Jump to content
- Anzeige (nur für Gäste) -
Zur Info: Es können aktuell keine E-Mails für Benachrichtigungen verschickt werden.

dreamlandnoize

Members
  • Content Count

    581
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About dreamlandnoize

  • Rank
    Silver State

Personal Information

  • Wohnort
    Saarbrücken
  • Interessen
    Katzis - Gartenpflanzen - Zocken
  • Beruf
    Frührentner

Recent Profile Visitors

1173 profile views
  1. Also ich schicke die immer dahin, wo ich keine Lust habe, hinzudackeln. Im ersten Gebiet schicke ich sie gerne ans Windwerk. Klar, da kommt das Zeug relativ müsli an. Allerdings hebt das doch minimal die 5-Sterne-Bewertung. Ansonsten schicke ich sie z.B. zum Ingeneuer im zweiten Gebiet, da ich bei dem schon ziemlich lange 5 Sterne habe. Ansonsten trag ich allerdings meine Päckchen lieber selbst aus.
  2. Ey, mega vielen Dank ! Das hätte ich nie nie niemals gefunden. Unter Brücken-Links hätte ich auf eigene Faust niemals angesetzt. Hi Kampfferkel, ja, das hab ich vorher schon richtig verstanden. Im Leitfaden, also der in seiner jetztigen Version (wird ja noch ausgebaut), hat das ja drin gestanden, dass 20 Aufträge aller vier Kategorie-Sorten jeweils gemacht werden müssen. Ansonsten hätte ich da nicht die Übersicht gebraucht, die Du und Dini mir erklärt haben, wo man die nun findet, da es mir schnuppe sein könnte, aus welcher Kategorie ich 20 Aufträge zusammen bekomme. @TheBourbonKid88 Ja, also wenn ich für ein Magazin schreiben würde, würde ich mich auch hüten, solche Aussagen wie Müll in den Mund zu nehmen. Außerdem würde ich mich als Chef dieser Zeitung dann fragen, ob ich den richtigen Mitarbeiter auf auf Death Stranding angesetzt habe, wenn der dem Spiel 35/100 gibt. Allerdings trägt der Boss dann auch eine Mitschuld, da er seine handvoll Tester nicht gut kennt, bzw. seine Vorlieben (Apfel im Mund, Leder, damit meine ich die Spielegenre) nicht gut kennt. __________________ Mein Tag mit Death Stranding gestern: Bin kein Stück vorwärts gekommen Bin auf dem schweren Schwierigkeitsgrad in Kapitel 3 (also in diesem Gebiet) hin und her gehuscht, hauptsächlich Nebenaufträge erledigt, allerdings auch viele Sachen ausgebaut und Zeug von anderen rumgeschleppt. Dann hab ich mal noch zum ersten Mal die Schnellreise genutzt und bin ins erste Gebiet und hab da weiter gemacht mit Nebenaufträgen. Dass man jeden Lieferpunkt ausbaut und kleine Belohnungen einheimst, wenn man die Sternebewertung vorantreibt war mir da im Vorfeld schon bewusst. Allerdings bin ich gestern mal wieder genauer den Leitfaden durchgegangen und hab bemerkt, dass man sowieso für die Platin zu jedem Ort 5 Sterne Beziehung aufbauen muss - daher hat es mir doppelt so viel Spaß gemacht wie eh schon vorher. Allerdings hab ich das Gefühl, dass da überhaupt kein Unterschied ist, ob ich auf "Leicht" oder "Schwer" spiele. Weder bei den GDs noch Mules konnte ich irgendwie feststellen, dass diese Konfrontationen schwerer ausgefallen sind. Das einzige, was ich bemerkt habe ist, dass der Zeitregen sich viel schneller in die Behälter reinfrisst und somit auch die Ware zerstören kann. Jetzt wollte ich mal wissen, ob ihr auch die Erfahrung so gemacht habt mit dem Schwierigkeitsgrad. Ist aber schon sensationell, jedes Mal, wenn ich mir sagen, eijo dreami, machste jetzt mal die Playstation aus (weil irgendwann merke ich, dass das Hirn langsam aufweicht bei zu langer PS4-Belastung), merke ich, dass ich dann an der Stelle, an der ich den Tag ausklingen lassen will, dann doch noch ein, zwei Sachen "schnell" erledige. Und dann ist wieder ne Stunde später... Ich spiele ja viele unterschiedliche Spiele, aber so ein Verhalten kommt bei mir sehr selten vor. Ist immer ein Anzeichen für ein sehr gutes Spiel. Im Endeffekt hab ich den Tag dann ausklingen lassen, dass ich jetzt die Story heute weiter vorantreiben will, und die bis jetzt noch nicht besuchte Wetterstation aufsuchen muss. Dann dürfte auch heute wieder das Gebiet größer werden, bzw. spiele ich jetzt die Story einfach soviel weiter, bis ich neues Gebiet zum Zocken habe, was eben auch scheinbar neue Upgrades miteinschließt. Denn während andere Leute schon Unterschlüpfe um mich rumbauen, kann ich das noch nicht...
