Jump to content
- Werbung nur für Gäste -

glupi74

Members
  • Posts

    2302
  • Joined

  • Last visited

Recent Profile Visitors

3001 profile views

glupi74's Achievements

  1. Habe ich gerade auf Youtube schon gesehen, dass es online ist. Danke!
  2. Kann man die Trophy react Folge irgendwo nachträglich anschauen? Ich finde weder den Beitrag auf Kilodawes Twitch-Kanal noch auf seinem Youtube-Kanal.
  3. Jetzt bin ich schon wieder 2 Updates hinten nach. Gratulation nochmals zur fixen Anstellung und zum Abschluss von Returnal! Wo fang ich an? Zu Saints Row habe ich ja schon was gesagt aber Glückwunsch zum Abschluss der DLCs. Operation Tango habe ich kurz nach Release gespielt. Ich fand es sehr unterhaltsam, auch die Länge hat gut gepasst. Ich hoffe, dass diese kleine Welle an guten Koop-Games nicht so schnell wieder abflacht. Deinen Bericht über Life ist Strange 3 habe ich vorerst mal geskippt, da ich mich nicht spoilern lassen wollte. Dafür habe ich deinen Spieletest dazu gelesen, hat mir gut gefallen! Aktuell ist es mir noch zu teuer, aber bis Weihnachten wird es sicher mal verbilligt sein. Bei The House of Fata Morgana hat man im Text richtig gemerkt, dass du nur mehr durch wolltest, eine Freude war das wohl nicht. Ich werde mit Novellen sowieso nicht warm, da mich diese meist wirren Geschichten einfach nicht abholen. Bei Returnal merkt man dir hingegen den Spass so richtig an. Es war sehr spannend zu lesen, auch deine Theorien zur Story. Am Freitagabend kann ich leider ich dabei sein, da ich schon was vorhabe, aber wenn man das nachträglich auch noch anschauen kann, hole ich das dann nach Bei Zombie Army 4 sind übrigens wieder zwei der drei Seasonpässe verbilligt (mit dem bis dato größten Rabatt). Kannst dir ja überlegen ob es dir in naher Zukunft in deinen Spielplan passt.
  4. Gratulation zum Jubiläum! Schön, dass es jetzt auch gesundheitlich wieder passt und auch dein Pferd alles gut überstanden hat. Bei den Spielen sind diesmal ja trotz vieler kleinerer Titel einige interessante Sachen dabei, allen voran "In Rays of the Light", das wohl den Weg in meine Wunschliste finden wird. Aber auch sonst sind das alles Titel, wo bei den Entwicklern wohl das Spiel im Vordergrund stand und nicht die Frage, wie ködere ich möglichst viele Trophy-Hunter mit einer superschnellen Platin ohne Anspruch auf Qualität. Bei FFVIIRI verfolge ich mit Interesse deine Theorien, auch wenn ich keine Ahnung habe von dem, was du da redest, da ich einfach null Backgroundwissen dazu habe. Was auch immer sich die Entwickler wirklich gedacht haben, sie haben es offensichtlich so umgesetzt, dass genug Raum für Spekulationen bleibt. Zum Backlog: sehe ich das richtig, dass der diesmal wirklich kleiner geworden ist und kein neues Spiel (abgesehen von den NS-Spielen) dazu gekommen ist?
  5. Ich muss schon wieder stören, was ist deine Lieblingswaffe?
  6. Geil ist derzeit wohl das falsche Wort. Eher peinlich. Wenn Kurz nur Minister wäre, aber nein, er ist der Bundeskanzler. Und in Deutschland haben ihn viele Konservative als Vorbild gesehen.
  7. Gratulation! Ja, Aiden ist bei fast allen Missionen die beste Wahl.
  8. Mit den Glühfragmenten kannst aber nur optische Upgrades bereits erhaltener Rüstungen kaufen, keine neuen Teile.
  9. Wie kommst du voran? Falls du bei einigen Missionen Probleme haben solltest, ich habe meine Erfahrungen im unten verlinkten Thread zusammengefasst.
