Jump to content
- Anzeige (nur für Gäste) -

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Fatman1407

Grußelgeschichten: Eure Geschichten und Erlebnisse

Recommended Posts

 

Ich hab mir überlegt mach mal ein Thema wo es um Grußelgeschichten geht.

Also es ist egal ob die Geschichte wahr oder Falsch ist oder eine so genannte ,,Urban Legend,,

Hier könnt ihr alle Geschichten rein schreiben die ihr kennt, ich fange mal an.

Ein etwas jüngeres Mädchen musste einst alleine zu Hause ausharren da ihre Eltern bei bekannten warn, Das Mädchen hatte einen Hund, son Schäferhund. Das gute bei dem hund war das jedes mal wenn das Mädchen angst hatte und unter den Küchentisch gelaufen is, da es für sie der sicherste ort war, immer im dunkel Treu doof antapselte und wenn alles wenn Ordnung war ihre Hand geleckt hatte. So auf jeden fall hörte sie die Nacht ein knall und lief voller angst unter den küchentisch und wartete das der Hund kam und ihre Hand leckte, was natürlich auch ein paar minuten später passierte. Die Angst war genommen und sie ging wieder zurück in ihr Zimmer als sie denn das Licht endlichma angemacht hatte, lagg ihr hund aufgestochen auf ihren Bett mit einen Zettel auf dem stand "AUCH MENSCHEN KÖNNEN LECKEN!"

Da war ein erwachsener Man der seinen hund immer bei sich schlafen ließ, was auch kein Problem war denn er war leider noch Single. Auf jeden fall war ihm schon die ganze nacht nich besonders wohl, er konnte noch einschlafen zu dem tropfte noch sein doofer Wasserhahn. Er ging hin um noch ma ordentlich zu zudrehen, er konnte das gut hörn da sein Schlafzimmer dicht neben der Küche war und er immer bei offener Tür schlief. Wasser lief nich mehr und er ging zu seinen Hund ins Bett, Kaum im Bett tropfte dieser Wassrhahn wieder, wutendbrannt lief er hin und machte ihn wieder dicht. Auf einmal bemerkte er am gegenüberliegenden Baum irgendwas hängendes als er das Fenster auf machte und genauer hinschaute fiel ihm auf das es sein Hund war der am Baum hing! In diesen Moment des schreckens stellte er sich nur eine Frage... Wenn mein Hund dort am Baum hängt... Was liegt dann im meinen Bett?...

Ein Mann wollte die Nacht in einem Hotel verbringen und meldete sich an der Rezeption. Die Empfangsdame gab ihm einen Schlüssel und geleitete ihn zu seinem Zimmer. Unterwegs bemerkte der Mann eine Zimmertür ohne Nummer.

"Dieses Zimmer wird nicht vermietet und darf von niemanden betreten werden!", sagte die Empfangsdame, bevor sie ihren Weg unermüdlich fortsetzte. Am späteren Abend hielt der Mann die Neugier kaum aus und er ging den Korridor runter, zur besagten Tür ohne Nummer. Zunächst drückte er die Klinke herunter, doch es war abgeschlossen. Der Mann kniete sich hin und sah durch das Schlüsselloch.

Kalte Luft kam ihm entgegen. Er sah ein Hotelzimmer wie sein eigenes. In der einen Ecke des Raumes stand eine Frau, die eine komplett weiße Haut hatte. Sie hatte ihren Kopf gegen die Wand gelehnt und schien ein wenig apathisch. Der Mann klopfte nun gegen die Tür, doch es öffnete niemand. Verwundernd ging er in sein Bett zurück.

Am nächsten Tag wollte er bei der Empfangsdame nach mehr Informationen fragen. Auf dem Weg dorthin sah er aber nochmals durch das Schlüsselloch. Lehnte die Frau immernoch an der Wand? Er konnte nichts erkennen. Er sah nur etwas rotes. Vermutlich hatte die Dame seine Sapnnerei bemerkt und das Schlüsselloch mit einem roten Handtuch verhängt, dachte er sich und ging weiter.