  3. Am heutigen Mittwoch gibt es wieder zwei neue Aktionen im Playstore. Zum einen gibt es unter "Spiele unter 20 Euro" insgesamt 94 Spiele zu finden (+ 49 Add Ons etc.). Zum anderen gibt es unter "Spiele unter 10 Euro" insgesamt 73 Spiele zu finden (+27 Add Ons etc). Beide Aktionen laufen ab heute, dem 13.11 und enden am 03.12.2019. Außerdem gibt es unter dem Angebot der Woche "Kingdom Hearts 3" für 23,09 Euro 69,99 Euro, bzw. das Kingdom Hearts All-in-One Paket für 36,29 Euro 109,99 Euro . Zum Playstore gelangt ihr unter folgendem Link
  4. Also ich hab mir auch schon die Tage für mich gedacht, dass die zufriedene Käuferschicht hier wohl die ältere Generation ist. Dass soll nicht heißen, dass jüngere Leute das nicht gut finden können. Aber ganz ehrlich: Wenn Du heute monatelang nur Fortnite oder PUBG spielst, ist das Spiel einfach nix für Dich. Dass die Leute da sagen, dass das Spiel Müll ist, weil sie eben nichts damit anfangen können, ist doch völlig legitim. Für mich ist Fortnite und Co auch kompletter Müll und es würde kein Mensch packen, mich dazu zu bringen, diesen Rotz diese Spiele mal überhaupt anzutesten. Nur juckt da meine Meinung keinen, da die jubelnde Masse riesig ist und bei Death Stranding können solche Meinungen schon weh tun, weil man ganz genau weiß, dass die Leute, die dieses Spiel abfeiern, klar in der Unterzahl sind. Und klar RDR2 war auch ein entschleunigendes Spiel, allerdings hatte RDR2 millionen Macken in meinen Augen, entweder bewusste Entscheidungen von Rockstar oder eben schlecht programmierte Codes. Ich kann ja nur für mich sprechen, aber solche Macken hab ich bisjetzt bei Death Stranding noch nicht entdeckt. Und ja, soll eben die Mehrheit dann rufen, dass Death Stranding Müll ist,klar tut mir das weh, denn ich würde gerne mal in 4 Jahren oder so einen zweiten Teil dazu spielen. Aber ich glaube kaum, dass der kommen wird. Es wird sich finanziell nicht lohnen, da nicht die Einheiten verkauft werden wie beispielsweise bei Metal Gear Solid und Co. Dann wird sich Kojima wohl eher anderen Projekten widmen. Und Vergleichbares, was auf diesem Spielprinzip basiert, dass sämtliche Spieler sich untereinander helfen, wird von Ubisoft und EA nicht kommen. Wie bereits schon erwähnt: Keine Konkurrenz, da keine impulsiven Käufe bei Mikrotransaktionen. Ganz ehrlich, wenn Death Stranding von einer dieser beiden Gaunerfirmen rausgekommen wäre, kann ich mir das ausmalen, wie das ausgesehen hätte: Kapitel 10-14 wäre eh schon im Seasonpass geplant gewesen für 30 Euro Aufpreis (nur als Beispiel, keine Ahnung was am Ende von Kapitel 9 passiert, bin ja erst in Kapitel 3), man müsste wahrscheinlich grinden für Fahrzeuge oder Verbesserungen, die man auch gegen Echtgeld abkürzen könnte (klar muss man in Death Stranding spielen, um vorwärts zu kommen, ich empfinde hier aber an keiner Stelle so etwas wie Grind) und für Norman Reedus könnten wir im Playstore andere Anzugfarben, Frisuren und Bärte kaufen usw. Kurzum: Die hätten das Spiel komplett versaut. Und nein, auch ich habe Spiele von den beiden Firmen auf der Festplatte. Letztens erst Far Cry 5 und New Dawn gespielt. Richtig klasse