Jump to content
- Werbung nur für Gäste -

IGNORED

Bewertet das Spiel bzw. den Spielspaß


MarcelGK

  

16 members have voted

  1. 1. Bewertet das Spiel bzw. den Spielspaß

    • 1 - sehr schlecht
      0
    • 2 - schlecht
      0
    • 3 - geht so
      0
    • 4 - unterdurchschnittlich
    • 5 - durchschnittlich
      0
    • 6 - ganz gut
      0
    • 7 - gut
    • 8 - sehr gut
    • 9 - überragend
    • 10 - absolut genial
Durchschnittsbewertung: 8.13


Recommended Posts

Hallo Community,

 

hier könnt ihr den Spielspaß bzw. das Spiel selbst (ohne DLCs!) bewerten.

  • Voraussetzung:
    • Ihr habt das Spiel (zum Großteil) selber durchgespielt und habt dadurch einen umfassenden Eindruck gewohnen.
    • Die Platin-Trophäe / 100% muss nicht erreicht worden sein.
  • Regeln für den Thread: 
    • Hier geht es ausschließlich um die Bewertung und die dazugehörige Begründung, andere Beiträge werden gelöscht.
    • Zu jeder Stimmabgabe muss ein Beitrag verfasst werden, damit es die Community nachvollziehen kann.
    • Stimmabgaben ohne aussagekräftigem Beitrag werden gelöscht, selbiges gilt für Fake-Votes.
    • Diskussionen und Fake-Votes können oben rechts bei jedem Beitrag gemeldet werden.
  • Erläuterung zur Bewertung: 
    • Bewertet ausschließlich den Spielspaß und das Spiel selbst, DLC's sollen nicht berücksichtigt werden. In eurem Beitrag könnt ihr aber gesondert darauf eingehen.
    • Die Bewertung muss unabhängig von Trophäen, Zeit und Schwierigkeit erfolgen.
    • Bedenkt, dass bei es bei einer 10 keine Steigerung mehr gibt. Lasst daher selbst als Fan ein wenig Objektivität walten.
    • Selbiges gilt für eine 1, versucht objektiv zu sein und berücksichtigt, dass ein funktionierendes Spiel, welches spielbar ist und nur den eigenen Geschmack nicht trifft nicht direkt eine 1 ist.
  • Hilfreiche Fragestellungen zur Begründung:
    • Was hat euch am besten gefallen und was nicht? Wie fandet ihr die Handlung oder das Spielkonzept?
    • Gibt es vergleichbare Spiele? Was wurde besser oder schlechter umgesetzt?
    • Wie umfangreich ist das Spiel? Wie bewertet ihr die technische Umsetzung (Grafik, Ton, Bedienbarkeit)?

Beachtet, dass alle Bewertungen rein subjektiv sind und die eigene Meinung wiederspiegeln.

Eine sortierbare Auflistung aller Spiele basierend auf den Bewertungsthreads könnt ihr hier einsehen.

 

Euer

Trophies.de-Team

Das Team unterstützen

Link to comment
Share on other sites

- Werbung nur für Gäste -

Ich gebe für das Spiel die Höchstwertung.

Achtung leichte Spoiler. Bitte erst nach Ende des Spiels lesen

Ich finde das Spiel absolut Genial. Meiner Meinung das beste Tales nach Xillia Teil 1.

Hab bisher aber noch nicht Graces f, Vesperia und Zestiria gespielt. Vesperia werd ich aber noch nachholen.

Die Grafik ist endlich im heutigen Zeitalter angekommen :-) Das fällt schonmal auf den ersten Blick auf.

War auch bitter nötig :D Aber deshalb gibt es nicht die 10.

Die 10 gibt es, wie ich finde durch:

 

1.) Die Charaktere

Die Gruppe war durchweg interessant. Für mich gab es keinen wo ich mir dachte, ohh ne der geht mir jetzt wieder auf den Keks oder

was sucht der eigentlich in der Gruppe.

