Jump to content
- Werbung nur für Gäste -

Aii

Moderator
  • Posts

    3327
  • Joined

  • Last visited

Personal Information

  • Wohnort
    Essen
  • Interessen
    Katzen, Rockkonzerte, Fanfiction, mein Blog-Projekt
  • Beruf
    Sachbearbeiterin Landesfinanzamt

Recent Profile Visitors

13351 profile views

Aii's Achievements

  1. Kann ich nachfühlen, wir sind auch 1.Gen Kids und in unserer Bude ist alles voller Pokemon Lampen, Karten, Kissen, Stofftiere... You name it. Ich hab noch eine Sammlung aller Spiele bis Schwarz und Weiß, aber dann hat es nachgelassen, ehrlicherweise voeher schon. Vorher wollte ich alle Spiele "haben" und habe auch fast alle echt gern gespielt, aber mittlerweile ist man da doch mal raus, nicht alles wo sie versuchen sich zu etablieren gefällt mir. Pogo spielen wir aber sehr aktiv, also @MarcelGK und ich, aber @x_jeanne_x zum beispiel auch Beim Go fest definitiv viel zu viel geld reingesteckt T_T eigentlich das schlimmste Spielprinzip für mich aber ausgerechnet da erliege ich den Microtransactions, wo ich das sonst nirgendwo mache.
  2. Ohje, das mit dem namen kann ich ganz gut verstehen Ich bin auch immer echt genervt, wenn "meine" namen tatsächlich genauso schonmal irgendwo benutzt werden, dabei hab ich mir mittlerweile schon was sehr spezielles zugelegt (und Aii fällt da eigentlich gar nicht drunter, ich denke ja aktuell an eine Änderung xD) Andererseits ist Pokemon Unite ja n League of Legends Abklatsch und das brauche ich glücklicherweise dann eher nicht in meinem Leben, die Daumen drücke ich dir aber trotzdem. Glückwunsch zu deinem Gänsefortschritt btw
  3. Habs ja schon an anderer Stelle angeschnitten, bzw die Idee kam ja auch schon anderen oder dir selbst: Das bereinigte Leaderbord... PSNP als "Marktführer" aber auch Leaders oder das Hackerbord, dessen Namen ich weder weiß noch nennen wollen würde, sind mit Schuld an dem Erfolg der Spiele, da das Messen auf deren Ranks/Leaderbords ja überhaupt der Ansporn ist die Pötte zu holen. Selbstverständlich ändert ein Wegfallen der Boards nichts an den Zahlen in meinem PSN Profil, aber die Wahrheit ist doch, diese Menschen die das machen, die machen das für das öffentliche Board und nicht für ihr privates Profil das niemand besucht. Diese Boards haben in der Hand die besagten Spiele nicht mehr zu werten, eine Grenze zu ziehen bei Spielen unter 60Min oder wie man das auch immer lösen möchte, das ist erstmal zweitrangig. Es wäre jetzt schwierig sofort die perfekten Maßstäbe zu nennen, aber selbst das von Hand Picken wäre denkbar. Wenn die Community sagt "Das ist ne Hurenplatin" dann fällt es raus. Egal wie man es löst, möglich ist es, denn Personen werdenda ja auch subjektiv ausgesiebt. Jetzt gibt es da aber mehrere Szenarien, was danach passiert. Der schlimmste Fall ist, dass jedes Hurenspiel als Reaktion darauf dann eine Trophy bekommt, für die das Spiel 24h idlen muss, wie bei "KOI". Idealer wäre, wenn evtl Sony darauf wieder reagiert, den Trend abholt und wieder sinnvollere Vorgaben macht. Denkbar ist auch, dass dann andere Leaderbord Webseiten aus dem Boden schiessen, die da weitermachen, wo Profiles (hoffentlich) einschränkt. Das einzige was eben wirklich hilft, wäre das Erkennen und Ändern der eigenen Einstellung zu den Zahlen, und ob das Leaderbord es wirklich wert ist, diesen Scheiss mitzumachen, mitzubezahlen, der dazu führt, dass die Spielelandschaft sich so unschön verändert. Es mag erstmal klingen, als ob das nicht jeden betrifft, aber das stimmt nicht. Über kurz oder lang kann diese Entwicklung alle Spiele negativ beeinflussen, also lieber rechtzeitig eine Position einnehmen. Beispiele für den gleichen Trend sind hier die immer leichter werdenden Exklusiv-Games wie Ratchet und das systematische Auslagern der NG+ Trophies oder "Spieldurchgang auf schwer" Trophies in DLCs und deren wegfall. Ich für meinen Teil Spiele nur Spiele die wirklich Spaß machen, wobei mir die länge dabei egal ist. Ich liebte Midnight, doch aus allen aktuellen Spielen die unter 2h machbar sind spricht mich nicht nur nichts an, ich finde sie so gräßlich dass ich damit gar nicht identifiziert werden will. Es würde mich freuen, wenn diese ganzen Entwickler nicht so "verzweifelte Kackspiele" machen "müssten" um Geld zu verdienen (um es mal ganz überspritzt auszudrücken) sondern ihre Energie in was ordentliches Stecken könnten.
