Jump to content
- Werbung nur für Gäste -

Blacky

Moderator
  • Posts

    7342
  • Joined

  • Last visited

3 Followers

Personal Information

  • Beruf
    Student

Recent Profile Visitors

21821 profile views

Blacky's Achievements

  1. Eine 4. Rätsel 1 und 2 sind gut machbar. Rätsel 3 hat hat 4 Versuche gebraucht.
  2. 2:30 für den ersten Run mit Tickets schreddern, aber ohne Guide.
  3. Nachdem ich jetzt auch mal auf der anderen Seite sitzen darf/muss. Kann ich dir im Punkt mit dem Anschreiben nur zustimmen. Klingt wirklich jedes zweite anschreiben heutzutage eh gleich nach Muster x Also im Endeffekt zählt der Lebenslauf und viel mehr die Überzeugung im Gespräch.
  4. Nächstes Event also: Bau deinen Backlog aus
  5. Du hast doch bestimmt Lust eine neue Runde zu starten
  6. Füße hoch und gespannt auf das finale Update warten ist das Motto
  7. Eine 9. Pro Club Elite aufsteigen war ein harter Kampf, was vor allem an den 5 Siegen aus 5 Spielen in den Aufstiegsspielen liegt. Der Rest ist alles nur reiner Zeitaufwand an Trophäen.
  8. 364 Stunden zur Platin. Wobei davon auch gut 100 Stunden + UT sind, welche nicht mehr relevant waren für Trophäen.
  9. Würde meinen Joker nutzen und folgendes Vorangemeldetes Spiel streichen: Spiel 2 Spiel: The Seven Deadly Sins Knights of Britannia Platform: PS4 Link: https://www.trophies.de/forum/4987-the-seven-deadly-sins-knights-of-britannia/ Schwierigkeit: 4,33 Zeitaufwand: 22,17
  10. Blacky