Besonders mochte ich einfach die Beziehung untereinander, Alphen und Shionne, RInwell und Law, Kisara und Dohalim. Es hat halt einfach gepasst.

Keiner kam auch in der Gruppe zu kurz, jeder hatte seine Momente. Die Entwicklungen der Charaktere waren sehr glaubwürdig. Und es gab mal endlich mal Romanzen. 

Shionne ist mit Abstand der bisher best geschriebene Charakter in der Tales Reihe. Super interessant. Zu Beginn unnahbar und dann taut sie langsam auf und diesen Part mochte ich hauptsächlich.

Auch das die Gruppe sich am Anfang nicht sonderlich gut leiden konnte und dann zusammenwächst macht einfach das Spiel aus.

Das wurde sogar extra mit  Gerede untereinander während den Kämpfen eingebaut und später durch neue Lines ersetzt oder das zusammensitzen am Lagerfeuer war zu Beginn sehr gezwungen und mit der Zeit 

wurde das alles sehr vertraut und man unterhält sich.

Am Schluss hat auch jeder seine persönlichen Probleme/Differenzen lösen können. So muss das :D 

 

2.) Die Story

Eigentlich ist die echt 08/15 wie jedes Tales. Man fängt von ganz unten an und muss plötzlich die Welt retten und mit der Zeit schließen sich ebenfalls weitere Leute dieser Sache an.

Ja man kennts, aber an sich war diese ganze Dhana und Rena Sache sehr gut  inszeniert. Man war einfach mittendrin. Am Anfang noch relativ langweilig: besiege die Lords und befreie Dhana, 

aber mit der Zeit kamen die Wendungen und neue Erkenntnisse und es war wirklich fesselnd umgesetzt. Ich hab das Spiel wirklich jeden Tag min. 3-4 Stunden gespielt. Am Wochendende länger :D Naja Long Story Short:
Das Ende des Spiels hatte

Spoiler

endlich mal wieder ein richtiges Happy End. Endlich hatte ich nicht das Gefühl, wenn ich nach dem letzten Boss nochmal im Endgame die letzten Quests erledige, dass das alles umsonst ist bzw. gleich einer stirbt oder sich opfert etc. und die Gruppe sich nie mehr vollständig wiedersieht. Ich wusste ich kann einfach nochmal das Spiel beenden, alles ist gerettet, keiner stirbt und sie lebten glücklich bis an das ende Ihrer Tage <3 haha. Solche Enden sollte es öfters geben. Ich bin kein Fan von bittersüßen Enden. Leider sind die viele Fantasy JRPG Games mit Bittersüßem Ende. Final Fantasy 15 und Berseria hatten solche Enden.

Das Arise endlich mal wieder keins hat, macht mich einfach happy :D 

 

 

3.) Kampfsystem

Ist ziemlich wild und schnell. EIgentlich hatte ich keinen Überblick was ich da eigentlich tat. WOOOSH, BOOOM, Magikazam,  Blablabla Magic...

Ich mochte es :D Es erinnert an Berseria wurde aber nochmal deutlich vereinfacht. Arteketten gibt es glaube nicht, jedenfalls hab ich nichts gefunden. Man hat die VIereck, Dreieck und X Taste jeweils ein Arte gelegt und das wars. Simpel. 

Man konnte wenig experimentieren. Da fand ich XIllia schon richtig geil mit den Ketten, verbundenen Ketten etc. 

Hier hat man aber mitunter mega bombastische Bosskämpfe, die richtig Bock machen. Der Boss ist nicht einfach mit draufkloppen zu besiegen und füllt auch mal den ganzen Bildschirm. Das gleicht das aus. Ich finde dass mehr auf die Story geachtet wurde als auf das Kampfsystem. Es ist sehr einsteigerfreundlich. Wenn ich an XIllia zurückdenke: Da war ich überfordert und hab auch erst sehr spät damit experimentiert.

