Jump to content
- Anzeige (nur für Gäste) -

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

dukenukemforever

>> HOT NEWS << | Das PSN geht wieder !! (Update: Welcome Back Paket verfügbar!)

Recommended Posts

dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Hallo Community :D

    Für alle die, die es noch nicht mitbekommen haben, das PSN ist zurzeit Down und auch nicht erreichbar. Dieses wird sich, laut einigen Berichten, wahrscheinlich noch bis nächste Woche hinziehen.

    Wir halten euch dazu so gut es geht auf dem laufendem.

    Ihr könnt den aktuellen Stand, was wir an Nachrichten und Infos bekommen, immer hier nachlesen:

    PlayStation®Network-Probleme-Thread

    Hier noch ein kleines Update, danke @Shirosaki
    Update: Sony hat auf dem offiziellen PlayStation-Blog mitgeteilt, dass die Probleme noch bis zu zwei Tage andauern können: “Während wir immer noch die Ursache des Netzwerk-Ausfalls ermitteln, müssen wir euch mitteilen, dass es einen oder zwei komplette Tage dauern kann bevor wir den Service wieder komplett herstellen können. Vielen Dank für eure Geduld.”
    Quelle: http://www.play3.de/2011/04/21/sony-zur-psn-downtime-ziehen-auch-einen-externen-angriff-in-betracht/

    Noch eine weitere Info, danke @LordPegasusSigma

    PSN Brought Down By “An Outside Party”, But Anonymous Claims Innocence

    With the PlayStation Network currently suffering major outages, possibly due to a targeted attack from “an outside party” many thought that hacker collective Anonymous had once again set its sights on the network. However, according to the group they are not responsible.

    Anonymous backed off the PSN earlier, claiming that hurting consumers was not their plan, but earlier today SCEE spoke out about the recent PSN problems:

    As you are no doubt aware, the current emergency outage is continuing this afternoon and all Sony Online Network services remain unavailable. Our support teams are investigating the cause of the problem, including the possibility of targeted behaviour by an outside party. If the reported Network problems are indeed caused by such acts, we would like to once again thank our customers who have borne the brunt of the attack through interrupted service.

    Over on the OpSony IRC – the main chat system used to plan and orchestrate attacks against Sony, the topic heading is “NO, WE DON’T KNOW WHAT HAPPENED TO PSN”, with users all claiming ignorance to the attack. Equally, no press releases have been released announcing a renewed DDoS assault.

    A source close to the original attacks – which brought down the PSN and several Sony sites – did reveal to PlayStation LifeStyle that the new offensive could be being organised by individuals who disagreed with Anonymous’ soft stance towards PSN users, but could not elaborate on who they might be,

    Has a new organisation formed that has absolutely no regard for consumers? PSLS will keep you updated as the downtime develops.

    Quelle: http://playstationlifestyle.net/2011/04/21/psn-brought-down-by-an-outside-party-but-anonymous-claims-innocence/

    In kurzen Worten für diejenigen, die kein Englisch können:

    Sony untersucht den Vorfall momentan und schließt nicht aus, daß es sich um einen erneuten DDoS-Angriff handeln könnte, der das PSN und diverse Sony-Seiten lahmgelegt hat.

    Anonymous beteuert unschuldig zu sein. Eventuell handelt es sich um eine neue und noch unbekannte Gruppe, die den Angriff gestartet haben könnte.

    Hier wieder eine Info, danke @Kidman84

    PlayStation 3

    Wohl noch über das ganze Osterwochenende das PSN down

    Sony hatte gestern Abend mitgeteilt, dass das PlayStation Network wohl noch 1, 2 Tage außer Betrieb sein könnte. Nach eher nichts sagenden Meldungen über Tag kam dann vorhin die Hiobs-Botschaft für alle, die gerne CoD: Black Ops oder GT5 zocken möchten. Spieler müssen sich wohl das Wochenende über gedulden.

    Das Oster-Wochenende fällt für PS3-Gamer ins Wasser. Die Konkurrenz von Microsoft bietet stattdessen mit dem XBox-Nations-Event die Möglichkeit, das ganze Wochenende über alle Online-Features kostenlos zu testen. Verbrämte Gamer hatten in unseren Kommentaren schon gedroht, sie würden sich eine Xbox kaufen gehen. Sony hat gerade eben eine neue Wasserstandsmeldung via Twitter (engl.) abgegeben, die wenig Hoffnung macht, dass an diesem Wochenende besonders viel gespielt werden könnte. Man würde uns "über das Wochenende hinweg" informieren, leider gäbe es bis jetzt keine Neuigkeiten mitzuteilen; der Konzern macht weiter ein Geheimnis um die Ursache für die Ausfälle. Die Meldung im Wortlaut: "No new information to update you with I'm afraid. We'll post here over the weekend with any developments."

    Gerade der Hinweis auf den Zeitraum "over the weekend" lässt Böses erahnen. Es könnte also tatsächlich auch erst Sonntag werden, bis das PlayStation Network wieder funktioniert. Gestern Morgen fing alles beinahe harmlos an. Fehlermeldungen mit Codes wie 80710A06 oder 8002A203 begrüßten die Nutzer, wenn sie versuchten, sich ins PSN einzuloggen. Sony sprach dann am Vormittag des 21. April noch von regulären Wartungsarbeiten, änderte die Aussage im Verlauf des Tages aber mehrere Male. Am Nachmittag gerieten potenziell sogar Hacker in das Fadenkreuz. Am gleichen Abend war allerdings von den Angriffen von außen nichts mehr zu lesen, stattdessen gab Sony eine Prognose (1, 2 Tage) ab, die sich jetzt zu bewahrheiten droht. Denn wieder endet ein Tag und wieder gibt es keine Lösung für das Problem.

    Im Laufe des heutigen Tages distanzierte sich zudem die Hacker-Gruppe Anonymous vorsorglich von den Ereignissen. Man kündigte an, dass man zwar Aktionen gegen Sony plant, jedoch jetzt nicht und auch in der Zukunft nicht vorhat, das PlayStation Network dafür zu missbrauchen. Zurück bleiben eine Menge Konsolen-Gamer, die ihre Feiertage nun nicht dazu nutzen können, um wieder etwas ausgiebiger zu zocken.

    Quelle: http://www.ichspiele.cc/news/neue-hiobsbotschaft-fuer-cod-zocker-psn-weiterhin-down-4944.html

    Hier wieder eine Info, danke @LordPegasusSigma

    SONY hat im US-Blog eben folgende Info herausgegeben:

    An external intrusion on our system has affected our PlayStation Network and Qriocity services. In order to conduct a thorough investigation and to verify the smooth and secure operation of our network services going forward, we turned off PlayStation Network & Qriocity services on the evening of Wednesday, April 20th. Providing quality entertainment services to our customers and partners is our utmost priority. We are doing all we can to resolve this situation quickly, and we once again thank you for your patience. We will continue to update you promptly as we have additional information to share.

    Patrick Seybold

    Sr. Director, Corporate Communications & Social Media

    Quelle: http://blog.us.playstation.com/2011/04/22/update-on-playstation-network-qriocity-services/

    Kurz: Eine externe Quelle hat das PSN sowie Qriocity (www.qriocity.com) von SONY angegriffen, weshalb diese Dienste am Mittwoch durch SONY umgehend vom Netz genommen wurden, um die Kundensicherheit zu garantieren. Weitere Infos würden im US-Blog umgehend mitgeteilt.

    Sobald es eine Änderung zum PSN-Status gibt, informieren wir euch umgehend.

    Update, vielen Dank an Pam_cookie:

    Samstag, 23. April 2011

    Playstation Network ist offline

    Sony reagiert auf Hacker-Angriff

    Der Hauptsitz von Sony in Tokio.

    (Foto: picture-alliance/ dpa)

    Playstation-Spieler müssen derzeit auf den Onlinedienst der Konsole verzichten. Die Fehlermeldung "80710A06" taucht beim Versuch auf, sich einzuloggen. Online spielen ist derzeit nicht möglich. Zunächst war über Twitter lapidar von "Wartungsarbeiten" die Rede, jetzt hat Sony die Katze aus dem Sack gelassen.

    Offenbar haben Hacker das Playstation Network angegriffen. Es habe ein "Eindringen von Außen" gegeben, heißt es im Blog des Unternehmens. Dies habe die Funktionsfähigkeit beeinträchtigt. Ob Nutzerdaten betroffen sind, ist nicht bekannt. Auch wer hinter den Angriffen steckt, teilte Sony nicht mit.

    Der Konzern untersucht nach eigener Aussage den Fall genau und will das Playstation Network erst wieder verfügbar machen, wenn der "sichere Betrieb" gewährleistet ist. Einen Zeitpunkt nannte das Unternehmen nicht.

    Quelle: ntv.de (http://www.n-tv.de/technik/Sony-reag...le3170421.html)

    Euer

    Trophies-PS3.de - Team

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    - Anzeige (nur für Gäste) -
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Es gibt ein kleines Update.

    Vielen Dank an zombiemaniac:

    Seit gestern ist es offiziell: Sony bestätigte, dass es einen Angriff von außen gab und man deshalb das PlayStation Network offline nahm (wir berichteten) – die anfänglich noch als “Wartungsarbeiten” deklarierten Wiederbelebungsversuche des PSN halten immer noch an. Sony nannte bislang offiziell noch keinen Grund, wie sich die externe Attacke gestaltete.

    Doch nun machen drei Theorien die Runde – sicher wird hier und da, der eine oder andere Funken Wahrheit mit dabei sein. Außerdem gibt es ein interessantes Gerücht, das von Aussagen eines Sony-Mitarbeiters genährt wird. Das offizielle Status-Update fällt dagegen erwartungsgemäß sehr nichtssagend aus.

    Drei Theorien

    Theorie 1: Der DDoS-Angriff auf das PlayStation Network

    Es gab eine konzentrierter Traffic-Attacke auf das PlayStation Network. Das PSN meldet sich sofort offline und sagt dem User “Das PlayStation Network wird gewartet”. Doch diese Theorie ist wohl die unwahrscheinlichste von allen, sie hat für den Hacker wenig Nutzwert.

    Theroie 2: Das PlayStation Network wurde gehackt

    Diese Theorie ist wahrscheinlicher, dennoch wollen wir nicht hoffen, dass das geschah. Hier bestünde die Chance, dass sich die Hacker Zugang zu Kundendaten verschafften. Möglicherweise müssten sich dann die PlayStation Trophies einen Reset unterziehen und DLC-Userdaten müssten gelöscht werden. Wäre das der Fall, kann man nur hoffen, dass Sony eine gute Backup-Lösung parat hat, um die die Daten wieder herstellen zu können.

    Theorie 3: Hacker haben einen Weg gefunden, Spiele umsonst im PSN-Store zu bekommen

    Nichts ist unmöglich. Obwohl wir selbst mit einer PS3-Debug arbeiten, ist das neu für uns: In Foren und bei Twitter wird berichtet, dass man mit einer Debug Games – ohne Geld ausgeben zu müssen – über die Entwickler-Version des PSN Store beziehen kann.

    Gemäß eines Foreneintrags in einem U.S.-Forum könnte der Hack der Authentifizierungs-Lizenz beim Download von kompletten Spielen der ausschlaggebende Grund sein, dass Sony das PlayStation Network ausschaltete. Eventuell hat man bemerkt, dass es hier ein Leck gibt, welches umgehend abgedichtet werden muss – noch bevor es großartig an die Öffentlichkeit dringt.

    Das brandneue Gerücht

    Angeblich hat ein Mitarbeiter von Sony Computer Entertainment Europe (kurz: SCEE) die Info gegeben, dass es eine LOIC-Attacke gegeben hat, welche die Server beschädigte. LOIC ist eine Open-Source-Applikation für Netwerkangriffe. Der Name LOIC beruht wiederum auf dem Namen “Low Orbit Ion Cannon” aus EAs Strategie-Spiel “Command & Conquer”. Das PSN soll angeblich noch mindestens ein bis zwei Tage im Offline-Status bleiben.

    Nach den Angaben der SCEE-Person handelte es sich um eine konzentrierte Attacke auf die Account-Informationen, die auf den PSN-Servern lagern, und auf die Accounts der Adminstratoren. “Die Accounts der Admin Devs wurden geknackt”, sagt der Sony-Informant wortwörtlich.

    Das aktuelle Sony-Statement

    Im U.S-PlayStation-Blog veröffentliche Patrick Seybold, Sr. Director, Corporate Communications & Social Media von Sony Computer Entertainment America, ein neues Update. Dieser spricht vom “Wiederaufbau des Systems”, der “weiteren Festigung der Netzwerk-Infrastruktur” und “dem Anbringen von zusätzlichen Sichertheitsmaßnahmen für das System”. Das ganze sei “time-consuming”, was wohl so viel bedeutet, dass es wohl noch ein paar Tage dauern wird, bis das PSN wieder online geht.

