Jump to content
- Anzeige (nur für Gäste) -

team-DX-treme

Moderator
  • Content Count

    3993
  • Joined

  • Last visited

7 Followers

About team-DX-treme

  • Rank
    Team | Redaktion

Personal Information

  • Wohnort
    Oberösterreich

Recent Profile Visitors

16361 profile views
  1. Stimmt auch wieder. Aber spieletechnisch sollte Sony gut aufgestellt sein. Wie gesagt, ein Horizon 2, God of War 2 und Ghost of Tsushima werden die Verkäufe der PS5 ordentlich antreiben. Und das sind ja nur die offensichtlichen Spiele, die kommen werden. Bin ich auch stark dafür. Meine PS4 is noch immer sehr leise und schnurrt vor sich hin, aber eine Konsole sollte generell leise sein. Daher hab ich in meinem vorherigen Post auch die Kühlung per Flüssigkeit als Option erwähnt. Wird aber entsprechend mehr kosten, daher is es fraglich, ob Sony diese Art der Kühlung einsetzen wird.
  2. holst du dir das neue mw ? 

    1. team-DX-treme

      team-DX-treme

      Irgendwann schon, ja, aber nicht zu Release. Ich hab mir die letzten zwei CoDs zu Release geholt und jedes Mal hab ich sie zu wenig gezockt. Dieses Jahr pausier ich mal. Bin auch übersättigt wenns um CoD geht. :/ Dafür gönn ich mir direkt zu Release Death Stranding. :D

       

      Holst du dir MW? :)

    2. darkcroos

      darkcroos

      Wird wohl geholt hoffe ein br kommt auch 😉.

      Zock ja immer mit Kollegen am Wochende immer Blackout bockt voll 😂 auch immer interesant das so viele zocken xD. Ich mein zocken immer mit ein er der cod zockt haha 😂