Dennoch hat man auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad schon gut eine Herausforderung! 

 

4.) sonstiges

Ich habe mit Englischer Sprachausgabe gespielt und die war meiner Meinung nicht zu beanstanden. Die Sprecher machten einen Tollen Job. 

Wie Anfangs erwähnt wurde die Grafik deutlich verbessert. Die bekannten Skits kommen nicht mehr in Animeoptik daher. Find ich selbst nicht schlimm, da die Bebilderung nun noch intensiver ist. Ist nun wie ein Manga aufgebaut. Im gesamten Spiel gibt es aber noch besonders wichtige Szenen in Animeoptik. Und die sehen super aus. Jedoch würde ich mich doch wieder freuen wenn die Skits in den nächsten Teilen wieder eine Anime Optik haben.

Die Nebenaufgaben sind jetzt nichts besonderes. Mach dies und das. Teilweise sind die Geschichten sehr lustig. Da man sowieso leveln muss und von A nach B reist, kann man die auch mitmachen. ICh fand nicht dass die Nebenquests sooo schlecht waren. Da war XIllia 2 deutlich nerviger, da man diese Quests zwingend erledigen musste um weiterzukommen.

 

Ich finde die 10 gerechtfertigt. Ich habe in dem Spiel selber keine Schwächen bemerkt, Abstürze gehabt und sonst nur wenig negatives gefunden. Ich hatte 70 Stunden einfach eine gute Zeit mit dem Spiel. Es reiht sich bei mir zum WItcher 3 und Persona 5 Royal ein. :-) 

 

 

 

 

Edited by Kuina93
  • gefällt mir 3
Link to comment
Share on other sites

Gebe eine 7. Habs mir mehr oder weniger nur aus langeweile geholt da alles Spiele die mich dieses Jahr noch interessiert hätten auf 2022 verschoben wurden. Hab nicht wirklich viel erwartet aber am Ende hats mich doch eher positiv überrascht. Die Japanische Syncho und das Gameplay waren gut. Hatte weder Bugs noch Fehlermeldungen. Auch wenn's eigentlich selbstverständlich sein sollte ist das heutzutage traurigerweise eher selten ein Monat nach Release ein Spiel ohne Bugs/Fehlermeldungen zu bekommen.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe eine 4 vergeben.

 

Ich muss gestehen das ich das Spiel direkt mit den anderen Tales Of vergleiche und die Bewertung somit etwas schlechter ausfällt als es Arise eigentlich verdient hätte.

 

Es ist die 6. Platin und gleichzeitig das Erste Tales Of was ich nicht im NG+ spiele.

 

Positiv finde ich die neu aufgemachten Plaudereien und die Beziehungen der Charaktere Sind auch wieder stimmig und polieren die Story etwas auf.

Es gibt keinen Charakter der 'aus der Rolle' fällt und auf dauer nervig wird, allerdings gibt es auch keinen der positiv heraussticht und mein Liebling ist.

 

Die Story an sich ist halt typisch für die Reihe aber auch gleichzeitig erfrischend neu erzählt. Es gab keinen Zeitpunkt der mir zu Langatmig war allerdings auch keinen Punkt An dem ich weiter spielen musste um mehr zu erfahren.

 

Das Kampfsystem Ist sehr einfach gehalten und gibt einem nicht das Gefühl der Überforderung. Wer möchte kann aber den Charakter wählen mit dem man am besten klar kommt und seinen eigenen Kampfstil entwickeln.

Was mir etwas fehlt sind Gegner für die man eine besondere Strategie benötigt. Das hätte sich grade bei den Zwischenbossen Angeboten, die ja alle ihr eigenes Element haben. Oder im Post Game noch mal auferstehen wie es mit der Nebenaufgabe "Erinnerungen" versucht wurde.

