Jump to content
- Werbung nur für Gäste -

ItachiSaix

Members
  • Posts

    5989
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by ItachiSaix

  1. Angeblich wird immer noch laut zwei Entwicklern und Jason Schreier an das Remake weiter getüftelt.
  2. Sven durchgeknallt ist bei mir angekommen.
  3. Ich Seh Ich Seh - 2014 8 von 10 Die Zwillingsbrüder Lukas und Elias erwarten sehnsüchtig ihre Mutter nach ihrer Gesichtsoperation wieder zurück. Als sie zurückkehrt bestehen aber Zweifel, denn die Mutter verhält sich anscheinend anders wie sonst und entfremdet sich von ihren eigenen Kindern. Handelt es sich wirklich um die richtige Mutter von Lukas und Elias? Oder liegen die Zwillinge sogar im Unrecht? „Ich Seh Ich Seh“ hält seine Spannung bis zum Ende aufrecht und gibt den Zuschauer genug Hinweise, was die Auflösung hinter der ganzen Fassade betrifft. Die österreichische Produktion spielt mit Symbolen und Metaphern aus Religion und Folklore um sich, die sogar hilfreich für die konkludierende Entscheidung ausfallend könnte. „Ich Seh Ich Seh“ holt aus seine düstere und unheimliche Idee viel heraus und verpackt sie mithilfe der Thematik über Identitätsproblematik zu einer realistischen Auseinandersetzung über Schuldbewusstsein und Verantwortung. Einer der ganzen starken Filmen aus Österreich!
  4. The Void (2016) 7 von 10 Der Mensch war noch nie das Zentrum seiner eigentlichen Welt gewesen. Unsterbliche Kreaturen weilen schon seit Äonen auf der Erde, noch lange bevor wir erschaffen wurden. Für einige werden sie sogar als Götter und wir als daher geschiedene Nebenprodukte angesehen. Wer sich mit den Cthulu Mythos von H.P. Lovecraft auskennt, der wird dieses pessimistische Gedankengut nur allzu gut wieder erkennen. „The Void“ versinnbildlichtet diesen nicht fassbaren kosmischen & supernaturellen Horror auf einer makaberen, aber auch ästhetischen Art und Weise. Es sind eben auch die typischen Merkmale wie ein mysteriöser Kult, eine düstere Parallelwelt und die Ratlosigkeit vorhanden, die die Atmosphäre von Lovecraft sehr gut untermauern. Erwartet hier keine Exposition, die euch die Handlung verständlich näherbringt. Dies hier dient die unbehagliche Stimmung, die euch kein Ausblick auf Hoffnung oder Erlösung gewährt. Die aus dem Film entstehende Orientierungslosigkeit ist nämlich der Zweck, die der Zuschauer erdulden muss.
  5. Sonic Origins habe ich erfolgreich teilgenommen. Bitte von +180 auf +181 umstellen.
  6. Dexter: New Blood (2021) 6 von 10 Die Original Serie „Dexter“ (2006-2013) war damals eine beliebte Serie gewesen. Der bekannte Serien Killer Dexter Morgan, der sowohl bei der Polizei arbeitet als auch Kriminelle umbringt um dadurch seinen Trieb zu stillen, hatte schon an sich eine tolle Prämisse zu bieten. Zugleich muss er sich den Strapazen des Alltags entgegenstellen was aufgrund seiner nicht so stark ausgeprägten Empathie gegenüber seiner Mitmenschen nicht einfach ausfällt. Nach dem enttäuschenden Finale ist jetzt 8 Jahre später die Fortsetzung „Dexter: New Blood“ erschienen und hat die Story rundum Dexter relativ zufriedenstellend zu Ende erzählt. Die späte Läuterung klärt die verzwickten Konflikten des Protagonisten ziemlich gut auf und entfaltet das emotional aufgeladene Ende auf wirkungsvolle Ebene. Die Dialoge hätten aber mehr ausgearbeitet werden sollen, da man die gewisse Tiefgründigkeit hier schon vermisst. Nichtsdestotrotz sind die Darsteller voll bei ihrer Sache und Michael C. Hall hat nichts von seiner Authentizität eingebußt.