  3. Also ich rechne mit einem Preis von mindestens 500€. Einerseits muss Sony ja Profit aus der Konsole schlagen und andererseits dürfen sie preislich nicht zu weit weg von der nächsten XBox sein. Würde mich aber auch nicht wundern, wenn die PS5 sogar mehr kosten wird. Kann auch leicht sein, dass verschiedene Versionen zu Release erscheinen, wie z.B. bei den Smartphones. Ich werde mir sie auch höchstwahrscheinlich nicht zu Release holen. Dafür is mein Backlog auf der PS3 und 4 viel zu groß. Und ne Xbox hab ich ja auch noch. ^^ Wir haben ja schon drüber geredet. Sony peilt die absolute Abwärtskompatibilität an, doch ob sie das schaffen werden ist fraglich. Daher auch der Vergleich mit dem Ändern der PSN ID. Es kann nämlich leicht passieren, dass das ganze einen Haken haben wird. Schlussendlich gibts halt noch keine genauen Infos dazu. Da können wir halt nur abwarten. In Ländern wie z.B. Deutschland und Österreich, wo das Internet anscheinend noch immer Neuland ist, ist es kein Wunder, dass PS Now nicht reibungslos funktioniert. Aber das wird sich ja ändern und außerdem muss Sony in Sache Cloud Gaming Gas geben. Google Stadia is nämlich eine richtige Bedrohung für sie. Dass Sony und Microsoft dies erkannt haben, sieht man daran, dass sie für Cloud Gaming Projekte eine Partnerschaft geschlossen haben. Jetzt muss sich nur noch zeigen, ob sie die Ergebnisse dieser Partnerschaft auch in die nexten Konsolen einbauen werden. Ich hoffe mal, dass Sony dies tut, denn sonst wird Google dominieren. Ich hab dieses Beispiel mit dem Bogen spannen erst jetzt verstanden. ^^ Aber ja, dass sind alles extrem spannende Funktionen. Nur ich glaube, dass Sony noch ein paar weitere Asse im Ärmel hat, wenn es um den Controller geht. Da kommt sicher noch was.
  4. PlayStation 5 - welche Fragen Sony bis zum Release noch beantworten muss Seit zwei Tagen ist die Katze aus dem Sack und man weiß nun, wie die Konsole heißen wird mit der Sony die nächste Generation einläuten will: PlayStation 5. Dabei ist sowohl der Name der nächsten Konsole als auch der Release-Zeitraum, Weihnachten 2020, wenig verwunderlich. So war es absehbar, dass die nächste Konsole eine höhere Nummer bekommen wird und das Jahr 2020 galt als Zeitraum sehr wahrscheinlich. Schließlich wird die PlayStation 4 diesen November ganze sechs Jahre alt. Bis zum Release wird Sony aber noch viel wichtigere Fragen beantworten müssen. Welche das sind, klären wir nun. Das genaue Erscheinungsdatum Mit Weihnachten 2020 hat Sony den Release der PlayStation 5 auf einige Monate begrenzt, doch was genau bedeutet "Weihnachten 2020"? Am wahrscheinlichsten wäre ein Release im November, da sowohl die PlayStation 3 als auch PlayStation 4 im November erschienen sind. Dies ist bei weitem kein Zufall, da man mit einem Release im November den ankommenden Weihnachts-Kaufrausch abfängt. Daher kann man wohl sehr stark mit einem Datum im November rechnen, doch vielleicht will Sony dieses Mal einen Vorsprung gegenüber Microsoft erringen und verlegen den Release in den September vor. Möglich wäre es allemal. Der Preis der nächsten Generation Den Preis einer Konsole festzulegen ist sicher nicht einfach und mit der PlayStation 3 konnte Sony hautnah miterleben, was es bedeutet, wenn man sich sehr stark verkalkuliert. Man erinnere sich an den horrenden Preis der PlayStation 3 von 600$. Das genaue Gegenteil erlebte Sony in der darauffolgenden Generation, wo sie mit 400$ eine Konsole anbieten konnten, die um 100$ billiger als die Konkurrenz war. Somit weiß Sony ganz genau wie wichtig und ausschlaggebend der Preis ist. Doch was ist ein realistischer Preis für eine Konsole der nächsten Generation? Wenn man hört, was die PlayStation 5 alles anbieten wird, könnte es leicht sein, dass dieses Mal ein Preis von 500$ oder höher verlangt werden wird. Was für Kanten, was für Kurven Natürlich kommt es bei einer Konsole in erster Linie auf das Innere an, doch man will natürlich auch was für das Auge. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, doch betrachtet man den Konsolenkrieg zwischen der PlayStation 4 und der Xbox One, so gefiel mehr Käufern das schnittige Design der PlayStation 4. Nun lautet aber die Frage, ob Sony wieder mit einem guten Design überzeugen kann. Natürlich darf das Design dabei nicht zu abgehoben wirken, sonst erreicht es den gegenteiligen Effekt. Dies sieht man gut anhand des Bildes des Dev-Kits der PlayStation 5. Würde die schlussendliche Konsole so aussehen, würde es den einen oder anderen Käufer garantiert abschrecken. Sony's Design-Team wird sicher einiges an Schweiß vergießen müssen, um ein stimmiges und modernes Design der Konsole zu finden. Wenn die Konsole lauter als das eigentliche Spiel wird Auch auf die Dezibel kommt es an und betrachtet man, was die PlayStation 5 alles leisten soll, ist es nur logisch, dass eine optimale Kühlung integriert sein muss. Doch wie und womit will Sony dies bewerkstelligen? Dass eine optimale Kühlung ein wichtiger Faktor ist, sollte keine Frage sein. Viele Käufer einer PlayStation 3 oder 4 wissen wie nervtötend es ist, wenn die Konsole so laut ist, dass man das eigentliche Spiel nicht mehr hört. Eine Option, die Sony noch nie ausgeschöpft hat, wäre die Kühlung anhand einer Flüssigkeit. Dies würde die Konsole bei hohen Leistungen sehr leise halten, was optimal wäre. Der Haken an der ganzen Sache ist, dass so eine Art von Kühlung nicht billig ist und es entsprechend den Preis in die Höhe treiben würde. Ob Sony diesen Weg gehen wird, ist sehr fraglich, aber nicht unwahrscheinlich. Schau doch einfach mal ins Menü Die schönste Konsole, zum besten Preis, mit der leisesten Kühlung bringt auch nicht viel, wenn dafür die Menüs und deren Benutzerfreundlichkeit nicht stimmen. Angefangen bei der PlayStation 3 baute Sony das Hauptmenü nach einer XMB-Struktur auf, die an sich nicht schlecht, aber gewöhnungsbedürftig war. Mit dem Sprung auf die PlayStation 4 wurde auch ein Sprung bei der Struktur des Hauptmenüs vorgenommen, wobei das XMB wieder als Fundament benutzt wurde. Ob Sony eine komplett andere Struktur verwenden wird oder bei der XMB-Grundstruktur bleibt, ist fraglich, aber man kann vorsichtig davon ausgehen, dass das PlayStation 4 Hauptmenü als Gerüst genommen wird und man von da aus Verbesserungen vornehmen wird. Ein Problem, das Sony aber dringend anpacken muss, ist die Performance des Hauptmenüs. Sowohl auf der PlayStation 3 als auch der PlayStation 4 lädt das Hauptmenü und dessen Untermenüs deutlich länger, wenn man sich in einem Spiel befindet. Dies wäre schon mal eine enorme Verbesserung des Menüs. Crossplay, Cross-Save und Croissant Sowohl Crossplay als auch Cross-Save finden immer öfter Erwähnung und werden entsprechend auch immer öfter verlangt. Da könnte Sony mit der PlayStation 5 einiges leisten und sich sehr modern positionieren. Speziell in Kombination mit der angeblichen Abwärtskompatibilität zur PlayStation 4 macht vor allem Cross-Save enorm viel Sinn. Da nun auch große Spielereihen wie Call of Duty Crossplay unterstützen, ist es nur logisch, dass man diese Funktion entsprechend weiter ausbaut. Zusätzlich dazu gab Sony auch bekannt, dass sie sehr offen für das Thema Crossplay sind. Warum dies nicht gleich zu einem festen Bestandteil der PlayStation 5 machen? Es steht in den Wolken Auch der Begriff Cloud-Gaming wird immer öfter erwähnt und die herrschenden Konsolenhersteller Sony, Microsoft und Nintendo dürfen sich in diesem Bereich sehr warm anziehen. Schließlich wirft Google demnächst mit Google Stadia seinen Hut in den Ring und deren Projekt klingt sehr überzeugend. So soll man jedes Spiel in der höchsten Auflösung und der höchsten Bildrate auf jedem Gerät spielen können. Doom: Eternal auf dem Tablet? Klar. Assassins Creed: Odyssey auf dem Smartphone? Warum nicht?! Der Trick dabei liegt darin, dass die Rechenleistung die Server von Google übernehmen und schlussendlich nur das