Jump to content
- Werbung nur für Gäste -

Aii

Super-Moderator
  • Posts

    4113
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Aii

  1. Krass, bei mir sieht das überhaupt nicht so aus o.o Bei mir stehr nur "das 9e Ticket" 3 monate testen für 9e, oder direkt zur Abo Übersicht bzw zum login falls man ein Abo hat. Wie entscheiden die wer welche Option zu sehen bekommt =_=
  2. Kann das mal wer screenshoten? Ich bekomme nirgendwo ein quiz o.o (Nich dass das nich als Hürde für manche Leute ausreicht...)
  3. Nope, zeig mir wie. da ist keine option für mich
  4. Hätt ich gern gelesen, aber Paywall. Wo ist der Sinn dass ich anklicke "mit Werbung weiterlesen" und dann trotzdem die Paywall kommt? Ich verstehe es auch nicht, wieso es in Ordnung sein soll, dass bildente und informierende Medien alle einzeln bezahlt werden müssen, ich aboniere doch nicht 100 verschiedene Zeitungen für 3 bis 5 eim Monat dafür dass ich 2 mal im monat interesse an einem wirklich wichtigen Artikel habe... Fuckt mich ab sowas, das trägt auch zu Bildungsferne bei, wenn Artikel nicht zugänglich sind... Kostenlos ist bald nur noch Geschwurbel, da muss man sich über gar nix mehr wundern "bildente" Freudscher Verschreiber, muss aus Gründen so stehen bleiben
  5. Ist dort mittlerweile auch heisser, und die kennen das noch weniger als wir also schon irgendwie schwierig.
  6. In den Regeln findet sich ebenfalls der Hinweis, dass DLCs je 1 Punkt geben. hier gibt es wie du richtig gesagt hast keine Berechnungsgrundlage. Es ist also deine Entscheidung ob du bereit bist für die Punkte ein Spiel mit DLC zu spielen oder nicht. Als kleiner Hinweis: diese Regel ist eine Art kleines Handycap, allerdings gibt es immerhin den einen Punkt als Wertschätzung, im vergangenen Jahr gaben DLCs trotz der Verpflichtung sie zu spielen gar keine Punkte
  7. Hiermit möchte ich meine Teilnahme an dem Event "Trophies.de | 100% Club Games #2" bestätigen und melde folgende Spiele vorab an: PSN-ID: Ai-ds_low Spieleanmeldung Spiel 1: Ghostwire Tokyo PS5 Ghostwire Tokyo - Trophies.de - PS5, PS4, PS3 & PS Vita Trophäen-Forum Schwierigkeit 2,83 Zeitaufwand 36,93 Spiel 2: Hades PS5 Hades - Trophies.de - PS5, PS4, PS3 & PS Vita Trophäen-Forum Schwierigkeit 4,73 Zeitaufwand 66,65
  8. Ja der Witz ist, ich dachte auch immer, dass ich noch weit älter werde bis sich ersten SO heftigen Anzeichen so spürbar werden, weil die Elterngeneration ja immer überzeugt wr, das passiert erst alles 2060, 2040 und nu haben wir die 20er und wir sind schon mittendrin. Ich fühle mich von den älteren schon irgendwie verarscht.
  9. Südafrika und Italien Spanien hatten doch dieses Jahr bereits kurze Zeiträume ohne Wasser in den leitungen. Da wurde nichts abgestellt, da KAM einfach nichts weil nichts da war. Und wir sind bereits nah dran in DE, Frankreich noch etwas näher wies aussieht.
  10. So geht es mir leider auch. Ich kann halt einfach nicht "wegsehen" und beneide jeden ders kann, mir geht es sehr schlecht deswegen, also all diesen Katastrophen, und wie nah sie schon vor der Haustür sind, trotzdem ist es so vielen Idioten egal und deswegen fühlt sich auch keiner genötigt was zu ändern
  11. Das kann man so nicht sagen Ich kann da den Witcher empfehlen Der sah zu beginn vom letztjährigen Event fast wie ein Siegesgarant aus, leider haben dann 4 andere ihren Mut zusammen genommen auch den Witcher zu spielen und schon hatte man den Salat Dieses Event geht erst in die Runde und hat jetzt schon running Gags und Traditionen, wenn das kein Erfolg ist weiß ich auch nicht. Anyway, das schöne ist ja, ist doch nicht schlimm wen n man nicht siegt, man kann auc einfach anmelden was man als nächstes spielen will, wenn man sich schonmal auf zwei bis 3 Sachen einschießen kann gibt es eben Bonuspunkte. BTW ist der SG nicht zu unterschätzen. Blubb ist ja letztes Jahr mit nur ZWEI Spielen komplett an allen vorbeigeschossen, und die waren nicht lang, hatten nur beide einen SG von 9,5 Ich dachte ich werd nich mehr. Ich werde bei diesem Event diesmal nur symbolisch mitmachen, ich habe aktuell nicht die Zeit hart durchzustarten, fahre auch ne Woche in den Urlaub etc. Also habe ich mir herausgesucht, welche Spiele ich einfach für die nächste Zeit geplant hatte und melde die halt an. Mal sehen wie weit ich damit komme.
  12. Ist in der tat korrekt, Regenwasser hat keine Trinkwasserqualität mehr und ist mit Chemikalien vergiftet. Das tötet uns zwar nicht direkt, ist aber in jedem Fall gesundheitsschädlich und zudem bereits weltweit verbreitet, Proben kamen beisp. aus der Arktis und Tibet, wo diese Chemikalien ja nicht herkommen, sollte zeigen, dass die ganze Welt verbunden ist und wir mit unseren Fabriken selbst die abgelegendsten Völker schädigen. Gab mehrere Links, hier einer, nur so als Beleg Giftige Chemikalien in Regenwasser nachgewiesen – BUND e.V.
  13. Erst in 5 Wochen T_T Aber man wollte es ja auch nicht in der Hauptsaison wenn man doch mal 3 Meter wohinfährt
  14. Is es an sich denn gut? Ich meine - klar sagen ax spiele halt dass sie ac mögen, jeder mag ein anderes usw, uch brauch keine fangirl texte, aber solide darf es schon sein. Ich mochte ac 2 und brotherhood schon gern, grösstenteils. Hatte mal freedom cry angezockt und ac 3 und bei beiden nich so die guten vibes gehabt. Und charas haben mir an sich bisher fast nie gefallen (ausser ezio selber in teil 2 und die schwester wars glaube ich) sondern eher die atmo und die aufgaben Vermurlich bin ich deswegen nich so gut in die reihe reingekommen.
  15. Und das reicht dann auch Danke danke, und auch von meiner Seite danke an die AC Leute Ich glaube ich hätte das einfach passieren lassen ohne dich. I know, aber ich denke mal, dass die Server hier noch on bleiben, wenn nicht hab ich halt pech gehabt, ist fraglich ob ich jemals denke: boah JETZT muss es unbedingt AC Black Flag sein... dann greif ich zu einem anderen War er O_O Aber danke für die Blumen, ich hoffe dass es gefällt Wann kommt die Retail??
  16. Ja da kann ich nur zustimmen... Und nach dem "kleinen Vorgeschmack" auf das Was Corona ggf noch so drauf hat... oder auch andere Leiden im Alter, muss ich mich mal etwas ranhalten, was zu verbessern T_T Ja das ist auch so ein Punkt Ich fürchte wenn ich Elden Ring zum E mache, dann kann ich halt GAR kein neues Spiel mehr Anfangen bis ich bei F bin und wer weiß wann das sein wird (Auch wenn ich diesen monat etwas mogeln muss, wegen dem PS Plus Abo, das sol ja nicht ungenutzt verfallen Es ist sehr schräg Ich versuchs, aber meine "täglichen" Übungsrunden werden schon weniger, ich merke wie sich langsam Leichenpotential entwickelt O_O muss es heut abend erstmal wieder auspacken! Das freut mich Ich hoffe immer dass meine Begeisterung durchkommt :3 Aufgrund der kurzen Spielzeit bindet man sich da ja jetzt auch keinen Brocken ans Bein, also versuchs doch mal Danke Ja ist schwer zu sagen. Ich denke schon dass es machbar ist, und es hat ja auch jeder eine andere Affinität. Aber bei der großen tollen Auswahl an Games jedes Jahr, wird man es sicher auch nicht vermissen wenn man stattdessen was anderes reizvolles spielt Sehr gut! Schön dass du da warst^^
  17. davon fahren wir ja nur eine Woche weg, also noch eine Woche pause zuhause, das ist im rahmen, ich brauch "zuhause Zeit" Die wegfahrzeit ist "anders stressig"
  18. ne woche is für mich schon das maximum, ich mag lieber viele kurze urlaube, damit ich nicht so lange durststrecken habe in dene ich durchhalten muss dass der nächste urlaub so weit weg ist wenn ich 3 wochen nehmen würde dann wäre ja so wenig über dass ich n halbes jahr ohne Urlaub überleben müsste, das geht doch nicht X_X
  19. steck dir dein easy hin wo kenie SOnne scheint du bist SUS! ja irgendwie gucken wir gerade immer was anderes oO
  20. Willkommen zu Update #084! Oder wie ich mir jetzt mehrfach anhören durfte: Yo Bitches and Bros and Nonbinary Hos… *hust* Ich hab etwas geschludert, war der Großteil dieses Updates doch schon letzte Woche fertig, aber ich hab in den letzten Wochen eh das Gefühl, sobald ich Eines gepostet habe, steht das Nächste schon in den Startlöchern. Passt halt nich immer zeitlich, diese Woche z.B. waren wir auf einer Hochzeit, irgendwas is immer. Ich nehme mir jetzt mal ein bisschen Zeit hierfür, schließlich hab ich quasi schon Update #085 in der Pipe, wo soll das sonst bitte noch enden? Marcel ist diese Woche auf Dienstreise, dann kann ich die Abende wenigstens mit etwas Me-Time genießen Ihr seid also gerade meine Me-Time. Ihr und Aloy, ein bisschen. Keine Ahnung warum ich doch schon wieder so schnell schwach geworden bin, aber ich glaube, ich möchte es einfach beenden. Das Wichtigste zuerst, ich denke nämlich, gesundheitlich geht es mir viel besser. Atmung wieder normal, bis auf meine Untrainiertheit, die Erschöpfung ist lange nicht mehr so heftig und umfassend, ich kann wieder die Treppe hoch und das Katzenklo machen ohne danach für den Rest des Tages auf dem Zahnfleisch zu gehen. Toi toi toi dass das so bleibt!! Jetzt aber zu den Schönen Dingen. Eigentlich steht in meiner ABC Challenge das E an. Ich bin noch mal in mich gegangen, was ich mit der Challenge eigentlich erreichen wollte. Spiele aus meinem Backlog spielen, die ich schon lange hier liegen haben und wo ich meistens eine Ausrede gefunden habe oder wo was anderes “wichtiger” war. Das heißt, eigentlich möchte ich keine Spiele für die Challenge kaufen. Nun habe ich für E aber nur Eagle Flight und Enigmatis. Ich könnte mich freiwillig auch an Marcels Vorrat bedienen, dann hätte ich da noch Elden Ring Und das wars auch schon. Eagle Flight ist mein Topfavorit, auf Elden Ring hab ich nur wenig Lust. Als ich Eagle Flight Sonntag ausprobierte, wurde mir dabei allerdings wirklich übel. Es ist ein VR Spiel, bei dem man einen Adler fliegt, die reine Kopfbewegung steuert dabei den Vogel in der Egoperspektive und man fliegt dann so über Paris. Meine