    Quelle http://www.play3.de/2011/04/24/psn-a...s-info-update/

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Es gibt zwei neue News, danke an Sebastian1175:

    Weiterhin PSN-Wartungsarbeiten & Masterkey-Gerüchte

    Auch am Ostermontag werden PS3-Besitzer daran gehindert, sich in das PSN einzuloggen. Weiterhin heißt es lediglich: “Das PlayStation Network wird derzeit gewartet”.

    Nachdem bereits gestern einige Theorien zu den Gründen des PSN-Ausfalls die Runde machten, geistert heute ein weiteres Gerücht über diverse Webseiten. So heißt es, dass Sony im Rahmen der Wartungsarbeiten alle Download-Contents mit einem neuen Masterkey signiert.

    Unklar ist allerdings, wieviel Wahrheitsgehalt dieser Meldung zuzuschreiben ist. Bereits gestern landete ein Mail mit folgendem (nicht verifizierten) Inhalt in unserem Postkasten: “Durch Gesprächen mit einigen Freunden bei Sony habe ich herausgefunden, dass Sony sich entschieden hat, in der Downtime alle Download Contents mit einem neuen Masterkey neu zu signieren.”

    “Nach der Aktivierung des PSN ist es also nötig jegliche vom PSN stammende Software erneut runterzuladen und zu installieren. Mit diesem Vorgehen wollen Sie die Problematik des öffentlichen PS3-Master-Key beenden. Notwendig wird der ganze Aufwand, da man befürchtet, dass durch die gehackten Admin Accounts mehrere, teils unveröffentlichten Spiele in Umlauf kommen könnten. Dieser Verbreitung muss man laut den Mitarbeitern von Sony schnell und zuvorkommend entgegenwirken.”

    Von offizieller Seite heißt es weiterhin: “Wir danken euch für eure Geduld bis hier hin. Gleichzeitig bitten wir euch noch um etwas mehr Geduld. Wir werden euch weiterhin mit neuen Informationen beliefern sobald sie uns zur Verfügung stehen.”

    Gerüchten zufolge kann in Japan im Laufe des heutigen Tages wieder auf das PSN zugegriffen werden, in den USA und Europa erst ab dem 26.4.2011 (also morgen).

    Sony: “PSN bis zum nächsten Wochenende spätestens wieder online”
    Eine echte Hiobsbotschaft übermittelte Sony im Gespräch mit einer unabhängigen Playstation-Website aus den USA.

    Die Website brachte angeblich im direkten Gespräch in Erfahrung, dass das PSN frühestens ab Dienstagabend, also morgen, wieder verfügbar ist, es aber auch noch bis zum kommenden Wochenende dauern kann, bis man mit der PS3 auf das PlayStation Network wieder zugreifen kann. In Zahlen ausgedrückt sind das ein bis sechs Tage.

    Die folgenden Aussagen von Patrick Seybold, Sr. Director, Corporate Communications & Social Media von Sony Computer Entertainment America, lassen darauf schließen, dass die Downtime wohl noch länger als einen Tag anhalten wird.

    Laut Patrick Seybold muss das PSN neu aufgebaut werden. Seybold redet auch vom “Wiederaufbau des Systems”, der “weiteren Festigung der Netzwerk-Infrastruktur” und “dem Anbringen von zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen für das System”. Nach seinen Aussagen arbeite man rund um die Uhr daran, dass das PSN schnellstmöglich wieder läuft.

    Quelle: beide www.play3.de

    Noch ein Nachtrag, danke an StevenBP

    Während man bei Sony eifrig am Backend bastelt, um dem nun schon seit fast sechs Tagen währenden PSN-Aussetzer ein Ende zu bereiten, wird munter spekuliert, was die genaue Ursache der Auszeit ist. Sony hatte darauf verwiesen, dass sich jemand einen unerlaubten Zugang zu den Servern verschafft hatte. Beim dank früherer Bemühungen üblichsten aller Verdächtigen, Anonymous, wies man die Schuld von sich und behauptete gar, dass Sony mit jenen Behauptungen nur eine interne Technik-Panne vertuschen möchte.

    Sowohl bei VentureBeat als auch bei Joystiq wird der Bericht eines Reddit-Nutzer erwähnt, der angeblich den wahren Grund für Sonys Betriebsamkeit kennen will. Dank einer neuen Firmware namens Rebug könnten PS3-Eigentümer ihrer Konsole den Status eines Entwicklersystems verpassen. Wenn man die Konsole dann mittels eines Tricks wieder beim PSN anmeldet, habe man dort auch Zugriffsrechte, die sonst nur Entwicklern vorbehalten waren. (Das Ganze dürfte in etwa vergleichbar mit Microsofts PartnerNet sein, d. Red.)

    Ein paar der Rebug-Nutzer hätten dann herausgefunden, dass man in jener Privat-Version des PSN eine beliebige Nummer im Kreditkartenfeld angeben konnte - die Echtheit wurde nicht überprüft. Jenen Umstand hätten sich die Eindringlinge dann zu Nutze gemacht und massig PSN-Inhalte heruntergeladen. Als der Hersteller dann auf die Vorgänge im PSN aufmerksam wurde, habe er die Server vom Netz genommen, um jene Lücke im System zu schließen und Rebug-Nutzer wieder aussperren zu können.

    Die Rebug-Firmware sei seit dem 31. März verfügbar gewesen. Schon am 7. April seien die ersten Anleitungen für die PSN-Hintertür aufgetaucht, weiß "chesh420" zu berichten.

    Laut einer Quelle mit offiziellen Devnet-Zugang habe der Hersteller mittlerweile schon die Zugriffsvoraussetzungen geändert: Zukünftig sollen im PSN nur noch Debug-Systeme zugelassen werden, deren Firmware auf dem Stand von v3.60 oder neuer ist, heißt es da weiter.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Es gibt mal wieder ein Update, danke an miwula:

    Während das PSN weiterhin nicht erreichbar ist und Login-Versuche mit der bekannten Meldung “Das PlayStation Network wird derzeit gewartet” abgewiesen werden, heißt es nun, dass Kreditkarten-Betrug die PSN-Downtime verschuldet habe.

    Dies wurde offenbar mithilfe einer neuen Custom-Firmware möglich, die es den Nutzern erlaubte, gefälschte Kreditkarten-Nummern einzuschleusen und Inhalte völlig gratis zu laden.

    Schon gestern wurde berichtet, dass Sony sich entschieden habe, in der Downtime alle Download-Contents mit einem neuen Masterkey zu signieren, um der Verbreitung teils unveröffentlichter Spiele entgegenzuwirken.

    Ob diese Gerüchte ein Fünkchen Wahrheit beinhalten, weiß nur Sony. Das Unternehmen lässt allerdings kaum Informationen an die Öffentlichkeit gelangen. Im letzten Status-Update heißt es lediglich: “Ich weiß ihr wartet auf neue Informationen über den Zeitpunkt, an dem das PlayStation Network und Qriocity wieder online sein werden. Leider habe ich im Moment immer noch keine neuen Infos oder gar einen zeitlichen Rahmen den ich euch mitteilen könnte.”

    “Wir haben es vorher schon einmal gesagt: Wir durchlaufen zur Zeit einen äußerst zeitintensiven Prozess und arbeiten hart dafür, möglichst schnell wieder online zu kommen. Sobald neue Informationen zur Verfügung stehen, reichen wir sie natürlich an euch weiter. Wir bedanken uns noch einmal für eure Geduld.”

    [update 12:42 Uhr]: Wir haben heute Vormittag, direkt nach den Osterfeiertagen, die PR-Abteilung von Sony Computer Entertainment Deutschland kontaktiert und warten auf Rückmeldung, ob man zu einem Gespräch mit PLAY3.DE bereit ist.

    [update 14:50 Uhr]: Laut Security-Experte Neil Martin könnte das PSN am Mittwoch wieder ans Netz gehen. Seine weiteren unbestätigten Spekulationen können hier nachgelesen werden.

    Darüber hinaus heißt es, dass Sony in Kürze eine Pressemitteilung mit weiteren Infos herausgibt.

    Quelle: play3.de

    Besonders der letzte Abschnitt ist dann wahrscheinlich interessant für alle. :)

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Vielen Dank für eure Geduld während wir daran arbeiten den Ausfall des PlayStation Netzwork & Qriocity zu beheben. Wir haben bis jetzt leider kein genaues Datum, wann die Dienste wieder zur Verfügung stehen werden, aber wir arbeiten Tag und Nacht daran um sicherzustellen, dass es so schnell wie möglich sein wird. Wir arbeiten im Moment daran eine ähnliche Nachricht per E-Mail an alle unsere registrierten Kontoinhaber zu schicken, die die Kompromittierung von persönlichen Informationen, infolge dieses bösartigen Angriffs auf unsere Server, betrifft. Schaut also bitte auch nach diesen Informationen in euren E-Mails. Bitte seid versichert, dass wir in Bezug auf diesen Angriff genauso bestürzt sind wie ihr und wir werden aggressiv vorgehen um die Verantwortlichen aufzuspüren.
    Geschätzte PlayStation Network und Qriocity Kunden,

    wir mussten feststellen, dass in der Zeit vom 17. April bis zum 19. April 2011 bestimmte Services des PlayStation Network sowie Qriocity mittels illegalen und unberechtigten Eingreifens in das Netzwerk angegriffen wurden. Als Folge dieser Eingriffe haben wir:

    1. vorübergehend sämtliche PlayStation Network und Qriocity Services ausgeschaltet;

    2. eine außenstehende, anerkannte Sicherheitsfirma damit beauftragt, eine vollständige und lückenlose Untersuchung zu den Geschehnissen durchzuführen;

    3. zügig alle notwendigen Schritte unternommen, um die Sicherheit zu verbessern sowie um die Struktur des Netzwerkes zu stärken, indem das gesamte System umgebaut wurde, um eine optimale Sicherung Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten.

    Wir schätzen aufs Äußerste Ihre Geduld, Ihr Verständnis sowie Ihre Kulanz, während wir alles nur mögliche tun, um diese Angelegenheit schnellst- und bestmöglich aufzuklären und zu bearbeiten.

    Auch wenn wir derzeit noch bei der Untersuchung aller relevanten Details zu dem Vorfall sind, meinen wir, dass sich eine unbefugte Person Zugriff zu folgenden persönlichen Daten verschaffen konnte: Name, Adresse (Stadt, Bundesland, Postleitzahl), Land, E-Mail Adresse, Geburtsdatum, PlayStation Network/ Qriocity Passwort und Login sowie PSN Online ID. Es kann darüber hinaus möglich sein, dass auch Ihre Profilangaben inklusive Ihrer Kaufhistorie und Ihrer Rechnungsanschrift (Stadt, Bundesland, Postleitzahl) sowie die Sicherheitsfragen zu Ihrem Passwort widerrechtlich abgerufen wurden. Falls Sie einem zweiten Konto für einen Unterhaltsberechtigten zugestimmt haben, kann es sein, dass oben genannte Angaben Ihres Unterhaltsberechtigten ebenfalls angeeignet wurden. Obwohl es derzeit keine Anzeichen dafür gibt, dass auf Kreditkarteninformationen widerrechtlich zugegriffen wurden, können wir diese Möglichkeit nicht gänzlich außer Betracht lassen. Falls Sie Ihre Kreditkarteninformationen im PlayStation Network oder Qriocity angegeben haben, möchten wir Sie sicherheitshalber darüber benachrichtigen, dass auf Ihre Kreditkartennummer (exklusive Ihres Sicherheitscodes) sowie auf die Gültigkeitsdauer zugegriffen werden konnte.

    Für Ihre eigene Sicherheit möchten wir Sie inständig bitten, besonders wachsam vor potenziellen Gaunereien via E-Mail, Telefon und Post zu sein, in denen persönliche, private Informationen ausgehorcht werden. Sony wird Sie in keiner Form kontaktieren – auch nicht per E-Mail -, um Kreditkarten-, Sozialversicherungs-, Steueridentifikationsnummern oder andere Informationen zur Person zu erfragen. Sollten Sie danach gefragt werden, können Sie sich sicher sein, dass Sony nicht der Adressat der Anfrage ist. Sobald das PlayStation Network und alle Qriocity Services vollständig wieder hergestellt sind, empfehlen wir Ihnen eindringlich, nach dem Einloggen Ihr Passwort zu ändern. Sollten Sie darüber hinaus den Benutzernamen oder das Passwort, welchen/-s Sie im PlayStation Network oder Qriocity nutzen, auch für andere unabhängige Dienste oder Konten verwenden, empfehlen wir Ihnen eindringlich, auch diese zu ändern.

    Um sich vor möglichem Identitätsdiebstahl oder finanziellem Verlust zu wappnen, bestärken wir Sie, Ihre Kontoaktivitäten wachsam zu überprüfen und sämtliche Kontoauszüge zu überwachen.

    Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir unsere Ermittlungen abschließen und bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten. Unsere Mitarbeiter arbeiten ununterbrochen daran, unsere Services schnellstmöglich wieder zu Verfügung zu stellen. Sony nimmt die Wahrung persönlicher Daten äußerst ernst und wird daher weiter unablässig daran arbeiten, zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, damit die sensiblen persönlichen Daten gesichert sind. Unsere höchste Priorität ist, Ihnen als Kunden Qualität und sichere Unterhaltungsservices zu bieten. Kontaktieren Sie uns bitte unter

    sollten Sie irgendwelche zusätzlichen Fragen haben.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Sony Network Entertainment und die Sony Computer Entertainment Teams

    Habe mal das von playstation.de eingefügt, vielen Dank an nemron80, Sebastian1175 und Coyote.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Q.1 Wann habt ihr bemerkt, dass in das System eingedrungen wurde?

    Wir mussten in der Zeit vom 17. bis zum 19. April feststellen, dass illegaler- und unberechtigterweise in das Netzwerk eingegriffen wurde.

    Q.2 Wie habt ihr gewusst, dass jemand in das System eingedrungen ist?

    Wir halten nach sämtlichen Sachverhalten Ausschau, die die Sicherheit betreffen und überwachen so intern und extern solche Angelegenheiten.

    Q.3 Was ist der Hauptgrund für dieses Problem? Welche Bereiche des Systems waren durch den Eingriff gefährdet?

    Wir führen im Moment eine gründliche Untersuchung der Situation durch. Da dies eine gänzlich sicherheitsbezogene Angelegenheit ist, werden wir uns dazu im Moment nicht weiter äußern.

    Q.4 Welche Maßnahmen wurden/ werden unternommen? Gibt es die Möglichkeit von weiteren unauthorisierten Zugriffen?

    Als wir von dieser Angelegenheit erfuhren, haben wir 1) vorübergehend sämtliche PlayStation Network und Qriocity Services ausgeschaltet, um eine sorgfältige Untersuchung durchzuführen und um den reibungslosen und sicheren Betrieb unseres Netzwerkes zu überprüfen; 2) eine außenstehende, anerkannte Sicherheitsfirma damit beauftragt, eine vollständige und lückenlose Untersuchung zu den Geschehnissen durchzuführen; und 3) zügig alle notwendigen Schritte unternommen, um die Sicherheit zu verbessern sowie um die Struktur des Netzwerkes zu stärken, indem unser gesamtes System umgebaut wurde, um eine optimale Sicherung Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten.

    Q.5 Wie viele sind betroffen? Wie viele pro Region? Wie ist der aktuelle Stand zu den im PlayStation Network registrierten Konten/Länder?

    Unsere Untersuchung deutet darauf hin, dass alle PlayStation Network/ Qriocity Konten betroffen sein könnten.

    Q.6 Bedeutet das, dass die Benutzerdaten aller kompromittiert wurden? Informieren Sie uns, welche persönlichen Daten genau durchgesickert sind.

    Ja, es ist möglich. Wir glauben, dass sich eine unbefugte Person Zugriff zu folgenden persönlichen Daten verschaffen konnte: Name, Adresse (Stadt, Bundesland, Postleitzahl), Land, E-Mail Adresse, Geburtsdatum, PlayStation Network/ Qriocity Passwort, Login, Sicherheitsantworten zum Passwort sowie PSN Online ID. Es kann darüber hinaus möglich sein, dass auch Ihre Profilangaben widerrechtlich abgerufen wurden inklusive Ihrer Kaufhistorie und Ihrer Rechnungsanschrift (Stadt, Bundesland, Postleitzahl). Falls Sie einem zweiten Konto für einen Unterhaltsberechtigten zugestimmt haben, kann es sein, dass oben genannte Angaben Ihres Unterhaltsberechtigten ebenfalls angeeignet wurden. Falls Sie Ihre Kreditkarteninformationen im PlayStation Network oder Qriocity angegeben haben, ist es möglich, dass auf Ihre Kreditkartennummer (exklusive Ihres Sicherheitscodes) sowie auf die Gültigkeitsdauer zugegriffen werden konnte.

    Q.7 Wurden diese Benuzter informiert?

    In der Zeit vom 26. bis 28. April werden wir an die Betroffenen E-Mails schicken an die Adressen, die im PS Network Konto hinterlegt wurden. Darüber hinaus wurden Mitteilungen im Internet veröffentlicht sowie weitere notwendige Schritte durch jede Region eingeleitet.

    Q.8 Haben Sie bereits Meldungen oder Behauptungen erhalten, dass die Informationen zur PSN ID- oder Kreditkarte unsachgemäß gebraucht wurden?

    Nicht zum jetzigen Zeitpunkt, nein.

    Q.9 Ich möchte wissen, ob mein Konto betroffen ist.

    Um sich vor möglichem Identitätsdiebstahl oder finanziellem Verlust zu wappnen, bestärken wir Sie, Ihre Kontoaktivitäten wachsam zu überprüfen und sämtliche Kontoauszüge zu überwachen. Sollten Sie darüber hinaus den Benutzername oder das Passwort, welchen/-s Sie im PlayStation Network oder Qriocity nutzen, auch für andere unabhängige Dienste oder Konten verwenden, empfehlen wir Ihnen eindringlich, auch diese zu ändern. Sobald das PlayStation Network und Qriocity wieder online sind, empfehlen wir Ihnen zudem, nach dem Einloggen Ihr Passwort zu ändern.

    Für Ihre eigene Sicherheit möchten wir Sie inständig bitten, besonders wachsam vor potenziellen Gaunereien via E-Mail, Telefon und Post zu sein, in denen persönliche, private Informationen ausgehorcht werden. Sony wird Sie in keiner Form kontaktieren – auch nicht per E-Mail –, um Kreditkarten-, Sozialversicherungs-, Steueridentifikationsnummern oder andere Informationen zur Person zu erfragen. Sollten Sie danach gefragt werden, können Sie sich sicher sein, dass Sony nicht der Adressat der Anfrage ist.

    Q.10 Wie sollte ich vorgehen, um unauthorisierte Nutzung meiner persönlichen (Kreditkarten-) Informationen zu verhindern?

    Für Ihre eigene Sicherheit möchten wir Sie inständig bitten, besonders wachsam vor potenziellen Gaunereien via E-Mail, Telefon und Post zu sein, in denen persönliche, private Informationen ausgehorcht werden. Sony wird Sie in keiner Form kontaktieren – auch nicht per E-Mail –, um Kreditkarten-, Sozialversicherungs-, Steueridentifikationsnummern oder andere Informationen zur Person zu erfragen. Sollten Sie danach gefragt werden, können Sie sich sicher sein, dass Sony nicht der Adressat der Anfrage ist. Sollten Sie darüber hinaus den Benutzername oder das Passwort, welchen/-s Sie im PlayStation Network oder Qriocity nutzen, auch für andere unabhängige Dienste oder Konten verwenden, empfehlen wir Ihnen eindringlich, auch diese zu ändern. Sobald das PlayStation Network und Qriocity wieder online sind, empfehlen wir Ihnen zudem, nach dem Einloggen Ihr Passwort zu ändern.

    Zum Schutz vor möglichem Identitätsdiebstahl oder anderen finanziellen Verlusten empfehlen wir Ihnen, wachsam zu bleiben, Ihre Kontoauszüge zu überprüfen und Ihre Kreditkartenabrechnungen zu überwachen.

    Q.11 Seit wann ist das PSN/ Qriocity nicht verfügbar und in welchen Regionen?

    Die PSN/Qriocity Dienste sind seit dem 20. April in allen Regionen nicht verfügbar.

    Q.12 Warum dauert es so lange, den Dienst wieder herzustellen?

    Die Untersuchung der vergangenen Geschehnisse nehmen wir äußerst ernst. Aus diesem Grund wurde entschieden, den Dienst komplett abzuschalten, um eine gründliche Untersuchung zu gewährleisten und einen reibungslosen Ablauf aller Services sicherzustellen.

    Q.13 Wie ernst ist es? Haben die Hacker die Sicherheitsvorkehrungen des PSN/Qriocity geknackt? Wurden notwendige Maßnahmen ergriffen, um einen solchen Ausfall in der Zukunft zu verhindern?

    Da dies ein übergreifendes sicherheitsbezogenes Problem ist, werden wir im Moment dies nicht weiter kommentieren, aber wir arbeiten ununterbrochen daran, die Dienste schnellstmöglich wieder herzustellen und aufrechtzuerhalten sowie Maßnahmen gegen zukünftige Eingriffe zu ergreifen.

    Q.14 Wann wird der Dienst wieder verfügbar sein?

    Die Untersuchung wird sehr ernst genommen. Wir werden die Dienste weiterhin abgeschaltet lassen, damit wir eine gründliche und lückenlose Untersuchung garantieren und einen reibungslosen Ablauf der Netzwerkdienste gewährleisten können. Wir arbeiten jedoch unter Hochdruck daran, die Dienste wieder in Betrieb zu nehmen, sobald wir sicherstellen können, dass alle Sicherheitsbedenken ausgeschlossen werden können.

    Q.15 Es scheint, dass SOE Dienste ebenfalls nicht verfügbar/ beeinträchtigt waren. Ist das wahr? Sind dafür die gleichen Gründe verantwortlich wie für den PSN/Qriocity Ausfall?

    SOE's Dienste sind verfügbar, allerdings gab es eine Störung des Dienstes aufgrund eines externen Angriffes. Eine gründliche Untersuchung ist derzeit im Gange.

    Q.16 Ich möchte mein Geld zurück (Abonnementsgebühr, Inhalt), da das PSN/Qriocity nicht verfügbar war.

    Sobald alle Dienste wieder hergestellt sind und somit die Länge des Ausfalls absehbar ist, wird die richtige Vorgehensweise diesbezüglich veranschlagt.

    Q.17 Es scheint einige Spiele zu geben, die auch offline nicht gespielt werden können.

    Das ist abhängig von den Spieltiteln. Es kann aber hauptsächlich bei PSN Spielen auftreten, da diese den Zugang zum PSN für die Trophäensynchronisierung, Sicherheitsüberprüfungen etc. benötigen.

    Country Customer Support

    Africa sonycustomercare.mea@ap.sony.com

    Australia 1-300 365-911

    Austria 0820 44 45 40

    Belgium 011 516 406

    Bulgaria support@sbhbg.com

    Croatia playstation.hr@arsvenatus.hr

    Cyprus 22352282

    Czech Republic 222 864 199

    Denmark 90137013

    Estonia 6543484

    Finland 600411911

    France 0820 31 32 33

    Germany 01805 766 977

    Greece 801 11 92000

    Hungary 1 814 4800

    Iceland 591- 5100

    India 1800-103-7799

    Ireland 0818 365065

    Israel 09-9711700

    Italy 199 116 266

    Latvia 67046049

    Lithuania 37338655

    Luxembourg 0820 31 32 33

    Malta 234 360 00

    Middle East - All sonycustomercare.mea@ap.sony.com

    Netherlands 0495 574 817

    New Zealand 09 415 2447

    Norway 82068322

    Poland 0 801 230 000

    Portugal 707 23 23 10

    Romania support@sbhbg.com

    Russia 8-800-200-76-67

    Slovakia 232 112 209

    Slovenia 1 510 31 30

    South Africa 0861 773783

    Spain 902 102 102

    Sweden 9002033075

    Switzerland 0848 84 00 85

    Turkey bilgi@eu.sony.com

    United Kingdom 0844 736 0595

    Habe mal das von playstation.de eingefügt, vielen Dank an nemron80.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Sony plant Neustart des Playstation Network

    Patric Seybold, seines Zeichens Senior Direktor für Sonys Firmenkommunikation und Social Media, hat über das US-Playstation-Blog weitere Informationen bekannt gegeben, wie Sony gedenkt, das Playstation Network wieder hochzufahren. Demnach soll das Netzwerk bis kommenden Mittwoch wieder online gehen, aber nur "wenn wir sicher sind, dass das Netzwerk gesichert ist", erklärte Seybold. Vor dem Neustart müssen Playstation-Anwender zunächst ein Firmware-Update aufspielen, das sie zur Änderung ihres Passworts zwingt. Ebenso sollen die SDKs für die Debug-Konsolen der Spiele-Entwickler und -Tester ausgetauscht werden.

    Laut Seybold waren die persönlichen Daten der Anwender unverschlüsselt gespeichert. Lediglich die Datenbank mit den Kreditkartennummern sei verschlüsselt gewesen; es gebe keine Hinweise darauf, dass die Datendiebe auf sie zugegriffen haben. Die dreistellige Sicherheitsnummer der Kreditkartenrückseite sei nirgends im System gespeichert gewesen, stellt Seybold klar.

    Derzeit ziehe man mit dem kompletten Netzwerk und dem Datenzentrum an einen neuen Ort um und arbeite mit einer externen Sicherheitsfirma daran, die Sicherheit des PSN zu erhöhen.