entstehende Bild gestreamed werden muss. Alles, was man dafür braucht, ist eine gute und schnelle Internetverbindung. Wie wollen Sony, Microsoft und Nintendo kontern? Erste Schritte wurden schon unternommen mit Diensten wie PlayStation Now und Microsoft Game Pass, doch verglichen mit Google Stadia werden es diese Dienste schwer haben. Mit der PlayStation 5 ist die Möglichkeit da, sich mehr denn je in diese Richtung auszuweiten und Google Stadia die Stirn zu bieten. Es geht abwärts Schon bei der PlayStation 3 war einer der wichtigsten Fragen, ob man auch PlayStation 2 Spiele damit abspielen kann. Dass dies nur bedingt und begrenzt möglich war, stellte viele Kunden nicht zufrieden und mit der PlayStation 4 blieb Sony bei diesem Kurs. Nun aber steht wohl ein Kurswechsel bevor, denn Sony gab bekannt, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird. Also es wird daran gearbeitet. Und dieser Satz sollte Fans der Abwärtskompatibilität aufhorchen lassen, schließlich klingt es unsicher. Vielleicht wird es sich so ähnlich abspielen, wie mit dem Ändern der PSN-ID? Wie man weiß ist dies seit paar Monaten möglich, wobei das Ändern der ID gewisse Haken birgt. Dass die Abwärtskompatibilität ein sehr wichtiges Kaufkriterium sein wird, sollte Sony wissen. Ob sie eine vollständige Abwärtskompatibilität anbieten können, ist fraglich, aber man sollte dabei nicht auf PlayStation Now vergessen. Schließlich wäre es auch möglich beide Funktionen miteinander zu verbinden. Ich habe die absolute Kontrolle Mit dem Dualshock 4 hat Sony einen Controller mit der PlayStation 4 auf den Markt gebracht, welcher allgemein sehr gut aufgenommen wurde. Dabei konnte man sich schnell ans Touchpad gewöhnen und die Share-Taste fand nach einiger Zeit auch ihre Daseins-Berechtigung. Doch was ist nun der nächste Schritt? Was wird der Dualshock 5 für neue Features bieten können? Sonderlich viel Platz für weitere Tasten gibt es auf dem Controller nicht. Als sehr wahrscheinlich kann man den Wechsel auf USB-Typ-C sehen, da dieser immer weiter verbreitet sein wird und auch Akkus schneller aufladen wird. Wie wird es mit den Akkuaufladezeiten und der Laufzeit an sich aussehen? Steigt Sony vielleicht auch auf das induktive Laden auf und man wird den Controller in Zukunft anhand einer Platte aufladen? Man sieht, es besteht viel Potenzial für Neues, speziell in Sachen Features und Ergonomie. Please insert the disk Zu guter Letzt sollte man auch den Fokus auf die Spiele zu Release legen. Wie man es bisher gewohnt ist, wird sich Sony sicher nicht lumpen lassen und sowohl einige Neuheiten als auch neue Teile bekannter Reihen zu Release oder kurz nach Release anbieten. So kann man stark davon ausgehen, dass Spiele wie Ghost of Tsushima, Horizon 2, God of War 2 und viele weitere Titel den Verkauf der PlayStation 5 stark ankurbeln werden. Den einen oder anderen Überraschungshit wird es dabei auch sicher geben. Falls Sony sich im Spielesektor wieder so gut aufstellen wird, wie zu Release der PlayStation 4, darf man mit ordentlich Futter für die PlayStation 5 rechnen. In Kombination mit der wahrscheinlich kommenden Abwärtskompatibilität sollte es für jeden Geschmack einen Kaufgrund geben. Schlussendlich ist eines glasklar: Die kommenden Monate werden sehr spannend und sehr heiß, obwohl wir uns Richtung Winter begeben. Es gibt noch sehr viele offene Fragen und viele Eckdaten müssen noch von Sony beantwortet werden. Dabei kann man nur hoffen, dass Sony aus der Vergangenheit lernt und nicht zu hochfliegt, nur um dann ähnlich bittere Erfahrungen wie zum Release der PlayStation 3 machen zu müssen. Man darf schlussendlich gespannt sein, denn die Kriegshörner für den nächsten Konsolenkrieg ertönen bald und dementsprechend ohrenbetäubend. Was für Fragen habt ihr noch zur PlayStation 5? Welche Kriterien sind für euch absolute K.O.-Kriterien, wenn es um den Kauf einer Konsole geht?
  5. Hast du eigentlich bo 4 ? Lust auf das ee auf der neuen map