 

Die Nebenaufgaben waren für mich dieses mal ziemlich einfallslos wodurch ich schon froh war das es nur 70 gibt.

Das war in den anderen Teilen ausgewogener und spannender.

 

Das man die Artefakte bzw. deren Boni schon Im Post Game nutzen kann finde ich nicht wirklich gut. Es erspart zwar einiges an Zeit, aber nimmt auch die Lust das Spiel noch mal von vorne zu starten.

 

Auch das die Anforderungen für die Trophäen nicht auf 100% der einzelnen Zähler liegen weckt gemischte Gefühle. Es fehlt der Anreiz um auch die letzten Kämpfe im Übungsgelände zu absolvieren um auch alle Plaudereien zu sehen oder den letzten Titel zu erwerben.

Sonst gab es ja zum Beispiel auch Trophäen für den Monsterkatalog.

 

Im Gesamten bin ich also ziemlich enttäuscht von Arise was aber eher ein sehr persönliches Empfinden ist.

Für Neueeinsteiger in die Reihe wäre es eher eine Kaufempfehlung.

 

Das sollte es erst mal gewesen sein, sonst benötige ich noch eine gebundene Ausgabe *'g'*

Link to comment
Share on other sites

Tales of Arise .... ein Spiel das doch ganz anders ist, als ich erwartet hatte. Ich hab mir anhand der ganzen "tollen" und guten Bewertungen das Spiel geholt. Leider musste ich schon nach einigen Stunden spielen feststellen, das mit Tales und mir, wird nichts. 

 

Evtl. sind hier ein paar Spoiler enthalten. 

 

Story

Ein Sklave namens Eisenmaske (Iron Mask), der keinen schmerz verspürt und  zudem jegliche Erinnerung an die Vergangenheit genommen wurde, trifft schon bald auf die schöne aber nicht ganz ungefährliche Shionne.  Um die Ungerechtigkeit und Versklavung auf Dahna durch die Rena und ihre 5 Lords zu beenden, treffen die beiden einen Pakt und begeben sich gemeinsam auf die Reise. 

 

"Wiedermal eine Bierdeckel Story"  ..... dachte ich mir und schritt weiter in der Geschichte voran. Ich muss zugeben, es hat einige Stunden gekostet, bis ich gefallen an der Story gefunden hatte und das jeder Charakter, seine ganz eigenen Interessen verfolgt. 

 

Charaktere 

Tales of Arise erfüllt alle klassischen JRPG´s Klischees. Da haben wir einen Namenlosen Held, die schöne aber geheimnisvolle Schönheit, den einen der auf der falschen Seite kämpft und ..... und .... Ich will dann doch nicht wirklich Spoilern. Jeder Charakter hat seine Hintergrundgeschichte und diese wird leider auch viel oft  erzählt. 

Alle paar Meter hat irgendein Charakter irgendetwas zu erzählen!  Da kommt man aus einer zwischen Sequenz, die schon einige Minuten gedauert hat, läuft zwei Schritte und schwups .... irgend jemand will wieder was erzählen. Immerhin gibt es über 300 Gespräche, was aus meiner Sicht, echt zuviel ist. 

 

Welt / Map

Hier ist meiner Meinung nach, die größte schwäche von Tales of Arise. Alle Maps laufen nach dem gleichen Schema F ab! Wenn man einen Lord angeht, schaltet man erst 4 mal den Aufzug frei und dann geht es zum jeweiligen Lord (es gibt 5 Lords - kein Spoiler! Das erfährt man am Anfang). Man hat mehr oder weniger Schlauchlevel entworfen, diese alle paar Meter mit Gegner zugepflastert und das war es leider. Die Karten laden nicht zum erkunden ein, im Gegenteil, man weiß das um die Ecke eine Kiste oder ein Kristall steht, da die Karten alle so Designt sind. 