    Test: Tekken 8

    Hallo liebe Community Tekken 8 meldet sich zurück in der Arena und erscheint in seiner vollen Pracht nur auf den Next-Gen-Konsolen. Ob sich die wilde Prügelei lohnt und wie die Geschichte um Jin weiter geht, erfahrt ihr in unserem Test. Test: Tekken 8 Euer Trophies.de-Team
  11. SPIEL Tekken 8 RELEASE 25.01.24 PLATTFORM PS5 ENTWICKLER Arika PUBLISHER Bandai Namco GENRE Kampfspiel Trophies.de über das Amazon-Partnerprogramm unterstützen Tekken 8 – Nächste Runde auf den Next-Gen-Konsolen Tekken 8 meldet sich zurück in der Arena und erscheint in seiner vollen Pracht nur auf den Next-Gen-Konsolen. Ob sich die wilde Prügelei lohnt und wie die Geschichte um Jin weiter geht, erfahrt ihr in unserem Test. Alt und doch neu Tekken schreibt nun seit vielen Jahren eine Erfolgsgeschichte und es ist ein schmaler Grat, um einerseits dem alten Stil und dem, was das Game ausmacht, treu zu bleiben und dennoch für Innovationen zu sorgen. Betrachtet man die Modi, sind viele alte wieder mit von der Partie (Geisterherausforderungen, Tekken Ball, Training, lokaler und Online-Multiplayer und natürlich der Storymodus). Gänzlich neu ist die Arcade-Challenge. In diesem Modus bastelt ihr euch einen eigenen Charakter im etwas anderen Stil. Mit diesem erkundet man dann die neuen Arcade-Welten. Hier spielt man eine Art Mini-Story, in welcher man in die Kampfmechaniken und verschiedenen Techniken von Tekken eingeführt wird und gegen immer stärkere Gegner antreten muss. Dieser Modus ist also ideal für alle Einsteiger, aber auch für wiederkehrende Veteranen, da man hier auch in die neuen Mechaniken eingeführt wird, welche später in diesem Test vorgestellt werden. Es gibt, wenn auch aktuell stark begrenzt, einige kosmetische Inhalte zum Freischalten. Mit diesen lassen sich der eigene Charakter, die Kampfcharaktere oder das komplette HUD umgestalten. Hier ist für die Zukunft aber definitiv noch Potenzial nach oben offen, in Anbetracht der vor allem begrenzten Kleidungsauswahl der Charaktere. Lass uns die Geschichte erleben Wer Tekken kennt, weiß, dass es schon immer eine Story gab, die sich vor allem um die Familien Michima und Kazama drehen. In den verschiedensten Blickwinkeln wurde diese Story über die Jahre also ausgeleuchtet, wobei im Mittelpunkt stets das große Turnier "The King of Iron Fist" stand. In diesem Jahr sollte die Story also auch an diesem Punkt anknüpfen und vor allem nach dem letzten Teil deutlich besser werden. Die Story ist geprägt von actiongeladenen Film-Sequenzen, welche nahtlos in Kämpfe übergehen und durch ihre Bildgewalt sehr zu beeindrucken wissen. Hauptpunkt der Geschichte sind vor allem Jin und sein Vater und erneut die Teufelskräfte, welche die Welt auf die ein oder andere Weise ins Chaos stürzen können. Die Story war spannend, wenn teilweise auch kitschig inszeniert und weiß gute 5 Stunden zu unterhalten. Wie außerdem nicht anders von Tekken zu erwarten, sind die Storyszenen stark over-the-top. Wem die normale Story nicht ausreicht, hat die Chance für alle bestehenden 32 Charaktere, die individuelle Story zu erspielen und so mehr über die Charaktere, ihre Geschichte und ihre Beziehungen untereinander kennenzulernen. Damit dies nicht irgendwann ein Ende hat, setzt Tekken hier wie bereits bekannt auf das System, immer mehr neue Charaktere mit der Zeit einzubringen, sodass man laufend neue Geschichten erleben kann. Neben vielen bereits bekannten Charakteren wie bspw. Jin Kazama, Alisa Bosconovitch, Bryan Fury, Hwoarang, King, Kuma, Yoshimitsu und Marshall Law, wurden auch drei neue Charaktere eingefügt. Diese sind Azucena, eine MMA-Kämpferin und leidenschaftliche Kaffeeliebhaberin; Victor Chevalier, ein Nahkämpfer und Gründer der UdN, eine Streitkraft in der Tekken-Story, und zuletzt Reina, eine neue mysteriöse Kämpferin, welche den Mishima-Kampfstyl beherrscht. Das Kampfsystem Eine Mechanik aus Tekken 7 hat auch im neuen Ableger wieder Einzug erhalten, das Rage-System. Diese Mechanik erlaubt es, sollte man kurz vor einem K.O. stehen, über einen Tastendruck einen mächtigen Komboangriff zu starten, der dem Gegner ordentlich zusetzen kann. Dieser nennt sich Rage Art. Neu eingeführt wurde das Heat-System, diese Leiste lässt sich jederzeit einmal pro Runde aktivieren, verstärkt Angriffe und führt somit auch zu Blocks durchdringenden Schaden. Weiterhin kann für jeden Charakter über eine individuelle Kombo der HeatDash ausgelöst werden, um so den Gegner zu überrennen. Final gibt es auch hier per Knopfdruck eine mächtige Kombo, die sich HeatSmash nennt, diese kann jedoch geblockt werden und sollte daher strategisch gut gewählt eingesetzt werden. Kommen wir zum normalen Kampfsystem und einer kleinen Einführung in Beat 'em ups. Normalerweise ist in Tekken jede Taste einem bestimmten Körperteil zugeordnet (linkes und rechtes Bein und linker und rechter Arm). Diese lassen sich mit der Steuerung des D-Pads oder dem Stick noch in den drei Höhen Mid, High und Low unterscheiden. Durch diverse Tasteneingaben können so also Kombos erfolgen, welche von einfach bis sehr komplex reichen und für jeden Charakter individuell gestaltet sind. Damit Neulinge eine Chance erhalten, sanft in dieses Spielgeschehen eingeführt zu werden, kann man durch das Drücken von L1 ein vereinfachtes Menü öffnen, worüber die Funktion der Tasten verändert wird. So kann bspw. durch Drücken von 3x Dreieck in Folge eine Luftkombo ausgelöst werden. Offline und Online wurde auch wieder das Rangsystem eingeführt, welches für jeden Charakter individuell ist. Nach einer bestimmten Anzahl Kämpfe kommt es zu sogenannten Beförderungskämpfen, nach deren Sieg man in den nächsthöheren Rang aufsteigt. Online hat dies vor allem zur Folge, dass man gegen Gegner in seinen Rängen antritt, um ein ausgewogenes Kampferlebnis geboten zu bekommen. Die Schwäche liegt ganz klar darin, dass man mit einem anderen Charakter wieder bei 0 anfängt und so bereits ein erfahrener Veteran sein könnte, dies aber anhand des tiefsten Ranges des neuen Charakters nicht direkt ersichtlich ist. Trophy-Check Tekken 8 kommt mit 47 Trophäen inklusive Platin auf die PS5. Die Zeitdauer beträgt ungefähr 10 Stunden und der Schwierigkeitsgrad sollte selbst für Neueinsteiger der Serie bei 3 liegen, da hier verschiedenste Mechaniken existieren, die den Einstieg deutlich vereinfachen. Es gibt wenige Online-Trophäen, wobei hier der Großteil mit anderen erspielt werden kann und nur ein Online-Ranglisten-Kampf zu gewinnen ist, ohne dass man sich direkt helfen kann. Offline gilt es, die Story inklusive beider Enden durchzuspielen und den Modus Arcade-Challenge abzuschließen. Danach sind nur noch vereinzelt BemU bekannte Trophäen abzuarbeiten, wie Gegner durch den Boden zu schlagen oder an der Wand abprallen zu lassen. Tekken 8 dürfte somit die leichteste Tekken-Platin bereitstellen, welche die Serie bis jetzt abgeworfen hat. Fazit Man merkt dem Spiel an, dass es nur für die aktuelle Generation an Konsolen erschienen ist, denn vor allem die Filmfrequenzen und auch das Raytracing in den Arenen wissen zu überzeugen. Das Spiel ist einfach pure Bildgewalt abseits der Kämpfe. Die Story hat sich stark gesteigert und weiß zu unterhalten. Durch die neuen Mechaniken und Tutorials sowie Erleichterungsoptionen ist das Spiel auch für Neulinge der Serie absolut geeignet und weiß gleichzeitig mit seinen Kombos Veteranen zu überzeugen, die Ranglisten zu erklimmen. Tekken 8 macht für mich nach den letzten beiden eher schwächeren Ablegern alles richtig und zeigt, dass es wieder in eine aufsteigende Richtung mit der Serie gehen kann. Tekken 8 will auch langfristig planen, wie man am bereits angekündigten "Year 1 Pass" oder zu Deutsch "Jahr-1-Pass" erahnen kann, welcher neue Charaktere in das Spiel bringen soll. Tekken 8 erhält somit egal ob für Neuling oder Veteran eine klare Kaufempfehlung im BemU-Genre. 9/10 Euer Trophies.de-Team
  12. Fertigmeldung: Persona 4 Dancing All Night One Piece: Odyssey
×
×
  • Create New...