Jump to content
- Anzeige (nur für Gäste) -

Deusfantasy

Members
  • Content Count

    3514
  • Joined

  • Last visited

About Deusfantasy

  • Rank
    Ehrenmitglied

Personal Information

  • Wohnort
    Wuppertal, da wo Busse schweben können!
  • Interessen
    Poker, Videospiele, Ich bin ein Film- und Serienjunkie, Musik
  • Beruf
    Schriftsteller

Recent Profile Visitors

14504 profile views
  1. Ewige Jugend (2015) von Paolo Sorrentino --- 8/10 Spider-Man: A New Universe (2018) von Peter Ramsey --- 8/10 Der Auslandskorrespondent (1940) von Alfred Hitchcock --- 7/10 Cocktail mit einer Leiche (1948) von Alfred Hitchcock --- 9/10 Sklavin des Herzens (1949) von Alfred Hitchcock --- 5/10 Fenster zum Hof (1954) von Alfred Hitchcock --- 10/10 Ich beichte (1953) von Alfred Hitchcock --- 7/10 High Flying Bird (2019) von Steven Soderbergh --- 6/10 The Green Inferno (2013) von Eli Roth --- 6/10 360 (2011) von Fernando Meirelles --- 5/10 Unter dem Sand (2000) von Francois Ozon --- 7/10 Tropfen auf heiße Steine (2000) von Francois Ozon --- 7/10 Sitcom (1998) von Francois Ozon --- 7/10 Der Ritus (1969) von Ingmar Bergman --- 7/10 Die Zeit mit Monika (1953) von Ingmar Bergman --- 7/10 John Wick 3 (2019) von Chad Stahelski --- 6/10 Godzilla 2: King of Monsters (2019) von Michael Dougherty --- 5/10 Toy Story 4 (2019) von Josh Cooley --- 8/10 The Assassin (2015) von Hsiao-Hsien Hou --- 5/10 Suburra (2015) von Stefano Sollima --- 8/10 Bildbuch (2018) von Jean-Luc Godard --- 3/10 Rambo 2 (1985) von George P. Cosmatos --- 4/10 Himmel über der Wüste (1990) von Bernardo Bertolucci --- 7/10 Senna (2010) von Asif Kapadia --- 9/10 Irrational Man (20159 von Woody Allen --- 6/10 Mindhunter - Staffel 2 --- 9/10 Making a Murderer - Staffel 1 --- 10/10 Making a Murderer - Staffel 2 --- 7/10
  2. Ich kenne Kimba nur vom Namen her. Selber gesehen habe ich es nie. Es handelt sich dabei aber auch um eine Serie und nicht einen Film. Insofern ist es schon mal schwer von dreist übernommen zu sprechen. Zumal KdL viel offensichtlicher auf Hamlet basiert. Daher würde ich auch tippen, dass Kimba sich ebenfalls von Hamlet bedient hat, was es somit auch nicht originell macht. Den Vergleich mit Kimba habe ich daher tatsächlich noch nie gelesen. Ich habe auch noch nie irgendwo von Kritikern gelesen, Kimba sei so viel besser. Davon mal ab, nahezu jeder Film, der heute erscheint, basiert auf irgendwas. Wirklich originelle Stoffe, die sich nicht bei irgendwas bedienen, kannst du an einer Hand abzählen. Wird in Zukunft ja auch immer seltener. Aber will man das den Filmen deshalb ankreiden? Ich würde sogar wetten, viele Filme, die du für originell hältst, sind es in Wirklichkeit nicht. Nur weißt du es eben nicht, das sie auf irgendeiner Novelle oder Ähnlichem basieren. Von welchem Stoff KdL nun mehr kopiert hat, es streitet ja auch niemand ab, das es nicht der originellste Stoff aller Zeiten ist. Das ist auch nicht wichtig. Wichtig ist nur, wie gut wurde die einzelnen Elemente zusammengefügt. Was hast du davon, wenn die Idee genial, aber die Umsetzung mäßig ist? Dann habe ich lieber ein Remake etc. das diese Umsetzung besser ausführt. Und da punktet KdL wie ich erwähnte erheblich mehr als ein Kimba, ohne es zu kennen. Sieht man sich mal die Bewertungen davon an, ist es eine bestenfalls solide Serie. KdL bietet bessere Zeichnungen, Musik, Charaktere (wer weiß, was noch) und gebündelt in 90 Minuten.
