Jump to content
- Anzeige (nur für Gäste) -

Marloges

Super-Moderator
  • Gesamte Beiträge

    3.919
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

5 User folgen diesem Benutzer

Über Marloges

  • Rang
    Teamleiter | Redaktion

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    NRW

Letzten Besucher des Profils

10.579 Profilaufrufe
  1. Marloges

    Allgemeiner Thread zu Devil May Cry 5

    Verstehe nicht wie man sich in einem DMC über mangelnden Content beschweren kann. Das Spiel LEBT davon es mehrmals durch zu spielen und dabei zu perfektionieren. Der erste Run (selbst auf Devil Hunter) ist mehr oder weniger nur ein Tutorial, erst auf Son of Sparda geht es dann richtig rund, bis es dann auf DMD richtig auf's Maul gibt. Wenn man jemand ist, der einfach nur ein Spiel mal eben durchzockt und dann weiter wandert, der wird vermutlich nicht viel Freude damit haben, aber in DMC geht es um mechanische Tiefe im Kampfsystem, da kann man easy Dutzende oder gar hunderte Stunden reinstecken um es zu perfektionieren. Und Nero hat doch nicht wenige Combos? Alleine auf dem Boden kann er schon vier verschiedene Combos machen je nachdem nach welchem Schlag man eine kurze Pause macht und durch Exceed, die ganzen Devil Breaker, taunting, seine Knarre und einem weiteren Element das später noch bei ihm hinzukommt ist er mega komplex zu spielen. Dass man V nicht so gerne mag kann ich dann schon eher verstehen... Aber ihn muss man auch nicht sonderlich oft steuern und auch er hat einige Attacken und Finessen zum Freischalten.
  2. Marloges

    Allgemeiner Thread zu Fimbul

    Empfand ich persönlich nicht so, selbst die Bosse sind ziemlich einfach wenn man schlicht im richtigen Moment einen Speer wirft und dann die Verwundbarkeits-Phase ausnutzt. Da man sich stets heilen kann und oft Button-Mashing reicht, würde ich es für eine Platin schon als geschenkt ansehen, aber im Endeffekt ist es nur Semantik 1-2 Punkte mehr für dasselbe Spiel für 5 Euro fänd ich auf jeden Fall fair. Wäre immernoch unterdurchschnittlich was leider zu dem Spiel passt.
  3. Marloges

    It's me Léo, again!

    Jo Singleplayer hatte ich schon durch bevor Red Dead Online da war Ob ich die Lust habe es durchzuziehen ist schwer zu sagen... Klingt nach einem schlimmen Grind. Prinzipiell wäre die Lust da, aber dauert das nicht ewig? Und auf ein Update von dir meinte ich, aber RDR2 können sie auch gerne updaten
  4. Marloges

    A simple, yet challenging Quest

    @Aii @glupi74
  5. Marloges

    Rest in Pieces

    Glückwunsch zu den neuesten Fortschritten. Schön dass dir Zestiria bis zum Ende hindurch Spaß gemacht hat, manchmal geht es mir da wie dir und kann die negativen Stimmen nicht verstehen. Wäre interessant zu sehen was ich von dem Spiel halten würde... Wie kann das denn passieren dass deine Freundin denkt deine PS4 gehört ihr? Stardew Valley ist wirklich fantastisch, da könnte ich theoretisch auch noch einige Zeit reinstecken... Mir fehlt da auch nicht mehr sooo viel, aber mich demotivierte irgendwie das Suchen nach ein paar von den seltenen Museums-Gegenständen zu sehr... Aber das scheinst du ja schon geschafft zu haben. Bin gespannt ob das König der Prärie Minispiel jetzt noch die Platin kostet. Frei zu entscheiden wann du die Updates postest klingt sehr gut, dieses zwanghafte Updaten obwohl man noch kein Spiel richtig beendet hat, funktionierte für mich auch nie. Was den Startpost angeht muss ich zugeben schaue ich da nie bei irgendwem rein. Statistiken interessieren mich nicht sonderlich, sondern eher die Texte zu aktuellen Spielen. Wenn es aber im aktuellen Update irgendwie drin ist (sei es in einem Spoiler oder so) dann würde ich zumindest draufgucken automatisch ^^
  6. Marloges

    A simple, yet challenging Quest

    Hehe, manchmal wirkt es schon fast so als würden wir uns gegenseitig mit unseren Texten Berge in den Weg stellen, die wir dann erklimmen müssen. Auch ein Achievement in gewisser Art und Weise Schwer zu sagen! Ich denke mal eher nicht, dass es so krass sein wird gegen Ende, aber theoretisch ist alles möglich Das habe ich nie abgestritten Ich liebe schwere Spiele, stelle fast jedes Spiel auf hart oder höher und bin meist enttäuscht wenn ich problemlos durch ein Spiel durchrushe ohne eine Herausforderung zu haben. Das Problem bei KH3 ist halt, dass man deutlich merkt, dass es die Erfahrung mindert. In KH2 war das genauso: Die wirkliche Tiefe des Kampfsystems kam erst zum Vorschein als man auf der höchsten Stufe gegen die geheimen Post Game Bosse gekämpft hat, denn erst dort musste man wirklich alle Mechaniken verwenden... Ich hoffe auch dass das noch nachgeliefert wird. Ja stimmt, besser als das erste Toy Story sieht es auf jeden Fall aus, würde das dann wohl eher mit Toy Story 3 vergleichen Genau das meine ich: Vieles braucht man einfach nicht nutzen. Und ja, die Special Moves sind einfach viel zu schnell und oft verfügbar. Habe irgendwann auch aufgehört die zu nutzen und lies sie einfach ablaufen zum Teil ^^ Die Bosse gegen Ende des Spiels werden dir aber bestimmt gefallen Und schon wieder jemand, der Toy Story nicht mag, wie könnt ihr nur Hm, zumindest in KH1 waren die Welten ja tatsächlich story-relevant insofern dass dort die Prinzessinnen des Lichts vorkamen und man in den Welten eben Riku, Kairi und Mickey aktiv gesucht hat. Im zweiten Teil sucht man abermals nach Riku, muss aber auch die Organisation daran hindern Mist zu bauen in den jeweiligen Welten und besucht sie wie gesagt ein zweites mal... Aber im dritten ist es einfach nur so dass man die Welten beliebig besucht in der Hoffnung dass Sory irgendwie seine Waking Kraft erlangt ^^ Ja, ich verstehe das auch nicht. Die Charaktere betreiben extrem viel Nacherzählung obwohl es doch offensichtlich sein sollte, dass man die anderen Teile alle gespielt haben muss. Sie erklären auch nicht genug, dass Leute, die manche Spiele geskippt haben damit was anfangen können... Im Endeffekt stellt man keine Seite damit zufrieden finde ich. Ich stimme dir aber auf jeden Fall zu: Weniger ist mehr und diese ganzen Spin-Offs haben der Reihe total geschadet wie ich finde. In der Fan-Theorie die ich gepostet habe gibt es auch eine interessante Theorie darüber warum die Winnie Pooh Welt überhaupt da ist und was sie für eine Relevanz hat, aber ja, sie wirkt sehr dahingeklatscht. Ich hoffe jedenfalls nicht auf DLC Minispiele muss ich sagen Die sind nicht schlecht gemacht, aber die reine Menge ist total überwältigend und diese nervigen Soundeffekte stören mich schon Das Schlüsselschwert war leider in dem Zeitpunkt an dem ich es bekam absolut nutzlos und daher habe ich auch schon vergessen dass es das gab, haha. Aber ja, es ist auch doof dass man sie wirklich nur einmal gestartet haben muss. Viele Minispiele habe ich kaum ausprobiert deswegen. Die Puddinge mag ich aber auch. Tatsächlich bin ich aber auch ein Fan der Gummiship Missionen aus Teil 1 und 2 Jap Jap 2 Ja, ich hätte auch auf die Minispiele verzichten können. Vorallem wenn man seltene Items investiert, nur damit sie verschwinden wenn man einmal die Sticks zu weit gedehnt hat beim Eier aufschlagen... meh. Ich meine, Dubstep ist natürlich Geschmackssache, viele mögen den Song ja. Aber ich finde auch dass es zu Kingdom Hearts garnicht passt. Ich mag Pixar Filme echt gerne und war froh über die Welten die in KH3 vorkamen, aber ja, dass man ausgerechnet Pirates ein zweites mal besucht wunderte mich extrem, das war eine der Welten wo die Interaktion mit den anderen Charakteren am befremdlichsten wirkte. Aber ich denke mal Nomura wollte unbedingt das Erkunden der See im Spiel haben (was zugegebenermaßen auch echt cool ist). Ach und Hercules ist ja auch ein weiteres mal drin... Das ist echt in jedem Teil... Finde es aber zumindest konsequent nach der Erde und Hölle nun den Olmyp besuchen zu können. Kann ich nur empfehlen Jo, wie gesagt, man kann mit Cold Steel einsteigen und versteht die Narrative für sich schon, aber ich will schon die Perspektive der anderen Reiche haben und alle Chars kennen wenn das möglich ist Wenn du allerdings die anderen Teile nachholen möchtest, würdest du nicht drumherum kommen sie auf PC zu spielen leider. Glaube PS Vita könnte noch eine Option sein, aber auch nur die ersten beiden Teile oder so. Ja, 10 Millionen Spieler am ersten Tag oder so? Ist echt krass der Hype. Kaufe es dir aber nicht für 30 Euro, das haben die Entwickler nicht verdient x.X Ich würde es dir gerne geben, aber habe es nur digital Für ne billige und seltene Platin ist es aber ganz tauglich ^^ Yay \*O*/ Danke
  7. Marloges