Anschließend konfrontierte er die Empfangsdame mit seiner Sichtung. "Haben Sie etwa durch das Schlüsselloch geguckt?", fragte sie. Er bejahte. "Nun, vor ein paar Jahren mietete ein Ehepaar das besagte Zimmer. Allerdings drehte der Mann durch und erschlug seine Frau mit einer Axt. " "Oh...", erwiderte der Mann kreidebleich. "Ja... aber was am seltsamsten war; beide waren komplett weiß. Ihre Haut war weiß. Ich glaube sie waren Albinos oder so. Ihre Haut war schneeweiß, nur ihre Augen nicht. Die waren rot."

Ein Jäger war auf der Pirsch im Wald, als er die Zeit vergaß und plötzlich die Dämmerung herein brach. Aufgrund der plötzlichen Dunkelheit verlor er leicht die Orientierung und erreichte eine kleine Hütte, anstatt seinen Wagen. Genervt und müde beschloss er, dort eben die Nacht zu verbringen.

Niemand war in der Hütte und so legte sich der Jäger einfach auf den Boden und benutze seinen Rucksack als Kopfkissen.

Er würde es dem Besitzer schon erklären können, sollte dieser wider Erwarten am nächsten Tag auftauchen.

Die Hütte hatte einen einzigen Raum und überall an den Wänden hingen merkwürdige Portraits. Diese Bilder waren unglaublich detailreich und realitätsnah gemalt. Sie zeigten menschenähnliche Gesichter, die böse auf ihn herab zu starren schienen. Es waren eher Fratzen. "Faszinierend, aber irgendwie unheimlich", dachte der Jäger. So drehte er sich von den Bildern weg und sah die Wand an, während er langsam einschlief.

Am nächsten Morgen wurde der Jäger von grellen Sonnenstrahlen überrascht. Erschrocken stellte er fest, dass das Zimmer gar keine Portraits hat. Nur Fenster...

HIER IST MEINE KLEINE GESCHICHTE:

Ich weis der Zufall mit dem Flohmarkt, Halskette usw klingt unglaublich und lächerlich aber es war ,,LEIDER,, so :-(

Diese Gruselgeschichte ist eine wahre Geschichte. Ich habe sie selbst erlebt und habe bis zum heutigen Abend noch niemand davon erzähl.

Es war an einem Freitagabend. Meine Eltern wahren aus dem Haus und hatten erst vor wieder in 2 Tagen nach hause zu kommen. Ich beschloss meine Freundin anzurufen um sie zu fragen ob sie die 2 Tage mit mir verbringen möchte. Sie sagte ja. Wir vereinbarten, dass wir uns ein paar Horrorfilme in der Videothek ausleihen. Es war schon spät als wir anfingen die Filme zu schauen. Jenny kam auf die Idee, dass wir uns und doch Pizza bestellen könnten. Wir bestellten also Pizza und 30 Minuten später klingelte es schon an der Tür. Der Pizzabote stand da und ich gab ihm das entsprechende Geld. Draußen war es stürmisch kalt und es regnete in Strömen. Schnell machte ich die Tür wieder zu.

Kaum war die Tür ins Schloss gefallen, klingelte es schon wieder. Doch wer konnte das sein? Der Pizzamann? Da ich alle Hände voll hatte, bat ich Jenny die Tür zu öffnen.

Jenny öffnete die Tür als ich mich gerade umgedreht hatte und ich hörte wie Jenny einen Schrei losließ. Ich zuckte unweigerlich zusammen und dreht m ich erschrocken zur Tür um. Dort stand ein kleines abgemagertes Kind mit schwarzen verzausten Haaren, blassem Gesicht und gesenktem Kopf vor uns. Eine leise unheimliche wimmernde Kinderstimme sagte "ich habe Hunger könnte ich ein Stück Brot haben?"

Wir baten sie herein, doch das Mädchen lehnte ab. Jenny und ich sahen uns kurz erstaunt an und blickten dann wieder zum Mädchen, aber das Mädchen war spurlos verschwunden.