    In den USA ist derweil in Kalifornien die erste Sammelklage gegen Sony eingereicht worden, in der dem Konzern vorgeworfen wird, die Daten der Anwender nicht ausreichend gesichert zu haben. So habe Sony unter anderem gegen den Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) verstoßen, der spezielle Sicherheitsvorkehrungen vorschreibt, wenn Firmen Kreditkartendaten ihrer Kunden speichern.

    Auch in Deutschland äußerte der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Peter Schaar, Kritik an Sonys Krisenmanagement. Weil das Playstation Network jedoch von einem englischen Tochterunternehmen betrieben werde, sei nun Großbritannien für die Prüfung zuständig, ob Sony seine Kunden rechtzeitig über den Datendiebstahl informiert hat. Laut Schaar sei es schwierig, nachzuweisen, ob unrechtmäßige Kreditkartenabbuchungen tatsächlich auf die Datenlecks im PSN zurückzuführen sind. Im großen Umfang angehäufte Daten "sind nie sicher" betonte Schaar gegenüber dem ARD-Morgen-Magazin.

    Quelle: heise.de

    Vielen Dank für die Info an Starwars2008.

    Freundeslisten und Trophy-Daten nicht in Gefahr. Laut James Gallagher hat der Ausfall des PSNs keine Auswirkungen auf Trophy-Daten, Freundeslisten und ähnliche Dinge: Wenn das PSN wiederhergestellt ist, werden Freundeslisten, Trophies und Guthaben auf dem selben Stand wie vorher sein.
    Aus dem Playstation-Blog übersetzt, danke an miwula.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Zwar gingen die wichtigsten Informationen der folgenden Frage-Antwort-Session schon am gestrigen Tag durch die Medien und waren auch in unserer Zusammenfassung zu lesen, trotzdem möchten wir auf auf folgendes Statement aus dem Hause Sony hinweisen, das mittlerweile auch auf dem deutschen PlayStation-Blog zu finden ist. Die englischsprachigen Pendants sind schon seit einem Tag auf dem US- bzw.- EU-Blog verfügbar:

    Arbeitet ihr mit der Exekutive in dieser Sache?

    Ja wir arbeiten derzeit mit der sowohl Exekutive als auch mit einer renommierten Sicherheitsfirma und der ansässigen Kriminal-Polizei um eine vollständige Untersuchung durchzuführen. Dieser kriminelle Angriff gegen unser System uns unserern Kunden ist eine kriminelle Handlung und wir gehen mit allen mitteln dagegen vor um die Verantwortlichen dafür ausfindig zu machen.

    Waren meine persönlichen Daten verschlüsselt?

    Alle Daten waren geschützt und der Zugriff sowohl physikalisch als auch durch unser System eingeschränkt. Die gesamten Kreditkarten Informationen waren verschlüsselt und es gibt keinerlei Beweise, dass auf Kreditkartendaten zugegriffen wurde. Die Persönlichen Daten waren ein separater, nicht verschlüsselter Datensatz der selbstverständlich hinter einem sehr ausgeklügeltem Sicherheitssystem, das durch den illegalen und unberechtigten Eingriff ins Netzwerk ausgehebelt wurde, gespeichert war.

    Wurden meine Kreditkarten Daten entwendet?

    Während alle Kreditkarten Informationen, die in unseren Systemen gespeichert sind, verschlüsselt sind und es zur Zeit keinerlei Beweise gibt, dass diese Daten entwendet wurden, können wir diese Möglichkeit nicht zur Gänze ausschließen. Wenn Sie ihre Kreditkarten Daten im PlayStation Network oder Qriocity hinterlegt haben, möchten wir Sie der Vorsicht halber darauf hinweisen, dass Ihre Kreditkarten Nummer (exklusive Ihres Sicherheitscodes) und das Ablaufdatum eventuell entnommen wurden. Vergessen Sie allerdings nicht, dass ihr Kreditkarten-Sicherheitscode (manchmal auch CSC oder CSC Nummer genannt) nicht entnommen wurde, da dieser Code nie bei der Anmeldung zum PlayStation Network oder Qriocity abgefragt wurde und daher auch nicht in unserem System gespeichert wurde.

    Was kann ich selbst tun um meine persönlichen Daten zu schützen?

    Der Vorsicht halber weisen wir Sie darauf hin, auf Betrügereien über E-Mail, Telefon oder Post zu achten die nach ihren persönlichen und vertraulichen Informationen fragen. Sony wird Sie in keiner Form kontaktieren – auch nicht per E-Mail -, um Kreditkarten-, Sozialversicherungs-, Steueridentifikationsnummern oder andere Informationen zur Person zu erfragen. Sollten Sie danach gefragt werden, können Sie sich sicher sein, dass Sony nicht der Adressat der Anfrage ist. Sobald das PlayStation Network und alle Qriocity Services vollständig wieder hergestellt sind, empfehlen wir Ihnen eindringlich, nach dem Einloggen Ihr Passwort zu ändern. Sollten Sie darüber hinaus den Benutzernamen oder das Passwort, welchen/-s Sie im PlayStation Network oder Qriocity nutzen, auch für andere unabhängige Dienste oder Konten verwenden, empfehlen wir Ihnen eindringlich, auch diese zu ändern.

    Was, wenn ich nicht weiß, welche Kreditkarte ich in meinem PlayStation Network Konto angegeben habe?

    Wenn Sie in der Vergangenheit ein Guthaben auf Ihre PlayStation Network Wallet gebucht haben, sollten Sie eine E-Mail von “DoNotReply@ac.playstation.net” auf Ihre im PlayStation Network angegebene E-Mail Adresse geschickt bekommen haben. Diese Email wurde ihnen sofort nach der Aufladung geschickt und enthält die ersten vier Zahlen und die letzten vier Zahlen Ihrer Kreditkarte. Sie können außerdem vergangene Kreditkartenabrechnungen kontrollieren um zu sehen, welche Kreditkarte bei Ihrem PlayStation Network oder Qriocity Konto angegeben wurde.

    Wie kann ich mein PlayStation Network Passwort ändern?

    Wir arbeiten derzeit an einem System-Software Update, das alle Benutzer dazu auffordern wird Ihr Passwort zu ändern sobald das PlayStation Network wieder funktioniert. Wir werden mehr Details zu diesem Update in Kürze bekanntgeben.

    Wurden alle PlayStation Network und Qriocity Kunden über die Situation informiert?

    Zusätzlich zu unserer Kommunikation über die Medien und der Veröffentlichung der Information auf diesem Blog haben wir E-Mails an alle 77 Millionen registrierten Konten versandt. Es dauert eine Weile bis solch eine Menge an E-Mails versandt sind und es werden auch nicht alle Empfänger-Adressen gültigt sein aber diese Maßnahmen laufen seit gestern. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Mehrheit der E-Mails versandt und wir rechnen damit, dass alle registrierten Konten die Hinweise bis zum 28. April erhalten haben. Konsumenten könnten außerdem de.playstation.com/psnoutage und www.qriocity.com für weitere Informationen zu diesem Falle besuchen. Zusätzlich haben wir weitere Schritte unternommen, um die Verbreitung dieser Informationen über Medien und Geschäfte zu gewährleisten.

    Welche Schritte wird Sony unternehmen um meine persönlichen Daten in der Zukunft zu schützen?

    Wir haben sofort zusätzlicher Sicherheitsmechanismen zum Schutze Ihrer Daten unternommen. Zuerst haben wir die PlayStation Network und Qriocity Dienste vorübergehend abgeschalten. Es wird außerdem mit Hochdruck daran gearbeitet, die Sicherheit zu erhöhen und unsere Netzwerk Infrastruktur zu stärken. Auf dem Weg zur Behebung des Problems arbeiten wir an weiteren Mechanismen um die Sicherheit des PlayStation Networks drastisch zu erhöhen um Ihre Persönlichen Daten besser zu schützen. Unter anderem wird gerade unsere gesamte Netzwerk-Infrastruktur in ein neues und sichereres Datenzentrum verlagert. Mehr Informationen darüber werden wir in Kürze veröffentlichen.

    Hat Sony den oder die unberechtigten Eindringlinge die für den Hack am PlayStation Network und der Entwendung persönlicher Daten verantwortlich sind, bereits identifiziert?

    Wir führen derzeit eine vollständige und lückenlose Untersuchung der Geschehnisse durch und arbeiten mit einer außenstehenden und anerkannten Sicherheitsfirma zusammen um die illegalen und unberechtigten Angreifer ausfindig zu machen – ganz egal wo auf der Welt sie sich befinden mögen.

    Wann wird das PlayStation Network und Qriocity wieder zur Verfügung stehen?

    Unsere Mitarbeiter arbeiten Tag und Nacht daran, unsere Dienste schnellstmöglich wieder zu Verfügung zu stellen und wir erwarten eine Herstellung einiger Dienste innerhalb der nächsten 6 Tage. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass wir erst dann die Dienste wieder zur Verfügung stellen, wenn fest steht, dass das Netzwerk sicher ist.

    Quelle: play3.de

    Vielen Dank für die Infos an kevin22101993

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Ein kleines Update, vielen Dank an Coyote

    Erster Publisher überdenkt weiteren PSN-Support

    Das im August 2010 angekündigte "Rush Rush Rally Racing" für PlayStation minis steht nach der jüngsten Datenpanne des PlayStation Networks auf der Kippe. Der Publisher redspotgames möchte mit einer Online-Umfrage das Schicksal des Titels in die Hände der PSN-User legen. Die Online-Umfrage, die ab sofort unter

    www.redspotgames.com/survey

    zu erreichen ist, soll zudem auch wegweisend für weitere Projekte sein. Sollten sich eine enorme Zahl der Nutzer negativ gegenüber dem PlayStation Network aussprechen, würde das Spiel für PlayStation minis komplett eingestellt werden.

    Quelle: play3.de

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Vielen Dank für die Infos an Koolboy_cool:

    Was passiert mit den gestohlenen Daten?

    Wird bei Sony lange Zeit Alpträume auslösen: Der notdürftig verrammelte PSN-Eingang.

    Wie ernst die Lage für die 75 Millionen PSN-Nutzer ist, wird sich erst in den nächsten Tagen, vielleicht auch Wochen, klären. Sony veröffentlichte im PlayStation Blog Tipps für die Sperrung von Kreditkarten. Die meisten gelten allerdings nur für Amerika. Bei deutschen PSN-Nutzern mit Kreditkarten ist keine Panik, aber Vorsicht angebracht. Deutsche Banken raten auf unsere Anfrage hin dazu, Konten verstärkt im Auge zu behalten. Illegale Transaktionen können rückgängig gemacht werden, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Sollte sich der Datenklau tatsächlich als so umfassend erweisen wie befürchtet, können Kreditkartenorganisationen flächendeckend Karten sperren oder austauschen. Was ihr als PSN-Nutzer unternehmen solltet, haben wir hier für euch zusammengefasst: "Ausmaß des Hacker-Angriffs kritischer als erwartet".

    Der Schaden für Sonys Reputation und das PSN fällt in jedem Fall immens aus. Medienberichten zufolge kostet die Hackerattacke Sony schon jetzt um die 24 Milliarden US-Dollar. Die indirekten Folgen durch enttäuschte und verärgerte Kunden, die während des Ausfalls zur Konkurrenz Microsoft und ihrer verlässlich laufenden Xbox Live Arcade übergelaufen sind, könnten sich als noch schlimmer erweisen. Und es tauchen immer neue Fragen auf - etwa ob Sony die Kunden nicht schon früher hätte warnen können?

    PlayStation Network: Neustart mit kreativen Ansätzen

    Das PSN ist weiterhin nicht erreichbar. Sony werkelt im Hintergrund aber kräftig an dem Wiederaufbau des Dienstes. Nun ist durchgedrungen, dass so einige Neuerungen auf uns warten, sobald das Netzwerk wieder läuft.

    Während Sony sprichwörtlich den Stecker vom PSN gezogen hat gibt es nun auch kreative Ansätze den Service neu zu starten. So soll es einen Cross-Game-Chat geben. Dieser Chat ermöglicht es euch mit euren Freunden zu sprechen während ihr unterschiedliche Spiele zockt. Genauso soll ein In-Game-Video-Chat bereits in der Mache sein. Das bedeutet, dass ihr nicht nur miteinander sprechen, sondern euch auch sehen könnt, wenn ihr online gemeinsam an einem Spiel sitzt.

    Doch das soll nicht alles sein: Sony arbeitet angeblich noch an weiteren Funktionen, die nach und nach Einzug in das Netzwerk halten sollen.

    Mittlerweile steht auch schon fest, dass ihr auf jeden Fall euer Passwort ändern müsst, sobald das PSN wieder zur Verfügung steht.

    Weiterführende Informationen zum Ausfall des PSN und dem damit vermutlich größten Datenklau in der Geschichte findet ihr hier.