größte Angst war, dass ich vielleicht Höhenangst bekomme, das war aber nicht der Fall, das Fliegen durch die Häuserschluchten, die eher in comichafter Grafik gehalten sind, war toll. Aber die Motionsickness hat mich selten heftig erwischt. Gut, ich war an dem Tag nach der Hochzeit sehr erschöpft und hatte bereits am Mittag Motion Sickness bekommen vom Sitzen auf der Autorückbank, sowas hatte ich in meinem Leben erst selten und zeigt nur, dass ich wohl generell nicht auf der Höhe war. Deswegen würde ich es gerne noch ein paar mal versuchen und schauen ob ich mich eingrooven kann. Aber ein zweiter Faktor ist für mich relevant: Das Spiel hat Multiplayer Trophäen. Es sind nicht viele und die lassen sich zu zweit boosten. Deswegen hat Marcel angeboten mal auszuprobieren ob das was für ihn ist, wir haben ja zwei VR Brillen. Da die Arbeit diese Woche aber einfach keinen Testflug zulässt möchte ich hier noch abwarten. So oder so ist es möglich, dass ich mich umentscheiden muss, und jetzt weiß ich nicht ob ich Elden Ring eine Chance geben soll, oder den leichten Weg mit Enigmatis einschlage ^^” Trotz meiner letzten Elden Ring Erfahrung die absolut keinen Hype bei mir ausgelöst hat, bin ich nicht komplett uninteressiert, im Gegenteil. Aber will ich das jetzt echt? Ich weiß beispielsweise schon, dass hier scheinbar mehr der Weg das Ziel ist, und Storytechnisch nicht so viel zu holen ist. Für mich ist die Auflösung und Story aber immer eine Belohnung für die harte Arbeit auf dem Weg dahin also wird mir was fehlen, das weiß ich schon. Naja, nur so meine Gedanken. Wie seht ihr das? Nun haben wir schon August (Happy Birthday Oma) und wir könnten fast behaupten das Jahr neigt sich wieder Richtung Ende. Die Tage habe ich festgestellt, dass ich bereits 14 Monate in meiner neuen Arbeitsstelle bin, wenn man die Zeit aus der Zeitarbeit dazu rechnet, was ich vollkommen legitim finde Ich bin dafür echt dankbar und erstaunt wie schnell das auf einmal wieder alles an mir vorbeizieht. Bei uns steht im September noch ein Urlaub an, im Oktober eine weitere Hochzeit, ein paar Pokemon-Events und schon muss ich mir Gedanken über den Jahresabschlusspost machen Spieletechnisch ist aber nicht mehr so viel los. God of War evtl., möglicherweise Saints Row und ansonsten würde ich gern noch ein paar Dinge nachholen. Wenn die ABC Challenge aber Elden Ring wird, muss ich mir was überlegen wie das überhaupt noch klappen soll Schließlich wollte ich z.B. bei H Hades spielen und bei G Ghostwire Tokyo T_T Naja, schauen wir erstmal was es heute so gibt, damit wir eine Grundlage haben Ich habe ein winziges Update zu Slay the Spire, was vielleicht @Pittoresque erfreut, meine vollumfängliche Schwärmerei über STRAY, endlich mal Ebenso endlich ein erstes Lebenszeichen von Uta no Prince-sama Music 3, die ABC Challenge geht weiter mit D wie Deadpool und final eine kleine Überraschung in Form von Assassins Creed Revelations. Und als ich eben beim Überfliegen gemerkt habe, dass ich schon fast 20 Seiten zusammen habe, noch nicht fertig mit tippen bin UND eigentlich auch noch Marsupilami und SILT Platins fertig habe, hab ich 'nen Cut gemacht und Marsupilami und SILT direkt ins nächste Update geschoben, das passt heute nicht mehr. Es ist trotzdem ne ganze Menge, also los: Ein kleines Update zu Slay the Spire. Ich spiele immer wieder ein bisschen und die meiste Zeit über erreiche ich dabei quasi gar nichts. Aber ich bin die letzten Wochen ein bisschen mutiger geworden Karten auszuprobieren, die ich sonst nie in mein Deck nehmen würde, einfach mal um zu schauen ob sie sich in der Praxis vielleicht als Geheimtipp erweisen. Dabei habe ich festgestellt, dass genau das manchmal auch stimmen kann. Dass manche Karten sich erstmal nicht hilfreich lesen, aber wenn man sie dann einsetzte tatsächlich einiges aus ihnen rausholen kann. Ich mochte z.B. “X-Karten” Über haupt nicht. X-Karten sind Karten, welche keine festen Kosten haben, wie 0 oder 2, sondern ein X. Wenn man sie einsetzt verbrauchen sie immer alle Energie die man hat, und multiplizieren damit ihren Effekt. Das heißt aber auch, dass es immer die letzte Karte sein muss, die man in seinem Zug spielt, falls man noch anderes spielen will, und wenn man nur 3 oder 4 Energie hat, verpufft die Wirkung auch schon mal in einem sensationell leisen “fffffff…” Zuletzt hab ich aber einfach mal “ja” zu einer Karte gesagt, die mir X mal 9 Block gibt und hatte ein paar Energiespendende Plasma und Chaos in der Hinterhand, so dass das auf einmal ne ganz andere Hausnummer wurde. In dem Run erreichte ich sogar erneut den bösen Herzboss… aber auch hier erledigte mich in erster Linie wieder der Speer der Spire, obwohl ich es schaffte eine Seite so auszuschalten, dass ich keinen Schaden mehr von hinten nahm, aber da war’s einfach schon zu spät. Sich schon in Runde 3 gegen Angriffe mit 50 bis 60 Schaden verteidigen zu müssen tut einfach zu weh. Anyway. Erfolge konnte ich aber trotzdem verzeichnen: In einer Runde bekam ich schon in Akt 1 eine Meteor Karte. Ich glaube sogar direkt zu Beginn vom Wal, wenn ich das nicht falsch im Kopf habe. Wenn man einen Run startet gewährt der Wal einem ja immer eine kleine Aufmerksamkeit. Das kann eine Karte sein, oder dass die ersten 3 Gegner nur 1 HP haben, damit man einen nicen Start hat. Manchmal gehe ich hier sogar soweit immer gleich neu zu starten, wenn mir die Hilfe vom Wal nicht so gefällt Mit Meteor für ganz fette 5 Energie macht man 24 Schaden (was schon sehr ordentlich ist) und erzeugt zudem 3 Plasma, aus dem man ja dann weitere Energie gewinnen kann. Da es eine Trophäe gibt, wenn man 9 Plasma in einem einzigen ZUG erzeugt, hab ich einfach versucht da drauf zu spielen und die Karte eingesackt, obwohl eine so teuere Karte in Akt 1 normalerweise bestenfalls unglücklicher Ballast ist und damit ein Risiko. 5 Energie in Akt 1 sind nicht realistisch, und aus Plasma gewinnt man Energie auch nur, wenn man andere Orb-erzeugende Karten nutzen kann, die man erstmal finden muss. Zuerst sah es nicht so aus als ob mein Plan aufgeht, aber ich kam dazu die Karte zu benutzen und keine 3 Kämpfe später bekam ich von einem Elite-Gegner eine zweite Meteor Karte! Man findet ja pro Run kaum mal eine davon Mit dem erzeugten Plasma und der X-Karte schaffte ich es im ersten Akt Boss sogar, 145 Block zu erzeugen, was mir eine Trophäe für 99 Block einbrachte ^^” Gar nicht mein Ziel gewesen aber hey, manche Sachen spielen dann einfach ineinander. Dabei finde ich es so auffällig, wie variable das Spiel ist. Man kann auf die absolut verrücktesten Wege die Trophäen freischalten oder andere Ziele erreichen. Zunächst erhielt ich eine Hologramm Karte, die erlaubt, eine gerade gespielte Karte vom Abwurfstapel wieder auf die Hand zu bekommen. Ich wollte damit natürlich einen Meteor auf die Hand nehmen, in der Hoffnung so mit 2 Karten auf 9 zu kommen, aber dann fand ich eine Machtkarte, die verursachte, dass in jedem Zug die erste gespielte Karte doppelt gespielt wird. Beim Boss von Akt 2 kam ich ins Schwitzen aber zwei Runden später zog ich erst die Macht und im Zug darauf BEIDE Meteore gleichzeitig und dann wurde das Ding natürlich zum Selbstläufer, ganz ohne das fehlende Hologramm. 9 Plasma in einem Zug, easy Ich hab so viel darüber gelesen, wie Leute sich dafür einen abgebrochen haben, und die unterschiedlichsten Sachen probiert haben. Da gibt es Tränke die einem erlauben Karten zu ziehen (die man nicht im Deck hat!), Leute die immer den Kampf neu gestartet haben um eine Karte oder einen Trank auszunutzen, der eine random Karte gewährt, um irgendwie einen zweiten Meteor oder ein Hologramm oder was ganz anderes zu bekommen etc. Alles das funktioniert sicher irgendwie und das ist einfach spannend. Auf jeden Fall hab ich mich sehr gefreut über weiteren Fortschritt und zwei Trophäen… aber das Herz lacht mich immer noch aus T_T Vielleicht beim nächsten Mal. 31% (22 von 46 Trophäen) Oh Mann, was hab ich mir denn hier schon wieder eingebrockt X_X Julia hat mir ganz liebenswerter Weise drei neue Rhythmusspiele ausgeliehen, und da sag ich ja zu so gut wie allem “ja”. Einfach aus Gründen, weil Musik. Und ich hab ja auch ein Herz für japanische Musik diverser Genres. Dieses hier hat als erstes den Weg in meine Vita gefunden. Aber. Wenn ich Diese Songs so höre habe ich zwei Assoziationen. Zum einen haben sich die 90er nie ganz verabschiedet. Sie sind nur nach Japan ausgewandert, wo sie niemanden belästigen können. Zum anderen werden scheinbar Songs, die in Idol Agenturen aussortiert werden, in solchen Games verwurstet, wo man als Spieler nehmen muss was man kriegt. Das ist Uta no Prince-sama in a Nutshell. Marcel und ich waren uns recht schnell einig, dass ein guter Teil der Songs ziemliche Apre-Ski Hits oder Moderner Schlager-Vibes hatte, ein kleiner Teil war rockig, was ich dann wieder mochte. Aber leider nur kuschelrockig, und bisschen Oldschool Visu Kei, (man könnte sagen der Glam-Rock der japanischen Musik) aber leider nur minimal, als ob man niemanden verschrecken wollte. Da hatte ich nach jedem zweiten Song das Bedürfnis kurz ‘nen Band-Maid Song zu hören um die Wunde zu desinfizieren Ja und ich zieh’s dann ja trotzdem durch. 