Jump to content
- Werbung nur für Gäste -

Spyderman

Members
  • Content Count

    409
  • Joined

  • Last visited

About Spyderman

  • Rank
    Silver State

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich habe mein erstes Spiel dann auch mal beendet: Ratchet & Clank (PS4) für 22 Punkte. Wie angemeldet auf meinem PS4-Account "SB-358".
  2. Ich vergebe eine 7 mit Tendenz zur 8. Es hat echt Spaß gebracht und war auf dem leichten Schwierigkeitsgrad auch nicht zu frustrierend. Eigentlich ist es God of War oder Enslaved nicht unähnlich vom Gameplay her, nur dass es halt lustiger ist und im Weltall spielt. Ich kann es nur empfehlen!
  3. Ich habe 31:04:34 Stunden benötigt, davon 20:02 Stunden für den ersten Durchgang. Leider habe ich unnötig viel Zeit bei den Hoverboard-Rennen vertrödelt, sonst wäre ich unter 30 Stunden gekommen.
  4. Ich vergebe hier mal eine 4. Die Hoverboard-Rennen haben mich 2-3 Stunden gekostet, da ich noch keine Hilfen benutzt hatte und nichts von der Abkürzung wusste. Das erste Rennen hatte ich nach gut einer Stunde in der erforderlichen Zeit gepackt, beim zweiten war ich stets drei Sekunden zu langsam auf dem normalen Weg. Da habe ich dann entnervt mal in den Leitfaden und mir das Video angeschaut. Ansonsten war das Spiel auf "leicht" recht gut lösbar.
  5. Hiermit möchte ich meine Teilnahme an dem Event "1. Trophies.de 100% Club Games" bestätigen und melde folgende Spiele vorab an: Ratchet & Clank (PS4) - Schwierigkeit: 2,62 und Zeitaufwand: 22,51 h Detroit - Become Human (PS4) - Schwierigkeit: 2,93 und Zeitaufwand: 32,71 h Meine PSN-ID für dieses Event lautet: SB-358 (mein Account für PS4)
  6. Ich fand das Spiel "gut" und gebe eine 7. Die Grafik hat mich doch etwas enttäuscht, da gefiel mir der Anime-Stil von Teil 1 besser und auch an die Grafik von Teil 2 hatte ich mich zuvor gerade gewöhnt. Hier nun ganz andere Gesichter zu sehen, wirkte erstmal irritierend. Auch hatte ich wieder Motivationsdurchhänger, weil die Räume selbst zwar ganz spaßig sein konnten, aber mich jetzt auch nicht soo begeistert hatten. Zudem fiel es mir in der ersten Spielhälfte schwer, der Handlung zu folgen, die absolut nicht linear (nichtmal Ansatzweise) ablief sondern kreuz und quer, sowohl was die Teams als auch die Zeiten angeht. Dadurch kam ich schnell in einen "Ich abeite das jetzt einfach ab"-Modus. Erst zum Ende hin wurde es wieder spannend, wenn man sah, wie sich die einzelnen Stränge und Puzzle-Teile langsam zusammenfügten. Dazu noch die eine oder andere Überraschung und die Auflösung zum Schluss, was mich dann doch wieder versöhnt hat. Dadurch fand ich das Spiel dann im Nachhinein doch wieder besser, lohnt allerdings nur für Leute, die auch die Vorgänger gespielt haben. Tipp am Rande: Nachdem man die Platin-Trophäe erhalten hat, kann man erneut in irgendeinen Punkt springen und in den neuen Log-Daten noch das Ende der Geschichte weiter lesen (NACH der letzten Spielsequenz). So erfährt man, was aus einzelnen Protagonisten nach dem Spiel noch wurde.
  7. Gleiche Schwierigkeit wie die ersten zwei Teile. Es ist sogar etwas einfacher, da man hier relativ einfach sieht, wo man noch nicht alle Pfade gegangen ist und diese sehr leicht nachholen kann. Die Rätsel selbst waren meist logisch. Nur am Ende musste ich in einen Guide schauen, als ich zwar an die richtigen Gegenstände dachte, eines davon aber meine passende Lösung nicht akzeptierte und eine andere Umschreibung verlangte. Und einmal habe ich eine Entscheidungsoption einfach übersehen. Wer auf Logikrätsel steht und auch keine Probleme hat, mal den Taschenrechner zu benutzen, der sollte das Spiel leicht bewältigen können.
  8. Ich habe für das Spiel 23:20:55 Stunden benötigt. Dabei habe ich die Räume weitestgehend selbst gelöst. 2-3 Mal habe ich insgesagt in einen Guide geschaut, wenn eine Lösung nicht mehr erkennbar war, also doch recht selten. Witzig war, dass der Abspann zum ersten Mal bereits nach schon 10 Minuten über den Bildschirm scrollte.
  9. Wow, die Vorredner liegen im gleichen Rahmen! Folgende Zeiten habe ich gebraucht: 999: 1. Durchgang: 6:30 2. Durchgang: weiter bis 10:40 3. Durchgang: weiter bis 16:15 4. Durchgang: clean-up bis 18:24 Stunden Virtues Last Reward: Für alle Handlungspfade: 37:45:37 Stunden Wiederholte Spielzeit, weil ich dachte, ich hätte eine Trophäe übersehen: 17:54 Minuten Das macht dann in Summe rund 56:28 Stunden! Auch ich habe dabei alle Texte gelesen, wobei ich weiter geklickt habe, wenn ich mit lesen schneller war, als die Figuren mit ihrer Sprachausgabe. Ich habe aber keine Inhalte übersprungen. Nur bei wiederholten Pfaden/Texten habe ich die Skip-Funktion benutzt, wie es wohl jeder macht. Die Escape-Räume habe ich selbst gelöst. Ansonsten kann man hier vielleicht nochmal 20 Stunden einsparen, wenn man direkt mit Guide spielt.