  10. Hallo werte Dedsec-Mitstreiter! Mit einem Update im August 2021 wurde ein neuer höchster Schwierigkeitsgrad bei Watch Dogs Legion eingeführt, der Widerstandsmodus (Resistance Mode). Dazu passend wurde auch eine Silber-Trophäe für das Beenden der Hauptkampagne mit diesem Schwierigkeitsgrad der Trophäenliste hinzugefügt. D.h. dass wir armen Trophäen-Jäger für eine magere Silber-Trophäe das ganze Spiel nochmals auf höchstem Schwierigkeitsgrad durchspielen "müssen", um die 100% zu erreichen. Die Idee kam bisher extrem gut bei den Spielern an, was sich auch in der Completion Rate von 0,37 (PS4) bzw. 0,55% (PS5, beide Stand 05.10.2021) niederschlägt. Ich finde ja die Entwicklung in den letzten paar Jahren, wo an sich leichte Platins durch DLCs für das Durchspielen auf höchstem Schwierigkeitsgrad dann doch noch schwere Trophäen bekommen, nicht so besonders (warum nicht gleich den Schwierigkeitsgrad einbauen?), aber lassen wir das. Vor welche Herausforderungen stellt uns der Widerstandsmodus nun genau? Die einschneidenste Neuerung ist, dass Permadeath aktiviert ist und nicht deaktiviert werden kann. D.h. dass wenn ein Agent im Kampf stirbt, ist er dauerhaft verloren und kann nicht mehr eingesetzt werden. Das gilt für alle Agenten, auch die, die man sich im Store gekauft oder durch den Seasonpass erworben hat. Daher darf man sich keine Fehler leisten und mal in eine rote Zone laufen und schauen, was passiert. Es gibt allerdings ein paar Situationen, wo es doch noch ein Wiedersehen gibt: Wenn ein Agent von einer Baudrohne oder sonst einem erhöhten Punkt abstürzt, ist er nur lebensgefährlich verletzt und ist nach 2 Stunden Netto-Spielzeit (d.h. es hilft nicht, die Konsole auszumachen und nach 2 Stunden wieder weiterzuspielen) wieder verfügbar. Wenn ein Agent einen Nahkampf ohne Schusswaffen verliert, dann wird er verhaftet und ist nach nach 2 Stunden Netto-Spielzeit (siehe oben) wieder verfügbar. Man kann den Tod, die Verletzung oder die Verhaftung eines Agenten allerdings durch regelmäßiges Hochladen des Spielstands in die PS+-Cloud rückgängig machen, habe ich zumindest gehört. (den Autoupload abschalten nicht vergessen!) Des Weiteren gibt es hier noch drei Ausnahmen. Bei den drei Boss-Missionen gegen Ende (gegen Cass im Tower of London, im Militärbunker-Versteck von Zero Day und die finale Mission, wo man Bagley deaktivieren muss) beginnt die Mission von vorne, wenn der Agent stirbt. Vor Beginn dieser drei Missionen wird man jeweils gefragt, ob man weitermachen will, da man erst wieder in die Open World zurück kann, wenn die Mission abgeschlossen ist. Darüber hinaus sind die Checkpoints im gesamten Stadtgebiet in Alarmbereitschaft, d.h., wenn man durchfährt oder durchgeht, erhält man sofort 2 Fahndungsstufen (für jedes weitere Durchfahren oder Durchgehen kommt eine weitere Stufe hinzu). Das kann ziemlich nerven, vor allem bei Verfolgungsjagden. Zusätzlich ist die Schnellreise über U-Bahn nicht möglich. Das ist aber nur eine relativ geringe Einschränkung. Man kann nämlich jederzeit zu anderen Agenten, die im Stadgebiet verteilt sind, wechseln. Es ist daher empfehlenswert, einige zusätzliche Agenten zu rekrutieren, damit man mehr "Schnellreisepunkte" hat. Zum Dedsec-Hauptquartier kann man per Schnellreise immer. Wegen der Checkpoints ist es zu empfehlen, Auto- oder Motorradfahrten