40 Songs lang hab ich gehofft, da kommt noch der eine geile Song, der alles rausreißt. Leider wurde ich da enttäuscht, aber ich konnte mich mit dem Spiel irgendwo in der Mitte auf “okayish anzuhören” einigen. Schade, ich hatte mehr auf 'nen Hype wie bei Bakumatsu gehofft, das war eben einfach klasse. Aber genauso okayish ging’s dann mit dem Gameplay weiter Das gefällt mir nicht so recht und auch nach vielen Stunden üben muss ich sagen: Mein Gehirn ist nicht in der Lage zu verarbeiten was das Spiel von mir will. Verrückt oder? Man benutzt die Knöpfe X - Viereck - Dreieck und D-Pad, hier ist es egal welche der vier Richtungen man nimmt. Und manchmal muss man D-Pad und ein bis zwei Aktionstasten zusammen drücken, manchmal aber auch leicht versetzt, dann wieder eher abwechselnd, aber es gibt “Muster”, wo das eben genau keinem brauchbaren Muster unterliegt, das man üben könnte. Mal zusammen, mal abwechselnd und mal nur leicht versetzt wechselte in Geschwindigkeiten ab, dass mein Gehirn eine Seite einfach abgeschaltet hat. Ich konnte alle Aktionstasten perfekt treffen, aber gleichzeitig war ich nicht in der Lage das D-Pad auch nur zu bedienen. Also hier war wirklich meine Grenze TT_TT Dumm nur, dass das Spiel für Platin erfordert, dass man jeden Song auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad mit mindestens A abschließt, dazu 3 S Ränge erspielt und eine Fullcombo auf Pro. Na gute Nacht. Festgestellt hab ich das natürlich erst, als ich schon mehr oder weniger halb durch das Spiel war. Ich lass mich von sowas dann ja gern rausfordern und sag mir, das schaff ich trotzdem. Hier war meine Grenze aber nicht durch Durchhaltevermögen, Geduld, Übung und Konzentration zu überwinden… Versucht hab ich’s aber: Erstmal schön alles auf Leicht gespielt und so alles freigeschaltet. Auf “Leicht” bedeutet hier, jedes Lied drei Mal. Denn Leicht ist unterteilt in Leicht Level 1 bis Leicht Level 3, das gleich auch nochmal auf Schwer: Level 1 bis Level 3. Und dann gibt es noch PRO, dort gibt es aber nur ein Level, also insgesamt 7 Schwierigkeitsgrade, wenn man so möchte. Zudem finde ich es auch recht knackig, wenn man keinen falschen Knopf drücken darf, auch dann nicht, wenn gar keine Noten zu sehen sind. Wenn ich ungeduldig bin, drücke ich gern etwas auf den Knöpfen herum, zack - Fehler Bei vielen Rhythmusspielen kann man drücken was man will, bis man in die Nähe einer Note kommt, dann sollte man nichts Falsches mehr drücken, aber hier war jede falsche Bewegung sofort ein Feher. Und: wenn man eine Note nicht erwischte, war das ein doppelter Fehler! Das gab direkt 2 Fehlerpunkte. Wenn man jetzt ne Millisekunde zu früh drückte, bekam man einen Fehler, und wenn man dann nicht schnell genug versuchte noch das Richtige zu drücken, dann gabs noch zwei Fehler, richtig hart Da das den Entwicklern aber scheinbar klar ist, sind die Wertungen, also ob man einen S Rang oder A Rang erspielt, recht nachsichtig. Ich bekomme bei einem Song mit 500 Anschlägen (Ja, das ist viel!) schon einen A Rang, wenn ich etwa 400 Cool, knapp 50 Good und zwischen 60 und 110 Fehler habe, je nach Song und Verhältnis von Cool und Good kann das etwas schwanken. Das wiederum ist natürlich ne ganze Menge Puffer. Es sind auch sehr viele Noten mit viel Fehlerpotential, wenn man bedenkt, dass es 500 Anschläge in 90 bis 120 Sekunden sind. Also die Songs sind nicht lang, auch nicht immer flott, es ist einfach verdammt viel. Der Sprung von Leicht auf Schwer war erst hart (höhö), aber das legte sich schnell. Ich gab es dann auf, nur auf einem Level zu bleiben, um mich nicht so zu quälen wollte ich lieber weiter oben einsteigen und spielte nun jeden Song direkt 4 mal: Schwer Level 1 bis 3 und Pro direkt hinterher. So nahm ich von Anfang an die Übung mit und bald fielen mir Schwer Level 1 und 2 überhaupt nicht mehr schwer, weil man von Pro schlimmeres gewohnt war. Man fliegt zum Glück nicht raus, wenn man scheiße spielt, also konnte ich notfalls einfach wie bekloppt vor mich hin klicken und gucken was dabei so rauskam. Und das war manchmal weit besser als man erst vermuten würde Ich kam mir schon albern vor wie so ein Kleinkind Buttonsmashing zu veranstalten, aber wenn man das 3-mal wiederholte, merkten sich die Finger irgendwann welche Tastenkombis funktionierten und wo ich bereits Fehler vermeiden konnte. Es ging auch wirklich nur ums Fehler vermeiden, das reichte auf Pro schon für Rang B, mit zwei Wiederholungen meistens auch für Rang A, (bis auf exakt 3 Ausnahmen T_T) und so schöpfte ich etwas Hoffnung. Leider findet man nicht viel Gameplay, was ich hier verlinken könnte, da der Publisher streng ist, aber naja, dann bekommt er eben keine kostenlose Werbung. Mittlerweile bin ich jedenfalls mit allen Songs auf PRO erfolgreich auf einem A angekommen, das gab nämlich die Trophäe für den Overall Durchschnitt von A, und habe auch diverse Full Perfect Combos im Kasten. Das sind Solche, bei denen man nicht nur keine Note verpassen darf, sondern obendrein muss man für die Full Perfect Combo ALLE Noten mit Cool treffen, statt nur mit GOOD. Was mir noch fehlt ist das Kaufen aller Kleidungsstücke, was extrem grindy ist und deswegen noch etwas dauern wird, und mir fehlt noch die eine Fullcombo auf PRO. Ich übe jeden Tag ein bisschen, und mache dabei Fortschritte. Der Song meiner Wahl “Not Bad” hat nur sehr wenige Noten bei denen sich mein hirn verknotet. Ich habe auf Pro knapp eine Stunde damit verbracht abzuschätzen, welchen Song ich auf dauer schaffen kann und bei dem hatte ich von Anfang an das Gefühl zu begreifen was ich zu tun habe. Zudem ist er mit 85 Sekunden viel kürzer als fast alle anderen und ganz okay anzuhören. Mittlerweile hab ich mich soweit hochgearbeitet, dass ich nur noch zwischen 5 und 15 Fehlern mache, je nach Tagesform, aber ich sehe noch nicht dass ich da jemals erfolgreich aus der Nummer rauskomme ^^" Wenn ich weitere Erfolge vorweisen kann werdet ihr die ersten sein die es erfahren 77% (22 von 27 Trophäen) Huch, das kommt aber unerwartet :3 Keine Sorge, (lol) ist erstmal nur ein kurzes Intermezzo. Ich hoffe aber, dass ich bald anknüpfen kann. AC Revelations, der dritte Teil in der Geschichte des hier bereits betagten Ezio, stammt aus meiner Zeit, als ich angefangen habe mich richtig mit AC 2 zu beschäftigen. Brotherhood musste wegen des Multiplayer recht aufwändig geboostet werden und in etwas blindem Aktivismus habe ich das auch direkt bei Revelations gestartet, auch hier ein zum Glück etwas kürzerer Multiplayer-Anteil, denn ich wusste ja schon, dass ich das spielen möchte und hatte Angst später keine Boostpartner mehr zu finden. Tja und dann kam was kommen musste: Zuerst hatte ich Schwierigkeiten die notwendigen DLCs installiert zu bekommen, dann brachen die Boostpartner weg. Ich war ihnen zu kompliziert, denn bei mir ging zeitweise immer nur der eine oder mal der andere DLC, aber leider schmiss das Spiel mich immer komplett raus, wenn nicht alle Beteiligten den exakt gleichen Installations-Status hatten und irgendwann hatte niemand mehr Lust für mich irgendwas zu deinstallieren. Nach meiner Platin in Brotherhood hatte ich dann auch auf Revelations erstmal keine Lust mehr und so wurde das Ding zur Leiche mit knapp 10 MP Trophäen und 2 oder 3 Story-Trophäen. Ist doch immer das Gleiche. Und nun, einige Jahre später, wurde angekündigt, dass Ubi die Server der PS3 Spiele abschalten wird - im September. @BloodyAngelCherr kam auf uns zu, da sie auch noch MP Sachen offen hatte und recht schnell fanden sich ein paar helfende Hände, um uns vor Abschaltung der Server noch zu den Trophäen zu verhelfen. Ich hatte keine Ahnung mehr, was ich schon alles geschafft oder noch offen hatte. Was aber das Spannendste war: Meine Installationen funktionierten einfach. Ob das wohl Schicksal war? Keine Ahnung was diesmal anders war oder ob man da was gepatcht hatte, aber diesmal lief nichts schief und ich konnte alle Maps und Charas und alles Nötige nutzen um mit den anderen zusammen zu zocken und in Revelations Level 20 zu erreichen, sowie ein paar spezielle Kill-Trophäen. Die nervigsten Sachen wie Alle Modi einmal gespielt zu haben schien ich schon zu Beginn geschafft zu haben. Der Rest war dankenswerterweise auch in kürzester Zeit im Kasten, sodass ich zwei abgeschlossene MP DLCs vermelden kann und dazu alle nötigen Hauptspiel MP Trophäen. Danach halfen wir weiter aus, damit Lisa ihre Brotherhood Trophäen erhalten konnte, und nun möchte sich die Gruppe, glaube ich, um Teil 3 und Black Flag kümmern, allerdings werde ich diese beiden Games von meiner Liste streichen. Sollte ich noch Lust darauf bekommen halte ich mich an die PS4 Versionen ich habe wirklich keine Lust mehr in solchen Hauruck Aktionen MP Trophäen in einem Spiel zu holen, das ich dann vielleicht nicht spiele, wie es mir damals bei Saints Row passiert ist. Ich hatte einfach Glück, dass Marcel so Spaß an Saints Row hatte, dass er mir geholfen hat meine Motivation dafür zu finden und ich die Spiele dann auch richtig mochte. Die Richtung in die AC sich entwickelt hat gefällt mir leider eh nicht, also ist das auch kein Franchise bei dem ich um die Vollständigkeit weinen werde. Jedenfalls freue ich mich, dass ich hier noch ein Spiel vor der Abschaltung retten konnte. Jetzt fehlt nur noch die Lust auf das Hauptspiel Aber ich habe ja gehört, dass es nächstes Jahr wieder ein Event geben soll Vielleicht heb’ ich es bis dahin auf. 42% BZW. Main 38 % (17 von 50 Trophäen) MP Charakter DLC 100% MP Map DLC 100% 1 Story DLC offen Kommen wir zu meinem beinahe Spiel des Jahres. Vielleicht sogar Spiel des Jahres, I don’t know. Die Konkurrenz ist gar nicht so klein aber STRAY hab ich ganz fest ins Herz geschlossen und da wird es bleiben. Ich hab mich die Woche ein bisschen vor dem Schreiben gedrückt, mostly weil ich für Stray bereits einen Test verfasst hatte und da ist ne ganze Menge kreative Energie reingeflossen. Danach ist es manchmal schwer nochmal von vorne anzufangen und für eine andere Art von Text weitere Ideen zu haben wo man eigentlich anfangen soll. Also hab ich erstmal Deadpool gespielt ein LEICHT anderes Game, dezent anderer Schwerpunkt Und jetzt ist mein Deadpool Text schon fertig und ich mache schon Notizen für Marsupilami, das geht halt gar nicht. Wenn ich anfange mein Hirn mit neuen Infos zu fluten, dann verschwinden oder verblassen die schönen Momente über die ich reden wollte, also muss ich jetzt was zu STRAY sagen So viel zu Hinter den Kulissen. Da STRAY in diesem neuen PS+ Abo drin ist, sofern man das größte Modell davon bezahlt, hätte ich STRAY vermutlich