    A simple, yet challenging Quest

    Februar 2019 Update Der letzte Monat war für mich auf jeden Fall recht geladen mit Titeln die ich haben wollte. Kingdom Hearts 3 und Resident Evil 2 Remake habe ich mir auf jeden Fall leisten können, aber dabei musste ich dann direkt auf das Onimusha Remaster und Tales of Vesperia verzichten. Und direkt geht es ja mit Metro und bald DMC weiter (vielleicht ist DMC ja schon raus wenn ich das hier poste xD). Ansonsten habe ich sogar tatsächlich sehr aktiv an einer anstrengenden Platin gearbeitet! Tatsächlich fällt in letzter Zeit immer mal wieder hier und da eine Platin für mich ab in letzter Zeit, was ganz cool ist Life is Strange 2 Episode 2 Da ich nichts spoilern möchte, nur kurz die Erwähnung dass ich es gespielt habe. Life is Strange 2 ist nach wie vor ziemlich stark und auch wenn mir die erste Episode etwas mehr gefallen hat, bin ich gespannt wo die Reise noch hingeht. Mir gefällt auf jeden Fall schon sehr gut was Dontnod hier macht und es steht dem ersten Teil bisher in Nichts nach, mal sehen ob das so bleibt! Xenoblade Chronicles 2 Kann sein dass ich das schon im Januar gespielt habe, aber im Grunde ist es irrelevant, denn ich habe es abgebrochen nach etwa 15 Stunden und verkauft ^^ Ich mag das erste Xenoblade Chronicles und auch X fand ich ganz cool, aber der „zweite“ will mir einfach nicht gefallen. Die extrem albernen Karikaturen von Charakteren, die Story die nicht in den Gang kommen will, das überkomplizierte Menü und die dumme Karte, das dagegen simpel wirkende Kampfsystem, die tausend Tutorials die jederzeit aufploppen und vorallem auch der Umstand dass die Charaktere im Kampf alle zwei Sekunden irgendetwas sagen... Ich konnte einfach nicht mehr, es fühlt sich zu sehr nach Zeitverschwendung an. Die Optik ist schön und der Umfang scheint gigantisch zu sein, aber ich werde mit dem Teil leider nicht glücklich, was sehr schade ist, denn die Welt und grundsätzliche Storythematik ist sehr spannend. Aber naja, es sollte nicht sein. Kingdom Hearts 3 Hier kommt der erste Brocken, Kingdom Hearts 3. Ich gehöre ja tatsächlich zu den Leuten, die die volle Zeit seit KH2 auf ein „vollwertiges“ Sequel gewartet haben. Natürlich gab es mit Dream Drop Distance bereits eines und diverse Spin-Offs hielten auch bei der Stange, aber so ein umfangreicher Teil der Hauptreihe mit Sora und jeder Menge neuer Welten fehlte einfach. Ich habe mir sogar meine PS3 damals 2008 gekauft mitunter um später Kingdom Hearts und Final Fantasy Versus XIII spielen zu können, danke Square! Aber naja, nun ist es endlich da und rückblickend betrachtet ist es etwas enttäuschend. Das liegt nicht mal daran dass mein Hype zu groß gewesen war und ich dementsprechend zu viel erwartet habe (Ich bin sehr vorsichtig geworden Square Spiele zu hypen) sondern einfach daran, dass mir bei KH3 etwas fehlt. Allen voran die Herausforderung... Ich habe es natürlich sofort auf Proud gestellt, in ziemlicher Verwunderung darüber dass Critical Mode anscheinend nicht da ist (schaltet man hier auch nicht nach seinem ersten Run frei oder so) und musste schnell feststellen dass es ziemlich easy ist. Durch die neu eingeführten „Attraktionen“ bekommt man regelmäßig regelrechte Screen-Nukes zur Verfügung gestellt, die selbst die Herausforderung an ganzen Massen an Gegnern relativieren. Auch Bosskämpfe und dergleichen sind alle wirklich wirklich leicht gewesen und lediglich im Finale gab es den einen oder anderen Bosskampf der mal zu einem Game Over führte... Und da muss ich auch dazu sagen, dass ich recht schnell durch die Story gerusht bin da ich keine Spoiler auf Social Media sehen wollte und dementsprechend etwas unterlevelt war. Gut, jetzt kann man sagen dass Proud auch im ersten und zweiten Teil nicht sooo hart war, aber immernoch schwerer als das hier und beide boten dann ja auch noch den Critical Mode. Noch schlimmer ist dann aber dass es nichtmal einen richtig schweren Post Game Boss gibt... Während man in Teil 1 und 2 mitunter Sephiroth oder andere harte Herzlose als schwerer Post Game Bosse zur Verfügung hatte, gibt es hier genau einen Boss, den ich beim zweiten Versuch schon down hatte, was schon sehr viel heißt. Ich erinnere mich noch daran wie ich Lingering Will in KH2 STUNDEN üben musste und hier wirkt es einfach dahingeklatscht. Ja, Lingering Will wurde erst im Final Mix nachgefügt, aber auch Sephiroth, der im Hauptspiel war, brauchte einige Versuche. Im Grunde sind schwere, optionale Bosse sogar Tradition geworden, jeder Teil hat solche... Birth by Sleep hatte gleich vier, Dream Drop Distance hatte einen, sogar der Prolog, Kingdom Hearts 0.2 A Fragmentary Passage hatte einen super optionalen Boss der mir in den Arsch getreten hat, aber im dritten ist keine Spur davon... Es gibt auch keine richtige Kampfarena oder sonstige geheime Bosse, nada Sehen wir aber mal darüber hinweg, dann kann man zumindest sagen dass die Kämpfe an sich Spaß machen... Es gibt einige Moves, von denen zwar wenige wirklich neu sind, aber zumindest ziemlich früh zur Verfügung stehen und die neuen Zauber und Attraktionen sehen wirklich spektakulär aus. Generell ist Kingdom Hearts 3 ein unfassbar geil aussehendes Spiel. Manche Pixar Welten sehen einfach 1:1 aus wie die Filme aus denen sie entsprangen sind und auch die Größe der Level ist beachtlich, auch wenn das leider zu mehr Leerlauf führte. Besonders die Frozen Welt fühlte sich einfach nur leer an an vielen Stellen. Jedenfalls kann man sich in Sachen Präsentation wirklich nicht beschweren. Die Story will ich gar nicht groß thematisieren. Erstens will ich nicht spoilern und zweitens ist das natürlich ein riesiges Fass dass man hier aufmachen müsste, es ist schließlich Kingdom Hearts ^^ Mir hat jedenfalls nicht gefallen dass hier die Story fast ausschließlich ans Ende geklatscht wurde. Die ganzen Welten die man besucht haben storytechnisch im Grunde garkeine Relevanz und auch wenn wie üblich die Organisationsmitglieder immer mal wieder auftauchen, bestehen die Welt zu 90% daraus den entsprechenden Film nachzuerzählen, was teilweise sehr seltsam wirkt. Im Falle von Toy Story zum Beispiel fand ich das total clever gelöst und es wurde eine eigene Story erzählt die super in das Spiel passte. (Generell war die Toy Story Welt toll :x) Was dann am Ende an Story da war, fühlte sich wie reiner Fanservice an. Wie gesagt, ich werde nicht groß rumspoilern, aber viele Ereignisse wirkten aufgesetzt und ohne große Erklärung hingeklatscht. Es gibt wenige Twists und Offenbarungen und im Grunde fühlt sich das Ganze wie ein großes Abarbeiten von angedeuteten Plotsträngen an... Vieles wird zuende geführt, alles wirkt auf Nummer Sicher, aber wenn man das schon macht und mit diesem Teil die große Konklusion erzählen will, dann zieht es auch durch, macht es episch und dramatisch, aber natürlich kommt es nicht so, denn KH3 ist nämlich definitiv NICHT der letzte Teil und daher hätte man hier ruhig mehr erzählen können, mehr neue Stränge öffnen können. Aber um das genauer auszuführen müsste ich dann in den Spoiler Bereich gehen. Nichtsdestotrotz hatte ich Freude an der Story... Die Disney Welten zu besuchen ist an sich immer ein Spaß, die Charaktere sind einem über die Jahre einfach ans Herz gewachsen und das Finale, auch wenn ich es mir noch epischer gewünscht hätte, war trotzdem gut inszeniert und bot ein paar coole Bosskämpfe. Es hätte besser sein können, aber es war auch nicht mies, sagen wir es so Ansonsten fiel mir vor allem noch auf dass hier gefühlt der Content etwas zu Wünschen übrig lässt... Die fehlende Arena ist da wohl das auffälligste und auch wenn diese durch sogenannte Kampfportale ersetzt wurde, ist das mMn. Kein wirklicher Ersatz. Es gibt zwar durchaus Minispiele, aber viele davon wirken recht lustlos. Vorallem diese kleinen Retrospielchen die man im Menü starten kann... Nice to have, aber im Endeffekt auch irgendwie sinnbefreit, weil man nichts dafür bekommt sie zu spielen. Andere Minispiele gefielen mir ganz gut, wie das in Arendelle oder Corona, aber das Winnie Pooh Level ist