  3. Avengers: Endgame (2019) von Joe & Anthony Russo --- 5/10 Engelsgesicht (1952) von Otto Preminger --- 7/10 Slither (2006) von James Gunn --- 6/10 Die Gejagten (1952) von Fritz Lang --- 6/10 Gardenia (1953) von Fritz Lang --- 6/10 Isle of Dogs (2018) von Wes Anderson --- 8/10 Hana-Bi (1997) von Takeshi Kitano --- 7/10 Batman vs. Ninja Turtles (2019) von Jake Castorena --- 6/10 Hacksaw Ridge (2016) von Mel Gibson --- 5/10 Fearless (2006) von Ronny Yu --- 7/10 15:17 to Paris (2018) von Clint Eastwood --- 3/10 Trainspotting 2 (2017) von Danny Boyle --- 7/10 Am Wilden Fluß (1994) von Curtis Hanson --- 6/10 The Prestige (2006) von Christopher Nolan --- 9/10 Voyage of Time (2016) von Terrence Malick --- 5/10 Die Truman Show (1998) von Peter Weir --- 10/10 Teorema (1968) von Pier Paolo Pasolini --- 7/10 Haus des Geldes - Staffel 3 --- 3/10 When they See Us (2019) --- 8/10 Der Unglücksbringer (2015) --- 8/10
  4. Ich zitiere mal aus einem älteren Kommentar von mir: Es fängt schon mit der Einleitungssequenz an, die zu den einprägendsten und besten der gesamten Filmgeschichte gehört. Dazu kommen die großartigen Animationen, die bewegende Liebesgeschichte, die gelungene Mischung aus auflockerndem Humor und ernster Handlung, die für Disney-Verhältnisse von einer ungewohnten Ernsthaftigkeit geprägt ist, die außergewöhnlich gut entwickelten und liebenswerten Charaktere, welche mit Timon und Pumba, Zazu und Rafiki zu den besten Sidekicks bzw. Nebencharakteren von Disney zählen, oder die Lieder, die hier besonders eingängig sind und dadurch zu wirklichen Ohrwürmern wurden. All jene Bestandteile, die die größten Disney-Klassiker ausmachten, werden hier in Perfektion vereint und mit einer ordentlichen Portion Lebensweisheiten garniert. Gerade der ewige Kreis des Lebens – das zentrale Thema des Films – wird geradlinig, ohne viel Pathos erläutert. Jedes Lebewesen ist vom Anderen abhängig, jedes Ende bedeutet auch einen Neuanfang. Der Generationswechsel und der damit einhergehende Verlust eines Familienmitglieds werden als ökologisch korrekter Kreislauf der Natur hervorgehoben. Dazu werden Themen wie Liebe, Freundschaft, Verrat, Verantwortung oder Vergangenheitsbewältigung behandelt. All jene Botschaften werden selbst für die kleinsten Zuschauer verständlich vermittelt, weswegen der Film nicht nur unterhaltsam, sondern auch sehr lehrreich ist. Rec ist ebenfalls toll, genau wie Chronicle. Da macht das Konzept auch wirklich Sinn, wahrscheinlich sind die deswegen u.a. so gelungen. Haben alle eine 7 bei mir. Nie gemerkt