Spiele mit entsprechenden Schwächen. Deswegen lassen die auch noch oder für immer die Finger von VR, eben einfach, weil es noch zu wenige Leute gibt, die diese Technik nutzen. Zu wenig potentielle Käufer, kein Absatz. Wie auch immer, ich bin in der heutigen Zeit einfach dankbar, dass es mir noch möglich ist, auch solche Spiele noch zu spielen. Die Mehrheit der Menschen steht eben mal auf andere Genres, und da ist eben richtig viel Geld nebenher zu holen. Ich für mich hab festgestellt, dass selbst DLCs die als Season-Pass daherkommen nix für mich sind. Wenn ich mit dem Spiel fertig bin und diese Content erscheint, bin ich einfach raus aus dem Game. Keine Lust mich wieder an die Steuerung zu gewöhnen, selbst wenn mir das leicht fällt, die Luft ist bei mir dann einfach draußen. Diese Erfahrung hab ich aber auch dieses Jahr erst entgültig für mich festgestellt und beschlossen, nie wieder einen Season-Pass zu kaufen. Meine Versuche waren Evil Within 1, Witcher 3, Horizon Zero Dawn, das letzte Tomb Raider. Selbst bei Far Cry 5, wo ich mir die mega super Duper Edition im Angebot geholt habe (war eben New Dawn und Far Cry 3 dabei), hab ich gemerkt, dass ich keine Lust mehr auf die DLCs von Far Cry 5 hatte. Ich konnte das Spiel nicht mehr sehen... Das war dann der Tag, an dem mir klar wurde, dass das niemals was für mich ist. Dass ich nie wieder einen DLC kaufen werde. Und zum Schluss noch einmal: Jeder soll das spielen, was er will (Fortnite und Co sind mit Sicherheit mega Spielerlebnisse für andere). Jeder kann dafür zusätzlich Geld ausgeben, wozu er will. Ich wäre eben lediglich froh, wenn Gamer in anderen Genres sich nicht alles gefallen lassen würden, was ihnen die Publisher da anbieten. In meinen Augen kann es nicht sein, dass es Leute gibt, die mehrere tausend Euro in ein einziges Handy-Spiel oder in Fifa-Ultimate Karten stecken - schon alleine, dass das überhaupt theorethisch möglich ist, ist fatal. Im Endeffekt schreib ich das ja alles nur, weil ich um meinen Spielgenuss Angst habe: Dass das typische 70 Euro-Singleplayerspiel vom Aussterben bedroht ist. Das will ich nicht. _________________________ So, heute hab ich nicht soviel zu meinem Erlebnis von gestern zu sagen. Das Erlebnis ist für mich eben immer noch auf dem höchsten Niveau. Klasse finde ich, dass, wenn man die Story vroantreibt, in allen Bereichen Verbesserungen und Upgrades kommen, die das Spiel , mmmh ich will nicht sagen, erleichtern, sondern eher so: Ich kann viel viel mehr erledigen in der Welt. Ich hab jetzt erst die Premium-Lieferdienste freigeschaltet, was euch ja dann sagen dürfte, wo ich ungefähr bin: Ich stecke nach 30 Stunden Spielzeit in Kapitel 3. Irgendwo mittendrin. Ich hab auch die letzten drei Stunden gestern mal auf "schwer" gespielt, hatte jedoch nur eine Aktion mit den MULES (menschliche Gegenspieler), und da konnte ich nicht feststellen, dass es einen Unterschied gab. Es kamen ca. fünf bis sechs Gegner auf mich zugerannt und die hab ich erfolgreich weggeknüppelt. Ich hab vorher auf "Leicht" gespielt und jo, mir reicht dieser Schwierigkeitsgrad aus. Ich meine, wenn ich lediglich Päckchen von A nach B bringe, ohne