  4. Ich hoffe dass man bei True Colors nicht wieder eine Episode kaufen muss, wie bei LIS2, wo eine auf der Disc fehlte. Das ist zwar diesmal offiziell kein Episodengame, aber kann ja trotzdem sein dass sie einen Inhalt finden der ausgelagert werden kann Ich schaue mir mal die Addams Family an, und wenn es mir zusagt und der Preis nicht totaler Mist ist stell ich das gern bereit, aber nur dann.
  5. Huhu, montag morgen und ich habe endlich etwas Zeit, da stelle ich mit erschrecken fest, dass ich das letzte Update nicht kommentiert habe und schon ein neues da ist, dabei hab ich beides schon gelesen ^^" Du weisst wie das ist: den Text eben lesen kein Problem, aber zum kommentieren braucht es mehr als das kleine Handy um 23Uhr um eine schöne Antwort zu verfassen. Jetzt muss ich aber zugeben, dass da auch zu viel Content dabei ist, zu dem ich echt nichts sagen kann oder möchte, Wenns es um (neutral ausgedrückt) schnelle kleine Spiele geht bin ich aktuell einfach sehr raus. Das einzige was trotzallem jetzt so spannend klang dass ich es dann durchgelesen hab war das Sektenspiel Sagebrush Ich mag solche geschichten, schaue auch gern Dokus über ähnliche Vorfälle und es ist eben super, dass Videospiele nunmal wirklich in der Lage sind alle Arten vom Themen angemessen zu bedienen. Da stört mich auch die Grafik gar nicht so sehr. Heal klingt aber eigentlich auch sehr schön. So lang mir Ratalaika nicht wieder mit Mochi Mochi Mist kommt bin ich da ja offen, die machen ja auch nice Spiele. nich so wie die komischen Arcade Dinger T_T Dass dich Before the Storm nicht so begeistern konnte macht mich natürlich traurig Ich lieb es zu sehr. Aber ich denke es ist klar dass das passiert, wenn einen Teil 1 nicht nachhaltig abholen kann, dann funktioniert BtS emotional gar nicht. Naja ich finde das Drama auf jedenfall angenehmer als die Dramen in Fatamorgana die ich gerade mitmachen muss AstroBot kein Gameplaytechnisches highlight? Also ich bitte dich Aber lustig, bei dem Affen wo man die Taste nur so halb drücken darf um seinen Halt nich zu zerbrechen hatte ich auch probleme, es war der einzige Run den ich sich er 10 bis 15 mal wiederholt habe, zuerst weil ich es gar nicht verstanden hatte und dann, als ich es verstanden hatte reichte das zeitlich noch lange nicht. Bei den anderen Speedruns ging das tatsächlich schneller, und die haben mir auch einen wahnsinns Spaß gemacht^^ Final Fantasy/Yuffy DLC achja Ja ich habe mich hier gespoilert, das macht mir nichts aus, im Gegenteil war das genau genommen der Ansporn mich jetzt auch an den DLC zu setzen und das Maingame schonmal abzuschließen, das wollte ich vorher fertig haben. Und natürlich brodeln schon wieder die Fantheorien, ich bin ja gar nicht davon ausgegangen, dass Square tatsächlich jetzt schon aufklärt bzw festigt, was bisher nur heiss diskutiert wurde. möglicherweise haben sie das sogar gemacht, damit die Leute sich schonmal mit dem Gedanken anfreunden was in Teil 2 passieren wird... Jedenfalls sage ich dazu lieber erst mehr wenn ich dann alles selber gesehen habe Nächstes Update bei mir kommt ja bald dann kanns losgehen mit den Theorien. Dann noch ganz generell ein Glückwunsch wie immer zu den Erfolgen und dem Erreichen deiner Ziele und Meilensteine^^ BB Jen