  5. Ich könnte es dir ja erklären. Aber es ist glaube ich vergeudete Liebesmüh Warte, hast du schon immer Alphabetisch sortiert und es ist mir nie aufgefallen, oder ist das neu? Der Wachsblumenstrauß (1963) von George Pollock --- 7/10 Mörder Ahoi (1964) von George Pollock --- 6/10 Wallace & Gromit - Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen (2005) von Steve Box & Nick Park — 7/10 Einfach zu haben (2010) von Will Gluck --- 8/10 Chaos im Netz (2018) von Phil Johnston --- 7/10 Mäusejagd (1997) von Gore Verbinski --- 5/10 Hidden Figures (2016) von Theodore Melfi --- 7/10 Die Fremde in dir (2007) von Neil Jordan --- 6/10 Brawl in Cell Block 99 (2017) von S. Craig Zahler --- 8/10 Armee im Schatten (1969) von Jean-Pierre Melville --- 10/10 Wenn der Klempner kommt (1979) von Peter Weir --- 7/10 The Sacrament (2013) von Ti West --- 7/10 A Bigger Splash (2015) von Luca Guadagnino --- 5/10 Trapper am Missouri (1952) von Howard Hawks --- 7/10 The Great Wall (2016) von Yimou Zhang --- 3/10 Happy People (2010) von Werner Herzog --- 8/10 Ja, das Ende zieht den ansonsten positiven Gesamteindruck auch bei mir etwas runter. Falls du übrigens etwas mit Found-Footage anfangen kannst, dann kann ich dir sehr the Sacrament empfehlen. In meinen Augen so ziemlich der Beste Film dieses ansonsten schwachen Genres. Bisher meine Horrorentdeckung des Jahres.
  6. Ich würde dir folgende Filme empfehlen, die nicht so sehr auf Schockeffekte setzen, sondern mehr auf Atmosphäre und Grusel: Hereditary (2018) The Ring (2002) The Witch (2015) It Follows (2014) Conjuring (2013) Conjuring 2 (2016) Sinister (2012) Der Babadook (2014) The Descent (2005) Da ist hoffentlich etwas für euch dabei
  7. Klingt vielversprechend. Danke für die Erläuterung. Ich kenne bislang leider nur die Redux-Fassung. An der Kino-Fassung habe ich aber auch wenig Interesse. Das sieht beim Final-Cut wiederum anders aus. Wenn Katelbach kommt... (1966) von Roman Polanski --- 7/10 Allied (2016) von Robert Zemeckis --- 6/10 Die Legende von Paul und Paula (1973) von Heiner Carow --- 6/10 Bellissima (1951) von Luchino Visconti --- 8/10 Leoparden küsst man nicht (1938) von Howard Hawks --- 10/10 The Rainbow Thief (1990) von Alejandro Jodorowsky --- 4/10 Vorname Carmen (1983) von Jean-Luc Godard --- 6/10 Die Verachtung (1963) von Jean-Luc Godard --- 10/10 Das A-Team - Der Film (2010) von Joe Carnahan --- 5/10 Vertrauter Feind (1997) von Alan J. Pakula --- 5/10 Vice: Der zweite Mann (2018) von Adam McKay --- 7/10 Liebe mich, wenn du dich traust (2003) von Yann Samuell --- 5/10 Bound (1996) von den Wachowskis --- 7/10 Das Haus der geheimnisvollen Uhren (2018) von Eli Roth --- 5/10 Gefühlt Mitte Zwanzig (2014) von Noah Baumbach --- 5/10
  8. Hast du denn auch die anderen beiden Versionen des Films gesehen? Also Original Kino-Fassung und Redux. Falls ja, welche Version würdest du als Beste bezeichnen?