genau mit dieser Möglichkeit zu Release gespielt, aber ich hatte das Glück, dass Annapurna uns mit einem Review-Key bedacht hat. Glück und ein Popo voll Arbeit, die waren nämlich echt strang mit den Auflagen, das Embargo fiel auch erst 12 Stunden vor Release und auch dann durften nur Reviews gepostet werden, aber kein Material etc. Und das, wo Marcel und ich zu dem Zeitpunkt schon Doppelplatin hatten und verdammt noch mal über das Spiel reden wollten, aber nicht durften T_T Den Key gabs am 11.07. also 8 Tage vor Release und auch wenn ich das schon von Indies kenne, bei so eine Titel, den 8 Tage später plötzlich 30.000 Leute und mehr spielen? Das war ‘ne ganz neue Erfahrung. Zum einen, weil ich schnell merkte, wie viel Aufwand und Zeit sowie ein bisschen Liebe man reinstecken muss, wenn an ein solches Spiel mit Collectibles und allem schaffen möchte und es gibt absolut ZERO Hilfe im Internet. Und andersrum wenn man sogar selbst gern zu Release einen Guide fertig hätte. DA uns beide STRAY SO begeistert hat, haben wir rein deswegen, weil wir uns noch weiter damit beschäftigen wollten, weiter Content dafür zu produzieren wie Lösungsvideos und es war einfach spaßig und entspannt. Allein für diese ganze Durmherum-Erfahrung bekommt das Spiel bei mir schon einen Ehrenplatz auf meiner Liste dieses Jahr. Aber auch ganz einfach dafür, wie sehr es mir inhaltlich gefällt. Als ich STRAY reingelegt habe, die PS5 Version, war ich sogar ein bisschen aufgeregt. Man möchte fast sagen gehyped aber das klingt ja immer so negativ. Es war morgens um 2 und ich hatte wie eine Bekloppte meinen E-Mail Account aktualisiert, da ich nicht wusste aber hoffte, dass wir den Code bekommen. Sowas ist ja bei Publishern immer “alles kann, kein muss”. Du kommt auf ‘ne Liste und wenn Codes zur Verfügung, dann wird auch an die kleinen Leute verteilt. Und dann kam der so spät und ich hätte ins Bett gehen müssen um am nächsten Tag zu arbeiten, aber reinschauen musste ich zumindest noch. Nur 5 Minuten. Ich weiß das klingt unwahrscheinlich aber ich hab's auch geschafft - ich hab mich ne halbe Stunden von diesen unfassbar süßen Kitties und ihren drei Geschwistern hinreißen lassen, und dann ausgemacht. Nach der Arbeit dann aber endlich mehr davon. Mittlerweile hatte Marcel mich schon überholt, der war so geil auf das Spiel, dass er eher Feierabend gemacht hatte als ich Mag sein, dass man als Katzenfan hier ‘n bisschen überreizt wird, aber allein Kapitel 1 ist schon alles, was man sich nur wünschen konnte. Wie die kleinen Streuner spielen und maunzen und kuscheln und schnurren… hach <3 Alles was ein Dosenöffner-Herz begehrt. Aber irgendwann ist mal genug mit Toben und an Bäumen kratzen, weil ja das geht Aber dann muss man seinen Geschwistern langsam mal folgen und verirrt sich, nach einem absolut nicht angenehm inszenierten Fall, in den Tiefen einer Bunkerstadt. Der Anfang war richtig gruselig. Dunkle Kanalisation, hier und da blinkende PC Bildschirme auf denen “Follow Me” geschrieben steht, alles ist verlassen. Und alles sieht fantastisch aus! Das nur am Rande, mich hat das Spiel komplett eingesaugt. Das Streunerdasein ist still und erst habe ich das Gefühl in einem Walking Simulator gelandet zu sein. Everybody's Gone To The Rapture, nur mit Katzen. Und das wäre schon total okay für mich gewesen, es war bis hierher schon so cool, die Atmosphäre, ein bisschen unbekannt und bedrohlich und dann wieder total typisch Katze, das hätte vielleicht nicht jeden begeistert aber mich schon Das Katzentypische war am Anfang das Beste an allem. Relativ zu Beginn kann man an einer Stelle alte Farbeimer von einer Kante schubsen, und das geht auch später noch immer mal wieder, aber hier war es so prominent, ich hab das 3 oder 4 mal wiederholt um ein schönes Video bzw. Gif davon zu machen *_* Aber nein, STRAY bleibt nicht so, genau genommen entwickelt es sich mit jedem Kapitel konsequent weiter, sodass sich die Aufgaben auch nicht gleichen. Nachdem ich also die Totenstadt durchquert habe lande ich in einer alten Wohnung. Und hier treffe ich dann eine Drohne, also einem kleinen fliegenden Roboter. Zuerst ist “er” ein Bewusstsein in einem Computer, und bittet darum ihm einen Körper zu geben, und die Drohne liegt in der Wohnung so herum. Erstmal ein paar Sachen vom Regal schmeissen um auch dran zu kommen Der Typ in der Drohne wiederum hat ein paar Erinnerungslücken, die wir ihm helfen sollen aufzufüllen, zumindest nach und nach, aber erstmal möchte er mir helfen aus der Stadt zu gelangen, die ist nämlich eigentlich komplett dicht und er versteht, dass es für das Kätzchen nicht so gut wäre dort zu bleiben. B-12 ist jetzt also unser Partner (schöne Anspielung auf das Entwicklerstudio BlueTwelve btw.) und kann für uns Sachen hacken und Gegenstände digitalisieren. Damit ich nicht alles was ich einsammle physisch tragen muss, packt er sie in einen Speicher, wie ein Pokeball ^^” Vor Allem aber ist das Spiel jetzt nicht mehr ruhig. Es ändert seine Atmosphäre deutlich, jetzt wo B-12 alles kommentiert, mir erzählt was er noch weiß und für mich mit anderen spricht. Bald treffe ich dann auf andere Einwohner. Alles Roboter. Die haben zuerst Angst, aber das liegt daran, dass sie noch nie eine Katze gesehen haben. Und dann war ich ganz berührt davon, dass die Roboter, nachdem sie verstanden haben, dass mein Kätzchen nicht gefährlich ist, erstmal grundsätzlich davon ausgehen, dass das Kätzchen genauso intelligent ist wie sie. Sie reden mit der Kleinen wie mit jedem anderen auch, weil sie es auch gar nicht besser wissen. Das fand ich so schön, weil es eine wirklich ungewöhnliche Sichtweise ist. Wir Menschen gehen ständig davon aus, dass jemand oder etwas, der mit uns nicht ausreichend kommunizieren kann oder sehr anders aussieht, dümmer sein muss als wir, oder weniger gebildet. Und weniger intelligent heißt automatisch weniger entwickelt, weniger mächtig, weniger wichtig und weniger wert. Deswegen unterwerfen wir Tiere, je kleiner und weniger süß und weniger kommunikativ desto schlimmer ist das, aber auch Menschen die anders sind oder augenscheinlich anders entwickelt sind. Das ist der Umstand auf den wir alles runterbrechen können. Erstmal zu denken, es kann nicht mit mir reden, also weiß ich nicht ob es nicht genauso oder sogar schlauer ist als ich, das macht doch total Sinn! Von den Robos erfahre ich schonmal, dass sie tatsächlich Seelen haben, also ein menschenähnliches Bewusstsein und Gefühle, und das schon für viele Tausend Jahre. Menschen gibt es hingegen aber nicht mehr, daran sei eine Seuche schuld, und in Bunker Städten wie diesen hatten sie sich versteckt. Das erfahre ich aber nur immer wieder bruchstückhaft aus Informationsfetzen, optionalen Dialogen, von beschmierten Wänden oder alten Unterlagen. Und auch immer nur so ein bis zwei Sätze, es macht wirklich nur sehr wenig Inhalt des Kapitels aus. Wichtiger ist die Gegenwart. Das Schicksal der Robos. Sie sind eingesperrt. Leben schon seit taudenden Jahren genau hier genau so, in dem ganzen Müll, in den Slums. Die Türen sind zu, aber etwas kann rein: Die Zurks. Kleine Rattenartige nackte Wesen. Die sich ein bisschen wie Blubberblasen aufblähen können, einfach widerlich T_T Die Roboter fürchten sie, denn sie fressen Metall Und weil man in einem Bunker lebt, gibt es kein rettendes Tageslicht, dass die kleinen Viecher verbrennen kann. Also, was machen wir nun? Erstmal verlaufen Verlaufen war das Maintheme in Stray, obviously. Als Katze sind Türen für mich nicht immer begehbar, stattdessen musste ich nun in diesen Slums meine Wege über die Dächer, durch offene Fenster oder über Lüftungsschächte finden. und manchmal musste man auch tricksen. Hier und da an einer Tür gekratzt ließ den Bewohner dahinter schon mal nachschauen was los ist, damit ich dann zwischen seine Beine grätschen kann, wie Katzen das halt so machen. Allein deswegen war ich immer wieder verwirrt, denn die Grafik ist wirklich gut und die Abstände und die Größenordnung ist realistisch. Bis ich wusste wie ich mich zurechtfinde hat es echt gedauert ^^” Aber das Herumirren hat auch Spaß gemacht, eben weil es so eine realistische Darstellung ist. Nach und nach habe ich also lauter Robos getroffen, die alle vor sich hin quasselten. manche konnte ich bezaubern, wenn ich ihnen um die Beine schlich, und hin und wieder konnte ich Gegenstände finden, die ich in Dialogen vorzeigen konnte um einen Hinweis zu erhalten, wo ich mit dem Gegenstand hingehen soll. So formte sich langsam das Bild, dass ich in einer Art Point and Click Adventure gelandet war, nur mit wirklich ausgefeilter Map, weniger Point und mehr Adventure, aber insgesamt begann ich endlich zu verstehen was meine Aufgabe war. Dinge kombinieren. Und dem Robo-Musiker seine Notenblätter bringen zB. Oder das Kabel für die Robo-Oma eintauschen, damit sie was zu stricken hat, und später den Kabel-Poncho zu dem Hypochonder-Robo bringen der Angst hat sich zu erkälten. Die Robos hier haben teilweise verrückte Ticks, dass sie eine Seele haben würde keiner in Frage stellen. Nach und nach kann mein Kätzchen mit dem Erfüllen der kleinen Aufgaben in ein paar Einwohnern soetwas wie Hoffnung wecken, immer neue Helfer begegnen uns und alle ihre Geschichten sind nachvollziehbar und mitreißend. So finde ich bald einen schon Jahre verschollenen Wissenschaftler-Robo in einem entlegenen Teil der Mauerstadt, der es nicht zurück zu seiner Familie geschafft hat, weil er von Zurks umzingelt war, die ihn gefressen hätten. Er hat an einer Lichtquelle geforscht, die Zurks vernichten kann, ein UV Licht. Hier erfahre ich auch, dass es sich dabei um Bakterien handelt. Zurks sind Bakterien, die von den Menschen entwickelt worden waren um das Müllproblem zu lösen. Leider sind die unerwartet mutiert und wurden zum Teil des Problems. Vermüllt wie die Stadt immer noch ist, merkt man auch, dass die widerlichen Viecher nur fressen