  6. @Jokerface-089 achwas, spoiler sind doch kein Weltuntergang und das meiste wusste ich schon. Im Gegensatz zu anderen versauen sie mir nicht unbedingt das Erlebnis, in diesem Falle haben sie mich eher angespornt den dlc schnell anzufangen, denn ich hab nicht erwartet, dass sie dort schon weitere Hinweise auf das Multiversum/die Zeitlinie, oder was es auch immer ist, geben würden. Ich war mir von anfang an sicher, dass es ein Multiversum ist, möglicherweise ein Beschädigtes, und jetzt dürften auch die letzten Zweifler das einsehen deswegen bin ich sehr gespannt diese Szenen selber zu sehen und mir meine Gedanken zu machen. Wie gesagt, ich spiele noch, aber durch das Ende vom Hauptspiel wurde ja angedeutet, dass zeitgleich mit dem Verlassen von Midgar der Gruppe, Zack in einer Parallelebene Midgar betritt. Aber was auch immer diese Ebenen oder Dimensionen trennt, scheint ja sehr dünn zu sein, da Aerith das mitbekommt. Ich bin relativ sicher dass sie bereits eine Ahnung davon hat und auch Nanaki und Marlene wissen irgendwas seit dem Moment in dem sie Aerith berührt haben. Wir haben ein Spiel gespielt, in dem es zwar Abweichungen vom Original gab, aber die Whispers haben ja immer rechtzeitig interveniert um alles so gerade zu rücken, dass im grossen und ganzen alles so läuft wie wir es aus dem Original kennen. Mit dem Tod der Whispers wurde die Existenz des Multiversums vielleicht erst möglich. Muss aber nicht so sein, eventuell wurde der Zeitpunkt auch nur zufällig so dargestellt, wäre aber recht passend. Meine persönliche Theorie ist, dass das alte Volk der Cetra im Remake nicht nur mit dem Planeten kommuniziert, sondern auch das Multiversum oder die Raumzeit mindestens wahrnimmt. Aerith sprach ja auch von den Stimmen aller, die je gelebt haben, die zu ihr sprechen und weiss bereits quasi alles über Sephiroth, obwohl er im Original zu dem Zeitpunkt ja nichtmal selber weiss was er da tut und die Gruppe ihn zu dem Zeitpunkt erst ei mal kurz gesehen hat. Und sephiroth, der scheint mir nicht aus der aktuellen Dimension zu stammen sondern aus einer parallelen, denn er weiss viel zu viel über den Verlauf und wie es sein soll, macht zudem Cloud gegenüber immer wieder Andeutungen wie "konntest sie wieder nicht retten", "wirst du es diesmal schaffen?" oder solche sachen. Als ob er das original eben bereits kennt. Auf die Szene mit Zack bin ich gespannt, da ich mir vorstellen kann, dass er eine grössere rolle spielen könnte, oder spielbar wird, und dann wäre spannend wie das stattfindet. Wird er ein Cloud-ersatz in seiner Dimension oder mit unserem Cloud interagieren? Zack ist für Clouds Charakterentwicklung so wichtig, dass beides gravierende folgen hätte. Das sind nur die ersten Gedanken die mir da kommen, aber für ausführlichere Ideen müsste ich mal an den Rechner, am Handy ist das mühselig Wie auch immer, du merkst vielleicht da gibt es keine Erleuchtung, das ist noch gar nicht abschliessend geklärt. Es gibt lediglich verschiedene Fantheorien und bisher gab es da auch streit darüber, da nicht nur jeder was anderes interpretiert und das ganz logisch findet, manche wollen eben auch eine bestimmte Idee umgesetzt sehen oder haben "Angst" vor der ein oder anderen Idee, was das alles jetzt bedeuten könnte. Überleg dir halt mal was du da jetzt interpretieren würdest und lass uns teilhaben