Ziemlich ängstlich und völlig verstört schlossen wir die Türe uns saßen kreidebleich ohne mit einander nur ein Wort zu wechseln in der Küche. Am nächsten Tag als alles schon fast vergessen schien, gingen wir auf einen Flohmarkt. Dort fanden wir einen herrlichen Stand mit lauter alten Puppen. Die Puppenverkäuferin war sehr alt und sah sehr zerbrechlich aus. Die alte Frau hatte einen Halskette mit einem Medaillon umhängen in dem ein Bild eines kleinen Mädchens abgebildet war mit schwarzen haaren und blasser Haut. Jenny stupste mich an und wir fragten die alte Frau wer das Mädchen sei. Doch sie antwortete nicht und als wir zu ihr sagten, dass das Mädchen gestern an der Tür nach Brot gebettelt hatte hob die alte Dame den Kopf. Ich fragte die alte Frau, warum denn ihre Enkeltochter so alleine bei diesem Wetter und ohne Schuhe betteln gehen musste. Die alte Puppenverkäuferin wurde zornig und schrie mich förmlich an, dass ihre Enkeltochter seit 5 Jahren tot sei. Sie ist auf grausame Art und Weise im Fluss ertrunken.

Jenny und ich rannten so schnell wir konnten nach Hause und versuchten uns mir Fernsehe abzulenken. Als es wieder Abend wurde klingelte es an der Tür. Etwas zögernd und mit einem mulmigen Gefühl öffneten wir die Tür. Wieder stand das kleine Mädchen vor der Türe und bettelte nach Brot. Ich fragte sie ängstlich "du Mädchen du bist doch Tod?" und das Mädchen schrie

"JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA"

Und jetzt kommt das unglaubliche an der Geschichte als wir am nächsten morgen völlig aufgelöst zu mehreren Nachbarn gingen und sie gefragt haben ob sie einen SCHREI!! letzte Nacht hörten (einen unüberhörbaren Schrei) haben alle geantwortet ,,Nein,, :-(

Share this post


Link to post
Share on other sites
- Anzeige (nur für Gäste) -
 

''Ein Jäger war auf der Pirsch im Wald, als er die Zeit vergaß und plötzlich die Dämmerung herein brach. Aufgrund der plötzlichen Dunkelheit verlor er leicht die Orientierung und erreichte eine kleine Hütte, anstatt seinen Wagen. Genervt und müde beschloss er, dort eben die Nacht zu verbringen.

Niemand war in der Hütte und so legte sich der Jäger einfach auf den Boden und benutze seinen Rucksack als Kopfkissen.

Er würde es dem Besitzer schon erklären können, sollte dieser wider Erwarten am nächsten Tag auftauchen.

Die Hütte hatte einen einzigen Raum und überall an den Wänden hingen merkwürdige Portraits. Diese Bilder waren unglaublich detailreich und realitätsnah gemalt. Sie zeigten menschenähnliche Gesichter, die böse auf ihn herab zu starren schienen. Es waren eher Fratzen. "Faszinierend, aber irgendwie unheimlich", dachte der Jäger. So drehte er sich von den Bildern weg und sah die Wand an, während er langsam einschlief.

Am nächsten Morgen wurde der Jäger von grellen Sonnenstrahlen überrascht. Erschrocken stellte er fest, dass das Zimmer gar keine Portraits hat. Nur Fenster...''

LOL voll Grußelig :D

Der Jäger sollte doch wissen wie seine Hütte aussieht oder wo eine steht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

Bis auf die erfundene sehr nette Geschichten.

Vorheriger Post um 23:23

Post hinzugefügt um 23:27

Im Ebersberger Forst soll eine weisse Frau auf Autofahrer warten. Gab schon einige Berichte in der Zeitung, dass dort Männer verunglückt sind.

Ich selber glaube aber nicht daran. Aber irgendwann fahre ich die Strecke mal. Ziehe ja demnächst in den Landkreis

Anbei einer der vielen Berichte

http://464215.forumromanum.com/member/forum/entry_ubb.user_464215.1248651137.1109994001.1109994001.1.ebersberger_forst_lichter_und_eine_weisse_frau-spuk_und_jenseitskontakte.html

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

Extrem gute Horrorgeschichten :)

Aber die erste Geschichte von Fatman1407 kennt wohl jeder. Is ein Klassiker.

Ich leiste auch mal meinen Beitrag:

Schattenmenschen

Dieser Begriff ist nicht jedem bekannt, also lasst es mich erklären. Schattenmenschen sind menschenähnliche, paranormale Wesen. Sie besitzen die Umrisse eines Menschen und ihr ganzer Körper ist schwarz wie ein Schatten.

Es gibt viele Berichte von Leuten, die angeblich von Schattenmenschen verfolgt wurden, doch Fotos oder Videos gibt es anscheinend nicht.