 

Fazit

 

7/10 

 

Tales of Arise mag kein schlechtes Spiel sein, ist aber dem Hype absolut nicht gerecht. Das Map Design ist eine Katastrophe, die Charaktere haben für meinen Geschmack Zuviel zu erzählen, das einige dadurch zu weinerlich dargestellt werden (was unnötig erscheint). Die Nebenquest sind alle ein Witz und haben null Bedeutung. Die Story hat mir nach ca. 15 Stunden angefangen Spaß zu machen, leider passt das Gesamtpaket nicht und wenn alle Tales Spiele so sind, war dies mein letztes Tales Spiel. 

 

Entschuldigt Schreib- und Satzfehler :)

 

Link to comment
Share on other sites

Kann nur eine ganz klare 10 geben, allein für die Story und die Charaktere, da diese so lang und ausführlich war (was ja eigentlich normal für Tales Games ist) und ich selten so einen Drang verspürt habe, endlich weiterzukommen, um zu erfahren, wie es weitergeht! Dabei ist der erste Teil mit den Lords noch sehr klischeehaft und es gibt keine Wendung , die nicht extrem offensichtlich ist... aber nachdem dies erledigt ist... kommt noch soviel mehr, wodurch es mich endgültig überzeugt hat, zumal dann auch kaum noch was vorhersehbar war, aber trotzdem im Endeffekt Sinn gemacht hat!

 

Kampsystem, schlauchige Maps und sonstige leichte Schwächen reichen nicht aus, um die 10 anzukratzen, zumal mir das Kampfsystem so auch ganz gut gefiel, ich hasse überkomplizierte Systeme, wo man sich ewig reinarbeiten muss, um effektiv zu kämpfen! Da war es hier sehr gut gelöst.

 

Schade, dass es hier so absolut unfaire Wertungen gibt, obwohl der Bewertungstext an sich nicht so liest.

Da ist man ja fast geneigt, nen 2. Account anzulegen, um diese fast schon unverschämte Wertung hochzupushen..  was ich natürlich aber nicht tue, Fairness ist halt keine Grundregel für subjektive Bewertungen ;)

  • gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

- Werbung nur für Gäste -

Von mir gibt es eine 8. War meine erste Begegnung mit der Tales-Serie. Nach dem auch gelobten Scarlet Nexus, was ich eher Durchschnittskost fand, war Tales of Arise richtig gut und hat mich durchgehend bei der Stange gehalten. Die Kämpfe flutschen, ich bin eh ein Fan von Oldschool-Auto-Battles und das Spiel hat mir das mal wieder serviert. Die Einstellungsoptionen haben mich an Final Fantasy 12 erinnert. Gegenüber einem FF ist die Präsentation mit den vielen Standbildern natürlich etwas dünn, aber die Budgets solcher Spiele sind i. d. R. halt so und es stört mich nicht.

 

Die Kombos und Spezialangriffe hatten Wucht und da das Spiel keinen Grind erfordert, oder zumindest keinen langen, war das Kämpfen auch bis zum Ende unterhaltsam. Die Charaktere waren durchweg sympathisch, auch wenn sie natürlich alle gängigen JRPG-Klischees bedienten. Gehört halt dazu. 

 

Es gab für mich eine echte Premiere: in 30 Jahren Computer- und Videospielen gab es zum allerersten Mal in einem Rollenspiel ein Fischen-Minispiel, was mir NICHT den letzten Nerv geraubt hat und das eigentliche Endgame war lol. In der Version kann ich das ertragen. 

 

Das einzige, was mich wirklich an dem Spiel gestört hat, war die dauernde Laberei in Kämpfen. Jeder move wird beschrieben. Fand das richtig störend, dass das ein ununterbrochenes Gesabbel aus Spells und Kommentaren war die ganze Zeit. Bla Bla Tigerblade my ass.   

Link to comment
Share on other sites

Am 19.9.2021 um 17:27 schrieb Kuina93:

Ich gebe für das Spiel die Höchstwertung.