  7. @Jokerface-089 huhu, ich hab den dlc noch nich durch, war aber seinerzeit ein grosser dirge of cerberus fan, im gegensatz zu vielen anderen mochte ich es lieber als crisis core Deepground kannst du natürlich leicht googeln, sie sind nämlich die hauptgegner von dirge of cerberus, jeder boss is ein anderer deepground soldier. Oder Tsviets (vermutlich falsch geschrieben xD) Deutlich erinnern tu ich mich aber nur noch an weiss, rosso, oder den blauen kp wie er hiess, Azur? Als charas, nicht mehr ganz an alle zusammenhänge. Mein lieblingschara war shelke und ich hoffe sie taucht auf, in world of final fantasy is sie ja auch drin. Ich weiss nicht mehr alle Zusammenhänge aber deepground soldier sind auch soldiers an denen man noch mit genesis dna experimentiert hat und die loyaler bzw willenloser sein sollten als die klassischen soldier deswegen sind es keine bewerber sondern alle da geboren, beim geheimreaktor 0. Und zudem mit nem 5G chip ausgestattet also nem Äquivalent In dirge of cerberus haben die alle echt krasse fertigkeiten weil man mit jedem deepground andere extreme experimente gemacht hat, nero konnte, meine ich, zwischen dimendionen reisen, so in der grössenordnung. Ich weiss noch, dass man Weiss, weil man angst vor seiner stärke hatte, an den reaktor gekettet hat, also an reaktor 0 mitten in midgar, dort ist er also theoretisch während der ereignisse vom remake, als midgar dann am ende von ff7 durch den meteor down geht werden die deepground leute da lange begraben. Das einzig wirklich relevante, Spoiler hier Fingers crossed für shelke Ach btw in sektor 7 is man im remake ja in einem untergrund labor ich hab von anfang an gewettet dass es ne deepground einrichrung is und das könnte auch sein, die monster dort haben alle so leuchtende linien im körper, bei den deepgroundleuten fliesst da auch mako durch, sonst gehen sie kaputt. Bin jetzt aber selber mal gespannt, ich geh mal eben den dlc spielen
  8. Stimmt schon, wenn man ff generell nicht kennt, kann es etwas schwieriger sein einzuordnen was das spiel vonneinem will, wobei dazu gesagt sei dass kampfsystem und abilitylernsystem immer für alle neu sind. Wenn du willst kann ich dich gern nochmal hinten auf die liste packen
  9. Final Fantasy VII Remake Intergade im Test Details Plattform: PS5 | Developer: Square Enix First Division | Publisher: Square Enix Genre: Action JRPG | Fantasy Dystopy Zu Final Fantasy VII Remake und Integrade ist vermutlich alles gesagt, und das mehrfach, oder etwa nicht? Ich habe mir zu Release die Zeit genommen, das Spiel noch einmal komplett durch zu spielen, bevor ich mein Urteil fälle - Hier ist das Ergebnis. Dies ist natürlich nicht der erste Trophies.de Test zum Dieselpunk- (Makopunk??) Abenteuer Final Fantasy VII Remake, glücklicherweise sind dennoch ein paar Themen offen, auf die ich mich konzentrieren darf und Integrade hat mir neues Futter gegeben. Als die PS5 Fassung des Spiels angekündigt wurde, war die Spielerschaft mal wieder - schon wieder - gespalten. Diesmal wegen des DLCs mit dem Namen Intermission, der nur für die PS5 erscheinen würde und recht teuer sein sollte. Das Hauptspiel war für alle, die die PS4-Version bereits besitzen, als kostenloses Upgrade zu haben, und ein Kauf der PS5 Version inklusive Intermission hatte den selben Preis, wie das Hauptspiel allein damals auf der PS4. Ich maße mir nicht an hier für euch zu werten, aber ICH finde, dass das echt okay ist, für ein Spiel das seiner Zeit ein Stück voraus war. Ich möchte an dieser Stelle vorwegnehmen: Für den DLC werde ich einen weiteren Test verfassen und mich heute hier rein auf das Hauptspiel konzentrieren, und wie es auf der PS5 in neuem, zusätzlichen, übertrieben pompösen Glanz erstrahlt. Wie diese amerikanischen Cupcakes. Immer ein bisschen zu viel Frosting. Ich bin nicht sicher ob andere Tests von Final Fantasy das Thema mal abgedeckt haben, aber ich muss einmal ganz dekadent über die 60 FPS sprechen. Sicher gibt es Spiele, die