worauf sie Lust haben und das ist ganz besonders Metall. Somit sind sie eine Gefahr für die Robos, auch für mein Kätzchen, dass bei der ein oder anderen Verfolgungsjagd mit den Dingern schon dran glauben musste, aber den herumliegenden Müll scheinen sie zu ignorieren. Das gruselige daran ist, dass es solche Bakterien ja wirklich gibt. Sie verwerten wohl Plastik, aber nicht schnell genug für eine nachhaltige und sinnvolle Nutzung bei dem Müll den wir produzieren… Vielleicht sind wir nur eine winzige Mutation entfernt von der Lösung unserer Probleme. Oder von der Apokalypse. Jedenfalls, mit der Erfindung des Robos können wir nun Zurks besiegen und uns durch Zurk-verseuchte Gebiete weiter zu anderen Robo-Siedlungen durchschlagen. Und der Zurkabschnitt ist das Schlimmste was das Spiel zu bieten hat O_O erst rudern wir mit einem Boot durch eine Kanalisation, und dann wird es dort nur immer verwachsener, überall sehr Silent Hill mäßige Hautfetzen, wie Spinnennetze aber eben mehr… fleischig. Darin wachsen Zurk-Eier und gigantische Augen, als wäre das ganze Kanalsystem ein einziger pulsierender Organismus. Egal was man von STRAY erwartet, DAS jedenfalls nicht. Glücklicherweise wird es danach wieder idyllischer, denn wenn ich ehrlich bin - das geilste am Spiel war diese schöne Aussicht und wie das Kätzchen die neuen Robos kennenlernt. In diesem Fall erstmal mitten in ein laufendes Mahjong-Spiel preschen und zufrieden zusehen wie die genervten Robos alles wieder einsammeln Als nächstes erreichte ich dann die Obere Stadt, wo die Roboter in großen Wohnkomplexen leben und normalen Jobs nachgehen. Ein krasser Unterschied zu den Slums, aber wenn man es genau betrachtet, in der Realität ist es ja auch so. Auch hier sind die Robos gefangen, aber sie halten den Kreislauf aufrecht, verarbeiten Müll in einer Anlage weiter, der dann in die Slums weitergeleitet wird und wundern sich noch, dass sie schon seit hunderten von jahren von unten nichts mehr gehört haben. Hier gibt es aber auch Polizeidrohnen und damit “Böse” Roboter, welche mitverantwortlich für die Abriegelung der Stadt sind. Scheinbar sind sie teil des Sicherheitssystems der Bunkerstadt. Jetzt war erstmal wieder verlaufen angesagt Dieser Bereich ist 3-mal so groß wie die Slums und ich bin teilweise wie blöde im Kreis gelaufen. Natürlich wollte ich auch alle Sammelgegenstände finden, Erinnerungen von B-12, die mir nicht nur einen Hinweis geben wer B-12 eigentlich ist sondern auch was in der Vergangenheit passiert ist. Ehrlicherweise sind aber auch das nur Brocken von denen ich gerne mehr gehabt hätte. Aber immerhin erfahre ich, das B-12 mal ein Mensch war, der sein Bewusstsein in einen Computer geladen hatte, und der Menschheit helfen wollte. Deswegen gibt er auch absolut alles um mir aus der Stadt zu helfen. Sein Ziel ist es das kreisrunde Dach der Stadt zu öffnen und den Bewohnern den Himmel zu zeigen. Das ganze Spiel über wurde immer wieder deutlich, dass die Bewohner die Außenwelt noch nie gesehen hatten. Außer ein paar Rebellen, die mir auch geholfen hatten. Das sind nämlich Außenweltler. Also Robos, die schon mal draußen gewesen sind, oder vor der Abriegelung von draußen reingekommen waren. Überall hängen Postkarten oder Poster von Sandstränden und Palmen die einen krassen Gegensatz darstellen zu der Hoffnungslosigkeit die man anfangs in den Slums wahrgenommen hat. Wie alle immer sagten “Lass mich mit der Außenwelt in Ruhe, die sehen wir doch eh nie, das ist Träumerei” usw. Aber ein paar Rebellen waren hier in der Stadt noch aktiv und nahmen das Kätzchen dann zum Anlass ihre Bemühungen wieder aufzunehmen. Wenigstens die Kleine sollte es schaffen. Diesmal kämpfe ich mich, nach ein bisschen Orientierungszeit, in Stealth-Abschnitten durch eine Müll-Verarbeitungsanlage, schleiche an Drohnen vorbei, deren Scheinwerfer mich auf keinen Fall erwischen dürfen, flüchte aus einem alten Gefängnis in dem Roboter verrotten die versucht haben zu entkommen und bringe eine alte U-Bahn wieder zum Laufen, um den obersten Eingang der Stadt zu erreichen. Der Zugang zu Walled City 99. Topgepflegt von Robotern die offensichtlich keine Seele haben, sie machen ihren Job, geben einfache gescriptete Antworten und scheinen kein Bewusstsein zu haben. Das wirft bei mir dann doch gleich die Frage auf, wie es sein kann, dass es solche und solche gibt? Aber da fiel mir wieder das Gefängnis ein, hier wurden Robos mit “gefährlichem” Gedankengut zur Strafe rebooted, was ihre Erinnerungen löscht. Aber werden sie dann zu seelenlosen Robos oder wären sie dann eher menschlich nur ohne Erinnerung, wie jemand mit Amnesie oder Demenz? Das wurde tatsächlich nicht erwähnt. Im letzten Kapitel finden wir dann den Kontrollraum der Stadt, scheinbar wurde hier das Sicherheitssystem überwacht und damit auch die Verriegelung. Wir spazieren da einfach rein und ich frage mich die ganze Zeit, wenn niemand mehr hier ist, und einfach die letzten Einstellungen weiter aufrechterhalten werden, dann haben sich die Robs quasi die ganze Zeit selber gefangen gehalten oder? Da im Raum niemand ist, aber auch keine Leichen oder dergleichen, scheint auch niemand hier gestorben zu sein oder so, die Stadt wurde von den letzten Menschen vielleicht einfach verlassen O_O WTF? B-12 hackt das Sicherheitssystem der Stadt und öffnet das Dach, was so ein bisschen FF7 Vibes hat, als die Robos plötzlich den Himmel sehen können… Doch B-12 wird dabei beschädigt Der Arme hat sich so abgekämpft und jetzt merkt er, dass sein letzter Akt der Befreiung die Drohne zerstört, Oh No! T_T Am Ende legt sich mein Kätzchen neben die kaputte Drohne und trauert ein bisschen um seinen Freund, bevor ich mit ihr Richtung Ausgang gehe. Das ist voll schön gemacht, ich kann da so lange liegen bleiben und die neue Aussicht genießen bis ich mich bereit fühle nach draußen zu gehen. Das Ende hat mich dann ein bisschen mitgenommen… Irgendwie haben alle unsere Unterstützer es nicht geschafft mit uns zu gehen sondern stattdessen all ihre Kraft zusammengenommen um zumindest der Katze zu helfen, Wie einem letzten Hoffnungsträger. Immerhin erreichen so wieder das schöne Grün außerhalb der Mauer, wo sich die Natur scheinbar schon alles andere wieder zu eigen gemacht hat. Also ein bisschen Happy End… Mit ein bisschen traurig sein. Aber lange hält das nicht an. Wenn meine Kleine dann zurück ins Grün galoppiert und noch mal zurück Richtung Kamera schaut.. also ich hatte in dem Moment das Gefühl was ganz Tolles erlebt zu haben. Auch wenn ich danach lieber weiter mit ihr die Gegend erkundet oder versucht hätte ihr Geschwister vom ersten Kapitel wieder zu finden, denn die haben wir leider auch nicht wieder gesehen.. Ich wollts halt nicht weglegen. Alles daran war einfach zu schön. Ich meine allein die Details: Die Fellzeichnung oder wie die Haare sich aufstellen, wenn das Kätzchen Angst hatte oder wie man wirklich beobachten konnte wie die Ohren rotieren, damit die Katze Geräusche aus allen Richtung auffangen kann, das war der Wahnsinn! Wie sie in einer ganz bestimmten Weise auf die Vorsprünge schaut um abzuschätzen ob sie den Sprung nach oben schaffen kann, das ist immer mit einer bestimmten Körperhaltung verbunden, die noch nie ein Spiel je abgebildet hat. Dasselbe mit der Szene, als das Kätzchen ein Geschirr mit einem kleinen Rucksack bekommt, um die Drohne mit zu transportieren. Erstmal fallen lassen und dann so kriechend über den Teppich schleichen Das war nicht nur pure Comedy, das war das realistischste Katzenverhalten, dass ich je beobachtet habe, mal abgesehen natürlich von einer echten Katze, nämlich meiner Die hat EXAKT das gemacht, als wir Geschirr ausprobiert haben. Die Entwickler haben in einer Dropbox für das Pressekit sogar Bilder und Referenzen mitgeschickt, als ich meinen Code per Mail erhielt. Darin konnte ich auf lauter Fotos sehen, woran sie sich orientiert haben und auch Teile der Katzenfamilie die das team inspiriert hatte, ich habe davon mal ein paar hier rein gepackt: (Diese letzte Katze gehört nicht zum Team, hier ging es um das Geschirr.) Oscar, der Sphinx Kater, war wohl das Körpermodel, bietet sich natürlich an, da er kein richtiges Fell hat und dadurch seine Bewegungen gut aufgenommen und verarbeitet werden können. Man sieht es auch total im Spiel wie der Bauch sich beim Atmen bewegt oder die Muskeln bei jedem Sprung, das is der Wahnsinn! Abgesehen davon waren aber auch unsere Katzen begeistert. Alle haben mal geguckt was das da ist, aber besonders Penny hat immer wieder versucht an diese Katze im TV heranzukommen und als wir ihr klargemacht haben, dass wir das nicht so gut finden, wenn sie immer direkt vor dem Bildschirm sitzt, hat sie sich für Stunden auf die Sessel im Wohnzimmer gesetzt und wie gebannt zugeschaut. Man hat sofort gemerkt wie das Interesse nachließ, sobald keine Katze mehr im Bild war, aber die meiste Zeit sieht man ja den roten Tiger und dann war das pures Katzenkino *_* So ging es wohl nicht nur uns, wenn man in der vergangenen Woche diverse Plattformen beobachtet hat, fand man überall Bilder oder Videos von Leuten die Stray spielten und ihre Katzen nicht mehr vom Fernseher wegbekamen Gut, aber irgendwann musste man ja mal zum Ernst des Katzenlebens übergehen. Aufräumarbeiten für Platin. Mir stand ein Speedrun bevor, den ich mir allerdings aufheben wollte, bis alles andere erledigt war. Also kümmerte ich mich zuerst um die letzten mir fehlenden Abzeichen und Erinnerungen sowie kleineren Herausforderung. Wie ich dachte. Beispielsweise muss ich das Level mit den Sentinel-Drohnen wiederholen und abschließen ohne jemals entdeckt zu werden. Dabei entdeckte ich so einige Abkürzungen die das Ganze etwas erleichterten und lernte endlich mal welche Handlungen für dieses Level überhaupt relevant waren. Denn beim ersten mal war ich hier in der Stadt so hilflos rumgeirrt, dass ich mir nicht hatte merken können