Gegner, Regen oder sonstwas, kann ich ja auch nix merken von einem gehobenen Schwierigkeitsgrad. Gestern abend im Bett hab ich mir dann noch den vorhandenen Leitfaden durchgelesen, der natürlich noch im Ausbau ist, und erst da festgestellt, dass sich 20 Premiumlieferungen auf vier Bereiche verteilen. Nicht schlimm, aber meine Frage: Gibt es da eine Übersicht, die ich in den Statistiken irgendwo aufrufen kann, von welcher Gattung ich schon wie viele erledigt habe? Oder bin ich gezwungen, mir das auf ein Baltt Papier zu schreiben? Im Endeffekt isses ja nicht schlimm, aber wenn ich wüsste, wo ich dran bin, könnte ich gezielter die Aufträge annehmen. Bin ja doch froh, wenn ich wieder auf "Leicht" stellen kann.
  5. Sorry, hab da zu schnell antworten wollen. Hier ist diesmal das richtige Video. Zu Teil 2. Hab Dein Anliegen schon richtig verstanden, allerdings bei Youtube nicht drauf geachtet, dass ich von den Suchergebnissen das richtige verlinkt habe... Oder hier der Direktlink
  6. Ich habe diese Höhle mit dieser Taktik geschafft, gutes Video meiner Meinung nach: Oder hier der Direktlink Hat nicht beim ersten Mal funktioniert, da ich das komplette Spiel mit anderen Zaubern gespielt habe, aber bei dritten Mal ging es dann sehr gut von der Hand.
  7. Also ich nehme so ziemlich alles mit, was theorethisch möglich ist, und damit meine ich nicht nur Aufträge. Ich splitte das immer alles auf. Mal nehm ich Aufträge mit, mal Fracht von anderen Spielern, mal Rohstoffe. Kommt eben drauf an, wohin ich meine nächste Reise geplant habe. Genau danach richtet sich für mich das Zeug, was ich mitnehmen will. Meistens pack ich mich komplett voll. Allerdings nehme ich unterwegs, wenn ich noch Platz habe aufm Buckel, auch so ziemlich alles mit, was machbar ist. Wenn die aufgenommene Fracht unterwegs nicht zu meinem Zielort soll, wird es eben in den Gemeinschaftskasten für andere Boten geschmissen. Ich denke, nicht nur, dass es genau so von Kojima geplant wurde, sondern die Fracht, die unterwegs da rum liegt, kann zerstört werden aufgrund vom Zeitregen (weiß das jetzt aber nicht genau). Deswegen nehm ich das dann mit und auch, da man in Kapitel 1 (?) gelesen hat, dass Fracht durch viele Hände gehen kann, bis sie da ankommt, wo sie eigentlich soll. Genauso nehme ich allerdings auch Schrott mit, da man das ja recyclen kann. Wenn Platz ist, ist eben Platz. Genauso verhält es sich auch mit Schildern anderer. Laufe sehr oft zickzack, damit ich ja jedes Schild like. Was mich auf die nächste Ebene führt: Ich probiere nicht nur alles zu liken, sondern ballere eben so schnell es geht die -Taste in dem Zeitrahmen, den man hat. Es ist zwar "anstrengend", die maximalen Likes für andere Leute zu ballern, aber es ist ja für einen guten Zweck. Und ich mach das nicht, weil ich auf die Platin spiele (is ja nix verpassbar, soweit ich das gelesen habe, also kommt die irgendwann eh), nicht weil dass von Kojima so geplant wurde, sondern weil das mir einfach ALLES ein super gutes Gefühl gibt. Und es fühlt sich so befriedigend an, wie ich es in dieser Form in anderen Spielen noch nicht im Ansatz verspürt habe. So was hab ich mir schon in