ganz andere Probleme haben, aber das sollte wirklich der neue Standard sein. Bisher ist er das bei weitem nicht. Als ich das Spiel gestartet habe und die ersten Filmsequenzen hinter mir gelassen hatte, kam das wunderschön flüssige Bild im Gameplay so richtig zum tragen. Die fantastische 4K Auflösung mit 60 Bilderchen in der Sekunde, machen in der Tat einen Unterschied, den ich sogar auf meinem alten 65” HD TV bemerkt habe, der weit von 4K entfernt ist. Auf dem 4K Gerät war es Genuss in vollem Umfang. Und Ja, ich musste meine Augen erst kurz daran gewöhnen, die fanden das in den ersten 10 Minuten etwas anstrengend. Ein weiterer Beweis dafür, dass sie den Unterschied sehr wohl wahrnehmen, auch wenn oft etwas anderes behauptet wird. Die 60 FPS lassen das Spiel unfassbar flüssig aussehen, nicht die Filmsequenzen, sondern edlich auch das, worum es geht: das Rennen, Kämpfen, meinetwegen Kniebeugen-machen FFVIIR ist schon auf der PS4 echtes PS5-Material gewesen, welches einen den Geschmack der zukünftigen Konsole hat kosten lassen. Das Gefühl hatte ich damals schon und jetzt wurde mir das nur allzu deutlich zurück ins Gedächtnis gerufen. Besonders die hübsche Slowmotion, wenn man mitten im Kampf das Aktions-Menü öffnet, könnte ich mir teilweise Stundenlang anschauen, da sie je nach Situation einfach schön oder sehr witzig ausfallen. Nebenbei sind auch kleine Kinderkrankheiten beseitigt, die das Spiel zu Beginn noch vermehrt aufwies, wie das minutenlange Nachladen von bestimmten Texturen. Ihr erinnert euch sicher ALLE an die Tür bei Tifas und Clouds Apartment-Zimmern, die wie ein großer einzelner Pixelklotz wirkte - jetzt hat sie ebenso schöne Details wie alles andere. Die “fotoartigen” Backgrounds, die hier und da bemängelt wurden, die wirken jetzt schärfer, doch weg sind sie nicht, und werden wohl ein winziger “Schandfleck” bleiben, aber ich persönlich störe mich an ihnen kein bisschen. Dass FFVIIR noch für die PS4 entwickelt worden ist, würde man kaum ahnen, wenn da nicht die kleinen Downer wären, wie die versteckten Nachladesequenzen, in denen die Party durch einen engen Gang kriechen muss während die PS4 im Hintergrund Gebiete nachgeladen hat. Diese Sequenzen sind jetzt natürlich nicht einfach weg, da sie sich ins Gameplay einfügen, obwohl die PS5 sie nicht mehr bräuchte. Ich meine - ich bin in unglaublichen 10 Sekunden im Spiel! Wenn ich die Konsole neu starte, dann sind es 18 Sekunden -Träumchen. Hier liegt einfach der kleine Nachteil, wenn ein Spiel auf beiden Konsolen funktionieren muss, die PS5 Version muss dafür Abstriche machen. Aber ich glaube, für dieses Ergebnis, können wir mit sowas doch leben - Und im Hinblick auf einen Teil 2 können wir so bereits erahnen, auf welche Verbesserungen wir uns jetzt freuen dürfen. Gibt es andere Veränderungen? Tatsächlich eher nicht. Intermission, der DLC, bringt noch einen Bonuskampf und ein Zusätzliches Item ins Hauptspiel, beides jedoch nur zu erreichen, wenn man das Hauptspiel bereits einmal durchgespielt und die Kapitelauswahl erreicht hat, SOWIE Intermission ebenfalls beendet hat. Inhaltlich ist nichts anders, auch wenn der eine oder andere das gehofft haben mag - die neuen Storyinhalte sind vollständig über Intermission zu sehen, so dass das Hauptspiel nicht nochmal abgeschlossen werden müsste. Eigentlich eine gute Sache, denn so muss niemand das Gefühl haben etwas zu verpassen, der das Spiel noch nicht direkt erneut spielen möchte. Für mich persönlich war der erneute Spieldurchlauf jedoch ebenso eine gute