    1. Show previous comments  3 more
    2. darkcroos

      darkcroos

      Tag der Toten ist sogar ein Call of the Dead Remake. Heut das ee geschafft, das ende ist echt mal was neues und da haben sie sich gut mühe gemacht nur etwas schade weil Bo 3 die letzte Map einfach mega war xD Allein das die Map aus allen Zombie Karten zusammen gesetzt würden ist war schon geil aber bei bo 4 sieht man leider das sie einfach kein Bock mehr haben... 

       

      Aber der Endfight also eher ein Weg war wirklich extrem.. Wie Shadow of evil nur deutlich schlmmer 

    3. team-DX-treme

      team-DX-treme

      Nice, Glückwunsch ^^ Der Hype für die letzte Map war bei Bo3 auch weit höher als bei Bo4 leider :/ Soweit ich weiß, liegt das nicht an den Entwicklern, sondern am Budget. Das Budget is ja jetzt viel kleiner, weil Modern Warfare ja kommt. Schade eigentlich. :(

       

      Oh je, das gefällt mir schon mal gar nicht. :/ Der Bossfight bei SoE war zum Teil viel zu chaotisch.

    4. darkcroos

      darkcroos

      Der Boss eher der weg ist echt assi.  Das ganze ee ist eigentlich sehr einfach aber am Ende musst du immer unter der kugel bleiben und die ganze map ablaufen und die Zombies sind high round lvl 😂.

       

      Also das hat mich und ein Kollegen am Ende so richtig wütend gemacht... Das ee war schon echt leider langweilig das von Omega war aber echt geil 😂.

       

      Finde das auch schade das Activision kein Profit mehr sieht und alles in mw steckt.  Bo 4 war schon die ersten Monaten echt geil 😀.

       

      Holst dir das neue mw? 