  9. So frustrierend Sekiro an vielen stellen auch ist, so viel Spaß macht es auch, weshalb ich 8 Punkte vergeben habe. Das Kampfsystem ist nochmal eine perfekte Weiterentwicklung von Bloodborne, was fast schon eine Art Schwertballett ist. Das Worldbuilding ist ebenso einmal mehr großartig, genau wie der Schwierigkeitsgrad. Was den Spielspaß etwas trübt, sind da Recyclen von einigen Minibossen, das ewige Farmen von Skill-Points, wofür selbst vier reguläre Durchgänge nicht reichen würden, sowie der relativ geringe Wiederspielwert. Denn nach zwei Durchgängen und allen Enden hat man absolut alles gesehen und erhält keinen wirklichen Grund in einen weiteren Durchgang zu gehen oder gar ein neues Spiel anzufangen, kann man den Charakter ohnehin nicht verändern. Aber nichtsdestotrotz dass für mich bisher drittbeste Spiel von From Sofware nach Dark Souls und Bloodborne.
  10. Von mir gibt es eine 8. Als erfahrener From Software-Spieler stellt Sekiro nochmal eine besondere Herausforderung dar, da es hier absolut auf den eigenen Skill ankommt. Man kann sich bei Bossgegner nicht mal eben Hilfe beschwören, noch einige Stufen leveln oder seine Waffe verstärken. Hier hilft nur Übung und eine hohe Frustrationsgrenze. Gerade zu beginn ist Sekiro wirklich schwierig, da man nur wenig Energie, Heilung, Prothesen und Kampftechniken besitzt, wodurch man ziemlich schnell stirbt. Sobald sich das einigermassen gesteigert hat, kommt man immer besser durch die normalen Gegner, die man größtenteils auch durch Hinterhaltangriffe erledigen kann, womit man sehr gut durchs Spiel kommt. Bei Bossen geht dies aber nicht. Die schwersten waren für mich Isshin Ashina Schwertheiliger, für den ich fast vier Stunden benötigte, Uhu-Vater, für den gut drei Stunden drauf gingen und tatsächlich der Löwenaffe, mit dem ich so meine Probleme hatte, obwohl er eigentlich zu den leichteren Gegnern zählt. NG+ ging dann abseits von den Bossen relativ flott und einfach von der Hand. Bossgegner, mit denen ich vorher schon Probleme hatte, blieben unverändert schwer. Insgesamt für mich das schwerste Spiel von From Software, eben aufgrund der fehlenden Online-Komponente.
  11. Am Ende habe ich ca. 60 Stunden benötigt. 45 Stunden davon im ersten Durchgang, bei dem ich alles erledigt habe, was es zu erledigen gibt. Die restlichen 15 Stunden im zweiten Durchgang gingen für das Shura-Ende und das farmen der Skill-Points drauf. Alleine dafür brauchte ich etwa noch fünf Stunden. Die Spielzeit kann man generell nur schwer einschätzen, da es vom jeweiligen Skill des Spielers abhängt, wie lange man bei Bossen hängt.
  12. Rififi (1955) von Jules Dassin --- 10/10 Gewalt und Leidenschaft (1974) von Luchino Visvonti --- 8/10 Music of the Heart (1999) von Wes Craven --- 5/10 Todesmelodie (1971) von Sergio Leone --- 7/10 Die wilde Zeit (2012) von Olivier Assayas --- 5/10 Rote Linie 7000 (1965) von Howard Hawks --- 4/10 The Thing called Love (1993) von Peter Bogdanovich --- 6/10 Heinrich V. (1989) von Kenneth Branagh --- 8/10 Leben und Lieben in L.A. (1998) von Willard Carroll --- 7/10 Kicking and Sreaming (1995) von Noah Baumbach --- 6/10 Die Piraten! (2012) von Peter Lord --- 7/10 Captain Marvel (2019) von Ryan Fleck --- 5/10 Shape of Water (2017) von Guilermo del Toro --- 8/10 Die Blechtrommel (1979) von Volker Schlöndorff --- 7/10 John Carpenters Vampire (1998) von John Carpenter --- 4/10 Zimmer mit Aussicht (1985) von James Ivory --- 8/10 Der Postmann (1994) von Michael Radford --- 8/10