Idee. Zwar habe ich als Platininhaberin bereits zwei Runden in der Nachbarschaft gedreht, doch erschloss sich mir erneut ein Fortschritt in meinen Fähigkeiten und im Lernprozess des komplexen Kampfsystems. Hier gibt es nebenbei einen kleinen Bonus: Der Schwierigkeitsgrad “Normal Klassisch” wurde hinzugefügt, so dass man nun das “klassische” Kämpfen, nahe am 97er Original, welches bisher nur auf “Leicht” zu entdecken war, mit etwas mehr Herausforderung genießen kann. Denn seien wir mal ehrlich - auf “Leicht” war das einfach nix. Und noch etwas wurde mir deutlich: Das Spiel ist Nichts für “Zwischendurch”. Man muss ihm die Chance geben einen abzuholen, einzusaugen und stundenlang den Controller nicht mehr weglegen zu lassen - Und ja, das schaffte es auch beim dritten mal hervorragend. Es hat einen Mehrfachspielwert, den man ihm, nostalgiegetragen und storylastig, wie es eben ist, kaum zugetraut hätte. Wie praktisch, dass die PS5 Version gleich mit vier Platintöpfen daherkommt, wenn man es drauf anlegen möchte. Etwas mehr als ein Jahr nach Release der PS4-Version hatte ich die Gelegenheit, jetzt nochmal zu reflektieren, ob meine ohnehin zwiegespaltene Meinung und diverse Theorien, die man seitdem konsumiert und gewälzt hat, noch Bestand haben. In einer Zeit, in der das erneute Spielen nur zum Vergnügen für Trophäen-Jäger kein Thema mehr ist, kann ich wirklich nur dazu raten, oder zumindest die Gelegenheit der Doppelplatin dafür nutzen. Denn ja, der Abstand tut dem Spiel, und mir als Spieler, wirklich gut. So habe ich es nocheinmal genossen die vielen aufregenden Flashbacks zu analysieren und zu hinterfragen, sowie die Entscheidungen der Entwickler gewisse Szenen zu zeigen, die in einem normalen Remake nichts zu suchen gehabt hätten, ihr wisst doch ganz genau, was ich meine Welche Fantheorie hat vielleicht Recht? Paralleluniversum, Alternative Erzählung, Zeitschleife? Hätten wir ein besseres Remake von Final Fantasy bekommen können? Ich finde: Nein! Trotz Kapitel 18. Und natürlich ist Sephiroth etwas overused, denn er gehört hier nicht hin. Nicht alle umgesetzten Ideen sind perfekt. Aber bekommen haben wir einen unerwarteten Tiefgang auch im Bezug auf Charaktere, von denen man es nicht erwartet hat. Wir haben bereits jetzt eine weit vernetzte Verknüpfung zu anderen Ablegern der ursprünglichen Compilation, sei es die Novelle, Advent Children oder Dirge of Cerberus. Wir haben ein moderneres, westlicher angelehntes Charakterdesign, welches alle anderen Designs, auch das von Advent Children, in den Schatten stellt. Wir haben eine wunderbar “selbstverständliche” LGBTQ+ Message. Wir haben endlich geschlossene Logiklöcher, die nicht nur die Compilation aufgemacht hat sondern auch das erste Spiel in sich (Wer versucht bitte einen Löwen mit einem Menschen durch reines “zusammen einsperren” zu kreuzen? Oh Mann - Danke fürs korrigieren!). Und wir haben sehr viel Liebe für das Ursprungsmaterial im Detail versteckt, sei es nun im PHS Telefon, DER EINEN Feuertreppe, Easter Egg Bossen wie Hellhouse und Morbol oder allen voran dem Soundtrack, der einem schon mal die Tränchen in die Augen treibt, bei der fantastischen Neuinterpretation. Und Zack Ich selbst war nach meinem ersten Spieldurchgang vor einem Jahr SEHR vor den Kopf gestoßen, war mir Kapitel 18 doch zu viel Kingdom Hearts und zu wenig brauchbar für meine Erwartungen und Hoffnungen. Doch schon Spieldurchgang Nummer zwei hatte das geändert. Jetzt, nach meiner dritten Runde, bin ich SO gespannt und voller Vorfreude auf