wenn möglich zu vermeiden. Eine gute Alternative ist dazu die Drohne von Wrench, die deutlich schneller ist als die üblichen Baudrohnen und sich daher sehr gut für die unbeschwerte Reise durch die Stadt eignet. Mit Wrench sollte man daher z.B. auch die Mission machen, bei der man die SIRS-Chefin im Auto durch London verfolgen muss. Damit wird die Flucht am Ende der Mission wesentlich einfacher. Siehe dazu weiter unten mehr. Eine weitere Erschwernis ist die Tatsache, dass Technikpunkte, die sich nicht in roten Zonen befinden, alarmgesichert sind. Sobald man die Technikpunkte einsammelt, erhält man zwei Fahndungsstufen. Diese Technikpunkte sollten daher immer nur mit Wrench in Kombination mit seiner Drohne und einem Spiderbot geholt werden, da Wrench dann mit seiner schnellen Drohne flüchten kann und die zwei, drei Jagddrohnen, die einen dann verfolgen, relativ leicht auszuschalten sind. Am Boden ist es jedesmal sehr mühsam, da man von Albiontruppen mit Fahrzeugen gejagt wird, die man nur schwer abschütteln kann. Es ist leider auch nicht möglich, Fallen zu stellen, da dieses Feature nicht verfügbar ist. Man kann zwar weiterhin Gegner zu Gasventilen, Trafos und dergleichen anlocken (wenn man das Upgrade dazu mit Technikpunkten gekauft hat) und die Dinger dann manuell sprengen, wenn ein Gegner in Reichweite ist. Das Scharfmachen dieser Geräte, um Gegner, die sich im Wirkungsradius befinden, automatisch auszuschalten, ist aber nicht möglich. Neben all den Unannehmlichkeiten halten die Gegner natürlich mehr aus und man nimmt (vermute ich) auch mehr Schaden. Das waren mal die Basics. Es ist somit klar, dass der Durchgang kein Spaziergang wird und man seine Spielweise vermutlich etwas umstellen muss, um hier möglichst rasch durchzukommen. Nachfolgend gebe ich ein paar Tipps, wie ich es angegangen bin und spreche auch ein paar spezielle Missionen an, die eventuell zu Problemen führen können (ich spreche da aus Erfahrung ). Allgemeine Empfehlungen: Die Cloud ist dein Freund, nutze sie regelmäßig. Vermeide wenn möglich direkte Konfrontationen. Nutze bei Missionen, bei denen du nicht explizit mit einem Agenten an irgendeinem Punkt interagieren musst, deinen Spiderbot, um Terminals oder Server zu hacken. Nutze die Umgebung zu deinem Vorteil (z.B. Hacken von Gasventilen, Trafos etc., Hacken von Autos und Nutzung von Baudrohnen, die Pakete auf Gegner werfen können). Agenten: Theoretisch kann man die gesamte Kampagne mit einem Random-Agenten spielen, vorausgesetzt, man ist masochistisch veranlagt und ein sehr talentierter Spieler. Ich zähle mich aber weder zur ersten noch zur zweiten Kategorie. Meine wichtigsten Mitstreiter waren die folgenden Frau- und Herrschaften: Essentiell: Aiden Pearce (Seasonpass erforderlich) für die drei "Boss-Missionen" mMn eindeutig die beste Wahl, weiters empfohlen für die Mission "Smoking Gun" (Malik Hideout und Nine Elms Baustelle) Wrench (Seasonpass erforderlich) zum Einsammeln der Technikpunkte sowie für die Verfolgungsmission der SIRS-Chefin (Jagd auf Zero-Day, Hunting Zero Day) und die letzte Boss-Mission gemeinsam mit Aiden und generell überall dort, wo ansonsten eine Baudrohne sinnvoll ist Drohnenexperte/in für die Mission an der Towerbridge (Ausdünnen der Herde, Defanging the Flock) Automatisch im Spielverlauf rekrutiert (ab hier verzichte ich