Achtung leichte Spoiler. Bitte erst nach Ende des Spiels lesen

Ich finde das Spiel absolut Genial. Meiner Meinung das beste Tales nach Xillia Teil 1.

Hab bisher aber noch nicht Graces f, Vesperia und Zestiria gespielt. Vesperia werd ich aber noch nachholen.

Die Grafik ist endlich im heutigen Zeitalter angekommen :-) Das fällt schonmal auf den ersten Blick auf.

War auch bitter nötig :D Aber deshalb gibt es nicht die 10.

Die 10 gibt es, wie ich finde durch:

 

1.) Die Charaktere

Die Gruppe war durchweg interessant. Für mich gab es keinen wo ich mir dachte, ohh ne der geht mir jetzt wieder auf den Keks oder

was sucht der eigentlich in der Gruppe.

Besonders mochte ich einfach die Beziehung untereinander, Alphen und Shionne, RInwell und Law, Kisara und Dohalim. Es hat halt einfach gepasst.

Keiner kam auch in der Gruppe zu kurz, jeder hatte seine Momente. Die Entwicklungen der Charaktere waren sehr glaubwürdig. Und es gab mal endlich mal Romanzen. 

Shionne ist mit Abstand der bisher best geschriebene Charakter in der Tales Reihe. Super interessant. Zu Beginn unnahbar und dann taut sie langsam auf und diesen Part mochte ich hauptsächlich.

Auch das die Gruppe sich am Anfang nicht sonderlich gut leiden konnte und dann zusammenwächst macht einfach das Spiel aus.

Das wurde sogar extra mit  Gerede untereinander während den Kämpfen eingebaut und später durch neue Lines ersetzt oder das zusammensitzen am Lagerfeuer war zu Beginn sehr gezwungen und mit der Zeit 

wurde das alles sehr vertraut und man unterhält sich.

Am Schluss hat auch jeder seine persönlichen Probleme/Differenzen lösen können. So muss das :D 

 

2.) Die Story

Eigentlich ist die echt 08/15 wie jedes Tales. Man fängt von ganz unten an und muss plötzlich die Welt retten und mit der Zeit schließen sich ebenfalls weitere Leute dieser Sache an.

Ja man kennts, aber an sich war diese ganze Dhana und Rena Sache sehr gut  inszeniert. Man war einfach mittendrin. Am Anfang noch relativ langweilig: besiege die Lords und befreie Dhana, 

aber mit der Zeit kamen die Wendungen und neue Erkenntnisse und es war wirklich fesselnd umgesetzt. Ich hab das Spiel wirklich jeden Tag min. 3-4 Stunden gespielt. Am Wochendende länger :D Naja Long Story Short:
Das Ende des Spiels hatte

  Unsichtbaren Inhalt anzeigen

endlich mal wieder ein richtiges Happy End. Endlich hatte ich nicht das Gefühl, wenn ich nach dem letzten Boss nochmal im Endgame die letzten Quests erledige, dass das alles umsonst ist bzw. gleich einer stirbt oder sich opfert etc. und die Gruppe sich nie mehr vollständig wiedersieht. Ich wusste ich kann einfach nochmal das Spiel beenden, alles ist gerettet, keiner stirbt und sie lebten glücklich bis an das ende Ihrer Tage <3 haha. Solche Enden sollte es öfters geben. Ich bin kein Fan von bittersüßen Enden. Leider sind die viele Fantasy JRPG Games mit Bittersüßem Ende. Final Fantasy 15 und Berseria hatten solche Enden.

Das Arise endlich mal wieder keins hat, macht mich einfach happy :D 

 

 

3.) Kampfsystem

Ist ziemlich wild und schnell. EIgentlich hatte ich keinen Überblick was ich da eigentlich tat. WOOOSH, BOOOM, Magikazam,  Blablabla Magic...