hier echt einfach nur ein Witz. Das ganze Level wirkt einfach dahin geklatscht und hätte gar nicht existieren müssen >_> Auch fällt auf dass hier total viele Charaktere fehlen! Wo sind die ganzen Final Fantasy Charaktere? Kein einziger von denen taucht auf! Twilight Town ist total winzig und ebenfalls nur minder relevant, es gibt kein Radiant Garden, kein Traverse Town... für mich sehr unverständlich alles. Einerseits beschränkt man sich hier sehr auf den wichtigsten Cast, andererseits aber verbringt man die meiste Zeit in Filler-Disney Welten. Ich hätte gerne auf einen zweiten Besuch bei Jack Sparrow verzichtet um Leon, Cloud, Yuffie etc. wieder zu treffen! Die Pirates Welt war total super und ich habe sie mega gerne erkundet, aber story technisch einfach nur Quatsch. Aber ich verfalle ins Rambling gerade. Ein paar Sachen gefielen mir ja ganz gut. Zum Beispiel die Gummischiff Missionen, die nun in offene Bereiche umgelagert wurden anstatt lineare Shoot em' Up Sektionen zu sein. Man erkundet hier also tatsächlich den „Weltraum“ ein wenig, sammelt optionale Schätze mit dem Gummischiff und reist manuell zu den neuen Welten. Fand ich ganz cool an sich. Auch der Umstand dass man mehrere Schlüsselschwerter tragen kann und frei zwischen ihnen wechseln kann gefiel mir, auch an sich die Formen die man aktivieren kann wie in Birth by Sleep. Zwar waren die in BBS cooler, aber trotzdem eine willkommene Neuerung. Auch das Kochen ist neu. Überall findet man Zutaten und kann diese dann in mehreren kleinen Minispielen benutzen um Nahrung herzustellen die man dann als Buff-Food benutzt. Leider habe ich diesen Aspekt des Spiels im Endeffekt total ignoriert und niemals für irgendeinen Boss den Food Buff genutzt, aber hey, es ist im Spiel ^^ Während das Erkunden der Level an sich Spaß macht, fiel mir aber irgendwie auf dass sie sich in die Länge ziehen. An sich ist es total super dass man die Level vergrößert hat und sie sehen wie gesagt super aus, aber ich glaube das System von Kingdom Hearts 2 hätte mir weitaus besser gefallen. Dort besuchte man die Welt einmal und hat den Film mehr oder weniger nacherzählt bekommen, besuchte jede Welt aber noch ein zweites Mal, dieses mal mit etwas mehr Plotrelevanz und Fokus auf die Organisationsmitglieder die dort Mist anstellen. So wurde die Spielzeit in den jeweiligen Leveln etwas aufgeteilt und man verbrachte nicht drei Stunden am Stück in einer Welt. Und darf ich mal anmerken dass der neue Hikaru Utada Song totaler Mist ist? Ich habe mich so auf einen neuen Song gefreut nachdem Sanctuary und Simple and Clean schon zig mal verwendet wurden und dann kommt sowas dabei raus... Skrillex? Ernsthaft? Immerhin war der Song in den Credits ganz cool... Aber ich wollte ein cooles Intro! Naja, ich als großer Fan von den PS2 Spielen bin jedenfalls durchaus enttäuscht. Es wurde sich zwar Mühe gegeben den Plot aus den ganzen Spin-Offs zu verweben und dort wurde auch ein solider Job gemacht (zum Beispiel gibt es Szenen die man nur checkt wenn man das Handyspiel kennt oder den Film gesehen hat ^^) aber es wäre halt echt das Potenzial da gewesen KH2FM vom Thron zu stoßen und das wurde nichtmal in Ansätzen geschafft. Selbst wenn nun eine Art Final Mix DLC mit neuen Bossen und Critical Mode kommen sollte, glaube ich irgendwie nicht dass sie die Klasse der Bosse aus 2 erreichen werden. Ich habe das Spiel voerst jedenfalls verkauft. Ich wollte es behalten da ich den DLCs eine Chance geben wollte, aber ich brauchte Geld für Metro und Gamestop gab mir noch 40 Euro dafür ^^ Also mal schauen ob ich es mir nochmal besorge sollten sich die DLCs als lohnenswert herausstellen. Ich würde insgesamt sagen es gefällt mir besser als die Spin-Offs, die generell sehr fragwürdig sind zum Teil, aber Teil 1 und 2 bleiben unerreicht und das hätte nicht sein müssen. Ich bin gespannt was die Zukunft für die Reihe bringt. Ich habe auch eine richtig interessante Fan Theorie gesehen die die Story, die oberflächlich betrachtet recht mau ist auf sehr interessante Art und Weise interpretiert und eine Ebene in die Story bringt, die wirklich cool ist und einige Szenen tatsächlich sinnvoller erscheinen lässt. Sollte sich die Theorie als wahr rausstellen, wäre das auf jeden Fall ein ziemlicher Bonus für das Writing des Spiels, auch wenn es mir lieber gewesen wäre das ganze einfach auszusprechen Ich kann es ja mal hier verlinken, aber es ist ein unfassbar langer Text der wirklich ALLES aufgreift, also nur lesen wenn ihr wirkliche KH Nerds seid und natürlich den dritten Teil komplett gespielt habt Link zur Fan Theorie Ich hoffe das klingt alles nicht ZU negativ, ich hatte insgesamt eine eher positive Zeit mit dem Spiel und die Verbitterung kam zum Teil erst ein paar Tage nachdem ich durch war mit dem Titel, aber wenn man bedenkt wie viel Zeit sie für dieses Spiel hatten, ist es einfach frustrierend. Nichts ist frustrierender als ungenutztes Potenzial! Insgesamt würde ich es dennoch als gutes Spiel bezeichnen und wer KH weniger für komplexe Kampfsysteme spielt und eher das Erkunden der Disney Welten mag, der wird hier sicherlich wenig zu meckern haben Platin habe ich mir auch geholt, war hier in diesem Teil nicht sonderlich schwierig. Mal von der grundsätzlichen Schwierigkeit des Spiels abgesehen, sind die Minispiele nicht allzu knifflig und der Rest ist überwiegend Abfarmen von Kisten und Items um alles zu craften. Die Crafting Materialien fand ich zwar ziemlich nervig, da man das ganze Zeug das man craftet niemals benutzt und es noch nicht die besten Guides zu der Zeit gab, aber es war halt das letzte was mir fehlte Resident Evil 2 Der nächste große Titel den ich letzten Monat gespielt habe ist das Remake zu meinem liebsten Resident Evil Teil. Sehr hohe Erwartungen von meiner Seite, gerade weil das erste Remake als perfekt gilt und ich Capcom auch sehr viel zutraue. Und ich nehme es direkt vorweg: Ich wurde nicht enttäuscht. Ich würde zwar nicht sagen dass es das Original getoppt hat, aber wie sie es geschafft haben das Original Spiel in ein völlig neues Gewand zu packen und somit eine völlig neue Erfahrung zu schaffen die trotzdem nicht zu weit vom Original weg ist, ist schon erstaunlich. Ähnlich wie im Original kann man zu Beginn wählen ob man eher Leon oder Claire spielen möchte. Da im Original Claire → Leon die canon Route war, habe ich zunächst Claire gewählt und offenbar gehörte ich damit zur absoluten Minderheit, es haben wohl 80% Leon gewählt für den ersten Run. Und soweit ich das sehe macht es in diesem Teil auch storytechnisch nicht wirklich einen relevanten Unterschied, denn die Szenarien verändern sich nicht wenn man sie in einer anderen Reihenfolge spielt, im Endeffekt tauschen sich nur die Rollen, aber es gibt kaum Extraszenen. Generell ist das auch mein Hauptkritikpunkt am Remake. Es wurde zu wenig mit den Szenarien gespielt. Claire und Leon treffen sich viel seltener im Remake und während man im PS1 Titel noch mit der Idee gespielt hat, indem man zum Beispiel ein Item liegen lassen konnte für den jeweils anderen Char und eine Tür öffnen, damit man im nächsten Run dann dort hineinkann, fehlen solche Ideen hier komplett. Kein Beinbruch, aber leider eine verpasste Chance. Was das Gameplay angeht, wurde sich hier gegen die festen Kamerawinkel + Panzersteuerung entschieden und stattdessen für Third Person. Die Begründung dahinter ist schlicht und einfach dass die alte Steuerung bei modernen Spielern nicht mehr so gut ankommen würde, aber auch dass man bei der Third Person Sicht näher am Geschehen ist und Zombies einem richtig ins Gesicht springen. Die Distanz der festen Kamerawinkel fehlt also. Beides Argumente die für mich sehr viel Sinn machen und auch wenn ich Fan der originalen Steuerung bin, bin ich im Endeffekt auch der Meinung dass man immer das Original spielen kann und nun eine interessante Alternative hat. Gelungen ist diese auch. Anders als in Resi 4-6 wurde trotz Third Person Sicht absolut nicht auf Action gesetzt. Zombies schlucken eine ganze Menge an Kopfschüssen und fühlen sich somit wie