    Quelle: beide spieletipps.de

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Kreditkartendaten verschlüsselt

    Sony hat neue Details zum Einbruch in sein PlayStation Network (PSN) bekanntgegeben. Bezüglich der Kreditkartendaten der Nutzer gab der Konzern Teilentwarnung. Die Daten seien verschlüsselt gewesen und die CVV2-Sicherheitszahlen auf der Rückseite der Karten waren erst gar nicht mitgespeichert. Laut „New York Times“ kursieren Hinweise auf die entwendeten Datensätze bereits in einschlägigen Foren.

    Wenn der Angreifer die Kreditkartendaten gestohlen hat, müsste er also erst die Verschlüsselung knacken - und auch dann sind die Daten ohne den CVV2-Code von ihm nur von stark eingeschränktem Nutzen. Laut dem US-Magazin „Wired“ könnte die Verschlüsselung für Sony auch ein wichtiges Argument bei der Abwehr der anstehenden Sammelklagen der User sein, denn das Unternehmen habe damit die Sicherheitsstandards der US-Bezahlkartenindustrie wohl eingehalten.

    „Das passt zu den uns vorliegenden Informationen“, so Angela Szivatz, Sprecherin des führenden österreichischen Kreditkartendienstleisters PayLife am Freitag gegenüber ORF.at. „Bisher liegt uns noch keine einzige Meldung vor, die sich auf den Sony-Fall hätte zurückführen lassen.“ Bei nachweisbarem Missbrauch der Kreditkarte haftet das Kartenunternehmen.

    Zu früh für Entwarnung

    Für eine generelle Entwarnung ist es aber noch zu früh. Allein die gestohlenen Datensätze mit detaillierten Informationen über 77 Millionen User - 410.000 allein in Österreich - könnten für sehr gezielte Phishing-Attacken auf die Nutzer missbraucht werden. Diese Daten, darunter Passwort, Name, Alter und Adresse der User, waren nicht verschlüsselt.

    Nach dem Angriff auf Sony kursieren in Untergrundforen im Internet Berichte, dass die Angreifer trotz allen Sicherheitsvorkehrungen auch Kreditkartennummern stehlen konnten. Das berichtete die „New York Times“ am Donnerstag und berief sich auf mehrere Sicherheitsexperten, ohne das selbst verifizieren zu können. Die Kommentare in den Untergrundforen deuteten darauf hin, dass die Angreifer eine umfangreiche Datenbank in ihren Händen hätten, hieß es in einem Blog der „New York Times“. Sie enthalte nicht nur Kundennamen, Adressen, Nutzernamen und Passwörter, sondern auch bis zu 2,2 Millionen Kreditkartennummern.

    Sony wies nochmals darauf hin, dass das Unternehmen die User keinesfalls über Mail zur Eingabe persönlicher Daten oder gar des Kreditkarten-Sicherheitscodes auffordern werde, die Nutzer sollten wachsam gegenüber Betrugsversuchen sein und ihre Kreditkartenrechnungen genau prüfen. Sony kündigte an, dass das PSN voraussichtlich im Lauf der kommenden sechs Tage wieder ans Netz gehen werde.

    Passwort ändern

    Die registrierten Nutzer würden dann beim Login dazu aufgefordert, ihr Passwort zu ändern. Außerdem sollen bis Donnerstag alle betroffenen User von PSN und dem Videodienst Qriosity per E-Mail von dem Datendiebstahl informiert worden sein.

    „Wired“-Redakteur und Ex-Cracker Kevin Poulsen weist auch darauf hin, dass die Angreifer während ihres lange unentdeckten Verweilens in den Sony-Systemen vom 17. bis zum 19. April auch frisch eingegebene Kreditkartendaten noch vor der Verschlüsselung abgefangen haben könnten. Sony hat das System am 19. April deaktiviert, ist aber erst am 26. April mit dem Problem an die Öffentlichkeit gegangen. Bisher seien aber auch in den USA keine Fälle aufgetreten, die sich eindeutig auf den Einbruch bei Sony hätten rückführen lassen.

    Systeme neu aufgesetzt

    Sony ist derzeit dabei, das PSN neu aufzusetzen und die Nutzerdaten in einem neuen EDV-Zentrum zu speichern, das sicherer sein soll als das alte System. In den USA kündigte der Konzern bereits an, die Nutzer für den Ausfall entschädigen zu wollen. Konkrete Details dazu gibt es noch nicht, eine entsprechende Nachricht ist auf dem deutschsprachigen PlayStation-Blog noch nicht aufgetaucht.

    Teuer kommt den Konzern der Fall laut Schätzungen von US-Analysten so oder so. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters wird der Datenklau Sony über 1,5 Milliarden US-Dollar (1,01 Mrd. Euro) kosten, am Donnerstag wurde in den USA bereits die erste Sammelklage gegen Sony eingereicht. Auf die US-Kreditkartenfirmen kämen Kosten in Höhe von rund 300 Millionen Dollar für Herstellung und Versand von Ersatzkreditkarten zu, dies werde die Branche aber leicht verkraften.

    Mangel im Datenschutzrecht

    Vor allem in Deutschland wurden nach Bekanntwerden des Falls energische Forderungen nach einer Reform des Datenschutzrechts laut, damit internationale Konzerne für Verstöße wirksam in die Pflicht genommen werden können. So wies der schleswig-holsteinische Datenschutzbeauftragte Thilo Weichert darauf hin, dass in solchen Fällen maximal ein Bußgeld in Höhe von 300.000 Euro verhängt werden könne und man die Unternehmen mit Sitz außerhalb der EU auch nicht dazu zwingen könne, die Strafe dann auch zu zahlen.

    Von den Datendieben selbst fehlt bisher noch jede Spur, von Sony beauftragte Forensiker und US-Fahnder ermitteln. Dass es sich um eine Machtdemonstration aus dem Umfeld der Fun-Hacker-Truppe Anonymous gehandelt haben könnte, wie nach Bekanntwerden des Falls gemutmaßt wurde, kann mangels entsprechender Bekennermeldung mittlerweile ausgeschlossen werden. Es ist damit wahrscheinlich, dass es sich bei den Eindringlingen um professionelle Identitätsdiebe gehandelt hat.

    Quelle: orf.at

    Vielen Dank für die News an 007james

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Daten-GAU im PSN: Die jüngsten Meldungen

    Mittlerweile hat sich die Berichterstattung rund um den PSN-Ausfall ein wenig beruhigt und alle warten gespannt auf das Ende der Wartungsarbeiten. Von einem größeren Publisher haben wir erfahren, dass man mit einer Inbetriebnahme am kommenden Montag rechnet, Sony hat dagegen noch keinen Termin mitgeteilt.

    Weiterhin sind heute teils recht haarsträubende Meldungen zu lesen. Hier eine kleine Zusammenfassung:

    Sony kündigt Pressekonferenz an

    Sony hat für den morgigen Tag eine Pressekonferenz angekündigt, in der Kaz Hirai näher auf die derzeitige Lage eingehen wird. Die Pressekonferenz findet um 7 Uhr unserer Zeit (2:00 pm Ortszeit) statt. Unter anderem wird erwartet, dass Hirai einen Zeitplan nennt.

    Taipeh droht mit Strafzahlung

    Es klingt schon ein wenig wie “China-Sack-Reis”: Die Stadtverwaltung von Taipeh hat Sony eine Abmahnung zukommen lassen, in der man den Konzern auffordert, den PSN-Ausfall zu erklären und innerhalb von zehn Tagen zu beenden. Sollte Sony der Aufforderung nicht nachkommen, drohe eine Strafzahlung in Höhe von umgerechnet 700 bis 7.000 Euro.

    “SOCOM: Special Forces”: Updates und DLCs verschieben sich

    Wer hätte das gedacht: Zipper Interactive teilt im offiziellen “SOCOM”-Forum mit, dass sich die Veröffentlichung weiterer DLCs und Updates aufgrund des PSN-Ausfalls hinauszögert. Darüber hinaus nennt der Entwickler mögliche neue Termine.

    Datenschützer untersuchen Vorfall

    Nachdem sich schon gestern deutsche Datenschützer zu Wort meldeten, wollen nun auch die Kollegen aus Australien und Kanada einschlägige Untersuchungen starten. Weitere Details sind allerdings nicht bekannt.

    quelle: play3.de

    Danke für die News an kevin22101993 und CrtazyFreak_KI

    PSN Pressekonferenz: PSN ab kommender Woche wieder online

    Sony hat im Rahmen der gestern angekündigten Pressekonferenz mitgeteilt, dass das PlayStation Network im Laufe der kommenden Woche wieder ans Netz geht. An welchem Tag dies geschehen wird, verriet das Unternehmen nicht.

    Folgende Dienste werden danach wieder verfügbar sein (Auszug):

    • Online-Gameplay, inkl. Spiele mit Online-Verifizierung sowie Download-Spiele
    • Zugriff auf Qriocity (PS3/PSP) für Mitglieder
    • Zugriff auf das Account-Management inkl. Passwort-Änderung
    • Zugriff auf bereits geliehene und nicht abgelaufene Filme
    • PlayStation Home
    • Freundeslisten
    • Chat-Funktionen

    Der Zugriff auf den PlayStation Store soll im Laufe des Monats ermöglicht werden.

    Darüber hinaus bestätigt das Unternehmen, dass man künftig verstärkt auf Sicherheit setzt und einigen neue Mechanismen integriert, darunter:

    • Automatische Software-Überwachung und Konfigurationsmanagement mit denen neue Attacken abgewehrt werden sollen.
    • Eine Steigerung des Niveaus des Datenschutzes und der Verschlüsselung von Daten.
    • Erweiterte Möglichkeiten, um unautorisierte Software-Aktivitäten innerhalb des Netzwerkes zu erkennen.
    • Implementierung einer zusätzlichen Firewall.

    Das komplette System soll zudem im Laufe der kommenden Monate in ein neues Datencenter umziehen, das bereits seit Monaten entwickelt wird.

    Ein frisch veröffentlichtes Firmware-Update wird alle PSN-User dazu auffordern, das PSN-Passwort zu ändern. Vorher ist kein Login möglich. Die Änderung ist allerdings nur auf der Konsole möglich, auf der der Account eingerichtet wurde. Außerdem kann dies über eine validierte eMail-Bestätigung erfolgen.

    Als kleine Entschädigung wird Sony ein “Welcome Back”-Programm starten. Dies beinhaltet:

    • Alle Territorien werden ausgewählte Inhalte zum kostenlosen Download erhalten. Details werden in Kürze verraten
    • Alle PSN-Kunden erhalten eine kostenlose 30-Tage PSN-Plus-Mitgliedschaft.
    • Q Music Unlimited-Mitglieder erhalten ebenfalls einen kostenlosen 30-Tage-Zugriff.
    quelle: play3.de

    Danke für die Infos an miwula.

    Aus dem Playstation-Blog:

    Heute Morgen fand im japanischen Tokio eine Pressekonferenz statt, in deren Anschluss folgende Pressemitteilung veröffentlicht wurde. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlich für eure Geduld bedanken:

    Sony Computer Entertainment (SCE) und Sony Network Entertainment International (SNEI) geben bekannt, dass in Kürze mit der schrittweisen Wiederherstellung der PlayStation®Network und Qriocity™ Dienste begonnen wird, angefangen bei den Gaming-, Musik- und Video-Diensten. Zusätzlich zur Einführung von erweiterten Maßnahmen, die der Erhöhung der Sicherheit des Netzwerkes dienen. Außerdem gab SNEI den Start eines neuen Kunden-Wertschätzungsprogramms bekannt, mit dem man sich bei seinen Kunden für die Geduld und Loyalität bedanken möchte.

    Als Folge einer kriminellen Cyber-Attacke auf das Rechenzentrum von SNEI in San Diego, Kalifornien, U.S.A. wurden sofort alle PlayStation Network und Qriocity Dienste abgeschaltet. Gemeinsam mit mehreren außenstehenden und anerkannten Sicherheitsfirmen wurde das System mehrere Tage lang einer umfangreichen Sicherheits-Prüfung unterzogen. Gleichzeitig wurde eine Reihe von zusätzlichen Sicherheitsmechanismen implementiert um den Schutz der persönlichen Kundendaten besser zu gewährleisten.

    Gemeinsam mit den externen Experten hat SNEI umfangreiche Sicherheitstests durchgeführt und kann nun die Sicherheit der PlayStation Network und Qriocity Dienste bestätigen. Deswegen planen SCE und SNEI jetzt die kurzfristige, schrittweise Wiederherstellung der Dienste.