Ich mochte es :D Es erinnert an Berseria wurde aber nochmal deutlich vereinfacht. Arteketten gibt es glaube nicht, jedenfalls hab ich nichts gefunden. Man hat die VIereck, Dreieck und X Taste jeweils ein Arte gelegt und das wars. Simpel. 

Man konnte wenig experimentieren. Da fand ich XIllia schon richtig geil mit den Ketten, verbundenen Ketten etc. 

Hier hat man aber mitunter mega bombastische Bosskämpfe, die richtig Bock machen. Der Boss ist nicht einfach mit draufkloppen zu besiegen und füllt auch mal den ganzen Bildschirm. Das gleicht das aus. Ich finde dass mehr auf die Story geachtet wurde als auf das Kampfsystem. Es ist sehr einsteigerfreundlich. Wenn ich an XIllia zurückdenke: Da war ich überfordert und hab auch erst sehr spät damit experimentiert.

Dennoch hat man auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad schon gut eine Herausforderung! 

 

4.) sonstiges

Ich habe mit Englischer Sprachausgabe gespielt und die war meiner Meinung nicht zu beanstanden. Die Sprecher machten einen Tollen Job. 

Wie Anfangs erwähnt wurde die Grafik deutlich verbessert. Die bekannten Skits kommen nicht mehr in Animeoptik daher. Find ich selbst nicht schlimm, da die Bebilderung nun noch intensiver ist. Ist nun wie ein Manga aufgebaut. Im gesamten Spiel gibt es aber noch besonders wichtige Szenen in Animeoptik. Und die sehen super aus. Jedoch würde ich mich doch wieder freuen wenn die Skits in den nächsten Teilen wieder eine Anime Optik haben.

Die Nebenaufgaben sind jetzt nichts besonderes. Mach dies und das. Teilweise sind die Geschichten sehr lustig. Da man sowieso leveln muss und von A nach B reist, kann man die auch mitmachen. ICh fand nicht dass die Nebenquests sooo schlecht waren. Da war XIllia 2 deutlich nerviger, da man diese Quests zwingend erledigen musste um weiterzukommen.

 

Ich finde die 10 gerechtfertigt. Ich habe in dem Spiel selber keine Schwächen bemerkt, Abstürze gehabt und sonst nur wenig negatives gefunden. Ich hatte 70 Stunden einfach eine gute Zeit mit dem Spiel. Es reiht sich bei mir zum WItcher 3 und Persona 5 Royal ein. :-) 

 

 

 

 

Dem ist nichts hinzuzufügen :)

Link to comment
Share on other sites

Ich gebe eine 8.

das war mein erstes Tales, aber nach dem Teil nicht mein letztes.

die Story war durchgehend gut und hat mich bei der Stange gehalten.

die Grafik insbesondere der Style weiß auch zu gefallen. Besonders die Effekte im Kampf sind sehr schön geworden.

Die Spielzeit empfand ich als angenehm und nicht als zu lang . Auch wenn ich weiß, dass die Vorgänger deutlich länger sind und das den ein oder anderen stören könnte.

woran sie arbeiten müssen ist die leere Welt. Sie lädt nicht gerade zum erkunden ein und bedarf noch einiges an Arbeit. 
das Problem mit den leeren Welten haben die Japaner generell ja öfters.

das kampfsystem weiß auch zu gefallen. Es ist schnell und knackig und nicht schwer zu erlernen.

Link to comment
Share on other sites

9

Mein erstes "Tales of" und ich hab mich schockverliebt. Die Charaktere, die Möglichkeiten, die Nebenmissionen, das Bauernhof pflegen, die Eulen! Hachja die Eulen! Einfach ein wunderschönes Spiel. Story hat mich jetzt nicht so sehr gepackt aber ich war auch viel zu sehr mit Landschaft betrachten und Fischen beschäftig als das mich das groß gestört hätte. Jeder der RPGs mag muss hierrauf einen Blick werfen, es ist wirklich wundervoll.