Eine kleine Geschichte die mir meine Mutter erzählt hat über Schattenmenschen:

Eines Tages waren zwei Bekannte von meiner Mutter in einer Disco. Nachdem sie sich amüsiert hatten, wollten sie nach Hause. Als sie die Disco verließen bemerkten sie, dass draußen nicht viel Licht eingeschaltet war. Es war quasi spährlich beleuchtet. Plötzlich bemerkte einer der beiden einen riesigen Umriss eines Menschen. Dieser "Mensch" war mehr als 2 Meter hoch. Dieser Schattenmensch saß auf etwas. Doch dann stand er auf und ging davon, als ob er was besseres zu tun hätte, als hier nur rumzusitzen und es verschwand in die Nacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

Hier sind noch 2, aber ich glaub ich hab mich leider falsch ausgedrückt denn ich meine ihr dürft nicht nur Geschichten aus eurem Gedächtnis hier rein schreiben sondern auch gute die ihr im Netz gefunden habt:smile:

Irgendwo her kenne ich die Geschihcte ich glaub aus X-Faktor.

Eine gute Freundin ist nachts von ner Geburtstagsparty heimgefahren und hat ne Abkürzung durch den Wald genommen. Wie das nunmal bei Wädlern nachts ist, war es ziemlich düster und sie hat es wie jeder Mensch in so einer Situation, mit der Angst zu tun bekommen.

Wie ich das auch ganz gern praktiziere, drehte sie also die Musik ganz laut auf und sang laut mit. Es lief eingentlich alles ganz gut, bis das Mädchen irgendwas vor ihr auf der Straße erkannt hat. Sie hat dann gebremst und genauer hingesehn: Es war ein recht großer Holzpflock, wie er ziemlich oft an den Strßenrändern im Wald zu finden ist.

Natürlich hat sich ihre Angst plötzlich verfielfacht, aber ihr Auto war neu und sie wollte sich nicht gleich den Wagen verkratzen. Außerdem dachte sie, war sie nicht der letzte, der hier entlang von der Party heimfahren würde.

Alos drehte sie die Musik noch ein bisschen lauter, gab sich einen Ruck und stieg aus. Es war ziemlich kalt und sie beeilte sich, den Pflock von der Straße zu räumen. Als sie dann zurück ins Auto steigen wollte, kam plötzlich Scheinwerfer Licht die Straße entlang, aus der Richtung, aus der sie gekommen war.

Die junge Frau stieg schnell ein, um nicht den Verkehr aufzuhalten, und vor allem, weil ihr natürlich jede Menge Gedanken dazu hochkamen, die nicht gerade zu ihrer Beruhigung beigetragen hatten.

Nach den ersten paar Metern fängt der Typ hinter ihr wie verrückt an zu hupen, blinkt wie ein Irrer und und macht Lichthupe. Sie denkt sich, der hätte es irgendwie eilig und gibt Gas, natürlich auch, um ein bisschen Abstand zwischen sich und den Kerl zu bringen, aber der fährt unglaublich dicht auf und nach einiger Zeit erkennt sie ihren Verfolger im Rückspiegel. Ein Typ, den sie auf der Party gesehn hatte. Und der sah eigentlich gar nicht aus wie irgendein Vergewaltiger oder so was.

Alos hält sie an, steigt aus und geht zu dem rüber, der hupt immer noch bis jetzt wie verrückt. Der junge Mann kurbelt total hysterisch das Fenster runter und sie fragt: "Was ist denn los?"

Und da meint der: "Da war ein Mann bei dir auf der Rückbank!"

Das Mädel ist natürlich total erschüttert und geschockt und rennt rüber zum Auto, macht die Tür hinten auf....

und auf der Rückbank liegt ein Strick.

Also die Geschihcte ist MINIMAL Gruselig aber sogar witzig:biggrin5:

Es war Samstagnacht, und Sally war allein zu Hause.

Da klingelte plötzlich das Telefon. Sie nahm ab:" Hallo?" Eine Stimme am anderen Ende sagte:" Hier ist der Mann mit dem blutigen Daumen. Ich bin noch 10 Meter von deinem Haus entfernt!"

Erschrocken legte Sally auf. Sie ging ins Wohnzimmer. Ein paar Minuten später klingelte wieder das Telefon. Sie nahm ab. Wieder hörte sie eine Stimme, die sagte:" Ich bin der Mann mit dem blutigen Daumen. Ich bin noch 5 Minuten von deinem Haus entfernt!" Sally legte auf.