RDR2 gewünscht, da musste man ja auch den Online-Modus für die Platin spielen. Was macht klein dreamlandnoize? Beim Aufleveln des Charakters bis Level 50 war ich viel jagen, da ich die anderen Konkurrenz-Dinge nun mal hasse. Hab da mehrmals anderen Spielern Krokodil-Häute auf ihr Pferd gelegt inklusive die ca. 400 Meter Fußweg zu ihnen. Es gab mir einfach ein gutes Gefühl. Und das, obwohl sehr viele Nasen nur da online waren, für Dich einfach nur zu ärgern. Aber nochmal zurück zu Death Stranding: Natürlich scheint das auch positive Einflüsse zu haben. Denn ich hab gestern nachmittag meine ersten Runden durch Kapitel 3 gedreht und hab gestern abend die 50000-Like-Trophäe bekommen. Und die liegt so bei 4-5% Besitz momentan. Ich hab auf meiner Playstation die Trophäen nach Seltenheit geordnet und sehe da dann, wenn ich eine Trophäe bekomme, die nicht unbedingt auf dem typischen Spielweg unterwegs liegt. In diesem Zitat ging es ja um den Online-Modus, den ich mir gewünscht habe. Also ich hab das eher so gemeint, dass man nur zusammenspielt, sich allerdings natürlich NICHT absprechen kann. Wäre doch total schön, wenn gerade alle hier befindlichen Leute im Thread aufm Server spielen und ich dann sehe: Aha, der DantoriusD hat mein Schild geliked, oder mir 200 Metall geschenkt. Absprachen würden ja das ganze Spiel kaputt machen und zumindest ich hab das so niemals gemeint, dass man da Counterstrikemäßig mitm Headset aufm Schädel ständig mit seinen Leuten in Kontakt ist. Das ging eh nicht, weil ich so ein richtiger saarländischer "Ureinwohner" bin: Sprich: Hochdeutsch? Juuuunge, aber nicht mit mir. Kann ich gar nicht, ist auf dem Level wie englisch reden bei mir - genauso anstrengend. Und das ist ein wenig schade. Echt richtig schade. Denn ganz ehrlich: Wenn sich jemand die "Zeit nimmt", ein 5kg-TCK durch die Gegend schleppt und dann eine Brücke damit errichtet, während ich dann 800 Metalle dahinschleppe fühlt sich das dann doch ein wenig doof an, wenn ich da keine Beteiligung bekomme. Nichtsdestotrotz hält mich das natürlich nicht ab, Sachen von anderen mitzubauen. Scheiß mal auf Neid ey... Ich baue mittlerweile sogar Sachen mit, die ich nicht (für mich oder meinen Weg) als sinnvoll erachte, wenn ich gerade mal nen 100er Metall übrig habe, wird das auch mal in sowas reingebuttert. Ich weiß, dass sich da dann dennoch irgendwo auf der weiten Welt einer freut und dafür dankbar ist. Im Endeffekt mache ich es ja in erster Linie für mich, weil es sich für mich gut anfühlt. _______________________ Bin jetzt in Kapitel 3 und hab einen weiten Bogen um die Mules gemacht. Drum herum aber sehr viel "erledigt", sehr viel mitgebaut, selbst gebaut, eingesammelt. Heute geht es aber ans Eingemachte: Ins Lager der Mules. Hab mittlerweile den Titel "gottesgleicher Frachthelfer" (nee, nur Spaß) Juuuunnge, wenn ich überlege, wie meine Zweifel im Vorfeld nach den Tests waren,ob mir das Spielprinzip da gefällt, eine Packesel-Simulation zu spielen. In einem Paralleluniversum würde ich mich noch mit dem Grinden in "The Crew 2" momentan befinden... (was ich dennoch in ca. 3 Monaten vorhabe, wenn Death Stranding beendet ist.)