eine ehrliche Bedrohung an. Während man in Resident Evil 4 einfach einen präzisen Schuss in den Kopf mit abschließendem Roundhouse Kick und ggf. ein paar Messerattacken benutzt hat, gibt es hier keinen Nahkampf und jeder Angriff verbraucht Ressourcen. Es führt einfach kein Weg dort herum bei einem im Weg stehendem Zombie etwas investieren zu müssen. Das kann Munition sein um ihn zu töten oder zumindest kurz zu lähmen, das kann das Messer sein das mit begrenzter Haltbarkeit versehen ist, oder auch eure Lebensenergie, denn schließlich kann man sich auch einfach einmal beißen lassen und dann weitergehen. Nur sehr schwer kann man an den Zombies einfach vorbeilaufen, da die Griffe von ihnen eine gute Reichweite haben und absichtlich so programmiert sind, dass man nicht einfach vorbeispazieren kann, das klappt nur sehr selten. Und wenn man einmal gepackt wurde, ist man, sofern man kein Konteritem hat, auch sicher, dass man Schaden erleidert. Während man in vorherigen Teilen den Stick noch schütteln konnte um Angriffe zu verhindern und kriechenden Zombies den Kopf eingetreten hat, so bekommt man hier auf jeden Fall Schaden. Diese Aspekte ändern quasi alles. Man fühlt sich nicht mehr wie ein taffer Typ der ganze Horden aufhalten kann, sondern muss schon Schiss haben wenn mehr als ein Zombie in der Nähe ist, denn man wird echt schnell überrannt. Und da Munition knapp bemessen ist, ist es nicht einmal wahrscheinlich dass man es überhaupt schaffen kann, jeden Gegner auszuschalten. Im Endeffekt muss man entscheiden ob es überhaupt die Munition wert ist einen Gegner permanent auszuschalten, besonders in größeren Räumen, wo man sie evtl. jedes mal umgehen kann. Eine weitere Sache die Originalgetreu ist, ist das limitierte Inventar. Das gibt es zwar in jedem Teil, aber hier im Remake ist es wieder ähnlich knapp bemessen wie im Original. Schon zwei Waffen, mit ein bisschen Munition und einem Heilitem füllt das Inventar beinahe komplett und wenn man dann diverse Schlüsselitems, Schießpulver und sonstiges Zeug mitnehmen will, muss man sich gut entscheiden ob man entweder gut vorbereitet sein möchte, oder doch eher das Risiko eingeht und lieber mehr mitnehmen können will. Es gibt allerdings hier im Remake einige Inventarupgrades, die den Platz etwas großzügiger gestalten. Ich bin nicht sicher ob das die Items, die mehrere Plätze verbrauchen nicht mehr als ausgleicht, denn gefühlt war der Platzmangel im Original noch schlimmer. Was aber okay ist, denn man muss es ja auch nicht übertreiben Die Polizeistation, die der prominenteste Standort des Spiels ist, ist zwar optisch etwas verändert worden und einige Räume sind an anderen Stellen, aber man erkennt sie auf jeden Fall wieder. Man kann sich aber nicht auf sein altes Wissen verlassen, denn Gegner erscheinen an komplett anderen Stellen und auch die Rätsel sind hier völlig anders. Alles super, denn so weiß man nicht was auf einen zukommt. Was einem sehr hilft ist, dass anders als im Original nun Räume, in denen sich noch Items befinden Rot markiert sind. Wenn man also etwas übersehen hat, kann man das gemütlich auf der Karte sehen. Ich finde diese Neuerung etwas fragwürdig, denn irgendwie führt das dazu dass man nichts übersehen kann und führt dazu dass ich mich gezwungen fühle alles mitzunehmen, aber ich sehe auch den Vorteil darin. Ansonsten speichert man nach wie vor an festen Speicherpunkten (Schreibmaschinen) und muss genau wie in Teil 7 nur auf der härtesten Stufe Items dafür einsetzen um speichern zu dürfen. Im Original war das auf jeder Schwierigkeit so. Vermutlich eine weitere Sache, die man für moderne Spieler so entschieden hat. Sogar Auto Saves sind im Spiel drin und die seit Resident Evil 4 eingeführte „adaptive difficulty“, die dazu führt, dass man mehr Munition findet, wenn man weniger hat. Das hat mir noch nie sonderlich gefallen, da es mir immer das Gefühl gibt dass ich umsonst so sparsam bin, aber mir fiel es hier nicht so krass auf. Im Großen und Ganzen kann man also sagen dass es die perfekte Mischung aus Neu und Alt ist. Kamera und Steuerung ist modern, aber der Survival Aspekt und die Schwierigkeit ist definitiv old-school. Ganz und garnicht old-school ist aber die Grafik. Holy moly, das Spiel sieht fantastisch aus. Wie detailliert die Level gestaltet sind und wie gelungen auch die Gore-Effekte sind... super! Auch die Gegnerdesigns sind wirklich toll gelungen. Zwar wurden einige Gegner gestrichen (hauptsächlich so Viecher wie Spinnen und Riesen-Motten) was ich etwas schade fand, aber es wurde auch ein neuer Gegnertyp hinzugefügt und die Bosse wurden recht cool inszeniert. Ich hatte mich schon die ganze Zeit gefragt wie bestimmte Bosse umgesetzt werden würden und war meist positiv überrascht. Ich war nur verwundert darüber dass die Hunde-artige Form von Birkin hier nicht drin war, aber vielleicht war diese auch zu abgedreht für's Spiel x) Ganz besonders loben möchte ich aber was Capcom mit dem Gegner Mr. X gemacht hat. Dieser war im Original schon recht nervig und tauchte an bestimmten Punkten im Spiel auf und man musste ihm dann entkommen da er unsterblich ist, aber hier läuft der Typ einfach in Echtzeit durch die Station und ist somit absolut unberechenbar. Im Original wusste man nach dem ersten Run wo er auftauchen wird und musste meist nur eine Tür weitergehen um ihn abzuhängen, aber hier ist das nicht so einfach! Mr. X klebt einem am Schwanz bis er einem aus den Augen verliert und selbst dann sucht er immer noch weiter und hört eure Schritte beim Rennen und die Schüsse die man abfeuert. Ich hatte teilweise richtige Paranoia dass er in der Nähe sein könnte und wenn man dann sein Theme hört und die stapfenden Schritte hört kann einem da schon mal das Herz in die Hose sacken Der Grund warum mich das Spiel nicht zu 100% überzeugt hat, war wohl einfach der Umstand dass Gegner etwas ZU viele Kugeln schlucken... Teilweise fühlte ich mich schon auf fast alberne Art und Weise machtlos. Da es keinen Ausweichknopf gibt, ist man teilweise den Gegnern sehr ausgeliefert und ich finde es hält manchmal zu sehr auf wenn man einem Gegner gleich 8-10 mal in den Kopf schießen muss. Das macht es natürlich schwerer, aber wenn man stattdessen einfach weniger Munition finden würde und dafür weniger Treffer landen müsste, wäre das auch okay gewesen denke ich. Auch torkeln sie einfach zu wenig zurück. In den meisten Teilen halten sich die Zombies entweder die Hand vor's Gesicht nach einem Kopfschuss oder stolpern regelrecht nach hinten. Hier ist es eher eine ganz kurze Benommenheit oder so. Ich feiere auf jeden Fall den Survival Aspekt des Spiels, aber ich muss schon sagen dass der reine Spielspaß bei einem Resident Evil 4 schon etwas höher ist, da die Kämpfe einfach flotter vonstatten gehen. Aber das mag einfach meine Affinität für Actionspiele sein Warum ich aber das originale Resident Evil 2 noch am meisten mag... ist einfach schwer zu sagen, das Spiel wirkt auf so unerklärliche Art und Weise perfekt designed. Dort stolpern Zombies zum Beispiel auch richtig stark zurück wenn man ihnen ein paar Kugeln in den Körper jagt. Und durch das etwas rundere System mit den Szenarien, wirkt es wohl einfach nochmal wie ein runderes Spiel. Vorallem aber auch da es manche Stellen im Remake gibt, die mir nicht sooo sehr gefallen haben. Zum Beispiel wurde der Kanalisationspart etwas mehr in die Länge gestreckt und die Passagen, in denen man kurz einen anderen Charakter spielt sind beide nicht sonderlich toll designed und immer der Part den ich ungerne spiele bei einem Replay. Alles meckern auf hohem Niveau allerdings, das Spiel ist dennoch eines der besten Horrorspiele die ich je gespielt habe und ich bin echt froh dass es so ein reiner Survival Titel ist. Es wäre echt schlimm gewesen wenn hier die Gegner Munition gedroppt hätten wie im vierten Teil oder so. Alles wirkt mit Bedacht durchdesigned und ich finde das merkt man. Was ich auf jeden Fall noch lobend erwähnen muss ist, dass Capcom zusätzlich zum 4th Survivor Modus (der auch schon im Original war) vier kostenlose Szenarien zur Verfügung gestellet hat, die die Geschichte von anderen Überlebenden aus Raccoon City erzählen. Diese sind zwar recht arcadig und erfordern eher das Auswendig lernen des Levels als vorsichtige Planung, aber kostenloser Content ist immer super. Weniger super ist dagegen dass man für den originalen Soundtrack zahlen muss und vorallem die typische „Resident Evil“ Ansage im Hauptmenü nicht hört, wenn man den nicht gekauft hat... Das hätte echt drin sein sollen! Das mit den Kostümen verstehe ich ja schon eher... Aber naja. Auf jeden Fall bekommt man hier genug Content geboten, denn mindestens zweimal spielt man den Titel auf jeden Fall durch, da beide Charaktere eigene Waffen haben und unterschiedliche Bereiche betreten und man nur so das richtige Ende freischaltet. Zusätzlich gibt es eben noch die anderen Modi und da Resi schon immer sehr auf Replays ausgelegt war, gibt es auch freischaltbare Waffen und Kostüme und kann versuchen bessere Ränge zu erhaschen, die hier aber leider nur von der Zeit abhängig sind. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem Titel und kann es nur jedem ans Herz legen der Survival Horror mag. Ernsthaftes GotY Potenzial Ah und fast vergessen: Was die Trophäen angeht, habe ich es mir etwas aufwendiger gemacht als es hätte sein müssen. Habe erst gemütlich auf normal gespielt ohne auf irgendwas zu achten und danach die Speedruns für die S-Ränge. Jetzt fehlen mir immernoch zwei Runs auf Hardcore und die Sammelitems. Plus so ein Kram wie Durchspielen ohne Item Box, unter 13000 (?) Schritten und ohne heilen. Also mindestens drei Runs sind es wohl noch. Ich lasse mir da etwas Zeit mit und spare mir das auf, will keinen Burnout vom Spiel kriegen. Hätte aber wohl rückblickend sofort auf Hardcore spielen sollen, I guess. Das Intro hatte mich davon abgeschreckt, da ich direkt beim ersten Zombie schon starb Aber man sollte den gar nicht besiegen >_> Xcom: Enemy Unknown Surprise surprise! Ich habe Xcom nicht vergessen. Irgendwann 2015 angefangen, wegen MGSV ne Weile zur Seite gelegt, 2016 das erste mal durchgespielt, ein oder zwei Jahre später noch etwa 1,5 mal und nun endlich durchgezogen... Ganze 5 Runs erfordert das Spiel und diese sind alles andere als casual... Falls sich nochmal jemand einlesen möchte was mein letzter Stand bei dem Spiel war, hier ist mein letztes Update dazu: Link zum Update Mir fehlten noch ziemlich viele Trophäen. Der dritte Run, den ich bereits vorher gestartet habe, war noch recht früh im Spiel und daher musste ich noch jede Menge Zeug erforschen, fangen und kaufen. Der dritte Run war so eine Art Completionist Run, wo ich wirklich alles abarbeiten wollte, was man „sammeln“ muss und da war die einfachste Schwierigkeitsstufe eben perfekt für. Das ging auch ziemlich problemlos, ich glaube ich musste dann nur für eine Trophäe etwas aufwendigeres machen. Es gibt eine Trophäe, für die man 5 mal in einer Mission Gift heilen muss und seine Leute erst einmal vergiftet zu bekommen und dann zufällig genug Heilitems dabei haben erfordert etwas Glück oder Planung. War dann aber im Endeffekt nicht so wild. Der vierte Run war dann doch etwas interessanter. Hier ging es um den Durchgang auf „unmöglich“, wo die Nummern wirklich gegen einen sind Bereits in den ersten Missionen ist man hoffnungslos übermannt und man hält weniger aus als die normalen Standard-Aliens. Da Rookies auch kein Scheunentor treffen würden, sind hier vorallem Granaten praktisch gewesen und taktisches Flankieren half ebenfalls, aber im Endeffekt half hier das Meta-Wissen durchgeladene Spielstände um genau zu wissen wo die Aliens sich verstecken und Präventiv-Maßnahmen zu treffen. Mein Run war auch von sehr viel Pech geplagt, direkt im ersten Monat habe ich vier Länder oder so verloren und das ging so weit dass ich gegen Ende des Spiels nur noch ein Land hätte verlieren dürfen zum Game Over. Das war aber zumindest einkalkuliert, da man bei weniger Ländern auch weniger Satelliten bauen und beschützen muss, die absolute Überwachung braucht man mMn. überhaupt nicht. Ansonsten lief der Run recht Xcom typisch... Je weiter man im Spiel ist, desto einfacher wird es. Mit Laserwaffen ausgerüstet kam man gut durch den zweiten Monat, auch wenn es natürlich immer mal frustige Momente gab und wenn man einmal bei Plasma und voll gelevelten Soldaten ist, ist man schon fast unaufhaltsam. Es war definitiv eine Herausforderung, aber durch viel Laderei und Planung gut machbar Doch der fünfte Run sollte ja noch folgen... Classic Ironman, also eine Schwierigkeitsstufe niedriger, aber mit der zusätzlichen Komponente, dass man nicht speichern kann. Jede Runde wird automatisch gespeichert und nur diesen einen Spielstand kann man laden. Sollte man einen dummen Fehler machen und seine Soldaten draufgehen lassen wird das direkt automatisch gespeichert... Es sei denn man ist ein kleiner Hasenfuß wie ich und geht schnell ins PSN Menü und beendet das Game schnell um die Runde nochmal neu zu starten... Quasi die einzige Chance für mich Ironman zu schaffen, denn ich sehe einfach nicht wie man verhindern kann manchmal dumme Fehler zu machen oder mit blödem RNG zu leben. Wenn man gleich zwei 90% Schüsse nicht trifft und der Gegner dann einem Verbündeten in voller Deckung einen kritischen Treffer verpasst dann gehört das zwar zum Spiel, aber es lässt sich mMn. auch einfach nicht verhindern Die Einschränkung des einen Saves war aber dennoch sehr krass. Man kann halt eben nur diesen einen Zug zurücknehmen und hat man eine Mission gestartet kann man auch nicht wieder zu dem Zeitpunkt laden bevor man die Entscheidung getroffen hat, man steht mit seinen Entscheidungen durchaus da und muss mit ihnen leben. Nichtsdestotrotz kam ich recht gut durch, ich musste weniger das Spiel verlassen als ich gedacht hätte, über den ganzen Run vielleicht 20 mal oder so. Die Übung auf „unmöglich“ hat sehr geholfen und viele der Gefechte fühlten sich überraschend leicht an. Genau wie ich es geplant habe als ich „unmöglich“ als erstes gestartet habe Jedenfalls eine gute Herausforderung, die nur deswegen für mich gut machbar war, weil ich durch mehrere Runs bereits Erfahrung gesammelt habe. Somit ist Xcom: Enemy Unknown momentan tatsächlich meine seltenste Platin mit 0,96% Seltenheit Endlich mal wieder eine, auf die ich stolz bin! Xcom 2: War of the Chosen Davon angespornt habe ich mal den mehr oder weniger alleinstehenden DLC von Xcom 2 gestartet, der die normale Kampagne von Teil 2 erweitert und einige Elemente hinzufügt. Weit bin ich noch nicht gekommen, ich war auf jeden Fall überrascht davon wie anders das Spiel ist und war direkt auch etwas abgeschreckt davon dass man in fast jeder Mission ein Zeitlimit hat... Hier werde ich auf jeden Fall auch komplett neue Übung brauchen. Mein Run wird auf jeden Fall recht casual werden, habe mich noch nicht entschieden ob ich ihn auf der zweiten oder dritten Stufe durchziehen werde, diese „Chosen“ sind teilweise arg unfair finde ich Trails in the Sky SC Habe mich auch endlich dazu überwunden das zweite Trails in the Sky weiterzuspielen, obwohl ich eigentlich gar keine Überwindung brauchen sollte, das Spiel ist super! Da nun endlich bestätigt wurde dass das dritte Trails of Cold Steel lokalisiert wird, hat mich das aber wieder dazu motiviert mich weiter durch das Franchise zu kämpfen. Momentan bin ich am Anfang von Kapitel 3, keine Ahnung wie viele es genau sind, vermutlich 5 oder 6. Es fehlen auf jeden Fall noch einige Teile danach. Trails in the Sky 3rd und danach die beiden unlokalisierten Crossbell Teile, die ich wohl mit Fan-Übersetzung spielen werde. Ich kann es einfach nicht haben Cold Steel ohne dieses Vorwissen weiter zu spielen, es kommen ja sogar aktiv Charaktere aus den anderen Reihen dort vor ab jetzt x.X Ich habe auf jeden Fall vor ein aufwendigeres Special zu der Reihe zu machen sobald ich so weit bin, ich finde sie ist einfach viel zu unterbewertet, auch wenn hier im Forum einige Leute zu der Reihe gefunden haben bereits Resident Evil 5 Fast 10 Jahre nachdem ich es auf PS3 