    In der ersten Phase der Wiederherstellung werden die folgenden Funktionen – jedoch nicht ausschließlich diese – enthalten sein:

    • Wiederherstellung des Online Gamings für PlayStation®3 (PS3) und PSP® (PlayStation®Portable) Systeme.
      • Dazu gehören Titel die eine Online-Anmeldung erfordern bzw. Download-Titel

      [*]Zugriff auf Music Unlimited powered by Qriocity für bestehende PS3/PSP Abonnenten

      [*]Zugriff auf die Profilverwaltung und die Passwort-Rücksetzungs Funktion

      [*]Zugriff auf nicht abgelaufene Leih-Filmen über PS3, PSP und MediaGo

      [*]PlayStation®Home

      [*]Freundes Liste

      [*]Chat Funktionen

    In enger Zusammenarbeit mit externen und anerkannten Sicherheitsfirmen hat SNEI signifikante Sicherheitsmechanismen implementiert um externe Angriffe auf das System schnell erkennen und die gespeicherten, persönlichen Daten der Kunden besser schützen zu können.

    Gleichzeitig wird das bestehende Sicherheits-Team mit der Einführung einer neuen Position ergänzt. Der “Chief Information Security Officer” ist direkt Shinji Hasejima, Chief Information Officer der Sony Corporation, unterstellt und wird mit zusätzlichem Fachwissen und einer klar definierten Zuständigkeitden den Schutz der Kundendaten im Unternehmen noch weiter erhöhen.

    Folgende, neuen Sicherheitsmaßnahmen, jedoch nicht ausschließlich diese, wurden eingeführt:

    • Automatisiertes Software Monitoring und Konfigurationsmanagement um gegen zukünftige Angriffe gewappnet zu sein.
    • Erhöhung des Schutzes von Daten und deren Verschlüsselung
    • Erweiterte Möglichkeiten um Softwareeingriffe ins Netzwerk sowie den unauthorisierten Zugriff und ungewöhnliche Aktivitäten zu entdecken
    • Einrichtung zusätzlicher Firewalls

    SNEI hat ausserdem einen bereits seit mehreren Monaten geplanten Umzug der Systeme in ein Rechenzentrum an einen anderen Standpunkt beschleunigt. Zusätzlich dazu wird die PS3 ein erzwungenes System-Software Update erhalten, das alle registrierten PlayStation Network Kunden dazu zwingt, ihr Passwort zu ändern bevor sie sich wieder anmelden können.

    Um erweiterte Sicherheit zu gewährleisten ist die Passwortänderung nur auf dem selben PS3 System möglich, auf dem der Account aktiviert wurde bzw. durch eine E-Mail Bestätigung – ein wichtiger Schritt zum erweiterten Schutz der Kundendaten.

    SNEI führt eine gründliche, immer noch anhaltende Untersuchung durch und arbeitet eng mit den Behörden zusammen um die Verantwortlichen für diesen illegalen Eingriff zu finden und zur Verantwortung zu ziehen.

    Kaz Hirai, Executive Deputy President der Sony Corporation sagt dazu:

    Dieser kriminelle Akt gegen unser Netzwerk hatte einen großen Einfluss, nicht nur auf unsere Kunden, sondern auf die gesamte Industrie. Die illegalen Angriffe haben natürlich deutlich auf das weit-verbreitete Problem der Cyber-Sicherheit hingewiesen. Uns ist die Sicherheit der Informationen über unsere Kunden sehr wichtig und wir möchten den Kunden helfen, ihre persönlichen Daten zu schützen.
    Zusätzlich haben wir rund um die Uhr daran gearbeitet, unsere Onlineangebote wieder zur Verfügung stellen zu können. Damit sind wir immer noch beschäftigt, nachdem sichergestellt wurde, dass die Sicherheit in unseren Netzwerken deutlich erhöht wurde. Die Nutzer von PlayStation Network und Qriocity auf der ganzen Welt hatten unter diesem Angriff zu leiden.
    Wir haben in den letzten Wochen einiges über den Wert der Beziehung zu unseren Kunden gelernt. Als Reaktion darauf werden wir für unsere registrierte Kundschaft ein „Kunden-Wertschätzungsprogramm” ins Leben rufen, mit dem wir unsere Dankbarkeit für ihre Loyalität während des Netzwerks-Ausfalls ausdrücken wollen. Gleichzeitig arbeiten wir noch härter daran, ihr Vertrauen in uns und unsere Angebote zurückzugewinnen.

    Kostenloses Angebot und „Willkommen zurück”-Dankbarkeits Programm

    Auch wenn es zur Zeit keinen Hinweis darauf gibt, dass Kreditkartendaten geraubt wurden, ist es SCEI ein wichtiges Anliegen, ihre Kunden beim Schutz der persönlichen Daten zu unterstützen. Es wird deswegen ein kostenloses Angebot geben, mit dem die Kunden an einem Programm zum Schutz vor Identitätsdiebstahl teilnehmen können. Die Organisation dieses Angebots wird auf lokaler Ebene stattfinden. Weitere Details werden in Kürze in jeder Region bekanntgegeben.

    Zusätzlich wird SCEI weltweit das “Willkommen zurück”-Programm für PlayStation Network und Qriocity ins Leben rufen – ein speziell auf die spezifischen Märkte zurechtgeschnittenes Angebot an unsere Kunden welches eine Auswahl an Service-Optionen und Premium-Inhalte als Ausdruck der Wertschätzung für Geduld, Unterstützung und anhaltende Loyalität enthalten wird.

    Die grundsätzlichen Bestandteile des “Willkommen zurück”-Programms werden sein:

    • Jede Region wird ausgewählte PlayStation Unterhaltungsinhalte zum kostenlosen Download anbieten. Die genauen Details werden bald bekanntgegeben.
    • Alle PlayStation Network-Kunden erhalten eine 30-tägige kostenlose Mitgliedschaft beim PlayStation Plus Premium Service. Wer schon Mitglied bei PlayStation Plus ist, erhält 30 Tage kostenlose Teilnahme.
    • Abonnenten von Music Unlimited powered by Qriocity (in den Ländern, in denen der Service verfügbar ist) erhalten eine 30-tägige kostenlose Mitgliedschaft.

    Zusätzliche Unterhaltungs- und Serviceangebote des “Willkommen zurück”-Programms werden in den kommenden Wochen bekanntgegeben, während SCEI die Angebote von PlayStation Network und Qriocity wieder auf den Qualitätsstandard bringt, den die Kunden gewohnt waren und den sie zu schätzen gelernt haben.

    SNEI wird weiter daran arbeiten, die Sicherheit für Transaktionen sicherzustellen bevor der PlayStation Store und andere Qriocity-Angebote wieder aufgenommen werden. Dies ist für diesen Monat geplant.

    Weitere Informationen über das PlayStation Network und Qriocity findet man im PlayStation.Blog unter http://blog.de.playstation.com.

    Danke an Hellenic22.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Hier noch ein paar neue Infos:

    BITKOM zum PSN-Hack: Schärfere Datenschutzgesetze sind sinnlos

    Der Hacker-Angriff auf das PSN und der daraus resultierende Zugriff auf 77 Millionen Userdaten führte hierzulande einmal mehr zu einer aufkeimenden Diskussion über schärfere Datenschutzgesetze. “Die Bundesregierung sollte den Fall Sony zum Anlass nehmen, das deutsche Datenschutzrecht endlich auf die Höhe der Zeit zu bringen”, forderte beispielsweise der Leiter des Unabhängigen Datenschutzzentrums Schleswig-Holstein, Thilo Weichert.

    Anders sieht es Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Präsident des High-Tech-Verbandes BITKOM. Laut seiner Meinung sind solche Verschärfungen sinnlos.

    “Die Forderungen nach einer Verschärfung der deutschen Datenschutzregeln gehen am eigentlichen Problem vorbei. Deutschland hat heute bereits mit den schärfsten Datenschutz weltweit”, so Scher. “Der aktuelle Fall macht deutlich, dass scharfe deutsche Gesetze in der globalen Welt des Internets nichts bewirken.”

    Vielmehr sei es ein Thema, das auf internationaler Ebene diskutiert werden müsse: “Das Thema sollte an die Spitze der Agenda der G20-Treffen gesetzt werden und gehört auf die Tagesordnung der UNO. Dafür sollte sich die Bundesregierung einsetzen.”

    Sony Online Entertainment nimmt Dienste vom Netz

    Sony Online Entertainment hat bei laufenden Untersuchungen besorgniserregende Hinweise gefunden, infolge dessen die SOE-Dienste wie “DC Universe Online”, “Star Wars Galaxies” oder “EverQuest 2″ vom Netz genommen wurden.

    Wer derzeit die Webseiten der Dienste aufsucht, wird mit der Meldung begrüßt: “Wir mussten die SOE-Dienste temporär abschalten. Im Zuge der Untersuchungen bezüglich der unautorisierten Zugriffe auf das System haben wir Probleme entdeckt, die uns genügend Sorgen bereiten, um den Service mit sofortiger Wirkung offline zu nehmen. Wir werden im Laufe des Tages ein Update dazu veröffentlichen (Montag).”

    Um was für ein Problem es sich genau handelt, ist derzeit noch nicht bekannt. Zuvor versicherte Sony Online Entertainment, dass die SOE-Server und Daten nicht vom Angriff auf das PlayStation Network betroffen waren.

    Quelle: beide play3.de

    Danke für die Infos an kevin22101993.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • PlayStation Network Sicherheits Update

    Am Dienstag, den 26. April, haben wir bekannt gegeben, dass im Zuge eines illegalen Eingriffs in unser Netzwerk einige Informationen kompromittiert wurden. Wir möchten uns erneut bei den vielen Usern, die wegen dieser Situation besorgt waren, entschuldigen.
    Wir möchten das noch einmal hervorheben, weil vermehrt Spekulationen über betrügerisch genutzte Kreditkarteninformationen aufkommen. Einem Gerücht zufolge hat eine Gruppe versucht, Millionen Kreditkartennummern an Sony zurückzuverkaufen. Nach meinem Wissenstand sind die Berichte über eine solche Liste oder dass Sony die Möglichkeit angeboten wurde, so eine Liste zu kaufen, nicht wahr.
    Außerdem möchten wir noch einen Punkt über unsere
    klarstellen. Die gespeicherten Passwörter wurden nicht “verschlüsselt”, sie wurden mit einer kryptografischen Hash-Funktion verändert. Es gibt einen Unterschied zwischen diesen beiden Sicherheitsmaßnahmen, deswegen haben wir gesagt, dass die Passwörter nicht verschlüsselt wurden. Ich möchte aber ganz deutlich klarstellen, dass die Passwörter nicht in
    -Form in unserer Datenbank gespeichert wurden. Informationen über den Unterschied zwischen Verschlüsselung und Hashing findet man
    .
    Einige weitere Sicherheitsmaßnahmen möchte ich zu ihrer Information noch einmal wiederholen: Sony wird sich niemals bei ihnen melden, auch nicht per Email, um nach ihrer Kreditkartennummern, Sozialversicherungsnummer oder anderen persönlichen Informationen zu fragen. Wenn sie nach diesen Informationen gefragt werden, können sie sicher sein, dass sie nicht von Sony befragt werden. Wir empfehlen dringend, dass sie sich, sobald das PlayStation Network sowie Qriocity vollständig wiederhergestellt wurden, einloggen und ihr Passwort ändern. Sollten sie ihren PlayStation Network/Qriocity Usernamen oder Passwort für andere Angebote oder Konten nutzen, empfehlen wir auch hier, dass sie die Zugangsdaten ändern. Um sich vor vor einem möglichen Identitätsdiebstahl oder finanziellen Verlusten zu schützen, raten wir ihnen, weiterhin aufmerksam zu bleiben, ihre Account-Aktivitäten noch einmal zu überprüfen und ihre Kontostände im Auge zu behalten.
    Wir arbeiten weiterhin mit Behörden und Rechtsexperten zusammen um die kriminellen Drahtzieher hinter der Attacke zu identifizieren.
    Unser Ziel ist es, die Sicherheit zu erhöhen, so dass unsere Kunden sicher und sorglos spielen und unsere Netzwerk-Dienste nutzen können. Sobald wir neue Informationen haben, werden wir sie hier weiterleiten.
    Aus dem Playstation-Blog, danke an Streetfighter-7.

    PSN wieder online: Heute Japan, morgen USA und übermorgen die ganze Welt?

    Endlich wieder gute News wenn es um Sonys Playstation Nework Dienst geht. Ersten Medienberichten zufolge soll das Playstation Network seit einigen Stunden in Japan wieder online sein.

    Eine offizielle Bestätigung seitens Sony steht derzeit noch aus, jedoch häufen sich die Einträge von japanischen PS3 Besitzern auf Twitter und Facebook, dass der Dienst angeblich wieder online sein soll. Leider ist der Onlinedienst sowohl für User in den USA, Europa und dem Rest der Welt bis auf weiteres offline.

    Es bleibt allen PS3 Usern leider nichts anderes übrig, als auf eine offizielle Stellungnahme zu hoffen, wann der Dienst außerhalb Japans endlich wieder online geht. Glaubt man allerdings den ersten Gerüchten, soll PSN zumindest morgen in den USA und übermorgen in Europa wieder live gehen. Sony hatte das PlayStation Network am 20. April ausgeschaltet, nachdem man unbefugten Zugriff von außen bemerkt hatte. Sobald Playstation Network wieder erreichbar ist, erfahrt ihr es natürlich bei uns.