auf's Gendern): Bauarbeiter Albionmitarbeiter Weiters sinnvoll: Arzt, der zu einer sofortigen Krankenhausentlassung eines Agenten führt (wenn Wrench mal wieder von seiner Drohne geflogen ist ) Anwalt, der zu einer sofortigen Gefängnisentlassung eines Agenten führt (wenn ein Agent im Nahkampf verliert und eingebuchtet wird) Spion, kann bei Missionen, wo lautloses Ausschalten sinnvoll ist, eingesetzt werden, meist sind da Spiderbots aber die bessere Wahl Mina Sidhu (Seasonpass erforderlich) kein Muss, aber zwischendurch zur Abwechslung ganz nett Darcy Clarkson (Seasonpass erforderlich) kein Muss, aber als Assassin's Creed Fan habe ich ihre Rekrutierungsmission natürlich gespielt Einige Random-Agenten, die man einfach rekrutieren kann oder die man durch diverse Aktionen (Befreiung aus Albion Gefangenschaft etc.) sowieso dazubekommt, um möglichst viele Schnellreisepunkte zu erhalten. Upgrades durch Technikpunkte: Meine Liste geht davon aus, dass man zusätzlich zu den Technikpunkten, die man durch Abschließen der Hauptmissionen bekommt, weitere in der Openworld aufsammelt. Mit den Technikpunkten aus den Hauptmissionen bekommt man deutlich weniger Upgrades als hier angeführt. Essentiell: vollständiges Spiderbot-Upgrade (dein liebstes Gadget sollte voll einsatzfähig sein);beachtet aber, dass der Spiderbot im Resistance Mode keine Offensivfähigkeiten besitzt und somit keine Gegner ausschalten kann Anlocken Hack (um Feinde zu explosiven Geräten wie Gasventilen, Trafos etc. anlocken zu können) AR Tarnung (kann in den Boss-Missionen Leben retten) Panzergeflecht (reduziert den Schaden, den deine Agenten bei Treffern nehmen) Stören Hack (kann den entscheidenden Vorteil geben, wenn ein Gegner zu nahe an einen rankommt, oder man ihn aus der Deckung bringen will) Hacks zur Deaktivierung von Albion-Drohnen und Geschützen Empfohlen: Raktendrohne (erleichtert das Leben in der Mission im Zero-Day-Bunker (Mission: Gesicht des Feindes, Face of the Enemy) Hacks zur Übernahme von Albion/Kelly-Drohnen und Geschützen Hacks zum Verrat von Albion/Kelly-Drohnen und Geschützen Deep-Profiler (um den einen oder anderen interessanten Agenten zu rekrutieren) Tipps zu einzelnen Missionen: Kommen wir nun zu einzelnen Missionen, die ich als herausfordernd empfunden habe bzw. die mMn für den einen oder anderen ein Problem darstellen könnten. Generell nocmals die Empfehlung, so viel wie möglich mit dem Spiderbot zu erledigen und erst dann in ein Gebiet eindringen, wenn alle Gegner down sind und das manuelle Eingreifen eines Agentn notwendig ist. Viele "kleinere" Missionen können vollständig mit dem Spiderbot abgeschlossen werden. Auch bei Missionen, wo über eine längere Zeit Daten herunter oder hochgeladen werden müssen und man in der Nähe des Download/Upload-Punktes bleiben muss, eignen sich Spiderbots wesentlich besser als Agenten, da sie sich leichter verstecken können. Alernativ dazu oder in einigen Fällen auch als bessere Option kann man das Geschehen mit Wrench von seiner Drohne aus beobachten und die Gegner durch diverse Hacks von Gasventilen, Trafos, Autos, Baudrohnen, oder Kampfdrohnen (Jagd-, Antiterror- oder Kampfdrohnen) ausschalten. Das geht natürlilch auch vom Boden aus, aber mit Wrench's Drohne kann man sich schneller in Sicherheit bringen. Jagd auf Zero Day (Hunting Zero Day) Hier ist Wrench die