die Möglichkeiten, dass ich nur jedem ans Herz legen kann das nochmal zu versuchen. Und wer noch nie in das Spiel hineingeschaut hat? Nun: Fazit: Final Fantasy VII Remake (Integrade) ist ein absolut gelungenes Remake, welches meine Erwartungen technisch, grafisch und Storybedingt aber ganz besonders musikalisch weit übertroffen hat. Das Ende steht weiterhin für viele zur Diskussion, aber auch die angeregten Fan-Theorie Diskussionen sind Teil dieser einzigartigen Erfahrung - wieder Teil einer Entwicklung zu sein, eines Spiels, deren lange Episoden sich nach und nach im laufenden Jahrzehnt entfalten und es prägen werden und deren Inhalt wir ganz sicher durch unser Feedback mitbestimmen werden. Die PS5 Fassung lässt dem Remake endlich die ursprünglich fehlenden, technischen Fortschritte zukommen, die für die Kirsche auf dem Sahnehäubchen noch gefehlt haben, und rundet die Erfahrung ab. Dabei lässt sich gar nicht sagen ob reine PS5 Einsteiger oder PS4 Wiederkehrer mehr von diesem Upgrade profitieren, beides wird seine Vorzüge haben. Für den Neueinsteiger ist die PS5-Variante direkt eine Wucht ohne Kinderkrankheiten, sofern man über den ein oder anderen Abstrich aus der PS4 Entwicklung hinwegsehen kann. Wiederkehrer aus dem 97er Original müssen keine Angst haben ihr Lieblingswerk zerfetzt vorzufinden, auch wenn ich selbst erlebt habe, dass es eventuell auch etwas Zeit brauchen kann, die neuen Erzählungen zu schätzen. Und Wiederkehrern aus der PS4 Version kann ich sagen, dass wir es hier mit dekadentem Luxus zu tun haben, den vielleicht nicht jeder braucht. Aber für euch ist das Uprade ja kostenlos, also was hält euch auf? Das Totschlag-Argument ist hier dann natürlich Intermission, doch dazu gibt es im nächsten Test mehr Hier noch ein paar Trophäen-Infos: Die Liste der PS4 und 5 Versionen sind identisch, bis auf den DLC. Die PS5 Version hat vier Listen, so dass wir insgesamt auf eine stolze 5-fach Platin blicken. Für Platin muss man im Spiel wirklich alles erlebt haben: Alles Wichtige gesammelt, alle Sidequests und Minispiele, alle Waffen gefunden und benutzt haben, diverse Szenen ausgelöst haben und zudem auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad durch das Spiel gekommen sein. Diesen schaltet man auch erst nach einem ersten Spieldurchgang frei, so dass Platin etwas zeitintensiver ist. Mit 50 bis 70 Stunden ist man durchschnittlich dabei. Dafür wird man das Kampfsystem dann so gut verinnerlicht haben, wie es nötig ist, um “schwer” auch zu schaffen, die Bewertungen im Forum liegen nämlich bei 6,5 von 10. Eine leicht zu bedienende und sehr übersichtliche Kapitelauswahl unterstützt bei der Orientierung und man kann den höchsten Schwierigkeitsgrad in beliebiger Kapitelreihenfolge spielen sowie beliebig switchen. Die schwierigsten Trophäen hängen trotzdem wohl mit dem ein oder anderen knackigen Boss zusammen, sei es nun Bahamut im Kampfsimulator auf “schwer” (bzw. der 5er Kampf gegen alle Bestia auf “schwer”) oder aber das Hellhouse, jeder Spieler wird da sicher seinen persönlichen “Lieblings”-Boss haben. Dafür kann man am Ende auch auf die Leistung stolz sein. Zu guter letzt: Besitzer der PS4 Platin können sich die PS5 Platin durch das Übertragen der Speicherdatei ganz “legal” freischalten, dies gilt jedoch nur für die Regionale Version, nicht für doppelte Platins - und auch das ist kein “Muss”, scheut auch nicht, euch der Herausforderung erneut zu stellen und lasst den Speicherstand doch einfach mal bleiben wo er ist - Ich finde, das lohnt sich.