  7. Alox777 hat nun Zeit und ich werde das Spiel am Donnerstag an ihn versenden.
  8. "Ich würde gerne die Platin erspielen und würde das Spiel innerhalb von 4 Tagen nach Erhalt auf meine Kosten (von 2,70€) an den nächsten in der Liste per Brief-Prio verschenken. Sollte es zu Überschneidungen kommen können, werde ich mich nach hinten verschieben lassen. Ich sollte immer nur ein Spiel zur selben Zeit besitzen. Ich habe den Thread über die Regeln der Platin Ketten gelesen und erkläre mich mit diesen einverstanden." Ich erfülle folgende Bedingungen: Spiel bereitgestellt und an über 100 Teilnahmen erfolgreich teilgenommen.
  9. Alox777 hat jetzt eine andere PK. Eventuell Ende nächste Woche kann er es nehmen.
  10. Habe beide Platin Trophäen erspielt und Alox777 wurde angeschrieben.
  11. Macht für mich einen positiven Eindruck Habe echt Lust darauf
  12. Ich muss mich korrigieren. Die Hülle ist auf dem oberen Rand beschädigt. Ein Teil ist abgebrochen, damit du Bescheid weißt @NewPresident
  13. SAW X (2023) 8 von 10 „SAW X“ gehört zu den besten Filmen 2023! Allein mit diesen Satz erhoffe ich mir, dass ich eure Aufmerksamkeit damit aufgefangen habe. Der Film selbst ist in seiner Struktur ein untypischer SAW Film und bricht eines seiner eigenen Grundregeln, wie sie sonst normalerweise aufgebaut wären. Regisseur Kevin Greutert, der auch für Teil 6 und 7 verantwortlich ist, saß wieder am Regiestuhl und er hat wieder mal bewiesen, was diese Horror Ikone eigentlich so ausmacht, sogar viel mehr. Es ist fast schon als hätte er meine Gedanken gelesen, falls ich mal die Gelegenheit gehabt hätte einen SAW Film zu drehen und hat meine Ideen in das neue Projekt eingebracht. Es hat eine entscheidende Zutat gefehlt um die Reihe auf eine neue Ebene hoch zu hieven: Nämlich das Genre Drama als Teilelement. Heute erkläre ich euch, warum dieser Teil der Horror Saga so außergewöhnlich ist und ihr ein Kinoticket für den 30. November unbedingt sichern solltet. Damit ein herzliches Willkommen bei meiner Kritik zu „SAW X“. „SAW X“ ist ein untypischer SAW Film und spielt zwischen den Geschehnissen von Teil 1 und 2; daher lebt Jigsaw hier noch! In den ersten 30 Minuten erlebt man John Kramer aka Jigsaw in seiner natürlichen Umgebung und es kommen keine blutrünstigen Fallen vor. Er ist hilfsbereit, muss sich mit seinen Gehirntumor im Alltag behaupten und er ist mitfühlend zu seinen Mitmenschen gegenüber. Es gibt zwar eine Ausnahme, aber ich möchte niemanden etwas vorweg nehmen. John Kramer muss ständig ins Krankenhaus und besucht sogar eine Selbsthilfegruppe für Schwererkrankte, denn er hat nur noch wenige Monate zu leben. Doch dann wird er auf eine Ärztin aufmerksam, die unkonventionellen Behandlungsmethoden verzeichnen kann, wie sie schon vielen Menschen das Leben gerettet hatte. Weil er selbstverständlich Angst vor dem Tod hat, nimmt er diese Chance wahr, fliegt nach México, nur um leider später herauszufinden, dass er von Scammern betrogen wurde. Das lässt er natürlich nicht auf sich sitzen und er tut, was er tuen muss. Diese Betrüger verdienen doch gerade getestet zu werden, obwohl es doch moralisch verwerflich ist. Diese Diskrepanz könnte nicht noch weiter entfernt sein als bei einen anderen SAW Film. John Kramer ist eine tragische Figur und man erlebt ihn von seiner anderen Seite kennen. Wenn man im 2. Akt angelangt ist und die Scammer ihre Tests absolvieren müssen, hört die Tragik noch lange nicht auf. John Kramer muss nämlich die Betrüger testen. Nicht nur, weil sie was Schlechtes gemacht haben, sondern weil er sonst keinen Selbsterhaltungstrieb mehr hätte. Sein Alter Ego Jigsaw sorgt ja dafür gerade, dass er einen noch Sinn fürs Leben hat und ohne dies hätte er keinen