beste Wahl. Die Verfolgungsjagd des Autos der SIRS-Chefin am Ende der Mission inklusive anschließender Flucht ist mit seiner Drohne ohne Probleme möglich. Smoking Gun Am Beginn der Mission soll man sich bei einer Garage mit einem Informanten treffen. In Wirklichkeit ist dies eine Falle und der ausgewählte Agent wird gekidnapped und ist für den Rest der Mission nicht verfügbar. Also am besten mit einem Random-Agenten zur Garage fahren und sich kidnappen lassen und dann zu einem besseren Agenten wechseln! Beim Versteck von Malik eignet sich Aiden am besten, da er mit seinem System-Crash alle Drohen kurzfristig abschalten kann und auch aufgrund seiner Fähigkeiten der beste Offensiv-Agent ist. Bevorzugte Waffe G36 (volloutomatisches Gewehr). Beim SIRS-Stützpunkt an der Nine Elms Baustelle ist Aiden auch eine gute Wahl. Allerdings sollte man wenn möglich die direkte Konfrontation vermeiden, da sehr schnell sehr viele zusätzliche Gegner als Verstärkung geholt werden. Möglichst die Umgebung nutzen (Gasventile etc.). Alternativ kann man mit einer/einem Drohnenexpertin/en die Gegner mit der Shockdrohne ausdünnen und dann in das gesäuberte Gebiet hineinspazieren. Wird man entdeckt, kann man ins Wasser springen. Sehr oft wird man dann nämlich von den Gegnern aus den Augen verloren und sie stellen die Verfolgung ein. Das Malik Dossier (The Malik Dossier) Aiden ist hier wieder die beste Wahl, wobei auch jede/r andere Agent/in funktioniert, wenn man entsprechend aufpasst. Der Weg zum Filamentcomputer ist relativ einfach. Wenn man will, kann man am Vorplatz vor dem SIRS-Hauprquartier mit den geparkten gepanzerten Albion-Fahrzeugen Chaos stiften, um die Wachen abzulenken. Beim Filamentcomputer muss man zuerst die Mikrowellendrohnen ausschalten, was durch Hacken und Verrat kein Problem ist. Bevor man die Energieversorgungen abschaltet, sollte man die verbleibenden Wachen ausschalten. Wenn die drei Energieversorgungen ausgeschaltet sind, beginnt ein Countdown, während dem ständig Mikrowellen-Drohnen den Angriff von Bagley stören wollen. Diese sind mit höchster Priorität auszuschalten, da ansonsten der Countdown angehalten wird. Den Wachen, die gerufen werden, sollte man am besten durch ständige Bewegung im Serverraum aus dem Weg gehen und nur bei direktem Kontakt angreifen. Dadurch, dass man ständig zwischen den Energieverorgungen hin- und herlaufen muss, um die Drohnen auszuschalten, geht das automatisch. Länger an einem Punkt sollte man sich nicht aufhalten, da man sonst von den Wachen überrannt wird. Falling from Grace In dieser Mission muss Mary Kelly ausgeschaltet werden. Dazu muss zunächst das Sicherheitssystem deaktiviert werden. Dazu eignet sich der Spiderbot am besten, da man so unbemerkt eindringen und sich bei der Downloadsequenz besser vor den heranstürmenden Wachen verstecken kann. Man sollte dabei auch möglichst viele Wachen durch diverse Fallen ausschalten, damit danach der Weg für den Agenten frei ist. Danach muss man nur mehr zum Aufzug und die Mission wird mit einer Cut-Scene beendet. Ausdünnen der Herde (Defanging the Flock) Dazu muss man Sender auf der Tower Bridge zerstören und anschließend einen Virus hochladen. Die Tower Bridge ist schwer bewacht und beim Hochladen des Virus wird man von Wachen und Drohnen umzingelt. Oder man macht es sich einfach. Für diese Mission