  10. Du machst mich fertig: Ich habe vore auf Seite 1 ein Inhaltsverzeichnis, mit StrgF findest du dort HZD in 3 Sekunden (okay manche Links sind kaputt, sie zeigen manchmal auf eine Seite vorher als der beitrag ist, Software Problem) Geh mal gucken Vielen Dank :3 Na aber sowas von Wie lieb von dir Lostopf ist befüllt^^
  11. Erledigt Besser ist das Ich glaube ich finde es sogar ein bisschen ... "schlimmer" als Humans Isso! Und es sieht so verdammt geil aus und Ballern macht einfach Bock! Danke dir, danke dir! Dabei bist du doch eine meine größten Inspirationsquellen Alter
  12. @MS120581 Stimmt Contrast habe ich auch gespielt, da fand ich aber damals nicht so rein, Dont Starve war mehr mein Ding schön morbide. mittlerweile hab ich 3 mal 100% und strebe noch mehr an^^" Alte Liebe rostet nich und so. Mit der PS4 hatten auch echt viele Pech damals, ich bin sehr froh dass meine in Ordnung war, aber eine Pro kam spter trotzdem ins Haus, mehr aus Überzeugung als aus notwendigkeit ^^
  13. Na klar doch wenns Spaß macht, ist 100% doch nur ne Ausrede um länger zusammen zu spielen dachte ich
  14. Exakt so wars Ich erhielt meine PS4 damals mit dem zweiten Schwung, das war 3 Wochen nach ihrem Release. Dort war PS+ für ein Jahr dabei, das ich vorher nicht kannte und Resogun das erste Spiel zusammen mit Dont Starve und noch 2 anderen, die ich aus Plus erhalten habe. Ich beides hart abgefeiert und viele Stunden gesuchtet, weshalb PS+ und die PS4, obwohl ich keine games dafür hatte, für mich sofort ein totaler Glücksgriff gewesen waren. Wo mir einfällt, ich hatte natürlich eine PS3, aber dort waren mir Trophies noch egal UND ich habe diese erst 2012 bekommen, gerade mal 10 Monate vor der PS4, da ich vorher finanziell keinen Raum für Konsolen hatte, die PS4 markierte für mich den moment in dem es bei mir privat bergauf ging, genug um mir eine Konsole leisten zu können. Also ich kannte Trophies da erst einige Monate und Resogun hat dann die Freude am Hunten ausgelöst könnte man sagen.
  15. Morgen @Nerdtante Ich habe gestern schon die ganze Zeit gespannt beobachtet was noch so passiert und weil ich nicht wusste ob du vielleicht noch mehrere Startposts anlegen willst wie andere das manchmal machen wollte ich bei deinem Aufbau mal nicht stören^^ Ich finds toll dass du zu den Projektlern kommst, deine Inhalte im Foreum waren bisher generell schon immer eine Bereicherung und du scheinst immer spanende Ideen für lustige Themen zu haben, da kann man nur erahnen was dann vielleicht hier passiert^^ Ich hoffe du hast Spaß hier und auf gutes Durchhaltevermögen
×
×
  • Create New...