Sie versuchte, sich mit Fernsehen gucken abzulenken. Da klingelte schon wieder das Telefon. Sie nahm ab:" Hallo?" Die Stimme von vorhin sagte:" Hier ist der Mann mit dem blutigen Daumen. Gleich bin ich an deiner Haustür!"

Sallis Herz rutschte ihr in die Hose. Da klingelte es plötzlich der Haustür. Sally machte auf. Da stand er. Ein großer Mann mit dunklen Haaren. Er sagte:" Ich bin der Mann mit dem blutigen Daumen!" Sally bekam die Panik.

Auf einmal sagte er:" Hast du ein Pflaster?"

Ist mal ne etwas andere Version, ABER ehrlich gesagt ich hab mich das nie getraut mit Licht ausmachen im Bad und eine bestimmta Anzahl Bloddy Mary sagen und dann das Licht wieder an machen aber bei mir würde das auch garnicht funken denn unser Bad Licht kann man NUR ausserhalb des Bades anmachen:smile: also müsste ich das Bad verlassen um das Licht wieder na zu amchen und das Ergebniss zu sehen ha ha. Wer von euch hatt sich das mal getraut mit der Bloddy Mary Sache ??

Wenn du vor einem Spiegel stehst, ein riesengroßes Fenster hinter dir ist, dann sag 40-mal Bloody Mary, oder 20-mal blutige Maria, dann siehst du im Fenster eine Art Zombie, aber doch ist es keiner...

es ist… unfassbar!!!

Eine art verschimmelte Leiche geht auf dich zu, kommt immer näher und näher... zuerst hebt sie die Hand und legt sie dir auf die Schultern…

dann…

aber dann...

wird der Druck immer fester, immer fester -

- plötzlich, wenn du zwinkerst, siehst du die verschimmelte, magere Leiche vor deinen Augen davon schweben.

Wer weiß, was verbirgt sich hinter deinem Spiegel?

Probier es einfach mal aus!!!!!

Gutes Gelingen!!!!!!!!

Das hier ist eine wahre Geschichte die ich selbst erlebt habe aber keine Gruselige sondern eine unglaublich rührende

