Jump to content
- Werbung nur für Gäste -

Liyah79

Members
  • Content Count

    639
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About Liyah79

  • Rank
    Silver State

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich kann nur empfehlen, das Spiel regelmäßig zu spielen und auch regelmäßig Sachen aus dem unteren Teil des Shops zu kaufen. Die dort gelisteten Items sind zufällig und damit für jeden Spieler anders. Nach meiner Erfahrung tauchen dort aber sehr oft immer wieder die gleichen paar Sachen auf. Wenn man die Chance erhöhen will, dass da mal was anderes kommt, sollte man hin und wieder etwas kaufen. Da einmal gekaufte Sachen im Shop nicht mehr auftauchen, ist es theoretisch am Besten einfach so viel wie möglich zu kaufen, wenn man es auf ein bestimmtes Item abgesehen hat. Irgendwann kommt dann das gewünschte. Man könnte fast meinen, die Entwickler hätten das absichtlich so gemacht, damit das Spiel viel gespielt wird...
  2. Von mir gibt's auch 'ne 10. Spiele das Spiel seit 07. August regelmäßig und habe demnach ein halbes Jahr an Infallible gearbeitet. Regulär (solo, Hauptspiel) ist es aktuell praktisch unmöglich. Der Exploit (der ja mittlerweile eh weggepatcht wurde), hat das Ganze auch nicht so einfach gemacht, wie einige behaupten. Durch Glitches, Server-Delay und manchmal einfach nur blödes Pech war das rechtzeitige Rausgehen durchaus schwierig... und so manch einer wunderte sich über streakzerstörende "Space-Kudos aus dem Nichts" obwohl er/sie augenscheinlich rechtzeitig rausgegangen war. Will sagen: Selbst mit dem Exploit war es kein Selbstläufer. Die beste Chance bietet der temporäre "Hex-a-Gone-Trials" Mode. Wenn man da eine große Boostinggruppe zusammenbekommt, kann das sehr einfach werden - die Betonung liegt auf "kann", denn auch da kann das Pech immer mal wieder gnadenlos zuschlagen. Spielabstürze, Glitches oder einfach nur das Pech, dass ausgerechnet bei der entscheidenden fünften Runde das Team auf einem anderen Server landet... die Möglichkeiten sind vielfältig. Anhand eines Modus, der nur sporadisch für drei Tage verfügbar ist und der auch nur wirklich leicht wird, wenn man mit einem Team von ca. 20 Leuten anrückt, kann man meines Erachtens die Bewertung nicht senken. Die Platin ist und bleibt verdammt knifflig und hängt von sehr vielen äußeren Faktoren ab. Daher aus voller Überzeugung eine 10.
  3. Also, Boostinggruppen gibt es eigentlich mehr als genug. Das Spiel started mit mindestens 15, aber richtig, das ist eher selten. Es wartet dann eher noch eine Weile, bis noch weitere dazu kommen. Aber ganz ehrlich: Auch mit einer Boostinggruppe von nur 10-15 Leuten ist es durchaus machbar, wenn man Hex-a-gone einigermaßen kann. Geschenkt gibt's das dann nicht, aber wer die Infallible-Trophäe geschenkt will, hat sie mMn nicht verdient. Die Chancen sind in diesem Modus so oder so (selbst solo) bedeutend höher als in anderen Modi. Da es ihn jetzt schon zwei Mal innerhalb von zwei Monaten gab, kann ich jedem nur empfehlen, immer die Augen offen zu halten, welche Modi es aktuell gibt. Kann natürlich auch sein, dass es in Zukunft noch weitere Modi geben wird, die es etwas einfacher machen. Also, immer schön dran bleiben!
  4. Und ich Dummerchen habe immer gedacht, GTA sei von der Realität inspiriert... dabei ist es umgekehrt! Gut, dass das jetzt herausgefunden wurde. Aber was irgendwelche Lokalpolitiker in den USA von sich geben, darf man eh nicht ernst nehmen. Auf der Ebene geistern Gestalten rum, die wären hierzulande in der Klapse (manche auch auf deutlich höheren Ebenen, aber das ist ein anderes Thema...).
  5. Soooo... nach einem halben Jahr habe ich Infallible nun auch endlich bekommen! Hex-a-Gone Trials, wählbare Serverregion und nette Boostinggruppe sei Dank! Unter den richtigen Rahmenbedingungen ist es durchaus auch ohne Exploit noch machbar. Leider gehen die Hex-a-Gone Trials wieder nur drei Tage, aber wer es jetzt nicht schafft: Nicht verzagen! Es wird sicherlich auch in Zukunft immer wieder Modi geben, in denen es ein bisschen einfacher ist. Viel Glück! Danke nochmal, an alle die gestern mitgespielt haben! Ihr seid die Größten!