eignet sich ein/e Drohnenexperte/in am besten. Man schnappt sich mit dem Drohnenexperten eine Baudrohne, fliegt in die Mitte der Towerbridge und platziert die Drohne so hoch wie möglich neben der oberen Plattform. Diese erhöhte Position ist notwendig, um die Schockdrohne bis zu den Sendern steuern zu können, ohne das Signal zu verlieren. Dann zerstört man mittels Schockdrohne die beiden Sender und schaltet nach Möglichkeit möglichst alle Wachen auf der Plattform aus. Dann begibt man sich zu einem der beiden Türme der Tower Bridge, schaltet auf dem Weg nach oben alle Wachen aus und sucht sich ein ruhiges Plätzchen. Dann heißt es: Spiderbot, do your magic! Credits an den Ersteller! Video im Spoiler. Beschützer von London (London's Protectors) Der einzige richtige Bossfight im Spiel. Hierzu muss man Nigel Cass in seinem Bunker im Tower of London besiegen. Hier ist Aiden der mit Abstand beste Charakter, da er mit seinen Waffenfähigkeiten die Wachen schnell ausschalten kann und im Ernstfall noch seinen System-Crash durchführen kann, mit dem alle Drohen deaktiviert und Wachen kurzfristig desorientiert werden. Vor dieser Mission unbedingt einen Save in die Cloud jagen, da man, sobald man im Bunker ist, nicht mehr den Agenten wechseln oder die Mission abbrechen kann. Wenn man dann dort unten mit einem unpassenden Agenten sitzt und jedesmal auseinandergenommen wird, ist es angenehm zu wissen, dass man es ohne großen Zeitverlust mit einem anderen Agenten probieren kann. Meine Ausrüstung für Aiden: G36 (vollautomatisches Gewehr) modifizierter .357 (Standardwaffe von Aiden) AR-Tarnung Zunächst muss man den Aufzug zum Bunker aktivieren und sich bis dahin durchkämpfen. Durch Übernahme von Drohnen und Geschützen, Sprengfallen und gehackten Autos kann man den Großteil von einem sicheren Ort aus erledigen. Der Aufzug muss manuell aktiviert werden und zum Aufzug muss man logischerweise auch selbst gehen. Vor dem Eingang sind noch ein paar Sprengfallen, die abzuschießen sind, wenn man nicht einen Hustenanfall oder den Tod riskieren will. Im Bunker kämpft man dann gegen Nigel Cass' neuerster Errungenschaft, einem bemannten Geschütz, dass man durch Hacks von EMP-Generatoren schwächen muss, um die Schwachpunkte freizulegen und das Ding schlussendlich zu zerstören. Der Abschließende Kampf gegen Nigel Cass dauert dann keine 5 Sekunden, sofern man nicht ohne Deckung wahllos durch die Gegend ballert. Klingt gar nicht so schwer, oder? Ich habe mehrere Stunden in diesem Bunker verbracht, bis ich mir folgendes Video angeschaut habe und dann beim nächsten Versuch durch war. Der Schlüssel war einerseits Aiden als Agent (ich habe vorher mit einem Albion-Captain gespielt und es mit seiner Kamikaze-Drohne und der Raketen-Drohne probiert) und andererseits seine Bewaffnung und die Tarnung. Bei diesem Kampf ist es wichtig, schnell beim Hacken zu sein und immer wieder die Wachen auszuschalten, da sie einen ansonsten überrennen. Ich habe dann schlussendlich genau so gespielt wie im Video und es war dann "gar nicht schwer" (wenn ich vergessen würde, dass ich davor mehrere Stunden daran gescheitert bin). Video im Spoiler (Credits an den Ersteller). Das Gesicht das Feindes (Face the Enemy) Hier muss man zunächst einen Van hacken und die Koordinaten des Zero Day Verstecks runterladen. Danach muss man einen alten