Es war an irgendeinem Schultag als wir von denn Lehrern gesagt bekommen haben das wir morgen zu einem Ausflug gehen, so ich hab mir gedacht super besser geht´s nicht aber da wusste ich noch nicht was mich daheim erwartete. Also ich heim kam war ich alleine es war so 13 oder 14 Uhr und plötzlich merkte ich das Thyson einer unserer Hunde nicht mehr da war sondern nur noch Dschini, Dschini war ein kleiner Jaghund und Thyson eine deutsche Dogge also bin ich raus und hab ihm Garten nach Thyson gerufen aber da war er nicht aber unsere Hunde kammen immer sofort wenn man sie rief also hab ich gedacht ok dann haben ihn meine Eltern mit genommen zu Freunden oder Bekannten, aber wieso haben sie dann Dschini hier gelassen aber na ja ich hab kurz gegrübelt aber dann bin ich ins Wohnzimmer und hab fern gekuckt. Als es plötzlich so 1-2 Stunden später an der Tür kratzte hab ich gewusst das kann nur Thyson sein also bin ich raus hab die Tür geöffnet und tatsächlich da stand unser riesiger Thyson also hab ich ihn rein gelassen und er lag sich ein paar Minuten zu mir auf´s Sofa und dann ging er zu seinem Platz, also war ich wieder beruigt weil alle Hunde im Haus waren. So ich schaute weiter Fernsehen und hab mich ab und zu nach rechts gelehnt um zu sehen wenn sich Thyson wieder ins Körbchen von Dschini getrengt hatt ha ha vermutlich um zu kuscheln aber das ging nicht weil das Körbchen viel zu klein war :-) aber es war alles ok Thyson in seinem Körbchen und Dschini in ihrem. Und Stunden später kammen meine Eltern heim also fragte ich sie sofort wo sie waren und DANN bekamm ich denn SCHOCK meines Lebens. Also ich sie fragte sagten sie das Thyson daheim eine Art Hirnschlag erlitten hatte und er halb Tot umfiel also packte mein Vater Thyson weil es meine Mutter nicht konnte weil er ein statliches Gewicht hatte und legten in hecktisch ins Auto und fuhren zum nächsten Tierarzt, mein Vater fuhr und meine Mutter hatt während der Fahrt denn Arzt vertsändigt das es sich vermutlich um eine Art Hirnschlag handelte. Als sie beim Tierarzt ankammen konnten sie Thyson auch noch halbwegs wieder beleben aber nur für ein paar Minuten aber als Thyson gerade die Augen öffnete kam eine zweite Attacke aber die war diesmal TÖDLICH, meine Mutter hatt berichtet das der zweite Hirn-Schlag zum Glück nicht schlimm war sondern er hatt ganz kurz gezuckt und dann schlief er mit offenen Augen ein und war Tot. Aber jetzt kommt das unglaubliche ich habe ja gesagt das ich so um 13-14 Uhr heim kam und Thyson aber erst 1-2 Stunden später sich zeigte an der Tür aber als ich meine Mutter fragte WANN das alles geschehen war sagte sie um halb 1 war die erste Attacke aber als sie beim Tierarzt ankamen war schon ca 1 Uhr, und die Wiederbelebungsversuche der Ärzte hatten gut und gern ne halbe Stunde gedauert bis er wieder stabil war aber DANN überkamm mich ein SCHOCK denn ich bis heute nicht verdaut habe denn als ich vom Wohnzimmer mit extrem langsamen Bewegungen richtung Körbchen von Thyson schaute merkte ich ,,er war nicht mehr da,, und dann hab ich plötzlich gemerkt das mein Hund Thyson sich tatsächlich NACH oder KURZ vor seinem Tod bei mir verabschiedet hatt indem er sich ein paar Minuten bei mir auf´s Sofa lag und anschliesend in sein Körbchen legte. Und dieser Gedanke das mein Toter Hund sich bei mir verabschiedet hatt obwohl er gut und gern 15-20km von mir Entfernt war denn so weit war der Tierarzt weg hatt mich bis heute nicht losgelassen das ich meinem geliebten Hund denn Kopf streichelte als er bei mir auf dem Sofa lag obwohl er in diesem Moment schon TOD beim Tierarzt lag!!!!

Seit diesem Tag glaube ich an Geister und werde es bis an mein Lebensende auch tuhen, es ist komisch zu beschreiben aber gerade kommt bei mir keine Angst oder Furcht hoch obwohl ich in diesem Moment erlebt habe das Geister EXISTIEREN sondern pure Liebe zu meinem Hund weil er sich tatsächlich noch bei mir verabschiedet hatt und ich auch die Möglichkeit hatte mich bei IHM zu verabschieden.

RUHE IN FRIEDEN Thyson ich werde dich immer lieben und ich werde dir immer dankbar sein das du mir gezeigt hast das es tatsächlich noch eine Welt gibt wo Geister existieren und das sie auch unsere Welt Betreten können

,,denn du hast es selbst getan,, .

Share this post


Link to post
Share on other sites
 

jep die erste Geschichte ist von X-Faktor kann ich bestätigen :D

Habe es früher als Kind immer geguckt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
 
jep die erste Geschichte ist von X-Faktor kann ich bestätigen :D

Habe es früher als Kind immer geguckt.

X-Factor war einer meiner liebsten Sendungen. Schade, dass es keinen neuen Folgen gibt :cry2:

Share this post


Link to post
Share on other sites
 
X-Factor war einer meiner liebsten Sendungen. Schade, dass es keinen neuen Folgen gibt :cry2:

Ja war ganz interessant.

Hatte als Kind dadurch aber echt Angst :D

Dennoch, falls eine Geschichte stimmte, sagte der liebe Jonathan Frakes, immer "so oder so ähnlich hat es sich abgespielt". Da ist für mich viel Platz zum übertreiben und zum aufpuschen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
 
Ja war ganz interessant.

Hatte als Kind dadurch aber echt Angst :D

Dennoch, falls eine Geschichte stimmte, sagte der liebe Jonathan Frakes, immer "so oder so ähnlich hat es sich abgespielt". Da ist für mich viel Platz zum übertreiben und zum aufpuschen.

Ich hoffe, das mal X-Faktor wieder gefilmt wird. Die Sendung war Bombe :drool5:

Share this post


Link to post
Share on other sites

×
×
  • Create New...