  6. team-DX-treme

    Cyberpunk 2077

    Cyberpunk 2077 - Lebenspfade und optionale Partner sorgen für eine weitere Portion Wiederspielbarkeit Der Begriff Wiederspielbarkeit ist wohl eines der wichtigsten Schlagwörter für CD Projekt Red's aktuelles Projekt Cyberpunk 2077. Anhand bisheriger Informationen wurde immer wieder betont und unter Beweis gestellt, wie wichtig dem Entwicklerstudio die Wiederspielbarkeit ist. Nun will das polnische Studio dieses Statement untermauern, indem sie im Detail erklären, welchen Einfluss die Lebenspfade und optionale Partner haben werden. Die Lebenspfade trifft man direkt zu Beginn des Spieles an. Während man den Spielcharakter nach den eigenen Vorlieben gestaltet, wird man auch einen Lebenspfad auswählen müssen. Insgesamt kann man aus drei verschiedenen Lebenspfaden wählen, die Nomad, Corpo und Street Kid heißen. Anhand der Namen lassen sich schon Rückschlüsse auf die jeweiligen Pfade ziehen, doch genaue Details wurden nicht genannt. Was aber verraten wurde, ist, dass jeder Pfad nicht nur eine eigene Hintergrundgeschichte haben wird, sondern auch einen eigenen Startpunkt. Doch der gewählte Lebenspfad beeinflusst nicht nur die Vergangenheit von V, sondern auch die Zukunft. Je nachdem welchen Pfad man ausgewählt hat, werden sich auch gewisse Missionen entsprechend verändern. Auch die Herangehensweise wird durch den gewählten Pfad beeinflusst, da zum Beispiel ein Nomad gewisse Probleme besser als ein Corpo lösen kann, aber in einem Sitzungssaal könnte es für einen Nomad problematisch werden. Dabei achten die Jungs und Mädels im Entwicklungsstudio immer darauf, dass jede Mission auch so effektiv wie möglich von jedem Lebenspfad gelöst werden kann. Neben den Lebenspfaden haben auch optionale Partner einen Einfluss auf die Wiederspielbarkeit. So können Mission je nach mitgebrachtem Partner unterschiedlich enden, da die Partner auch eigene Ziele und Motivationen besitzen. Dabei nehmen die Partner nicht nur an Kämpfen teil, sondern sind auch in Dialoge inkludiert. Dadurch kann es sein, dass eine Mission einen völlig anderen Ausgang besitzt, wenn man alleine oder mit Partner spielt. Wie man sieht, wird man es bei Cyberpunk 2077 nicht nur bei einem Durchgang belassen können. So kann man aufgrund der Lebenspfade schon mit drei Durchgängen rechnen, falls nicht sogar mit noch mehr Durchgänge aufgrund von optionalen Partnern und verschiedenen Missionsenden. Ob diese verschiedenen Systeme und Funktionen gut ineinander greifen werden und den Wiederspielwert drastisch erhöhen, kann man ab dem 16. April 2020 auf PlayStation 4, Xbox One, PC und später auch auf Google Stadia selber testen. Was haltet ihr von den Lebenspfaden und den optionalen Partnern? Glaubt ihr, dass diese Systeme alle gut ineinander greifen werden oder übernimmt sich das polnische Entwicklerstudio?
  7. Call of Duty: Modern Warfare - Roadmap bis zum Release vorgestellt Während der letzte DLC für Call of Duty: Black Ops 4 noch diesen Monat erscheinen wird, richtet Activision ihr Scheinwerferlicht immer mehr auf das Reboot der Modern-Warfare-Reihe. Da der Release schon im Oktober stattfinden wird, gilt es noch einige offene Fragen zum Spiel zu klären. Wann welche Fragen beantwortet werden, gab Call of Duty durch die Veröffentlichung einer Roadmap bekannt. So wurde auf dem offiziellen Twitter-Konto von Call of Duty eine Roadmap veröffentlicht, die darstellt, was bis zum Release noch enthüllt werden wird. Den Beginn macht das erste Beta-Wochenende, was exklusiv für die PlayStation 4 zwischen dem 14. und 16. September stattfinden wird. Falls man das Spiel vorbestellt hat, darf man schon ab dem 12. September durchladen und entsichern. Nach dem ersten Beta-Wochenende kann man dann auch schon mit neuen Informationen bezüglich Crossplay rechnen. Mit Modern Warfare erscheint nämlich der erste Call-of-Duty-Ableger, dessen Multiplayer Crossplay unterstützen wird. Dies bedeutet, dass man im Multiplayer auf Leute treffen wird, die auf PlayStation 4, Xbox One oder PC spielen. In der Vergangenheit wurden schon einige Fragen bezüglich Crossplay geklärt, doch anscheinend will sich das Entwicklerstudio die Zeit nehmen, um nochmal alle Fakten zusammenzufassen. Nachdem das Thema Crossplay in der Theorie behandelt wurde, wird es auch gleich in der Praxis getestet. Dazu dient das zweite Beta-Wochenende, worauf sowohl PlayStation 4, Xbox One als auch PC Zugriff haben werden. Auch hier wird wieder zwischen Vorbesteller und Nicht-Vorbesteller unterschieden. So wird die offene Beta zwischen dem 21. und 23. September stattfinden. Vorbesteller dürfen schon ab dem 19. September loslegen. Wie sagt man so schön: "And now to something completely different." Dies wird sich Infinity Ward wohl gedacht haben, denn nachdem der Multiplayer intensiv behandelt wurde, wird der Fokus auf einen andere Modus gelegt: die Kampagne. So darf man sich gegen Ende September auf neue Details zur Story freuen. Ob es dann einen weiteren Trailer für die Kampagne geben wird oder man sogar Gameplay