welche Handlungen optional waren oder nur Dummheiten meinerseits, oder wirklich wichtig waren um das Level abzuschließen. Und ich suchte mich tot an Erinnerungen ^^” Wieder und wieder bin ich durch diese Gassen gestreift und habe versucht herauszufinden was ich übersehe, denn am Ende fehlte mir eine Erinnerung und ich konnte mir einfach keinen Reim drauf machen. Zeit hatte ich genug, denn an dem Mittwoch (ich hatte Dienstagabend begonnen) Hatte ich wegen einer Zahnbehandlung Krankenschein und den Donnerstag noch oben drauf bekommen. Zeit für Stray pur *_* Aber es wollte und wollte einfach nicht klappen. Am Ende konnte ich alle Erinnerungen finden bis auf diese eine in der Stadt. Deswegen widmete ich mich erstmal einer Verfolgungsjagd. Die hatte mich schon eingeschüchtert, denn Marcel hatte sie bereits erledigt, aber dabei SO unfassbar geflucht, dass ich schon fürchtete, das schöne Spiel macht ihm keinen Spaß mehr, so genervt ist er nur selten. Ich musste in einer recht engen Gasse also vor diesen ekligen Zurks davonlaufen und durfte nicht von ihnen berührt werden. Gemeint ist, dass es nicht dazu kommen darf, dass ich sie mit O von mir abschütteln muss. Und die Stelle ist einfach abartig =_= selbst wenn man genau wusste von wo wie viele Viecher auf dich einstürmen, und das waren verdammt viele von allen Seiten, konnte man trotzdem das Pech haben, dass sie einen bei einem perfekten Ausweichmanöver noch erwischten. Das war so random, dass ich auch recht schnell anfing zu fluchen. Man konnte ein Manöver 2-mal exakt gleich ausführen und ein Mal wurde man erwischt, ein anderes Mal nicht. Nachdem ich sowohl Marcel als auch meine Bemühungen beobachtet habe bin ich absolut überzeugt, dass einige Zurkattacken und ob man beim Ausweichen davon kommt kompletter Zufall sind. Zwei Stunden und mehr als 50 tote Katzen später ging ich aus der Nummer dann als Sieger raus. Weil weitere Suchaktionen nach der letzten Erinnerung mich leider nicht weiter brachten stürzte ich mich also auf die letzte Aufgabe: den Speedrun. Ich hatte jetzt allein das Stadtlevel so oft wiederholt bei meiner Sucherei, dass ich es in knackigen 15 Minuten abschließen konnte und mich da gedanklich auch total sicher fühlte, schneller wollte noch nicht klappen, aber ich musste ja auch erstmal schauen, wie der Speedrun eigentlich laufen sollte. Am selben Nachmittag also, es war brütend warm und Marcel machte einen PoGo Abendspaziergang, startete ich das Spiel neu. Ich ließ nebenbei mein Handy zum timen mitlaufen und drückte bei jedem abgeschlossenen Kapitel auf “neue Runde” so konnte ich meine Gesamtzeit sehen und wie lange ich je Kapitel gebraucht hatte, um falls nötig später Anhaltspunkte zu haben wo ich mehr Zeit rausholen kann oder muss. Anfangs war da noch nicht viel zu reißen, bis man die Slums erreicht ist das Spiel schlauchartig und lässt nicht viel Spielraum, aber in den Slums wurde es dann spannend dabei sofort in die richtige Richtung laufen, zu wissen welche Aufgabe als nächstes erfüllt werden muss, dabei auch noch den schnellsten Weg finden, nicht ständig das Springen verkacken und am besten nicht, so wie ich, die falsche Aufgabe erfüllen die ich für die Story gar nicht brauchte Ja, das is mir passiert. Ich musste auch leider feststellen, dass ich mir zwar mit Kapitel 10 und ein paar anderen drumherum sehr sicher war, aber andere Kapitel wie 4 und 11 bis 12 nie wiederholt hatte, also geriet ich gerade am Anfang dann doch ins Straucheln weil ich nicht mehr sicher war ob ich noch alles reproduzieren kann. Und auf dem Handy tickte die Zeit gefährlich weiter. Als ich auf dem kleinen Bildschirm eine Zeit von 1h52min bemerkte wurde mir warm, denn ich hatte noch Kapitel 12 vor mir und wusste absolut nicht mehr, wie lange man dafür wohl so braucht… Aber ich schloss mit Herzklopfen auf 1h59Min ab und erhielt die Trophäe. Spannender war aber, dass ich eine Abschlusszeit von 1h51Min auf der Konsole angezeigt bekam. Scheinbar wertet das Spiel ein paar Ladescreens nicht komplett mit, auch wenn das nie und nimmer einen Unterschied von fast 9 Minuten erklären kann Oo - Egal, ich hab mich gefreut und dann war das auch noch mein erster Versuch! Gut. Nun hatte ich leider keine Platin. Und es waren immer noch 5 Tage bis Release. Ich war verzweifelt wegen dieses letzten Collectibles, diese einfache blöde Erinnerung, das konnte doch nicht so schwer sein. Da schon 6 Personen Platin hatten gab es auch keinen Bug. Die Erinnerungen waren einfach hier und da etwas besser versteckt. Ich also mal geschaut wer Platin hat und dann random eine solche person kontaktiert. Ein Brasilianer mit US Version, der total lieb war und sofort wusste wovon ich rede. Er überschwemmte mich mit Infos und schwärmte dabei von dem tollen Spiel. Wir sprachen kurz über die Webseiten für die wir Testen, und ich musste feststellen, dass ich mir wirklich eine der nervigsten Erinnerungen ausgesucht hatte, aber mit seinem Tipp fand ich sie schnell und Platin war mein *_* Und es waren immer noch 5 Tage bis Release, Marcel zog mit Platin direkt nach mir gleich und wir durften nich drüber reden T_T Was ist die logische Konsequenz? Genau: Doppelplatin. Es war Samstag es war Scheiße-heiß, wir haben die komplette Bude mit Bettlaken abgedunkelt und 2 Ventis laufen und so ölten wir auf der Couch vor uns hin. Und spielten parallel Stray EU auf der PS4. Marcel hatte sich in den Kopf gesetzt den Leitfaden richtig cool zu machen mit diversen Videos zu allem was man braucht, und ich wollte dazu den Speedrun beitragen. Und als kleiner Ansporn obendrauf: In der EU Version auf der PS4 hatte noch niemand anderes das Spiel begonnen, während es in der US Region schon ein paar Doppelplatins gab. Zwar kam ich kurz mit einem polnischen Tester ins Gespräch, der eine EU Version hatte, aber Tester sind eben tester und nicht automatisch Platinjäger. Für diese Version startete ich direkt den Speedrun und wollte mal schauen ob ich problemlos alles zusammen bekam. Und ja, das klappte. Ich schlug meine Zeit nochmal um Einiges und landete bei knapp 1h45Min, allerdings inklusive eines Bugs: Ich war einmal SO schnell unterwegs, dass ein NPC mir glitchte und nicht mehr auf meine Handlung reagierte. Damit konnte ich nicht mehr weiterspielen und musste neu laden, doch aus irgendeinem Grund war mir diese zeit von knapp 5 Minuten leider angerechnet worden. Naja, am Ende natürlich nicht schlimm, aber ich bin überzeugt, man schafft das Easy auch in 90 Minuten. Das Video schnitt ich zusammen (weil die PS nur 60 Minuten so aufnimmt hab ich einfach 3 Teile aufgenommen statt groß was einzustellen) Und dann räumte ich auf. Und dabei fand ich immer wieder noch kürzere Wege und Tricks. Obwohl das Spiel recht straight ist, gibt es trotzdem sehr unterschiedliche Lösungswege die man gehen kann. Nachdem ich noch ein paar mal durch die Gassen der Slums gestreift bin und mich genauer umgeschaut habe, hab ich noch eine finale Theorie. B-12 war ein Mensch, der sich mit Hilfe einer Maschine in seinem Labor in einen Robo Körper verfrachten wollte, dabei aber im Netzwerk hängen blieb, denn der Robo Körper hing noch an der Maschine als ich ihn und die Drohne fand. Das ist mir erst beim dritten Run durch das dritte Kapitel mal aufgefallen, denn das wurde nicht besonders hervorgehoben, dieses ganze Zeug liegt dort rum, aber ist für das Spielgeschehen ja nicht relevant. Einiges davon erfährt man im Spiel, man weiß ja, dass er ein Mensch war. Aber was mich stutzig macht ist eine Sache: Warum sollten Robos sich wirklich menschliche Eigenschaften abschauen? Selbst wenn sie tatsächlich Seelen entwickelten, wären diese sicherlich geprägt von dem was sie sind und ausmacht. Dass sie sich sozialisieren, ja. Dass sie Katzen süß finden - absolut. Aber Warum sollte man ein Verlangen danach entwickelt so zu tun als würde man essen oder frieren? Zudem haben viele Erinnerungslücken. Sie Wohnen in Häusern die für Menschen eingerichtet sind, wo noch Tassen und Geschirr herumsteht, das sie nicht selber nutzen. Kaffeekannen und weiche Betten… “RAM-en” zu essen, also Suppe aus Öl und Kabeln, das bringt ihnen nichts außer einem charmanten Quirk, aber woher kommt das Bedürfnis? Und oben die Robos an der Oberfläche scheine keine Seelen entwickelt zu haben, also was ist der Unterschied? Was wäre, wenn der Doc, also der Mensch, der B-12 mal gewesen ist, auch die anderen Menschen in Robos übertragen hätte? Wenn sich die Seelen nicht entwickelt hätten als AI Bewusstsein, sondern echte menschliche Seelen sind? Das Leid in den Slums war groß, es mangelte an Essen und Licht. Also war das vielleicht eine Idee davon die Menschen zu retten? Unendlich weiterforschen zu können um irgendwann das Blatt wieder zu wenden? Und sie erinnern sich nicht mehr, weil zu lange her, vielleicht auch rostige Speicher und nicht zuletzt auch, weil zu resigniert und zu deprimiert um den Gedanken ertragen zu wollen? Auf einmal könnte es Sinn mache, warum sie dann das Bedürfnis nach Erfüllung haben, nach dem Himmel, Kleidung, der Außenwelt und der Idee von Nudelsuppe und Fastfood. Das ist zumindest meine Auffassung, und ich würde zu gerne mehr darüber erfahren, in einem zweiten Teil :3 Wo wir HOFFENTLICH erfahren, dass die Drohne ihr Bewusstsein in den PC gerettet hat oder wir die Katzenfamily wieder treffen, das wäre mein Wunsch^^ Nun und eigentlich hätte ich meinen Text hier beendet. Aber das wäre ja Verschwendung, Denn gestern hat Marcel spontan seinen Hong Kong Account angeworfen und man nachgeschaut, was dort ein Monat PS+ mit STRAY kosten würde. STRAY hat ja noch eine JP und eine US Liste, sowie eine HK Liste, welche wir gerne über Kurz oder Lang platinieren wollen würden. Und als er feststellte, dass das Abo für einen Monat 75HKD kostet und wir 77HKD auf dem Account haben… hat er schnell kaufen gedrückt ^^” Und ich, die ich das Game schon fast vermisst habe, hab es einfach angeworfen