  10. Ich habe das Spiel ohne Guides gespielt und brauchte nur am Anfang einmal Hilfe, da ich noch nicht kapiert hatte, was man alles anklicken kann sowie in Teil 2 zwei oder drei Mal, weil ich entweder blind war oder das Spiel mich veräppeln wollte. Ich kam leider nicht auf die Idee, dass man mit einer Person sprechen musste, die laut Beschreibung weggelaufen war aber tatsächlich noch da war. Das hat das Spiel einfach nicht angezeigt. Pro Escape-Room braucht man ca 30-60 Minuten, je nachdem, wie geübt man ist oder ob man auf die richtigen Ideen kommt. Der Rest geht dann für die Story-Erzählung drauf. Am Ende fühlte ich mich aber nicht überfordert und hatte mit den Rätseln viel Spaß. Daher gebe ich eine 2, auch im Vergleich zu bereits gespielten Adventures oder ähnlichen Spielen. Die Trophäen selbst sind quasi nur Wegpunkte und kommen beim Durchspielen mehr oder weniger von allein.
  11. Ich dachte die meiste Zeit beim spielen, es ist schon "gut", daher gebe ich eine 7. Der erste Part 999 war mehr so "ganz nett", wurde aber im Verlauf der Story auch interessanter, wenn man sich einmal an die Rätsel gewöhnt hatte. VLR, der zweite Teil, ist deutlich umfangreicher als 999. Die Rätsel waren ganz gut, ich fühlte mich gut unterhalten, es kam aber nie eine gewisse Spieleuphorie auf. Wer aber ganz entspannt Escape-Room-Rätsel lösen möchte, wird hier gut unterhalten und bekommt einiges zu grübeln. Einen echten Atmosphäre-Sprung hat das Spiel jedoch im Endgame hingelegt, als die Fäden der Handlungsstränge aufgelöst wurden und ich aus dem Staunen nicht mehr heraus kam. Diese Stelle hat den Gesamteindruck nochmal nachhaltig geprägt und so werde ich als nächstes den letzten Teil der Trilogie spielen. Ich kann es also durchaus empfehlen. Man muss es jedoch auf allen möglichen Wegen spielen, da das Erleben aller Handlungszweige integraler Bestandteil des Spiels ist und ansonsten sinnlos wäre. Aber dann wird es immer spannender.
  12. Das Spiel bekommt von mir eine 8, es ist definitiv "sehr gut"! Das ist die gleiche Note, die auch "Der Stab der Wahrheit" bekommen hat, da sich beide Spiele von der tollen Story als auch der Spielmachanik her sehr gleichen. Tatsächlich schließt Teil 2 sogar direkt an Teil 1 an. Der Humor ist wieder klasse. Doch diesmal gibt es sogar eine komplett deutsche Sprachausgabe, was den Spielfluss ein wenig fördert und einer Folge der TV-Serie in nichts nachsteht. Tendenz geht daher klar in Richtung der Note 9.
  13. Ich gebe eine 2, und zwar weil mir dieser Teil genauso schwer vorkam, wie der erste Teil. Der Vorteil an diesem Teil ist, dass man kaum Sammelsachen verpassen kann, das macht das Spiel deutlich entspannter. Die Kämpfe können den Schwierigkeitsgrad hier stark beeinflussen. Ich verstehe daher, wenn jemand eine 3 oder 4 vergibt. Mir liegen rundenbasierte Kämpfe jedoch sehr, und so tat ich mich damit nicht schwer. Die Kämpfe lassen sich recht gut lösen, wenn man darauf achtet, Charaktere auszuwählen, die sich gut ergänzen bzw. sich nicht ständig gegenseitig im Weg stehen. Angriffe außerhalb der eigenen Felderreihe oder schräge Angriffe sind hier sehr hilfreich sowie für den letzten Spielabschnitt Wiederbelebungszauber.
  14. Ich habe genau 35:11:16 Stunden gebraucht. Benötigt habe ich einen Durchgang, habe es aber relativ "normal" gespielt, bin also umher gelaufen, habe alle Nebenmissionen gespielt, Selfies gemacht und Rätsel allein gelöst, wobei da auch eigentlich nichts schwieriges bei war. Die Kämpfe waren auf "Superhirn" auch ganz okay und ließen sich fast alle auf Anhieb meistern. Ich denke, wenn man die Zeit etwas verkürzen möchte, sollte man direkt auf die Hauptmissionen gehen und alles andere links liegen lassen und erst nach Abschluss der Hauptstory nachholen. Und dort dann auch nur die Dinge, die man für die Trophäen benötigt. Im Gegensatz zum ersten Teil benötigt man viel weniger Sammelsachen, so muss man gar nicht alle Selfies oder Artefakte für Platin gefunden haben.
  15. Habe ein paar Sachen ergänzt. Quelle: myDealz.
×
×
  • Create New...