zum ersten mal gespielt habe (wo ist die Zeit nur hin?) habe ich es mir nochmal für PS4 gekauft und mit meinem Bruder auf schwer durchgemacht. Wir haben auch die allerhöchste Stufe schon angefangen und einige Sammelitems geholt. Mal schauen ob hier die Platin nochmal drin ist. Ich liebe das Spiel auf jeden Fall immer noch, egal wie silly manche Szenen sind oder wie wenig Horror noch drin ist. Als Koop-Titel gibt es kaum etwas besseres! Far Cry New Dawn Hier muss ich nicht viel schreiben da ich eine Review zum Spiel verfasst habe: Link zum Test Hier habe ich auf jeden Fall auch die Platin geholt, war nicht sonderlich aufwendig und überwiegend spaßig Nur die Tierfelle waren etwas nerviger, aber das ging auch klar. Habe es auch durchgängig auf der höchsten Stufe gespielt, da Far Cry nur so Spaß für mich macht. Apex Legends Wer mich kennt weiß, dass ich kein großer Online-Shooter Fan bin und auch speziell mit Battle Royale hatte ich nie viel am Hut, aber Apex Legends macht mir überraschend viel Spaß. Das liegt mitunter zwar daran, dass ich es stets mit meinem Bruder zusammen spiele und somit nicht mit randoms klarkommen muss, aber auch rein spielerisch ist der Titel echt spaßig. Der wohl größte Unterschied zu Titeln wie Fortnite oder Pubg ist wohl, dass man hier verschiedene Helden hat, die alle unterschiedliche Fähigkeiten besitzen. Das ganze erinnert in diesem Bezug etwas an Overwatch, auch wenn hier jeder die gleichen Waffen nutzen kann. Der Charakter den ich meistens steuere kann beispielsweise Spuren lesen und weiß so wann Gegner an einem bestimmten Punkt waren, kann ein paar Meter weit scannen wo sich Feinde befinden und eine Art Rage-Mode aktivieren, mit dem man schneller läuft und Gegner hervorgehoben werden. Es gibt aber auch Chars die Hologramme erzeugen können, Ziplines für Teammates machen, heilen können, Airstrikes anfordern und so weiter. Jeder Charakter hat seine Daseinsberechtigung. Das Ganze steuert sich dabei sehr schön flüssig und erinnert direkt an die Flexibilität eines Titanfall 2, auch wenn es hier keine Wallruns gibt. Genau wie in anderen Battle Royale Spielen springt man zusammen mit einem aus drei Leuten bestehendem Squad aus einem fliegendem Schiff und sucht sich einen Punkt auf der Karte aus, wo man landet. Dann heißt es schnell Gebäude und Kisten looten um sich eine Grundausrüstung zu sichern, damit man sich wenigstens wehren kann. Danach sucht man sich immer bessere Ausrüstung oder einfach seine Lieblingswaffe, während man natürlich aufpassen muss, dass man nicht auf andere Spieler trifft oder diese am besten zuerst abschießt. Da man andere Spieler looten kann und all ihr Zeug abgreift, lohnt es sich definitiv auf Kämpfe einzugehen und sich nur durchgängig nur bis zum Finale zu verstecken. Anders ist auch, dass man Verbündete wiederbeleben kann, wenn sie down sind. Dabei gibt es zwei Phasen: Wird man niedergeschossen ist man erstmal in einer Art „down-phase“, in der man sich noch bewegen kann, aber keine Waffe mehr hält und langsam stirbt. In dieser Phase kann man noch spontan belebt werden von einem anderen Mitglied des Squads. Wird man in dieser Phase aber erneut abgeschossen oder die Zeit läuft aus, dann muss jemand innerhalb einer gewissen Zeit zu eurer Leiche und eine Art Chip sichern um an bestimmten Respawn Punkten euren Körper wieder zu holen. Das Problem ist dann nur dass ihr all euer Zeug dabei verliert und neues finden müsst. Die wohl spannendste Mechanik die Apex Legends einführt, ist das Ping System. Mit einem simplen Druck auf R1 kann man bestimmte Punkte oder Items markieren und kann somit seinen Teammates alle nötigen Informationen auf einmal geben. Anstatt dass jeder ein Headset braucht, pingt man einfach in die Richtung, in die man gehen will und die anderen Spieler können zustimmen oder ablehnen. Auch Items kann man so wunderbar verteilen. Eine gute Waffe oder Mod gefunden die ihr schon habt oder nicht wollt? Pingt es für eure Buddies, sie brauchen es vielleicht! Auch kann man mit diesem System extra Gegner markieren indem man zweimal R1 schnell drückt oder bestimmte Befehle wie „Verteidige hier“ oder „Lasst uns hier looten“ aussprechen. Voice Chat ist zwar immer nochmal besser, aber ich finde es toll dass man sich so auch mit anderen Spielern verständigen kann wenn man nicht mit ihnen reden kann oder möchte. Auch trägt es noch was zum Voice Chat bei, denn anstatt dass man beschreiben muss wo etwas ist, pingt man es. Ansonsten ist Apex Legends ein recht standardmäßiger Battle Royale Shooter. Nach Ablauf einer gewissen Zeit taucht ein gewisser Ring auf und wenn man sich außerhalb von ihm befindet, kriegt man nach und nach Schaden. Das führt dazu dass der Bereich immer kleiner wird in dem sich die Spieler aufhalten und sich alle irgendwann auch bekämpfen. Der Gewinner des Matchs ist dann natürlich das letzte Team, das noch Überlebene hat, aber im Endeffekt ist das Gewinnen garnicht so wichtig, denn den Großteil der Erfahrung bekommt man durch die reine Überlebenszeit. Kills geben nur 50 Erfahrung und ein Sieg 500. Ich hatte schon 5-6k an Erfahrung bekommen obwohl ich nicht gewonnen habe, also kann jeder hier aufsteigen und Sachen freischalten ohne wirklich gut zu sein. Die Trophäen im Spiel sind mMn. recht gut machbar. Im Grunde muss man Level 50 erreichen und mit jedem Charakter einmal gewinnen + 500 Schaden machen. Die letzten beiden Sachen habe ich bereits geschafft und ich bin gerade auf Level 45 oder so, also kurz vor der 100%. Ich denke jeder kann früher oder später ein Match gewinnen, selbst wenn man darauf warten muss dass man von anderen Leuten carried wird Ansonsten kommt diesen Monat wohl ein Battle Pass raus und neue Charaktere und Waffen. Bin schon sehr gespannt was alles noch so nachgeliefert wird, denn nach einigen Stunden Spielzeit wird es doch recht einseitig immer die gleichen Chars auf der gleichen Map mit den gleichen Waffen zu steuern Ich kann auf jeden Fall empfehlen das Spiel mal ausprobieren wenn ihr einen Koop-Partner oder zwei habt. Es ist umsonst im PSN Store verfügbar Fimbul Das zweite Spiel das ich im Februar reviewed habe. Hier der Link: https://www.trophies.de/ps4-test/fimbul-test-100120.html Funfact: Laut PSNprofiles bin ich mit Abstand der erste, der sich die Platin geholt hat. Am 12. Februar bekam ich sie und Platz 2 bekam sie erst am 3. März. Lustigerweise sind es insgesamt nur drei Leute auf PSNprofiles die das Spiel platiniert haben (obwohl sie geschenkt ist) und es gibt nur 10 Game Owners insgesamt Absolut verdiente Statistik für dieses dumme Spiel :p Schlusswort: Und das war es dann auch. Nächste Update wird auf jeden Fall Mario + Rabbids Kingdom Battle und Metro Exodus beinhalten. Ich rechne auch fest damit Devil May Cry 5 mindestens einmal durchgespielt zu haben bis dahin und mal sehen was sonst noch so anfällt. Vielleicht kriege ich ja sogar Trails in the Sky SC durch, mal sehen. Bis dahin erstmal happy hunting!
  8. Ah alles klar Das ist so die Art von Rogue-Like die ich eher weniger gespielt habe, ich kenne da tatsächlich nur Shiren the Wanderer (ist auch so ein Mystic Dungeon Ableger anscheinend) aber weiß nicht ob ich den empfehlen würde da das Spiel wirklich frustig sein kann und auch sehr komplex. Müsste mir Azure Dreams mal anschauen vielleicht. Ich kenne im Rogue-Like Bereich eher sowas wie Spelunky, Rogue-Legacy, The Binding of Isaac, Enter the Gungeon, Dead Cells etc. Du musst die Zeit bei Furi mMn. garnicht so ernst nehmen, in den Kämpfen selbst muss man sich nicht sonderlich beeilen, wichtiger ist eher dass man nicht oft stirbt, denn dadurch kommt erst viel Zeit zustande. Aber ja, die aufgeladenen Angriffe sind so eine Sache. Ein kleiner Trick ist auf jeden Fall dass man während man den Angriff auflädt ausweichen kann ohne dass das Aufladen abbricht. Wenn man dann also perfekt ausgewichen ist, kann man einem Gegner direkt einen aufgeladenen Angriff reinknallen. Finde ich witzig dass ihr das so seht, weil für meinen Geschmack richtig viel rauskommt und ich kaum hinterher komme
  9. Marloges