und nochmal durchgespielt :3 Es hat sogar beim dritten mal noch funktioniert, dass man am Ende mit B-12 mitfiebert und sich wünscht, er würde es schaffen und das Kätzchen begleiten, aber diesmal ist mit noch ein spannendes Detail aufgefallen: Als Kitty ins Grüne zurückkehrt und langsam davon geht, kurz bevor das Bild wegblendet: Leuchtet an der Mauer der Stadt eine Art Kontrollpanel auf. Also hat B-12 sich WIRKLICH in den Computer der Stadt retten können??? Ich hoffe T_T Immerhin hatte er auch schon in den ersten Kapiteln eine gewisse Reichweite. Schließlich war es B-12 der auf den Bildschirmen das “Follow Me” eingeblendet hatte um das Kätzchen zu ihm zu locken und er hatte auch Kontrolle über die Kameras in der Totenstadt, in der sein Labor war. Das war immer so niedlich, wenn man die Kameras anmiaut, dann nicken sie zurück Okay. Also - Dreimal Platin für ein fantastisches Spiel, welches ich nur ungern einfach ruhen lasse. Ich bin All-in für jede Form der Fortsetzung, egal ob man dann einen Hund spielt, eine andere Katze oder einfach mehr über die Stadt erfährt - egal, ich will es Platin #358, #359 und #364 Was hab ich mir da nur angetan ^^” Ein bisschen unerwartet trafen mich letzte Woche ungefilterte PS3 Vibes die mich unangenehm an Iron Man und X-Men Destiny erinnerten. Man sehen wie oft ich die Vorsilbe Un noch einbauen kann… Ich mag ja Deadpool. Der Typ war schon immer ein Verkaufsschlager, anfangs noch als absoluter Geheimtipp gehandelt. Als ich im Comicladen gearbeitet habe ging Deadpool weit besser als die großen Marvel Helden, DC war sowieso eher was für spezielles Klientel und die Älteren/Alteingesessenen, aber Deadpool kauften sogar junge Mädelz, die sonst eher an den Manga interessiert waren und eben auch alle anderen Altersklassen. Ryan Reynolds hat dem Jungen dann so richtig auftrieb gegeben im Kino. Und seitdem ist Wade Wilson irgendwie Salonfähig. Mehr oder minder Ich konnte mich dann der Idee auch nicht erwehren das PS4 Spiel in mein Profil zu hauen und Marcel hat mir das Spiel dann geschenkt, sodass ich ja quasi auch gar keine Wahl mehr hatte. Er hatte einfach so viel Spaß damit, dass ich da auch gar nicht mehr “nein” sagen konnte. Und hier sind wir nun… Weil ich so schöne Geschenke nicht ewig liegen lassen möchte, (Und hier liegen noch drei so Dinger mit Kena, Cyberpunk und Fortune Street xD) wollte ich Deadpool direkt für das D in meiner ABC Challenge einsetzen, obwohl ich hier auch Digimon und Drowning im Rennen hatte Aber ich habe entschieden, dass die ABC Challenge möglichst wenig “kurze” Spiele beinhalten soll, sondern eher Sachen, zu denen ich schon viel zu lange nicht gekommen bin. Abgesehen davon versprach ich mir hier abgedrehten Humor und sinnlose Action, an der ich aber keine 100 Stunden sitzen muss, falls es nicht so zündet. Und genau das hab ich auch bekommen. Und den PS3 Vibe, den hab ich auch bekommen. Das Spiel ist von Juni 2013 und damit erschien es 5 Monate vor der PS4. Entsprechend sieht es eigentlich schon relativ gut aus. Also verhältnismäßig. 9 Jahre später ist man natürlich verwöhnter. Die PS4 Version, die ich gespielt habe, ist auch kein Pseudo-Remaster, sondern einfach die selbe Veröffentlichung. PS3 bedingte Nachteile die ich leider deutlich gespürt habe waren eine schwammige Steuerung und leider besonders, dass man keine Screenshots machen konnte bzw nur an bestimmten, für mich nicht relevanten Stellen. Sobald man nämlich die Taste dafür drückt, öffnet das Spiel ein Pausemenü Die Tasten wurden halt nicht für die PS4 umgemappt. Mit ein paar Tricks ging es teilweise in manchen Szenen trotzdem, nämlich wenn das Spiel das Pause Menü nicht aufrufen konnte, oder indem ich kurze 15 Sekunden Videos speicherte, aus denen ich mir dann Screenshots rausgezogen habe. Auch die Kamera war das totale Desaster, aber ansonsten konnte ich mich gut auf die sinnlose Klopperei einlassen Im Prinzip hat das PS4 Spiel sogar einiges weit besser gemacht als der Film: Deadpool redet durchgehend mit zwei weiteren Stimmen in seinem Kopf, die auch mit verschiedenen Sprechblasen dargestellt werden, wie man es ggf. aus dem Comic kennt, und benutzt seine Umgebung ziemlich verrückt zum Lösen seiner Probleme. Der 4th Wall-Break und sein kontinuierliches Telefonieren mit dem Spieleentwickler, damit dieser den Inhalt des Levels patcht, sind dabei nur die Spitzen des Eisbergs, genau das hab ich mir vorgestellt und diese Erwartungen wurden weit übertroffen. Deadpool weiß entsprechend genau, dass er in einem Videospiel ist und das ist der halbe Spaß. Im Tutorial kommentiert er fröhlich, welche Knöpfe zu drücken sind und was sie mit ihm machen. Danach geht die Metzelei direkt los. Und die ersten Überraschungen ließen auch nicht auf sich warten. So lande ich nach kürzester Zeit in einem Level, das aussieht wie Legend of Zelda Links Awakening Mit der Begründung: In der Szene davor hat Deadpool mit den ganzen Spezialeffekten und Explosionen so viel Budget verbrannt, dass man ihm als nächstes nur noch eine 8-Bit Map anbieten konnte In einer anderen Szene ist hinter einer Tür ein unfertiges Level mit Standardcharakteren, die auch noch so schön ihre Arme von sich strecken, als ob die Szene nicht richtig geladen werden konnte. Aber ein Anruf und etwas Bestechungsgeld für das Studio, und der gewünschte “Patch” läd ein besseres, fertiges Level. In so einigen dieser Szenen hab ich mich weggeschmissen, so absurd sind sie. Deadpool verliert seinen Arm und zack kommt sein Hund und rennt damit weg, aber mein absolut bester Moment? Als endlich die “Story” erklärt wird (Cable in Action, wer sonst) und Deadpool das so langweilig findet, dass er nicht zuhört, was dazu führt, dass ich als Spieler auch absolut nichts zu hören bekomme - Ich spiele hier ein Metzelspiel voller Fratzengeballer, wer braucht da schon Story? Für die Krönung darf ich Deadpool von seinem Leid erlösen und dann pustet er sich das Gesicht weg. Gut das bei dem Jungen alles nachwächst. Ich hab das wirklich mehr gefeiert als ich sollte Also Story: So richtig gibts keine, also keine Sinnvolle. Gefühlt hab ich mich von einem Level zum nächsten gehackstückelt und Cable ignoriert, bin dabei bei Rettungsaktionen vollbusiger Damen wie Rogue übers Ziel hinausgeschossen und wusste am Ende nur irgendwas von Klonen, weil Deadpool immer wieder Sinister tötet, und der irgendwie immer wieder ein Klon ist… bis ich dann im Finale ganze 15 Sinisterklone auf einen Schlag bekämpfe um irgendeinen “sinistren” Plan (höhö) zu vereiteln. (Wusstet ihr, dass Sinister erstmal links oder linksseitig heißt, aber davon abgeleitet dann linkisch und davon dann “unheilvoll” kam? Ja, für mich was das überraschend, ich hab kein Latinum Ich schweife ab…) Trophäentechnisch riss der Humor BTW nicht ab. Die erste war geschenkt, und die zweite kam on Top Und Deadpool kommentierte das Ganze fleissig und fühlte sich leicht beobachtet vom Trophäen-Tracker. Noch nicer waren Trophäen die die Sinnlosigkeit von Spiel und Trophäenliste ordentlich parodiert haben, aber ansonsten klassisch in die PS3 Zeit passten. Wisst ihr noch, als nicht alle Trophäen lauteten “Schließe das Kapitel ab”, “Sammle alles” und “Erreiche Level 99”, sondern noch “besiege einen Boss mit nur Waffe X” oder “Schließe Level Y ab ohne dies und das zu tun”. DAS war spannend. Das hab ich auch echt gern gemacht. Allerdings erst beim Aufräumen Ich habe das Spiel gestartet ohne auf die Trophäen zu schauen, und dann auch so gut wie alles übersehen ^^” Die Aufgaben sind an sich darauf ausgelegt, dass man sie nicht erwartet. Trotz Allem hab ich genau die Absurden dann zufällig bekommen: Für eine musste ich beispielsweise in einem bestimmten, etwas abgelegenen Badezimmer (in einer Büroruine ), das man absolut nicht betreten muss, alle Münzen einsammeln und alle Munition. Muni lässt man liegen wenn man voll ist und wie gesagt, rein musste man auch nicht. Ich hab aber etwas Muni verschossen und die eingesammelt, obwohl ich keinen Grund dazu hatte und auch nichts von der Aufgabe wusste. An anderer Stelle hab ich gefailt. Fand es noch lustig, dass in einer Großraum Büro-Kabine eine einsame Druck/Scan Kombi rumstand, obwohl überall bestenfalls immer die gleichen Tische standen und sonst nix, aber ich hätt mal drauf schießen sollen Stattdessen musste ich das Level noch 2 mal durchspielen bis ich ihn wiedergefunden habe und standesgemäß durchlöchern konnte für eine Trophäe. Glücklicherweise waren die Level jetzt nicht übermäßig lang, obwohl sie schon zäh werden konnten, wenn man eins zum 8. Mal durchspielte, weil ein paar Aufgaben nur schwer kombinierbar waren. Das Letzte Level z.B. Sollte ich durchspielen ohne zu sterben, ohne irgendwo runterzufallen, auf schwer, nur mit der Pistole und dabei ein Kombo von 75 schaffen, während ich gleichzeitig 10-mal darin sterben sollte. Jeder Aspekt war eine Trophäe. Also hab ich alles einzeln gemacht.. denn wenn man die Kombo nich packte, war sterben der schnellste weg den nächsten Versuch zu starten, das 10-malige Sterben durfte nicht von Kills unterbrochen werden und auf schwer hatte ich absolut keine Chance für die Pistole oder das Nich-sterben… Ergo der normalsterbliche Spieler kombiniert hier 'nen Scheiß. Und ja, das war knackig. Als ich mit den Aufräumarbeiten begann lokalisierte ich die Trophäen, die ich als heftiger einstufte für einen ersten Überblick. NG+ auf schwer, 5 Gold-Challenges, 300er Kombo und ein Level ohne zu kontern waren meine Top-4. Und die harte Realität war, dass Deadpool mich hier auch mehrfach beinahe in die Knie gezwungen hätte. Bewertungen von 6 bis 7 die ich so gelesen hab sind hier fast untertrieben! Zuerst probierte ich Challenges. Ein eigener Menüpunkt der mit Story Fortschritt insgesamt 10 Challenges freischaltete. Diese musste ich in Bronze schaffen um Silber freizuschalten etc. Und da hab ich schon gekämpft Einen Abend lang habe ich an einer