Grund mehr zum Leben. Das muss man sich auf die Zunge ergehen lassen welches Dilemma John Kramer in Wahrheit durchmacht. Und damit manipuliert „SAW X“ auf raffinierter Weise, dass Jigsaw der Held des Films ist und das funktioniert! Er wird sowohl als ein menschliches Wesen mit Gefühlen und Träumen vorgestellt, aber auch weil der Antagonist des Films wegen diesen Vergleichs, der beiden gegensätzlichen Parteien ausgehend, er in ein besseres Licht dasteht. Was mir der Film da vorgaukelt, hat Bände gesprochen. Auch seine Unterstützerin Amanda bekommt ihren eigene Momente und man spürt ihre emotionale Tragweite. Die Schauspieler Tobin Bell und Shawnee Smith geben als Jigsaw Duo wirklich alles und ich kann nicht oft genug ihre Performance loben, da sie durch ihr Schauspiel ihre Figuren auf psychologisch Ebene so viel her geben. Ich möchte langsam zum Fazit kommen: „SAW X“ ist die langerwartete Fortsetzung, auf die jeder Fan gewartet hat und der lebendige Beweis dafür, dass das SAW Franchise so viel mehr sein kann. Dieser Film besticht ebenfalls mit so tollen Details, womit auch der Canon zu den anderen Teilen zugesprochen werden kann. Das Drehbuch ist clever geschrieben, allein wegen der Tatsache John Kramer als Held in diesem Film zu etablieren und erweitert somit die Komplexität seines Charakter aus. Dennoch muss man sich gefasst machen, dass die Fallen weiterhin sehr blutig in Szene gesetzt werden, denn es ist immer noch ein Horror Film, dennoch hoffe ich wenigsten einen überzeugt zu haben, sich eine Kinokarte für den 30. November zu sichern. Der Film ist nicht perfekt, denn es fehlen u.a. die schnellen und hektischen Schnitte, die quasi ein Markenzeichen für die Reihe sind, und eine chronologische Einordnung innerhalb des Films ist schwer einzuschätzen. Trotzdem ist der beste SAW Film seit langen und generell kann er sich auch in der Filmographie blicken lassen.
  14. Uff… das ist ein herber Schlag wenn man nur die PS5 besitzt 😅
  15. Richtig. Teil 7 sollte eigentlich das Ende sein, aber mit Jigsaw hat man die Handlung 10 Jahre später weiter erzählt. Spiral steht für sich alleine und ist nur ein Spin Off. Hat also mit der Main Timeline nichts zu tun. Und wir bekommen am 30. November SAW X in die Kinos, der zwischen Teil 1 und 2 spielt. Morgen kommt eine Kritik von mir und werde dann berichten, ob man sich den Film anschauen kann
  16. Jigsaw (2017) 5 von 10 7 Jahre sind vergangen seitdem der letzte SAW Film in die Kinos kam. Mittlerweile sind Remakes und Reboots also das Wiederaufgreifen von bekannten Filmreihen in Mode und da waren selbstverständlich bekannte Horror Franchises nicht verschont geblieben. „Jigsaw“ spielt 10 Jahre später seit „SAW VII“ und es werden wieder Opfer gefunden, die nach der Handschrift des bereits verstorbenen Jigsaw Killers hingerichtet werden. Es stellt sich also die Frage: Wer ist der Copycat Killer? „Jigsaw“ verfolgt einen etwas modernen Ansatz, wo die Technologie weiter fortgeschritten ist; z.B. gehören laserbetriebene Geräte zum nützlichen Equipment in der Medizin. Wegen dieser Modernisierung wirkt der Horror Thriller generell etwas zu klinisch und steril, worauf man das dreckige Ambiente aus den alten Teilen vermisst. Das merkt man auch beim Schnitt und den zu hellen Farbfiltern. „Jigsaw“ erweitert schon auf einer gewissen Weise das SAW Universum in seiner narrative Ebene, aber einige Logiklücken innerhalb dieses Filmes verbreiten da einen komischen Beigeschmack in Sachen Glaubwürdigkeit. Die Spierig Brothers waren verantwortlich für die Regie und bewiesen mit „Predestination“, dass sie für komplexe Handlungen eigentlich ein gutes Händchen haben, warum auch immer hier einige Patzer passiert sind, ist mir schleierhaft. Einige