    Quelle: elhabib.at

    Vielen Dank für die Nachricht an blackrose79.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • PlayStation Network in Japan angeblich wieder online - morgen auch in Deutschland?

    Erfreuliche Nachrichten für PS3-Spieler: Das japanische PlayStation Network soll wieder online sein, wie verschiedene PSN-Nutzer über Facebook, Twitter und Co. berichten. In Nordamerika würde der Online-Dienst am heutigen Dienstag den Betrieb wieder aufnehmen, morgen auch in Deutschland.

    Das PlayStation Network ist in Japan wieder online, dies zumindest berichten verschiedene Nutzer über Facebook und Twitter. Bestätigen lassen sich die Aussagen nicht. In Europa und Nordamerika ist das PSN weiterhin offline, soll in den nächsten Tagen den Betrieb aber wieder aufnehmen. Nicht in Japan ansässige Nutzer, die sich mit einem Account in das japanische PSN einloggen wollen, hätten nach Angaben der Webseite vgamers.co.uk keinen Zugriff. Womöglich liegt das an der neuen PS3-Firmware, die zum Start des Online-Systems heruntergeladen werden muss, spekuliert die Webseite.Darüber hinaus machen Gerüchte die Runde durch das Internet, das PSN werde am heutigen Dienstag in den USA und am morgigen Mittwoch in Europa den Betrieb wieder aufnehmen. Bestätigt sind diese Meldungen aber nicht. Sony hatte in der vergangenen Woche bekannt gegeben, dass Teile des PlayStation Network und Qriocity-Dienstes bis zum 3. Mai wieder online sind. Das PlayStation Network ist seit dem 21. April nicht erreichbar. Hacker verschafften sich zwischen dem 17. und 19. April Zugang zum PSN und entwendeten die Daten von mehr als 77 Millionen PSN-Nutzern. Der Datendiebstahl gilt als einer der größten der Geschichte.

    Quelle: videogameszone.de

    Vielen Dank an propi.

    Sony Online Entertainment veröffentlicht Sicherheits-Presse Mitteilung

    KUNDENDIENST-BENACHRICHTIGUNG
    2. Mai 2011
    An alle Sony Online Entertainment Kunden:
    Die laufende Überwachung unseres Netzwerkes zur Abwehr illegaler Angriffe auf die Sony Online Entertainment Systeme hat ergeben, dass Hacker sich möglicherweise Zugang zu persönlichen Kundendaten auf den SOE-Systemen verschafft haben. Wir möchten Sie daher darüber informieren, dass die persönlichen Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrem SOE-Account übermittelt haben, möglicherweise im Rahmen einer Cyber-Attacke entwendet wurden. Bei den möglicherweise entwendeten Daten handelt es sich um folgende Informationen, soweit wir diese von Ihnen erhalten haben: Name, Adresse (Stadt, Bundesland, Postleitzahl, Land), E-Mail-Adresse, Geschlecht, Geburtstag, Telefonnummer, Benutzername und gehaschtes Passwort. Kunden außerhalb der Vereinigten Staaten sollten beachten, dass uns darüber hinaus Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass Daten aus einer nicht mehr aktuellen Datenbank aus dem Jahr 2007, die Kreditkarten- oder EC-Kartennummern mit entsprechenden Gültigkeitsdaten (nicht aber Kreditkarten-Sicherheitsnummern) von schätzungsweise 12.700 nicht-US Kunden enthält, betroffen sein könnten. Diese Datenbank enthält außerdem etwa 10.700 Lastschrifteinzugsdaten mit Kontonummern von Kunden aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Spanien. Wir werden jeden der betroffenen Kunden in Kürze hierzu unterrichten.
    Es gibt keine Hinweise auf einen unautorisierten Zugriff auf unsere Haupt-Kreditkatendatenbank. Diese befindet sich in einer vollständig abgetrennten und sicheren Umgebung.
    Nachdem uns zunächst keine Anhaltspunkte für eine Entwendung persönlicher Daten während der Cyber-Attacke auf das Unternehmen vorlagen, müssen wir nun seit dem 1. Mai 2011 davon ausgehen, dass es möglicherweise doch zu einem Diebstahl von SOE-Accountdaten gekommen ist, worüber wir Sie hiermit unverzüglich informieren.
    Wir entschuldigen uns für die durch den Angriff verursachten Unannehmlichkeiten und haben als Konsequenz:
    1) vorübergehend alle SOE-Spiele abgeschaltet;
    2) eine externe, anerkannte Sicherheitsfirma damit beauftragt, eine vollständige Untersuchung des Vorfalls durchzuführen; und
    3) unverzüglich Maßnahmen ergriffen, die Sicherheit unserer Netz-Infrastruktur zu erhöhen, um Ihnen die größtmögliche Sicherheit Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten.
    Wir bedanken uns für Ihre Geduld, Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen, während wir alles tun um das Problem so schnell und effektiv wie möglich zu beheben.
    Zu Ihrer Sicherheit raten wir Ihnen zu erhöhter Vorsicht vor Versuchen, per E-Mail, Telefon oder auf dem Postweg an Ihre persönlichen Informationen zu gelangen. Sony wird Sie in keiner Weise, auch nicht per E-Mail, nach Ihrer Kreditkartennummer, Sozialversicherungsnummer oder anderen persönlichen Informationen fragen. Wenn Sie nach solchen Informationen gefragt werden, können Sie sicher sein, dass Sie nicht von Sony danach gefragt werden. Sobald die SOE-Dienste wieder vollständig wiederhergestellt sind, empfehlen wir Ihnen dringend, sich einzuloggen und Ihr Passwort zu ändern. Zusätzlich sollten Sie, falls Sie Ihren SOE-Benutzernamen oder das Passwort auch für andere Seiten benutzen, auch diese Zugangsdaten ändern.
    Zur Vorbeugung möglicher Identitäts-Diebstähle oder finanzieller Einbußen empfehlen wir Ihnen, wachsam zu sein, sowie Ihre Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen zu überprüfen.
    Wir wollen unsere Kunden beim Schutz Ihrer persönlichen Daten unterstützen und werden unseren Nutzern zusätzliche Hilfestellungen anbieten, damit diese an Verfahren zum Schutz vor Identitätsdiebstahl und ähnlichen Gefahren teilnehmen können. Die Umsetzung wir auf lokaler Ebene erfolgen und weitere Details werden in Kürze in den Regionen zur Verfügung stehen, in denen diese Verfahren normalerweise angewendet werden.
    Vielen Dank für Ihre Geduld während wir die Untersuchung des Zwischenfalls abschließen, und wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten. Unsere Teams arbeiten rund um die Uhr an der Angelegenheit, und unsere Services werden so bald wie möglich wieder zur Verfügung stehen. Sony nimmt Datenschutz sehr ernst und wird weiter daran arbeiten, zusätzliche Maßnahmen ins Leben zu rufen, die Ihre persönlichen Daten schützen. Unseren Kunden eine qualitativ hochwertige und sichere Umgebung zu bieten ist unsere höchste Priorität. Bitte kontaktieren Sie uns bei weiteren Fragen unter +49 180 500 7774 (Montag bis Freitag zwischen 16:00 bis 20:30 Uhr und 21:30 und 24 Uhr).
    Mit freundlichen Grüßen
    Sony Online Entertainment LLC
    Quelle: Aus dem Playstation-Blog

    Danke dafür an skatastisch.

    SOE: Möglicherweise 12.700 Kreditkarten-Daten entwendet

    Wie wir gestern berichteten, drangen die PSN-Hacker offenbar auch in die Server von Sony Online Entertainment ein. Gestern wurden SOE-Dienste wie “DC Universe Online”, “Star Wars Galaxies” oder “EverQuest 2″ vom Netz genommen.

    Mittlerweile hat das Unternehmen ein ausführliches Statement abgegeben, das in gekürzter Form wie folgt lautet:

    Die laufende Überwachung unseres Netzwerkes zur Abwehr illegaler Angriffe auf die Sony Online Entertainment Systeme hat ergeben, dass Hacker sich möglicherweise Zugang zu persönlichen Kundendaten auf den SOE-Systemen verschafft haben. Wir möchten Sie daher darüber informieren, dass die persönlichen Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrem SOE-Account übermittelt haben, möglicherweise im Rahmen einer Cyber-Attacke entwendet wurden.

    Bei den möglicherweise entwendeten Daten handelt es sich um folgende Informationen, soweit wir diese von Ihnen erhalten haben: Name, Adresse (Stadt, Bundesland, Postleitzahl, Land), E-Mail-Adresse, Geschlecht, Geburtstag, Telefonnummer, Benutzername und gehaschtes Passwort.

    Kunden außerhalb der Vereinigten Staaten sollten beachten, dass uns darüber hinaus Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass Daten aus einer nicht mehr aktuellen Datenbank aus dem Jahr 2007, die Kreditkarten- oder EC-Kartennummern mit entsprechenden Gültigkeitsdaten (nicht aber Kreditkarten-Sicherheitsnummern) von schätzungsweise 12.700 nicht-US Kunden enthält, betroffen sein könnten.

    Diese Datenbank enthält außerdem etwa 10.700 Lastschrifteinzugsdaten mit Kontonummern von Kunden aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Spanien. Wir werden jeden der betroffenen Kunden in Kürze hierzu unterrichten.

    Es gibt keine Hinweise auf einen unautorisierten Zugriff auf unsere Haupt-Kreditkatendatenbank. Diese befindet sich in einer vollständig abgetrennten und sicheren Umgebung.

    Nachdem uns zunächst keine Anhaltspunkte für eine Entwendung persönlicher Daten während der Cyber-Attacke auf das Unternehmen vorlagen, müssen wir nun seit dem 1. Mai 2011 davon ausgehen, dass es möglicherweise doch zu einem Diebstahl von SOE-Accountdaten gekommen ist, worüber wir Sie hiermit unverzüglich informieren.

    Wir entschuldigen uns für die durch den Angriff verursachten Unannehmlichkeiten und haben als Konsequenz:

    vorübergehend alle SOE-Spiele abgeschaltet;

    eine externe, anerkannte Sicherheitsfirma damit beauftragt, eine vollständige Untersuchung des Vorfalls durchzuführen; und

    unverzüglich Maßnahmen ergriffen, die Sicherheit unserer Netz-Infrastruktur zu erhöhen, um Ihnen die größtmögliche Sicherheit Ihrer persönlichen Daten zu gewährleisten.

    Wir bedanken uns für Ihre Geduld, Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen, während wir alles tun um das Problem so schnell und effektiv wie möglich zu beheben.

    Quelle: play3.de

    Danke für die Infos an kevin22101993.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • PS Store im PSN spätestens am 18. Mai wieder online?

    Fallout: New Vegas erhält neue Add-ons. Den Anfang soll die Erweiterung Honest Hearts machen. Bethesda hat den Termin für den 18. Mai 2011 bestätigt. Das hieße, dass der PS Store im Rahmen des PlayStation Network bis dahin wieder funktionieren müsste.

    In einer aktuellen Pressemitteilung kündigt Bethesda drei Add-ons für Fallout: New Vegas an. Das Rollenspiel soll bereits am 17. Mai mit dem Honest Hearts DLC für PC und Xbox 360 erweitert werden und am 18. Mai soll das Download-Pack dann für PlayStation 3 veröffentlicht werden. So steht es jedenfalls in der Pressemitteilung. Sonys Kazuo Hirai hatte auf seiner Pressekonferenz am Sonntag in Japan gesagt, dass in dieser Woche zunächst nur Teile des PSN wieder funktionieren sollen. Dazu gehören vor allem die Online-Gaming-Features.

    Der PS-Store allerdings, in dem Gamer neue Software, Wallpaper, Avatare und Inhalte für Spiele kaufen oder zum Teil kostenlos herunterladen können, gehörte nicht zu den Teilen, die zuerst wieder funktionieren sollten. Sony hatte vielmehr die übrigens Funktionen für einen späteren Zeitpunkt angekündigt wieder aufzuschalten, der "innerhalb dieses Monats" liegen soll. Wenn der DLC Honest Hearts tatsächlich am 18. Mai erscheinen soll, haben wir einen Anhaltspunkt, wann der PlayStation Store spätestens wieder funktionieren soll. Wir haben Bethesdas Pressestelle bereits um eine Stellungnahme in dieser Frage gebeten und werden den Beitrags aktualisieren, sobald uns eine Antwort vorliegt.

    Quelle: ichspiele.cc

    Vielen dank an TopperHarlee und xxCyRiuSxx.

    PSN-Hack: Eine Milliarde Dollar schwere Klage in Kanada eingereicht

    Wie im Prinzip nicht anders zu erwarten war, sieht sich Sony nach dem Hack des PlayStation Networks mit diversen Klagen konfrontiert. Unterstützt von McPhadden Samac Tuovi LLP zog die 21-jährige Natasha Maksimovic im kanadischen Toronto vor Gericht und pocht gegenüber Sony Canada, Sony USA und weiteren Ablegern auf Schadenersatzzahlungen in Höhe von einer Milliarde kanadischer Dollar (umgrechnet 629,9 Millionen Euro).