    Rest in Pieces

    Oh, Hikaru no Go kennst du auch, sehr cool Da störte mich das Ende auch leider. Bin ja mal gespannt wie ihr aktuelles Werk "Platinum End" ist. Hatte da mal ein paar Kapitel reingelesen und dann erstmal gestoppt weil ich doch lieber alles in einem Rutsch lesen wollte wenn es komplettiert ist. Das war bei mir ganz ähnlich. Als ich das Spiel gerade frisch durch hatte, sah ich es auch noch weniger kritisch. Erst als ich gemerkt habe wie schwach der Post Game Content ist und ich etwas über das Spiel reflektiert habe fiel mir auf, dass mich doch etwas mehr gestört hat. Aber insgesamt hatte ich eine gute Zeit damit, also halb so wild. Kann ich dir leider nicht sagen was der Grund dafür ist Mal gucken ob ich jemals dazu komme, zumindest habe ich dank Berseria schonmal einen kleine Bezug zu dem Spiel, da das ja die Vorgeschichte ist. Das reicht aber schon als Antwort Also ein Fan der alten Schule, interessant. Ich bin mit der PS1 aufgewachsen und habe daher die SNES JRPGs verpasst... Aber zumindest ein paar Sachen nachgeholt wie FF6, Chrono Trigger, Mother 1... Habe da aber noch sehr viel Nachholbedarf. Du nennst da auch sehr viel was noch auf meinem Pile of Shame steht.
  10. Marloges

    Rest in Pieces

    Hey, da melde ich mich auch mal wieder nach längerer Abstinenz. Erstmal Glückwunsch zu deinen ganzen Fortschritten. Ich sehe du liest Bakuman? Da habe ich den Anime damals verschlungen, fand den richtig nice Erstaunlich was für ein Genrewechsel die Death Note Mangakas da hatten ^^ Schön dass Kingdom Hearts 3 dir so gefallen hat, ich gehöre da eher zu der Fraktion die enttäuscht ist. Würde zwar nicht sagen dass es ein schlechtes Spiel ist, aber an Teil 1 und 2 kommt es für mich bei weitem nicht ran. Aber da werde ich auch noch ordentlich was zu schreiben, wenn ich da endlich mal zu komme ^^ Ansonsten nice dass Sly abgehakt wurde, das fand ich damals auch echt spaßig. Von Tales of Zestiria habe ich auch sehr viel negatives gehört, zum Teil sollen Spieler wegen dem Teil ja sogar das Franchise aufgegeben haben ^^ Klingt für mich übertrieben, aber ich kann da nicht mitreden, da ich nicht vorhabe genau diesen Teil anzugehen, da greife ich lieber zu den beliebteren ^^ Aber schön wenn er dir gefällt, hoffe das bleibt so. Was sind denn so deine JRPG Favoriten, das interessiert mich gerade schon
  11. *seufz*, ich hätte nicht so lange inaktiv sein sollen, jetzt habe ich den Salat und darf drei Updates nachholen xP Aber naja, wollen wir mal Erstmal Glückwunsch zu allen Erfolgen! Und sofort sehe ich dieses K-Pop Lied aus League of Legends... Das kenne ich tatsächlich auch, weil meine Freundin das total oft gehört hat eine Weile lang (großer K-Pop Fan ^^) und meinen Geschmack hatte es leider nicht getroffen! Auch wenn es jetzt nicht schlecht ist oder so. Aber da höre ich mir doch lieber die anderen Songs von (G)-idle an wenn ich die Wahl habe, hehe. The Order 1886 fand ich tatsächlich auch etwas overhated, auch wenn ich damals in meinem Spieletest glaube ich auch nur eine 6 oder so gegeben habe... Das Spiel ist ja an sich nicht schlecht, doch irgendwie macht es weder was besonderes, noch gibt es irgendeinen Wiederspielwert. Das war so ein bisschen zum einen Ohr rein, zum anderen wieder raus, ich erinnere mich im Grunde nur noch daran dass es hübsch war ^^ Aber schön dass es dir gefallen hat, für eine schnelle Platin ist es auf jeden Fall perfekt. 60 Euro dafür bezahlen will man aber nicht, wie ich finde x.x Catlateral Damage klingt echt witzig... Wie Katamari mit Katzen ^^ Und auch hier Persona Dancing overload... Ich weiß wegen den ganzen Updates von Julia langsam auch garnicht mehr was ich dazu sagen soll Bin auf jeden Fall gespannt ob du da auch alle Platins holen wirst ^^ Damn, was für ein Text zu Cat Quest... Sieht auf jeden Fall nach einem liebenswertem Spiel aus, kann mir vorstellen dass das ganz spaßig ist Ich kann dir in allen Bezügen zustimmen was du über die Pocket Edition von FF15 sagst... und finde es deshalb sooo witzig dass du es trotzdem gekauft hast, gut dass du dich selbst schon bestraft hast dafür FF15 ist so ein seltsames Spiel... Zwei Season Passes, ein extra Anime, ein Film, eine Pocket Edition, ein VR Angel Spiel, ein Monster Hunter Standalone DLC, dann DLCs die ganz andere Spielmechaniken hineinbringen die kaum was mit dem Hauptspiel zu tun haben... Es ist einfach nur komisch was sie da machen und wirkt so planlos... Selbst wenn ich das Hauptspiel mögen würde, würde ich mich darüber aufregen, aber da ich nichtmal das tue, bin ich einfach nur darüber frustriert was aus dem Franchise geworden ist Das, was zur PS1 Zeit noch mein LIeblingsfranchise war ist nun für mich eine Lachnummer geworden .___. Den Text zum neuen Tomb Raider habe ich mehr oder weniger überflogen, da ich zumindest noch in Erwägung ziehe ihn zu spielen und mich daher nicht unbedingt spoilern möchte. Aber lese ich aus den Fetzen richtig heraus dass du nicht so ganz zufriedne bist? D: Irgendwie scheint die Erfolgsquote von Square Enix immer schlechter zu werden... FF15 spaltet die Meinungen, die Hitman Entwickler haben sie gefeuert, Deus Ex lief nicht gut, Tomb Raider scheint auch sehr mittelmäßig aufgenommen zu sein, The Quiet Man ist wohl absolute Grütze, Left Alive scheint gerade zu floppen, Kingdom Hearts 3 verkauft sich wohl gut, aber viele sind nicht zufrieden damit (inklusiver meiner Wenigkeit xD) und Dragon Quest... Nun, Dragon Quest ist super, aber verkauft sich auch nicht so krass, weil es einfach ein Core JRPG ist für eine bestimmte Zielgruppe. Vielleicht bilde ich mir das ein, aber irgendwie geht SE gerade nicht gut mit ihrem Marken um Life is Strange habe ich noch vergessen, ich glaube da kann man nicht klagen, auch wenn die zweite Episode von LiS2 auch wieder gemischt ankam (ich fand sie ganz gut xD) Das Painter Spiel in VR sieht echt interessant aus, zwar nichts für mich, aber immer wieder erstaunlich was für Ideen Entwickler mit Virtual Reality umsetzen So, dann kommt der Break mit Artikel 13... Finde deinen Text dazu auf jeden Fall richtig gelungen und es hat mir nochmal genau vor Augen geführt was jetzt genau das Problem ist und in welche Gebiete das alles vordringen könnte. Auf jeden Fall ein sehr wichtiges Thema für uns Internet Nutzer und die Petition habe ich auch sofort unterschrieben (dachte eigentlich das hätte ich schon, aber vielleicht ist es auch eine andere). Weiß ansonsten nicht was ich groß dazu sagen soll, ich bin da sehr beunruhigt. Zum nächsten Update kann ich dagegen schon mehr sagen Bin direkt erfreut darüber dass du dich auf Crash Team Racing freust, das habe ich damals auf der PS1 so geliebt und werde ich auf jeden Fall platinieren wenn es kommt :3 Ansonsten freust du dich auf jeden Fall auf ganz andere Titel als ich Obwohl ich bei Days Gone zumindest neugierig bin wie es wird Steamworld Dig hatte ich auch mal angespielt und es gefiel mir ganz gut... Nur irgendwie war ich schnell wieder raus, weiß garnicht genau warum. Vielleicht weil ich keine Lust auf einen Speedrun hatte zu der Zeit. Ein Roguelike zu empfehlen ohne Fallen oder Monster finde ich aber gerade schwierig... Macht nicht genau das ein Roguelike aus? x.x Mir fällt da nichts ein. Was genau magst du denn an dem Genre wenn du auf genau das verzichten möchtest? :O Zu Episode Ignis kann ich nicht viel sagen, hatte das damals mal als LP angeschaut und fand erneut den Aufwand beachtlich, gleichzeitig aber auch vollkommen falsch genutzt. Ich weiß nicht warum Square erwartet dass so viele Leute die DLCs kaufen dass sich der Aufwand lohnt und so ein Assassins Creed Kram reinzubringen ist einfach nur... komisch Aber gleichzeitig macht es das Spiel auch interessant. Das mit dem zweiten Ende fand ich allerdings auch komisch, wenn auch cool als kleiner Bonus, genau wie der Noctis Kampf... Ach man, wenn einfach im Hauptspiel so viel drinstecken würde... Schöne Bonuskämpfe, Minispiele, optionale Szenen... Das fehlt alles irgendwie. Zu Beat Saber kann ich nicht viel sagen, außer respekt für den SS-Rang Bin immernoch neidisch! Zu Furi kann ich dagegen eine Menge sagen! Das Spiel habe ich total geliebt (dieser Soundtrack :3) und habe da direkt in 10 Tagen die Platin geholt weil ich es so mochte Tatsächlich auch meine zweitseltenste. The Burst war die Sniperin, richtig? Die ist auf jeden Fall eine der härtesten Bosse, die danach sind leichter. Wirklich schwer wird dann nur noch der Secret Boss, der aber optional ist... Ich glaube der könnte dir noch ordentlich Probleme bereitet, also überleg dir ob du den angehst Keine Ahnung ob du hier die Platin angehen möchtest, ich glaube man muss ordentlich Erfahrung im Genre haben dafür. Auch wenn ich es viel leichter fand, als ich es bei der Seltenheit der Platin gedacht hätte! Den S-Rang auf Furier hatte ich irgendwie an einem Tag durchgezogen soweit ich mich erinnere x.X Keine Ahnung ob ich hier groß Tipps geben kann, im Endeffekt kommt es sehr stark auf Reflexe an, aber ich kann es auf jeden Fall versuchen wenn es nötig ist Viel Erfolg! Diese Zahlen bei Freitag der 13. sind einfach nur albern, das sind wieder so Entwickler die die Zeit des Spielers garnicht respektieren Das klingt selbst mit privatem Boosting nach irre viel Aufwand, aber wenn du Bock drauf hast, go for it Ist zumindest eine mega seltene Platin. Danke für den Bericht über die VR Experience von KH, klingt ja schon etwas ernüchtend. Aber was soll man bei etwas kostenlosem auch großes erwarten, I guess. Fühlt sich aber mal wieder unnötig an. Schön dass auch du den Durchgang auf Hard geschafft hast bei Ducktales, bin mal gespannt ob einer Extrem durchzieht Wäre aber keine Schande wenn nicht, gerade weil das nichtmal ne Platin bekommen hat >_> So, jetzt sind die Finger wund getippt, hoffe ich habs nichts wichtiges vergessen... Weiter so
  12. Marloges