Militärbunker infiltrieren und daraus wieder flüchten. Im Anschluss wird man dann in der Openworld noch von Albion verfolgt, bis man untergetaucht ist. Auch hier empfehle ich, vor dieser Mission unbedingt einen Save in die Cloud hochzuladen, da man, sobald man im Militärbunker ist, nicht mehr den Agenten wechseln oder die Mission abbrechen kann. Bei der Verfolgungsjagd zu Beginn gibt es zwei Möglichkeiten. Hier kann man z.B. mit einem schnellen Fahrzeug immer so dicht wie möglich am Van dranbleiben und ihn durch rammen zum zeitweiligen Stillstand bringen. Die Drohnen greifen zwar an, sollten aber für die kurze Dauer der Verfolgung kein Problem sein. Alternativ kann man Wrench und seine Drohne verwenden. Dazu muss man gleich zu Beginn den Van solange mit den EMP-Granaten der Drohne beschießen, bis der Van die Kontrolle verliert und in einer Wand hängen bleibt. Der Download ist dann kein Problem. Im Bunker ist wieder Aiden der für mich beste Agent. Statt der Tarnung habe ich die Raketendrohne gewählt. Zuerst muss man sich zum Versteck durch diverse Fallen und Geschütze durchkämpfen. Nach der Enthüllung, wer hinter Zero Day steckt, beginnt ein Kampf mit Albion-Wachen. Wichtig ist beim Kampf eigentlich nur, ständig in Deckung zu gehen, Aiden's Schadensbuff beim Nachladen zu nutzen und von Zeit zu Zeit mit der Raketendrohne aufzuräumen. Im Ernstfall kann man auch mal den System-Crash einsetzen oder Geschütze deaktivieren oder hacken. Da hier die Gegner unendlich spawnen, muss man sich bis zum Ausgang durchkämpfen. Ein Verharren auf einer Position, bis man alle erledigt hat, funktioniert hier nicht. Sobald man wieder im Freien ist, wird man von Albion gejagt. Hier sollte man mit einem Fahrzeug Richtung Themse fahren und dann bei einer Brücke ins Wasser springen und unter die Brücke schwimmen. Dann verlieren sie recht schnell deine Spur. Zu Fuss ist es nicht zu empfehlen, da der System-Crash nicht so lange anhält, dass man sich rechtzeitig in Sicherheit bringen kann. Versuchen kann man es aber, wenn man in einer passenden Gegend mit Verstecken ist. Hard Reset Das ist die finale Mission, für die zwei Agenten benötigt werden. Ich habe mich für Wrench beim Blume Tower und Aiden bei Broca-Tec entschieden. Bei Aiden geht es hauptsächlich um Kampf, nach den London's Protectors und Face of the Enemy Missionen sollte man genügend Übung haben, um diese Sequenzen problemlos zu schaffen. Ich hatte in dieser Mission wieder die Raktendrohne ausgerüstet. Wrench (ebenfalls mit Raketendrohne) kümmert sich um das Hacken des Turms und das Abwehren der Drohnen (neben den Hacks sind hier Wrench's nichttödliche Waffen sehr effektiv gegen die Drohnen). Dazwischen befürdert er auch noch Nach Abschalten von Bagley kommt der Abspann. Danach bekommt man im Dedsec Hauptquartier die Trophäe, Gratulation! Ich hoffe, ich kann der einen oder dem anderen damit ein bisschen helfen, möglichst stressfrei durch die Kampgne zu kommen. Wenn jemand Anregungen hat oder Fehler findet, einfach melden!
  11. Am besten, du ladest deinen Spiekstand regelmäßig in die Sony Cloud, sofern du PS+-Mitglied bist. Dabei nicht vergessen, die Autoupload-Funktion abzuschalten. Dann kannst du nach dem Tod eines Agenten den alten Save laden und von dort weiterspielen. Ich lade vor und nach schwierigen Missionen fast immer eine Save hoch.