Schauspieler überzeugen eher nur dürftig. Dafür ist der Auftritt von Tobin Bell als Jigsaw wieder mal eine Wucht und er weiß immer wieder, wie er seine Rolle zu spielen hat. Im Grunde genommen hätte „Jigsaw“ der Auftakt zu einer neuen Trilogie werden sollen, hat aber den Produzenten anhand der Zahlen aus den Box Office nicht vollends umstimmen können, die Reihe fortzusetzen. Der Film war aber trotzdem erfolgreich. Insgesamt kann man sagen: Der achte Teil jongliert mit einigen fiesen Fallen, die in ihrer Inszenierung spannungsarm ausfallen. Das Highlight ist wieder mal Tobin Bell, der mit seinen Charisma die Seelen der getesteten Sündiger wie ein offenes Buch förmlich lesen kann. Die moralische Botschaft ist durchaus vorhanden. „Jigsaw“ bleibt aber nur eine nette Ergänzung für die gewiefte Horror Reihe und hätte durchaus ein oder zwei mehr Leser gebraucht, die das Drehbuch hätte bessern können. Spiral: From The Book of SAW (2021) 4 von 10 Die allseits bekannte Horror Franchise Saw hat es in die 9. Runde geschafft. Dieses Mal als Spin-Off und losgelöst von der Main Timeline verfolgt man in „Spiral: From The Book of Saw“ eine investigative Polizei Story, die besondere gesellschaftskritische Züge annimmt. Da wo Spiral in Ansätzen ziemlich gute philosophische Themen aufgreift, so scheitert es mehr wegen der Umsetzung. Die Schauspieler sind belanglos, die Dialoge haben keinen Biss, der Plottwist ist zu offensichtlich und die Saw typischen Elemente sind nicht mehr vorhanden, die sonst die übliche, düstere Atmosphäre unterstrichen haben. Einzig die Fallen haben noch den einen und anderen symbolischen Clue gehabt. Für mich ist dieser Teil der neue Tiefpunkt in dieser Serie und das was versprochen wurde, wurde einfach nicht eingehalten.
  17. SAW VII (2010) - 3 von 10 Das SAW Franchise gehört zu einen der erfolgreichsten Horror Reihen überhaupt. Das kann man anhand des Box Offices der einzelnen Teile sehr gut nachvollziehen. Nur leider verzeichnete „SAW VI“ nur wenige Kinobesucher, worauf dann vorzeitig ein Schlussstrich gezogen werden musste und dann das Finale sprich „SAW VII - Vollendung“ eingeleitet werden musste. Generell gilt: Der letzte Teil einer Horror Reihe enden schlecht. Es waren ursprünglich noch zwei Drehbücher vorhanden, die zu einem fusionierten. Hinzu kommt die unnötige 3D Konvertierung mitsamt der miesen Effekten & Optik noch dazu, die nur den Zweck der Gewinnmaximierung dienten. Es bleibt nur zu sagen, dass „SAW VII“ eine einzige Enttäuschung ist. Es fühlt sich nach keinen Finale an, sondern eher nach einer weiteren Fortsetzung, die wieder mehr Fragen aufwirft und einige wiederum offen lässt. Quasi wie bei der Serie „Lost“. Wenn ich was positives erwähnen müsste, dann wären es noch die Ideen wie die Jigsaw Überlebendengruppe, ein paar der fiesen Fallen mit einer anderen Zielgruppe und ein Wiedersehen mit einer bekannten Schlüsselfigur, das war’s aber auch schon. Der gesamte Plot wird so zurecht gestutzt, sodass das Ende schnell hinter sich gebracht werden kann. Die ganzen kausalen Verknüpfungen sind nicht plausibel erzählt besser gesagt unlogisch. Es gibt auch keine richtige moralische Zusammenführung der gesamten SAW Saga und es ist schlussendlich nur eines: Nämlich belanglos. Mir tut es leid, dass Regisseur Kevin Greutert diese undankbare Aufgabe mit all den schwierigen Voraussetzungen diesen Film drehen musste. Er sorgte mit „SAW VI“ für eines der interessantesten Fortsetzungen überhaupt, meiner Meinung nach, und musste dann das endgültige Todesurteil dieser kreativen Filmreihe ohne wenn und aber unterzeichnen. „SAW VII“ ist der unbefriedigende Abgang für alle Fans, die so sehnsüchtig auf einen runden Abschluss gewartet haben.