Silber Challenge gesessen und war nach ausbleibendem Erfolg schon ziemlich überzeugt, dass ich diese Platin vergessen kann. Und das denke ich wirklich selten einfach so. Ich probierte andere Challenges und schaffte schon mal Bronze, dort waren die Gegner aber auch vergleichbar mit dem leichten Schwierigkeitsgrad. Dabei war die Aufgabe überall denkbar einfach: Fratzengeballer. In einem Zeitlimit von 3, 4 und 5 Minuten, je nachdem welche Challenge-Stufe man bereits erreicht hat, muss man alle Gegner besiegen die spawnen, verteilt auf 3 Wellen die an festen Orten auf der Map starten. Easy, oder? My Ass. Die Gegner rennen ständig weg, verlaufen sich und sind dann unauffindbar, das sind so meine Lieblinge gewesen. Die Zeitfresser, die mich um den Sieg brachten weil sie in einer Sackgasse fest steckten, die ich im Leben nicht finden konnte. Oder eben die Blödis mit ihrem blauen Schild. Das ist so ein Energieschild, das andere Bufft. Die schützen also nur andere, nicht sich selbst. Aber man stelle sich vor, da steht so ein Arsch mit Schild, um ihn herum 5 bis 7 andere Gegner, am liebsten noch die Vampirladies mit den Degen-Fingernägeln oder die Schwertheinis, die aussehen wie aus Prince of Persia. Die blocken alles, solange man keine Block-brechende Kombo durchziehen kann. Und mach das mal bei 7 Gegnern! Killen muss ich also den Schild-Typ, aber ich komm nicht an ihn ran. So eine Gruppe hält einen im schlimmsten Fall über ‘ne Minute auf und dann hat man schon verkackt, weil dann die Zeit nicht mehr reicht. Ich war so frustriert Die Steuerung ist nunmal auch alt, also sah ich den Fehler oft nicht bei mir, sondern bei der behinderten Cam, also sie behinderte mich, da sie immer in den Efeu rutschte und mich blind machte oder weil ich DEFINITV VERDAMMT NOCHMAL ZUERST KONTERN GEDRÜCKT HABE!!! Aber das Spiel der Meinung war, dass der Gegner mich stattdessen aufgespießt hat. Also erstmal pausiert bzw. anderen Problemen gewidmet. Höchster Schwierigkeitsgrad, und das ging smoothe. Klar starb ich hin und wieder und die Gründe waren genauso bescheuert, aber nachdem es sich eingegrooved hatte kam ich selbst bei knackigeren Stellen, die mir auf leicht Probleme gemacht hatten, gut durch. Ich konnte ich der Zeit alle Ausrüstung und Fähigkeiten freischalten und das tat sein Übriges. Für Level 9 und 10 hab ich dann aber einen kompletten Samstag Nachmittag verbraten, sicher 5 Stunden gingen dafür drauf bei Sinister auf der Matte anzukommen. Und dieser finale Boss ging mir dann richtig auf den Keks. 15 Klone. In 3 Wellen aus 2, 5 und 7 (und einer zur Zierde für eine Filmsequenz). Ich bin 2 Stunden lang unter fluchen und hysterisch mit den Armen fuchteln verreckt, da mich so ein Sinister(er)-Typ mit zwei Hits down hatte. Ich bin immer noch überrascht von meiner eigenen Lernkurve und dass mein Kopp nich dicht gemacht hat, aber was wohl selbst noch die Nachbarn beeindruckt haben dürfte, waren die mit ungewöhnlichem Nachdruck kundgegebenen Kosenamen für den Boss oder das Spiel im allgemeinen. Anders gesagt, the hate was real. Meine Stimmbänder waren mindestens so angegriffen wie mein Daumen, als ich mit dem W****er fertig war. Ich habe schon allein dafür das Spiel mit einer 8 bewertet. Das ging so lange, bis ich eine Methode ausgetüftelt hatte mit der ich die Sinisters ebenfalls mit zwei Hits down bekam, der Rest war dann weglaufen, falls man blöde getroffen wurde, bis man sich wieder geheilt hatte. Deadpool heilt sich ja selbst, deswegen gibt’s im Spiel keine Heilitems oder sowas. Man muss halt wegrennen und nicht getroffen werden für eine Zeit. Kaum war das im Kasten mussten die Challenges nochmal dran glauben. Zuerst mal hat Marcel, der das Spiel 6 Jahre nicht in der Hand hatte, einen Ehre-losen Instantsieg in einer Gold-Challenge hingelegt, das war ein bisschen SUS. Aber zum einen waren jetzt alle Fertigkeiten freigeschaltet von denen ich vorher nicht wusste, dass sie in den Challenges verfügbar wären und zum anderen hatte ich davon dann auch zwei dabei, die ich bisher nicht kannte und die halt Gamechanger sind. Die verbliebenen vier Gold-Challenges erledigte ich zwar gestresst und konzentriert, aber am Stück ohne eine wiederholen zu müssen. Also: Doch eAzY Ne, also ernsthaft nich, ich stand im Schweiß, aber ich bin froh, dass es geklappt hat. Wie oben schon erwähnt habe ich das Spiel mit einer 8 von 10 in der Schwierigkeit bewertet und dazu steh ich auch. Alles andere gestaltete sich aber in der Tat leichter und für die 300er Kombo, von der ich dann erst dachte, dass sie mir das Genick bricht, habe ich mir einen ganz eigenen Platz gesucht um sie durchzuziehen, denn mit keiner in einem Guide beschriebenen Methode kam ich zurecht. Dort sollte man entweder einem längeren Weg folgen auf dem diverse Gegner nachspawnen aber das Timing gut sein muss, oder aber man sollte sich zwei so blaue Schildtypis suchen, die sich gegenseitig buffen weil die dann angeblich einfach nicht sterben. Aber das klappte bei mir einfach nicht. Mir trat immer einer von den beiden in den Rücken und vernichtete so meine Kombo, oder ich tötete einen aus “Versehen” (oder Frust). Ich ging stattdessen in Level 4, schaute mir nochmal an, wie Deadpool sich vor Langeweile in Cables Vortrag den Schädel wegpustet und ging dann dort auf eine Reihe Gegner los, möglichst ohne Komboattacken um gesteigerten Schaden zu vermeiden. Ich fand, dass der Trick die Slowmotion war, die man beim Kontern jedes mal einleitet und fror damit dann quasi gefühlte 5 Minuten den ganzen Kampf ein, da die Gegner hier dicht genug dafür standen ohne weit laufen zu müssen. Und dann saß ich hier mit Schnappatmung, als mir bei 299 die Gegner ausgingen, ich hysterisch kreischend den Weg weiter rannte und wild um mich schoss in der Hoffnung, dass eine Kugel irgendeinen Gegner trifft, den ich vielleicht übersehen haben könnte, um die 300 voll zu machen! (O-Ton: “NOOOOOOOOOOOOOOOOOOIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIN!!1!11EINSELF!! DAS PASSIERT JETZT GERADE NIIIIIIICHT!!!!”) Und genau das ist dann wirklich passiert: Ich traf in der Tat mit einem Querschläger einen random spawnenden Gegner, den ich gar nicht gesehen habe und er hat mich davor bewahrt dem Wahnsinn zu verfallen. Marcel hat mich ausgelacht. Damit muss ich leben. Und das war dann mein Deadpool zum Sonntag Abend. Erfrischend, brauch ich aber nicht zwingend nochmal Die PS3 Vibes waren mir zu real und das Kampfsystem minimal zu behindernd, zudem zündet der großartige Humor, wie ich bemerkt habe, leider kein drittes und viertes Mal und dann bleibt da einfach nicht viel übrig. Ich hab ein bisschen gegoogelt und gelesen, dass während der Produktion von Deadpool angeblich von Activision 40 Leute gefeuert worden seien. Ich habe das mehrfach gelesen aber keine handfeste Quelle gefunden, das ist aber auch 9 Jahre her und damals waren solche Gamingschlagzeilen noch nicht so üblich wie heute. Die Übernahme von High Moon Studio durch Activision passt aber (nicht nur zeitlich) ins Bild. Wenn das stimmt, beschwere ich mich nicht über die Ecken und Kanten, die das Spiel teilweise hat, dafür isses nämlich immer noch gelungen und vorallem so gut wie bugfrei! Die ABC Challenge freut sich gerade, dass es endlich weitergeht und jetzt steht meine Entscheidung für ein E an….Nächstes Update, ich schwöre! Platin #360 One Piece Folge 328 bis 341 Fight Club Ms. Marvel Folge 3 bis 6 Resident Evil Movie Gronkh Lets Play Stray bis folge 9 Gronkh Lets Play Horizon Forbidden West folge 16 bis 58 Wie man sieht mache ich gerade Fortschritte die mir gut gefallen. Seht diese wunderschöne Komplettierung von 94,00% *__* Die hat mir die Tage schmackhaft gemacht erstmal beim Aufräumen zu bleiben, ein weiterer Grund warum ich mein E noch vor mir her geschoben und stattdessen Horizon gespielt habe und auch ein Grund, weshalb ich noch Bock auf Stranger of Paradise haben könnte Ich möchte aber nicht das ganze Jahr die selben 3 Spiele spielen, weshalb ich das E definitiv im nächsten Update mindestens angefangen haben möchte, Punkt. Trotzdem wäre es möglich, dass die beiden Genannten beim nächsten mal je einen kurzen Abschnitt erhalten. Auch im Auge habe ich nun Assassins Creed Revelations, erstmal das Hauptspiel und ggf. Bioshock Infinite DLCs. Ich warte immer noch sehnlichst auf den Konsolen-Release von We were here Forever, da das Spiel schon lange für Steam verfügbar ist, und es eigentlich für Juli angekündigt gewesen war T_T Andererseits finden wir genug was wir zu zweit machen können Wir schauen jetzt erstmal, wie wir die kommenden Wochenenden überstehen, an denen wir teilweise einen Haufen Gäste haben, unter anderem für Pokemon Go. Okay, genug gelabert. Kommt gut durch die Hitze, ich möchte, dass ihr jetzt alle ein Glas Wasser trinkt! Wir sehen uns beim nächsten Mal
  21. Aii

    Frage zu Territorium

    EIne ECHTE Katze verpasst da gar nichts, noch viel zu lernen du hast junger Padawan. So viele Teppiche die man zerkratzen kann
  22. Da hat wohl jemand Ansprüche (Im Kopf singt eine Stimme "ZWAAANZIG CENTIMEETEEER..:")
  23. Huhu! Glückwunsch zu deinen Abschlüssen. Am heftigsten blick ich da auf Silent Hill 2... Ein Titel den ich mir quasi abgeschminkt habe. Ich bin ein Silent Hill Liebhaber, obwohl ich Teil 2 nicht gut kenne, den die meisten sehr feiern, aber das ganze Franchise ist fantastisch. Ich habe allerdings schon immer sehr dran zu knacken gehabt, das Genre ist spielerisch nicht meine größte Stärke, deswegen hab ich es nie dazu gebracht mal einen Teil mit Trophäen abzuschließen (lediglich das Vita Spiel ist im Profil) Ich weiß dass die Dinger schon unter normalen Umständen krass heftig sind, die 10 Sterne zu schaffen halte ich für ne Wahnsinnsleistng, Hut ab!
  24. Weiß nicht wer der Babo is.
  25. Spiel is unterwegs, seit Freitag. Wenn ich später an mein Portemonnaie komm kann ich n beleg posten..
×
×
  • Create New...