  8. Ja so eine Stunde, bis zwei Stunden. Hab mit mehreren Unterbrechungen gespielt, da ich mir so ´nen anstrengenden Schmarrn nicht am Stück geben kann...
  9. Ich stimme mit einer -2- ab. Viele dieser kurzen Platinspiele machen ja irgendwo noch Spaß, wenn man es gut meint, allerdings gehört Attack of the Toy Tanks für mich da nicht dazu. Die KI geht von unglaublich doof bis nahezu nicht zu schaffen, was eben bei mir zur Folge hatte, dass ich sehr viele Runden mehrmals spielen musste, bis ich eben mal eine Runde erwischt habe, in der die KI dann einen "schlechten Tag" hatte. Dass mich dies beim Spielen mehr ärgert, als dass es mir Spaß bereitet, dürfte wohl klar sein. Hinzu kommt die hemmungslos beschissene Steuerung, mit der ich mich dann eben durch die Level geschwurbelt hab.
  10. Ich bewerte auch mit einer -3- Ich finde die Balance nicht gut, wie unberechenbar schnell der Gegner (manchmal) schießen kann und so hängt vieles auch vom Glück ab.
  11. Mmmh, die Eindrücke hören sich ja eher durchwachsen an - wie etliche Tests. Bei Rennspielen bin ich mittlerweile vorsichtig dank The Crew 2. Hab das jetzt mal unterbrochen wegen Death Stranding. Aber das Grinden sowie viele Schwächen haben mir am Schluss komplett den Spaß geraubt. Ich denke mal, dass da eher irgendwann mal das Spiel Grid auf der Einkaufsliste landet.
  12. Das Sahnetüpfelchen wäre eigentlich nur noch, wenn man online mit 50 auserwählten Freunden spielen könnte. Also so wie es jetzt ist - in unsichtbar. Aber man kann alle zusammenbauen, bzw. Sachen anderer benutzen. Bzw. soviele auswählen, wie man hat (an Freunden) und dass es dann vom Spiel aus aufgestockt wird auf die vorgesehene Zahl pro Onlinesession.
  13. @DantoriusD Dann hab ich die Missionen eh falsch aufgeschnappt, klingt aber komplett schlüssig, was Du sagst, dass es im Endeffekt keinen Menschen zu interessieren hat, in welchem Zustand die Behälter abliefere, solange das eigentliche Transportgut unbeschadet ist. Okay, Stürze passieren nicht bei mir durch das schon erwähnte permanente Festhalten der beiden Schultertasten Wo wir gerade bei dem Thema torkeln wieder sind: Finde es übrigens sehr gut, dass meine Ware nicht runterfällt, wenn ich mit dem Motorrad rumscheppere. Wenn dies anders programmiert wäre, würde ich wohl komplett nur zu Fuß gehen. EDIT: Dennoch ich hatte ja eh nur Behälterschaden, da ich sie beim Hinstellen mit der "umständlichen" Version die Behälter wieder komplett repariert habe.
  14. @DantoriusD Also das war das erste, was ich gemacht habe. Die ganze Dose leer gesprüht und es hat aber nix geholfen. Werde es aber heute dann mal wieder probieren. Evtl hab ich da was falsch gemacht.
  15. Kann ich Dir sagen: Er wollte einen auf intelligent hier machen und seine Meinung durchdrücken. In Dir hat er jedoch einen Meister gefunden, dabei gemerkt, dass seine Beiträge doch nicht so politisch korrekt sind und er sich in seinen Begründungen verlaufen hat und steht im Endeffekt als entlarvt im Forum da, sprich: Er steht als Depp da. Natürlich ist das überspitzt ausgedrückt und auch nur meine Vermutung.
×
×
  • Create New...