    Mit den Zahlungen sollen die Kosten finanziert werden, die auf betroffene Kunden zukommen. Darunter die Gebühren des hauseigenen Kreditinstituts oder eine Zusatzversicherung, mit der sich die Kunden über einen Zeitraum von zwei Jahren gegen Kreditbetrug und ähnliches schützen können. Unklar ist derzeit, ob man sich hier lediglich auf die eine Million kanadischen PSN-User oder alle Accounts bezieht.

    “Wenn man bei den persönlichen Daten nicht einmal einem multinationalen Konzern wie Sony vertrauen kann, wem denn dann? Es macht den Eindruck, dass man sich mehr um den Schutz der eigenen Spiele als um die persönlichen Daten der Kunden kümmerte”, so Maksimovic.

    Quelle: play3.de

    Vielen dank an Coyote.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • PSN: Anonymous doch in den Hack involviert?

    In den vergangenen Tagen schalteten sich auch der US-amerikanische sowie der kanadische Kongress in die Geschehnisse rund um den PSN-Hack ein. In einer Anhörung beantwortete Sonys Vize Kaz Hirai nicht nur einige Fragen, sondern ließ überdies verlauten, dass nicht mehr auszuschließen ist, dass die Anonymous-Gruppe in den Hack des Online-Angebots involviert ist.

    Hirai: “Wir haben entdeckt, dass die Eindringlinge auf den Servern von Sony Online Entertainment einen Ordner mit dem Namen ‘Anonymous’ hinterließen, der mit dem Text ‘We are Legion’ versehen wurde.”

    Damit stehen Sonys Aussagen im direkten Gegensatz zu einem Anonymous-Statement, in dem die Gruppe versicherte, dass man die Angriffe gegen Sony zwar fortsetzen möchte, mit dem PlayStation-Hack an sich jedoch nichts zu tun habe.

    Quelle: play3.de

    Vielen dank an Coyote.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Nein, Japan ist wirklich nicht online!

    Es ist erstaunlich, wie sich Gerüchte wie ein Lauffeuer verbreiten. Eine Seite schnappt es auf, die anderen kopieren ungeprüft. Leichtsinnig und kontraproduktiv. Um noch mal klar zu stellen: Japan ist nicht Online! Dies bestätigte Sony UK PR Manager Jonathan Fargher.
    That’s not true.
    As mentioned in Sunday’s press conference, details of which can be found
    We will begin a phased roll out of the PSN (region by region) over the coming week.

    Sollte also das PSN wirklich wieder anlaufen, dann wird es von offizieller Seite auch bestätigt, bzw. angekündigt und nicht von irgendwelchen “dubiosen” Quellen.

    Quelle: ps3blog.de

    Danke an Ribery97.

    Wegen PSN-Ausfall: Anonymous im Fadenkreuz von Nerds?

    Das PSN ist down, immer noch, und obwohl es gestern hieß es sollte bald Informationen geben, wann es wieder online geht, warten wir noch immer. Derweil wird die Hacker-Gruppierung Anonymous wegen ihrer eigenen Strukturiertheit zum Sündenbock von PS-Gamern.

    Als Sony mit der Nachricht an die Öffentlichkeit ging, jemand sei in das PlayStation Network eingedrungen, dachten schon viele, es würde sich um Anonymous handeln. Andere vermuteten Geohot oder Graf_Chokolo, oder sonstige Hacker, von denen man den Namen nur kannte, weil sie sich schon im Vorfeld mit Sony angelegt hatten - jeder auf die ihm eigene Weise. Nun hatten Vertreter der Gruppe Anonymous schon während klar wurde, dass das PSN gehackt worden war, die Verantwortung von sich geschoben und mehrfach betont, nichts damit zu tun zu haben.

    Doch gestern nun veröffentlichte Sony Informationen darüber, welche Fragen man und wie man sie dem US-Kongress gegenüber beantwortet hat. Nachzulesen ist das alles - bislang nur in englischer Sprache - auf dem PlayStation Blog (engl.). Dort findet sich auch das offizielle Schreiben an den US-Kongress. Darin beschuldigt Sony trotz allem die Gruppe Anonymous. Denn wie auf Gawker (engl.) zu lesen ist, hat Sony durchaus Hinweise auf den Computern der PSN-Server gefunden, die darauf schließen lassen, dass hier Anonymous am Werk war. Es sollen absichtlich Dateien mit dem Kürzel der Gruppe auf den Servern abgelegt worden sein. Die Gruppe Anonymous hat allerdings einen schweren Stand, weil man tatsächlich schon einmal das PSN gehackt hat, und zwar Anfang April. Daraufhin bekam man den Zorn der Gamer zu spüren, die zum Beispiel den IRC Chat von Anonymous lahmgelegt haben, indem sie ihn mit Meldungen überfluteten. In einer Art Glaubwürdigkeitskrise stecken wohl beide Beteiligten - Sony und Anonymous.

    Die Situation stellt sich nun wie ein Politikum dar - wir erleben auch immer wieder in der Öffentlichkeit wie sich Parteimitglieder oder ganze Sub-Gruppierungen einer Partei von Personen der eigenen Partei und deren Meinung abspalten. Ähnliches geschieht derzeit, weil zumindest die halb-öffentlich auftretenden Personen der Anonymous-Gruppe nach wie vor nichts mit dem PSN-Hack zu tun haben wollen. Es kann aber durchaus sein, dass sich eine radikale "Splittergruppe" von Anonymous zu dem Hack entschied. Es kann aber auch einfach die Strukturiertheit der Hacker-Gruppe sein, die das Problem selbst auslöst. Denn in erster Linie will Anonymous unbekannt sein und bleiben. Wenn nun namenlose Mitglieder, irgendwo auf der Welt, die sich der Ideologie dieser Gruppe verpflichtet fühlten, in Eigenregie gehandelt haben, dann steht nun doch die ganze Sache am Pranger. Vor allem PS3-Gamer und mittlerweile auch solche von Sonys Online-Games sind sauer auf Anonymous, wenngleich sie wahrscheinlich nur sauer auf einen kleinen Teil sein müssten - so wie wohl nur "ein paar Idioten", wie es immer heißt, im Fußballstadion Leuchtkörper zünden oder nach dem Spiel randalieren.

    quelle: ichspiele.cc

    Danke an Shawntaker1994.

    Anonymous distanziert sich erneut vom PSN-Hack

    Nachdem Sony gestern verkündete, dass die PSN-Hacker einen Ordner mit dem Namen ‘Anonymous’ hinterließen, der mit dem Text ‘We are Legion’ versehen wurde, weist Anonymous nochmals alle Anschuldigungen zurück.

    “Falls eine legitime und ehrliche Untersuchung des Diebstahls der Kreditkarten-Informationen durchgeführt wird, wird Anonymous nicht weiterhin verantwortlich gemacht,” so das letzte Statement.

    “Auch wenn wir eine verstreute und dezentralisierte Gruppe sind, duldet unsere ‘Führung’ keinen Diebstahl von Kreditkarten-Daten.”

    quelle: play3.de

    Danke an supersushi.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    Dragarock   
  • Beiträge: 37.061
  • Wichtiger Schritt bei der Wiederherstellung unserer Angebote

    Soeben hat uns einer weitere Nachricht von Nick Caplin über den aktuellen Stand der PSN/Qriocity-Wiederherstellung erreicht:

    Heute haben unsere weltweit arbeitenden Netzwerk- und SIcherheitsteams bei Sony Network Entertainment und Sony Computer Entertainment mit den abschließenden, internen Testphasen für das neue System begonnen. Dies ist ein wichtiger Schritt im Zuge der Wiederherstellung der Angebote von PlayStation Network und Qriocity.

    Wie ich es vorher schon einige Male erwähnt hatte, haben wir rund um die Uhr gearbeitet um das Netzwerk wieder aufzubauen und den Schutz eurer persönlichen Daten zu verbessern. Unsere höchste Priorität ist es, dass eure Daten sicher sind, sobald ihr die Angebote wieder in Anspruch nehmen könnt.

    Wir wissen, dass viele von euch darauf brennen, endlich wieder das PlayStation Network und Qriocity zu nutzen, deswegen war es uns wichtig, dass ihr über diesen entscheidenden Schritt im Zuge der Wiederherstellung Bescheid wisst. Wir geben euch weitere Informationen sobald wir sie haben.

    Quelle http://blog.de.playstation.com/territories/de/

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen
    dukenukemforever   
  • Beiträge: 25.085
  • Ein Brief von Howard Stringer

    Liebe Freunde,
    Ich weiß, dass die vergangenen Tage für euch alle sehr frustrierend gewesen sind.
    Ich möchte euch versichern, dass alle Ressourcen dieser Firma angestrengt wurden, um jedes Detail über die Art und Auswirkungen der Cyber-Attacke die wir alle erleben mussten in Erfahrung zu bringen. Außerdem geben wir wirklich Alles, um den kompletten Service sobald, aber auch so sicher, wie möglich wieder herzustellen und euch für eure Geduld zu belohnen.
    Wir werden uns erst dann zufrieden geben, wenn all diese Ziele vollständig erreicht sind.
    Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keinen bestätigten Hinweis auf einen Missbrauch von Kreditkartendaten oder sonstigen privaten Informationen, wir werden die Situation aber weiterhin genau im Auge behalten. Unsere Pläne zur Unterstützung unserer Kunden auf der ganzen Welt vor Identitätsdiebstahl werden immer konkreter. Heute wurde ein Programm begonnen, mit dem PlayStation Network- und Qriocity-Kunden aus den USA unter anderem mittels einer Identitätsdiebstahl-Versicherungspolice über je eine Million US-Dollar pro Nutzer geschützt werden. Entsprechende Ankündigungen für andere Regionen folgen in Kürze.
    Wie bereits angekündigt werden wir, sobald PSN und Qriocity wieder online sind, ein “Willkommen zurück”-Paket für unsere Kunden schnüren. Darin wird neben anderen Vorteilen eine einmonatige, konstenlose PlayStation Plus-Mitgliedschaft für alle PSN-Nutzer sowie eine Verlängerung der Abonnements für PlayStation Plus- und Music Unlimited-Kunden enthalten sein um für die verlorene Zeit zu entschädigen.
    Wir als Firma — und ich persönlich — entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und Sorgen die durch die Attacke entstanden sind. Unter der Führung von Kazuo Hirai arbeiten verschiedene Teams rund um die Uhr um den Zugang zu unseren Angeboten so schnell, und so sicher, wie möglich wieder anzubieten.
    Ich weiß, dass einige glauben, wir hätten unsere Kunden früher informieren müssen. Das ist durchaus eine verständliche Meinung. Wir haben das PSN und Qriocity in dem Moment abgeschaltet, in dem wir die ersten Anzeichen eines möglichen Eindringens bemerkt haben. Sofort wurden einige der besten Experten auf dem Gebiet engagiert um herauszufinden, was passiert war. Ich wünschte mir, wir hätten die benötigten Antworten früher erhalten. So eine forensische Analyse ist aber ein komplexer und zeitaufwändiger Prozess. Schließlich unternehmen die Hacker große Anstrengungen um ihre Spuren zu verbergen. Unsere Experten haben einige Zeit gebraucht um diese Spuren zu entdecken und um herauszufinden, auf welche persönlichen Informationen zugegriffen, und auf welche nicht zugegriffen wurde.
    Nachdem wir entdeckt hatten, was geschehen war, haben wir euch sofort informiert. Unsere Untersuchungen dauern immer noch an. Unabhängig davon verbessern wir unsere Sicherheit. Falls es also wieder zu so einer Attacke kommen sollte, wird unsere Verteidigung noch besser sein.
    In den letzten paar Monaten musste Sony ein schreckliches Erdbeeben und einen Tsunami in Japan erleben. Jetzt aber stehen wir einem von menschenhand gemachtem Problem gegebenüber – eine kriminelle Attacke auf uns – und auf euch! Wir arbeiten mit dem FBI und anderen Behörden auf der ganzen Welt zusammen um die Verantwortlichen zu identifizieren.
    In den kommenden Tagen werden wir unsere Angebote wieder bereitstellen und euch im Netzwerk zurück begrüßen. Ich möchte ausdrücklich betonen, dass wir mit Allem was wir bieten können für euch da sein wollen, dass wir eure Informationen besser als je zuvor schützen wollen und dass wir euch endlich wieder das geben wollen, wofür ihr euch angemeldet habt – all die Spiele und die großartige Unterhaltung die ihr von Sony erwartet.
    Howard Stringer
    Quelle: aus dem Playstation-Blog

    Danke an Chris-GT-24 und Octopus.

    Diesen Beitrag teilen


    Link zum Beitrag
    Auf anderen Seiten teilen

    ×