    Jeanny's Kampf gegen den Spiele-Backlog

    Oh weia, direkt zwei Updates verpasst, da herrscht Nachholbedarf! Glückwunsch erstmal pauschal zu allen Erfolgen, da ist ja gut was zusammen gekommen Urgh, direkt Clicker Heroes. Hier kann ich nicht mehr tun als dir viel Durchhaltevermögen zu wünschen ^^ Burly Men at Sea klingt überraschend interessant, ich glaube da kann ich auch mal einen Blick riskieren Oha, ganze 7 mal kann man die Platin in Persona 4: Dancing holen? Krass Aber noch krasser finde ich, dass dir die Spiele so viel Spaß machen dass du sie dir so oft holst und immernoch begeistert bist, nein, sogar traurig bist, dass es vorbei ist... Das nenne ich Liebe für ein Spiel Auch eine interessante Story mit dem Importieren, mal was anderes Dying: Reborn ist zwar ein total bescheuerter Titel wenn du mich fragst, aber zumindest spricht es mich vom Setting her schon an ^^ Erinnert mich direkt an Zero Escape, auch wenn ich nach deinem Text befürchte dass die Story weit weniger gut ist Und noch so ein Hakouki Spiel... Meine Güte, da blicke ich langsam auch nicht mehr durch was es da alles gibt Für mich leider nichts, da ich Otome nicht so mag, aber der Stil ist auf jeden Fall super und es ist beachtlich wie viele Bilder du in den Spoiler gepackt hast XD Danke auch für den Ersteindruck aus der Demo zum Catherine Remaster, da bin ich auch schon sehr gespannt auf die neue Route. Mal gucken ob ich dort dann die Platin durchziehen werde, oder wann ich überhaupt dazu komme... Man, ich hätte so viel lieber einen neuen Teil muss ich sagen ^^ Uhh, Final Fantasy VII Banner im ersten Post, sehr schön <3 (Best Game Ever :3) Ah, da hast du Clicker Heroes ja doch geschafft, dachte ich mir irgendwie dass es im nächsten Update dann fertig ist Aber ich lasse den Kommentar zum ersten Update trotzdem drin x) Oh, was ist denn das Problem bei Child of Eden? Echochrome klingt von der Beschreibung her etwas nach Monument Valley was ich letztes Jahr gespielt habe, dort musste man auch mit der Kamera tricksen damit es so "aussieht" als wären Plattformen verbunden, obwohl sie es nicht sind... Die Idee mag ich ja eigentlich. Aber au weia, dass du dir das Spiel echt nochmal gekauft hast dafür... Die Leichen scheinen dich echt zu stören :O Umso verwunderlicher dass Child of Eden so ein Problem zu sein scheint, haha. Also in Energy Balance... rechnet man? Freiwillig? Nichts für mich xd Energy Invasion klingt da schon eher nach Spaß, dieser Art von Spiel habe ich schon in meiner Kindheit gerne gespielt... Nutzt sich nur in der Regel schnell ab leider. Die Doodle Spiele besitze ich tatsächlich auch, obwohl ich solche Minispiele garnicht gerne zocke... Einfach weil sie irgendwann mal (wegen eines Fehlers?) umsonst im PSN waren und ich sie mir einfach mal in die Liste gepackt habe ^^ Klingen an sich ja garnicht so verkehrt, aber keine Ahnung ob ich mich jemals hinsetzen werde um die zu spielen, dafür habe ich echt noch zu viel anderes auf der Platte x.x Großen Respekt für Ducktales, manchmal erstaunt man sich selber damit, was man so alles hinbekommt mit Übung Extrem klingt auf jeden Fall ziemlich krass. Aber 90% hat ja auch was Resonance of Fate wollte ich vor etlichen Jahren mal ausprobieren, aber im Endeffekt kam ich da nie zu weil ich immer hörte dass es 1. total kompliziert und 2. storytechnisch dumm sein soll und irgendwie schreckte mich das ab ^^ Kann mir da gut vorstellen dass es schwer war für dich wieder reinzukommen, oder? :O Mir geht das in RPGs immer so dass ich erstmal auf dem Schlauch stehe wenn ich es länger nicht gespielt habe ^^ Ansonsten guter Fortschritt bei Chain of Memories. Das Spiel kann manchmal echt knackig sein. Ich mag die Cutscenes mit der Organisation irgendwie auch, selbst wenn die Story an sich fast schon wie Filler wirkt. Im Endeffekt ist fast nur das Ende und der Umstand dass Repliku existiert irgendwie relevant, es sei denn ich vergesse etwas Mit Musicals kann ich persönlich leider nichts anfangen, auch wenn es interessant war wie sehr du davon geschwärmt hast, hehe. Wie fandest du denn Last Samurai, habe den damals immer total gerne geschaut, besonders wegen des Hans Zimmer Soundtracks ^^ Das wandelnde Schloss verwechsle ich immer mit Das Schloss im Himmel... Ich glaube ersteres habe ich bis heute nichtmal gesehen, dabei mag ich Ghibli total gern x.x Prinzessin Mononoke ist da bisher mein Favorit, der ist toll, erneut auch u.A. wegen dem Soundtrack Wieso sind eigentlich die Yakuza Spiele rausgefallen, kein Interesse dran? So, das war es erstmal... Es fällt auf jeden Fall auf wie fleißig du an deinen Leichen gearbeitet hast, die Motivation muss man erstmal aufbringen x.x Aber ich schätze die Challenge hat euch da echt gut getan. Aber Netflix hilft wohl auch x)
  13. Marloges

    A simple, yet challenging Quest

    Uh danke für das Lob, das freut mich Hätte nicht gedacht das von jemandem zu lesen, habe immer nur davon gehört dass Journey unbestreitbar besser sei, aber gut, dass ich nicht alleine bin Ich bin auf jeden Fall echt gespannt drauf was ich davon halten werde, die gemischten Wertungen kommen vermutlich nicht von irgendwo... Aber wäre schade wenn Garrett out of character ist, denn er ist schon eine coole Socke im Original Sollte bald kommen
  14. Marloges

    It's me Léo, again!

    Glückwunsch zu deinen letzten Erfolgen, ich kann leider dieses mal garnicht viel sagen. Red Dead klingt auf jeden Fall recht frustrierend... Habe den Online Modus echt nur kurz angespielt und war auch nicht gerade begeistert. Sehr schade eigentlich. Hoffe dann mal auf ein neues Update
  15. Marloges

    Bewertet das Spiel bzw. den Spielspaß

    3/10 von mir. Ausführliche Begründung hier
×