  12. Schade, dass hier die Aktivität in letzter Zeit wieder nachgelassen hat. So, ein Monat ist wieder um, Zeit für ein Update. Nach Shadow of the Tomb Raider, das ich im September abschließen konnte, und Ghost of Tsushima, das ich nach Release der Director's Cut Edition und neuer Trophäen für einen Story DLC und Erweiterungen des Legends-Modus wieder auf 100% bringen konnte, habe ich mich Watch Dogs Legions zugewendet. Die sind inzwischen ebenfalls DLCs rausgekommen und das Spiel wurde um einen weiteren Schwierigkeitsgrad erweitert. Während der Story-DLC keine Herausforderung darstellt (der Schwierigkeitsgrad ist frei wählbar), ist der neue höchste Schwierigkeitsgrad schon recht knackig. Bei diesem Modus ist Permadeath aktiviert, d.h. Agenten, die fallen (auch die, die man durch DLCs oder im Shop erhalten hat), sind dann für den Rest des Spiels nicht mehr verfügbar. Save-scumming ist allerdings möglich, somit ist die Schwierigkeit hauptsächlich, die einzelnen Missionen überhaupt zu überleben . Aktuell bin ich zu etwa 75% in der Hauptstory durch und habe jetzt erstmalig bei einer Mission ordentlich zu kämpfen. Ich denke aber, dass alles machbar sein sollte und hoffe, das Ganze in der nächsten Woche abzuschließen. Watch Dogs Legion: 83% --> 97% Und danach? Hm, vielleicht lege ich jetzt tatsächlich Nathan Drakes letztes Abenteuer ein und mache es fertig, wer weiß... EDIT: Watch Dogs Legion ist auf 100% und kann bitte hinzugefügt werden.
  13. Du musst das Spiel im Widerstandsmodus durchspielen und abschließen. Dazu sind nur die Hauptmissionen notwendig.
  14. So in etwa kommt das hin. Die Parteivorsitzende (Elke Kahr) ist seit etwa 2 Jahrzehnten in der Stadtpitik tätig und ist auch schon seit mehreren Legislaturperioden Stadtraetin (die KPOe kam schon bei den letzten beiden Wahlen auf 20%). Sie macht mit ihrem Team sehr viel im Sozialbereich und unterstützt Menschen in Not mit Rechtshilfe aber auch direkten finanziellen Zuwendungen. Sie hat im Wahlkampf sogar ihre Handy-Nummer auf die Wahlplakate drucken lassen und hält wöchentliche Sprechstunden ab, wo jeder, der ein Anliegen hat, direkt zu ihr kommen kann. Sie selbst bezeichnet sich als Marxistin und betont, dass es nicht Aufgabe der Kommunalpolitik ist, klassische kommunistische Forderungen wie Verstaatlichung und dergleichen umzusetzen. Ein Grund für den Erfolg der KPÖ war aber auch der Absturz der bisherigen Bürgermeisterpartei, der ÖVP, die wohl an der eigenen Abgehobenheit und dem Hang, auf Teufel komm raus alles mit Neubauten zuzupflastern, gescheitert ist. Es ist daher nicht zu befürchten, dass ab sofort jeden Sonntag die Internationale durch die Straßen von Graz geschmettert wird oder dass, wie es die teilweise peinlichen Aussagen der Wahlverlierer uns weismachen wollen, "Chaos, Angst und Terror" in Graz ausbrechen werden. Ich finde, der Wechsel war mehr als nötig, vielleicht nicht so stark nach links,wie er jetzt ausgefallen ist, aber nach 18 Jahren, an denen die ÖVP an der Spitze war (davor gab es übrigens fast genauso lange einen sozialistischen Bürgermeister) muss mal ein frischer Wind durch das Rathaus wehen. Man sollte die neue Stadtregierung (wenn die Grünen wegen der Koalition auf Bundesebene mit der ÖVP nicht einknicken, wird es eine Rot-Grün-rote Koalition geben) die nächsten Jahre arbeiten lassen und dann wird man bei den nächsten Wahlen sehen, wie gut sie es gemacht haben.
×
×
  • Create New...