  13. Hallo zusammen, ich verzweifle gerade etwas an den Bedingungen für das Reinigungs-Ende. Ich bin allen möglichen Guides exakt gefolgt, aber dieser Lausch-Dialog, den man benötigt, damit Emma ein Stockwerk höher geht taucht einfach nicht auf. Erst kommt der Dialog von wegen wie stark er sei, als nächstes sagt er etwas über Ginichirosama. Danach sind alle Lauschen-Optionen ausgeschöpft, egal wie oft ich auch raste oder hin und her reise, der entscheidende Dialog taucht einfach nicht auf. Ich habe mich auch schon an allen möglichen Ecken gestellt. Auch ein besagtes Gespräch mit Emma führt er nicht. Hatte jemand zuvor ein ähnliches Problem und weiß eine Lösung? Edit: Hat sich zum Glück erledigt.
  14. Okay. Falls du mal Zeit für eine etwas ausführliche Meinung hast, ich würde mich freuen Gib dir übrigens noch unbedingt Satanstango. Die 7,5 Stunden sind eine lohnenswerte Erfahrung. My Blueberry Nights (2007) von Kar-Wai Wong --- 6/10 Der blutige Pfad Gottes (1999) von Troy Duffy --- 6/10 Osterspaziergang (1948) von Charles Walters --- 7/10 Irreversibel (2002) von Gaspar Noe --- 5/10 Hereditary (2018) von Ari Aster --- 8/10 City of Men (2007) von Paolo Morelli --- 7/10 Vierzig Wagen westwärts (1965) von John Sturges --- 5/10 Saint Jack (1979) von Peter Bogdanovich --- 7/10 Die letzte Vorstellung (1971) von Peter Bogdanovich --- 10/10 Der Zufall - möglicherweise (1987) von Krzysztof Kieslowski --- 9/10 Die Zeit, die bleibt (2005) von Fronzois Ozon --- 7/10 Bug (2006) von William Friedkin --- 6/10 Flucht aus L.A. (1996) von John Carpenter --- 3/10 Murder Party (2007) von Jeremy Saulnier --- 4/10 Blue Ruin (2013) von Jeremy Saulnier --- 7/10 Sweet and Lowdown (1999) von Woody Allen --- 8/10 Red State (2011) von Kevin Smith --- 6/10
  15. Da will ich jetzt unbedingt deine Meinung zu hören. Auch im Vergleich zum Turiner Pferd, welchen du höher einschätzt. The House of the Devil (2009) von Ti West --- 7/10 Ring - Das Original (1998) von Hideo Nakata --- 5/10 Sprich mit ihr (2002) von Pedro Almodovar --- 9/10 Die Stadt ohne Juden (1924) von H.K. Breslauer --- 6/10 Accattone (1961) von Pier Paolo Pasolini --- 8/10 Das Indische Grabmal (1959) von Fritz Lang --- 5/10 Rio Bravo (1959) von Howard Hawks --- 8/10 Manche mögens heiß (1959) von Billy Wilder --- 10/10 Hudsucker (1994) von Joel & Ethan Coen --- 7/10 Maps to the Stars (2014) von David Cronenberg --- 6/10 The Grandmaster (2013) von Kar-Wai Wong --- 5/10 Pina (2011) von Wim Wenders --- 7/10 The Edge of Seventeen (2016) von Kelly Fremon Craig --- 7/10 Scream 4 (2011) von Wes Craven --- 5/10 Zack and Miri make a Porno (2008) von Kevin Smith --- 6/10 One Cut of the Dead (2017) von Shin'ichirô Ueda --- 7/10 The Verdict (1982) von Sidney Lumet --- 8/10 Stimme des Herzens (1995) von Yoshifumi Kondo --- 8/10 A Silent Voice (2016) von Naoko Yamada --- 5/10
×
×
  • Create New...