  18. SAW VI (2009) 6 von 10 Mittlerweile sind wir jetzt beim eigentlichen vorletzten Teil angelangt und man könnte jetzt meinen, dass mit „SAW VI“ nichts mehr Neues oder sinnvolles erzählt werden kann. Ich bin da ganz anderer Meinung und muss für diesen Film eine Lanze brechen. Das liegt u.a. wegen zwei besonderen Gründen. Zum Einen geht es wieder besonders um gesellschaftlichkritische Aspekte, hier im Speziellen das Gesundheitswesen in den USA, und zum Anderen wird die Background Story von Jigsaw weiter erzählt. „SAW VI“ fühlt sich wieder persönlicher und nahbarer an. Außerdem funktionieren einige Fallen außerordentlicher und das liegt u.a. auch an den eher unbekannten Schauspieler Peter Outerbridge, der einen raffgieriger Unternehmensleiter in einer Krankenversicherung spielt. Seine innere Zerrissenheit mitsamt unmoralischen Charakterzügen spiegelt er sehr gut wieder, wenn auch nur in den vereinzelten Momenten. Trotz allem ist diese Film-Fortsetzung eine Steigerung im Vergleich zum Vorgänger. Das bereits angesprochene Thema mit der Krankenversicherung in den USA war und ist immer noch ein sehr heikles Thema. Noch bevor Obama zum Präsidenten ernannt wurde, gab es nicht mal eine Versicherungspflicht für die US Bürger. Ob sich jetzt danach die Lage gebessert hat, kann ich schlecht beurteilen, aber wage ich mal zu bezweifeln. 2018 waren 28 Millionen US Bürger noch unterversichert oder hatten gar keine Krankenversicherung. Durch diesen drastischen nicht vorhanden Ausgleich mussten die sogenannten „Null-Dollar Ärzte“ her halten, damit das amerikanische Gesundheitswesen nicht komplett den Bach runterläuft. All das sind nur Schnittfaktoren um die Mentalität aus den USA im Ansatz nachzuvollziehen. Daher dachte sich wohl Regisseur Kevin Greutert dieses Thema aufzugreifen um wieder mal einen besonderen gesellschaftskritischen Bereich zu beleuchten und das mit Erfolg. Gerade deswegen passend wenn man John Kramers Krankheitsbild vor Augen führt. Etwas holpriger sind dagegen die Szenen mit Jigsaw Nachfolger Detective Mark Hoffman und dem FBI. Die Bundespolizei arbeitet mit den Serienkiller zusammen, weil sie schon einen Verdacht haben, dass er der Täter sein könnte. Jedoch sträubt sich der Handlungsstrang eher mühsam voran und die Dialoge hätten etwas mehr Feinschliff gebraucht. Dann wären nicht so unglückliche Gespräche herausgekommen, wo der neu ernannte Lieutenant Detective Fragen stellt, die eigentlich selbsterklärend sind. Trotz allem punktet „SAW VI“ mit einen originellen Plottwist, neuen Details und einigen emotional aufgeladenen Fallen. Wenn man das Vorwissen zu den anderen Teilen noch gut verinnerlicht hat, der wird mit neuen aufgedeckten Tatsachen konfrontiert, die dem entsprechenden Teil in einem anderem Licht versieht. Das dieser Teil aber zu wenig in die Kinokassen eingespielt hatte, kann ich dem Publikum nicht verdenken, ist aber bedauerlich im Zusammenhang mit dem Finale.
  19. Hallo Gibt es jemanden, der die Online Trophäen mit mir machen möchte? Würde mich über Unterstützung freuen ID: ItachiSaix
×
×
  • Create New...