einer kompletten Mission sehen wird, ist bisher noch unklar. Kurz vor Release wird dann noch der Spec-Ops-Modus enthüllt. Dies sollte sich als sehr spannend erweisen, da es zu diesem Modus bisher noch keine Informationen gab. Ob man sich an die Struktur der früheren Ableger orientiert oder einen ganz anderen Weg gehen wird, ist völlig unklar. Fans des Spec-Ops-Modus können sich daher auf die Woche des 7. Oktobers freuen. Wie man anhand der Roadmap sieht, wird der September und Oktober sehr spannend, sowohl für Fans der Call-of-Duty-Reihe als auch für Infinity Ward selbst. Somit kann man sich eine umfassende Meinung über die Kampagne, den Multiplayer und den Spec-Ops-Modus bilden, bevor Call of Duty: Modern Warfare am 25. Oktober für PlayStation 4, Xbox One und PC erscheint. Auf welche Enthüllung seid ihr am meisten gespannt? Was wünscht ihr euch beim Spec-Ops-Modus?
  8. Da geb ich dir Recht, nur wenn es darum geht, ob man eine Trophäe zu 100% selbstständig erspielt hat oder irgendwie Hilfe angenommen hat, dann kann man Boosten und Shareplay schon in einen Topf schmeißen. Wenn man es sich aber im Detail ansieht, ist es natürlich nicht dasselbe.
  9. Also ich finde, diese Frage ist eine überraschend komplexe Frage. Ich seh das ganze aus zwei Perspektiven. Einerseits bin ich kein Fan davon, sich Trophäen von anderen erspielen zu lassen. Damit widerspricht man dem eigentlichen Nutzen von Trophäen. Außerdem was bringt es mir Trophäen zu erspielen und mich dann damit zu brüsten bzw. sie bei mir in der Liste zu haben? Manche Trophäen schaffen alle und manche Trophäen schaffen nur ein paar Leute. Außerdem ist es doch auch schön, wenn man eine seltene Trophäe bekommt, nachdem man einiges an Blut, Schweiß und Tränen investiert hat. Und sollte man eine Trophäe erspielt haben, dann soll man es auch entsprechend zugeben und nicht mit Trophäen angeben, die man sich nicht eigenständig verdient hat. Andererseits, muss ich mich auch selber als Booster outen. Was hab ich nicht alles für Spiele erboostet. Dies tu ich aber auch nur bei Spielen, wo der Multiplayer unspielbar geworden ist. Sei es aufgrund von leeren Servern, Pro-Spielern etc. Darunter fallen für mich Spiele wie unteranderem RDR, Crysis 2, Bad Company, The Last of Us und NFS: Hot Pursuit und diese hab ich dann auch entsprechend erboostet. Ich mach aber auch keinen Hehl draus und verschweige, dass ich es diese Trophäen erboostet hab. Warum? Weil ich schlussendlich dennoch Zeit investiert habe. Außerdem könnte man auch argumentieren, dass der Multiplayer-Modus eines jeden Spieles im Laufe der Zeit immer schwieriger wird, da sich die Casual-Zocker vom Spiel verabschieden, aber die Pro-Gamer bleiben und diese machen es Neulingen eventuell schwer. Außerdem ist das Shareplay nicht nur eine offizielle Funktion der PlayStation 4, sondern die Trophäen werden eben NICHT als "über Shareplay erspielt" markiert. Aus diesem Grund habe ich dafür gestimmt, dass Shareplay weiterhin erlaubt sein sollte. Selber werde ich mir nie eine Trophäe über Shareplay erspielen lassen, aber wers braucht, kanns machen. Für mich sind Trophäen nicht nur ein Wettkampf, sondern ich sehe Trophäen auch als Zeichen dafür, dass ich das Spiel maximal ausgereizt habe. Wenn ich die Platin in einem Spiel habe, kann ich das Spiel beruhigt zur Seite legen und mich dem nexten Spiel widmen. Klingt komisch, is aber so.
  10. Glückwunsch an die Gewinner, aber auch an die Leute am Treppchen Bei der nexten Screenshot-Challenge bin ich dabei. Da könnt ihr euch auf was gefasst machen.
  11. Fahrenheit 451 von Ray Bradbury
  12. @BrianStinson_ @Saskia0107 Auch von mir ein herzliches Willkommen im Team. @Gerniflap027 oh mann gerni, du kannst doch deine Landsleute im Team nicht im Stich lassen. Puh, dieses Mal befinden sich echt ne Menge an Urgesteine unter den Abgängen. Sehr schade, aber ich bin sehr dankbar für ihre getane Arbeit. Viel Glück im RL an die Abgänge. :))
  13. Richtig feiner Bericht. Das mit der eigenen Schnittstelle zum PSN und das Ehrenabzeichen für Lucksi sind wohl das Highlight schlechthin. Möge Lucksi in Frieden ruhen.
  14. @Versmaler @Kampfferkel hi ich bin Teil einer Gruppe von acht Leuten. Da wir aber Schwierigkeiten haben einen gemeinsamen Termin zu finden, wollte ich fragen ob sich unsere drei Gruppen zu einer zusammentun könnten? Wäre das ok für euch?
  15. team-DX-treme

    Cyberpunk 2077

    Das ist ein Phänomen, dass ich auch bei mir beobachtet habe. Aktuell erleb ich das bei Marvels Spiderman. Ich hab den Season Pass und könnte die drei DLC spielen, aber momentan bin ich einfach mit Black Ops 4 und Doom beschäftigt. ^^ Ich für meinen Teil hol mir Cyberpunk definitiv zum Release. Einerseits weil ich die Collectors Edition vorbestellt habe und andererseits, weil das Spiel auf den Punkt genau meinen Geschmack trifft. Außerdem ist mein Pile of Shame so groß, dass es eh keinen Unterschied macht, ob ich Cyberpunk zu Release oder zwei Jahre später spiele. So schnell werd ich den nicht abarbeiten. ^^
×
×
  • Create New...