Ich liebe auch die Freiheit, welche man bei Kämpfen hat. Man kann alles so gestalten wie man es am liebsten hat, sei es durch die verschiedenen Artes, das Eingreifen der KI oder das An- und Ausknipsen von Artefakten (mehr XP, mehr Artepunkte, mehr Materialien bei Farmspots, etc)

 

  • gefällt mir 1
Link to comment
Share on other sites

Eine 8 gevotet.

 

Als ich das gespielt habe hat mich es in Bann gezogen ich mag solche Games.

Es gibt unglaublich viele Waffen, Ausrüstungen etc.

Massenhafte Strategien und Waffen die man anwenden kann um das beste herauszuholen.

Abgesehen von Kämpfen kann man die Gegend erkunden sowie angeln und kochen.

Artefakte sind auch vorhanden um Vorteile zu bekommen.

 

 

Link to comment
Share on other sites

- Werbung nur für Gäste -

Von mir gibt es eine 7 (mit Tendenz zur 8). Anfangs fand ich sehr gut, Gameplay war klasse und die Story mit den Lords hat mich gefesselt. Nach Lenegis fand ich die Story jedoch deutlich schwächer, und auch der Endgame-Grind war eher nervig. Das gab dann Punktabzug. Dennoch kann man das Spiel mit besten Wissen und Gewissen empfehlen. 

Link to comment
Share on other sites

Von mir eine 9. Was für ein geiles Tales of und für mich aktuell auch das beste. Geile epische Story, coole und abwechslungsreiche Charaktere, wo auch diesmal jeder genug Raum spendiert bekommt. Was mir auch gefallen, hat war, wie alle Charaktere nach und nach zusammen wachsen und eine unzertrennliche Familie bilden. Herrlich. Und dann die hammermäßigen Kämpfe und Spezialattacken. :x

Link to comment
Share on other sites

Am 17.1.2022 um 14:09 schrieb TomB:

Von mir gibt es eine 8. War meine erste Begegnung mit der Tales-Serie. Nach dem auch gelobten Scarlet Nexus, was ich eher Durchschnittskost fand, war Tales of Arise richtig gut und hat mich durchgehend bei der Stange gehalten. Die Kämpfe flutschen, ich bin eh ein Fan von Oldschool-Auto-Battles und das Spiel hat mir das mal wieder serviert. Die Einstellungsoptionen haben mich an Final Fantasy 12 erinnert. Gegenüber einem FF ist die Präsentation mit den vielen Standbildern natürlich etwas dünn, aber die Budgets solcher Spiele sind i. d. R. halt so und es stört mich nicht.

 

Die Kombos und Spezialangriffe hatten Wucht und da das Spiel keinen Grind erfordert, oder zumindest keinen langen, war das Kämpfen auch bis zum Ende unterhaltsam. Die Charaktere waren durchweg sympathisch, auch wenn sie natürlich alle gängigen JRPG-Klischees bedienten. Gehört halt dazu. 

 

Es gab für mich eine echte Premiere: in 30 Jahren Computer- und Videospielen gab es zum allerersten Mal in einem Rollenspiel ein Fischen-Minispiel, was mir NICHT den letzten Nerv geraubt hat und das eigentliche Endgame war lol. In der Version kann ich das ertragen. 

 

Das einzige, was mich wirklich an dem Spiel gestört hat, war die dauernde Laberei in Kämpfen. Jeder move wird beschrieben. Fand das richtig störend, dass das ein ununterbrochenes Gesabbel aus Spells und Kommentaren war die ganze Zeit. Bla Bla Tigerblade my ass.   

Jop, kann ich so unterschreiben ;) Habe ich ebenfalls so erlebt :thumbup:

 

Aus diesem Grund bewerte ich mit einer 8/10 :)

 

Bei Fragen könnt ihr mich gerne adden:

veteran610_

Edited by veteran610
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...