  6. Ich habe bei einem meiner DS4 das oben beschriebene umgekehrte Problem, dass ein voller Anschlag nicht als solcher erkannt wird. Ist dann so, als würde man mit angezogener Handbremse spielen… es geht einfach nicht richtig vorwärts. Interssant daran ist, dass das Problem seltsamerweise zuerst nur bei einem einzigen Spiel bemerkbar war (da aber mehr als deutlich!), bevor es sich nach und nach auch auf andere Spiele ausdehnte. Der Effekt ist aber generell unterschiedlich stark... mal ist es extrem, mal merkt man es kaum. Stick Drift habe ich bisher nur bei einem meiner DS3 gehabt, das auch nur leicht und nach Jahren. Generell haben bisher alle meine Controller eine hohe Lebensdauer gehabt. Ich habe eine PS2, PS3 Slim und PS4, alle mit jeweils zwei beiligenden Controllern gekauft. Sämtliche Controller funktionieren grundsätzlich heute noch, wobei die DS2 durch das "Schwitzen" des Gummis mittlerweile nicht mehr wirklich "rund" laufen… lagen aber auch viele Jahre unbenutzt rum. Ich finde das schon beachtlich. Letzten Endes stecken da nun mal eine Menge Verschleißteile drin, die oft extremer Belastung und Verschmutzung ausgesetzt sind. Klar ist es ärgerlich, wenn man ein Montagsmodell erwischt und der Controller zu schnell den Geist aufgibt, aber bei so viel Elektronik und so starker Beanspruchung muss man damit rechnen. Ich habe jedenfalls Glück gehabt, dass ich bisher noch nie einen Controller nachkaufen musste und sie immer die jeweilige Konsolengeneration überlebt haben. (Der Vollständigkeit halber muss ich erwähnen, dass bei einem der DS3 mal die Feder von der L2 Taste gebrochen ist - das konnte ich aber reparieren). Die zunehmenden Funktionen sehe ich allerdings auch mit Sorge, denn nicht nur machen sie die Controller extrem teuer, sondern eben auch immer "störanfälliger". Aber so ist das nunmal mit technischem Fortschritt. Alles wird komplizierter, geht demenstprechend eher mal kaputt und lässt sich kaum noch selbst reparieren. Für's Spieleerlebnis ist es dennoch toll, wenn die Dinger viel können. Für professionelle Spieler ist es natürlich wichtig, immer einen 1A funktionierenden Controller zu haben… dann kommt man aber ohnehin nicht drumherum, sich regelmäßig neue zu kaufen. In der Presse wird das Thema mE viel zu sehr aufgebauscht. Wie gesagt: Klar ist es ärgerlich, aber man muss einfach mal realistisch bleiben: Wo gehobelt wird, fallen Späne. Derjenige, der es schafft einen "unkaputtbaren" Controller zu bauen, wird die Industrie revolutionieren!
  7. Dass "Johnny Cage" durch "Cole Young" ersetzt wurde, weil er "nicht mehr zeitgemäß" sein soll, finde ich bescheuert. Man hätte den Charakter auch einfach ein bisschen modernisieren können, ohne ihn gleich komplett auszutauschen - wahrscheinlich fürchteten die Macher, dass sie sich damit dem Zorn der Puristen unter den Fans aussetzen würden (nach dem Motto: "Das ist nicht mehr mein Johnny Cage"), aber ihn komplett wegzulassen dürfte wohl genau so einen Unmut auslösen. Für mich persönlich ist es nicht so dramatisch, fand Johnny Cage immer recht langweilig, trotzdem sehe ich in einer Verfilmung natürlich lieber bekannte Rollen als neu hinzugedichtete. Aber mal abwarten. An einem Charakter soll's nicht scheitern. Der Rest sah sehr vielversprechend aus.
  8. Das hatten wir schonmal, nannte sich Okami. Spaß beiseite, allzu viele Gemeinsamkeiten scheinen die Spiele nicht zu haben. So richtig weiß ich noch nicht, was ich davon halten soll, aber für nette kleine Spiele zwischendurch bin ich grundsätzlich immer offen.
  9. Auch wenn er Team SIlent bereits nach dem ersten Teil verlassen hat und somit bei keinem meiner Lieblingsteile die Finger im Spiel hatte, werde ich sein Projekt definitiv im Auge behalten. Seine Denkweise ist genau mein Ding und wenn sein Spiel auch nur ansatzweise den Geist eines Silent Hills atmet, so ist das für mich schon spielenswert. Das Horrorgenre kann mal wieder eine Perle vertragen. Aber wer weiß, was passiert? Von einem Konzept zu einem Spiel ist es noch ein ewig weiter Weg... ich hoffe jedenfalls das Beste.
  10. Liyah79

    Resident Evil Village

    Ich denke, dass eine Videozusammenfassung sicher reicht als "Vorbereitung" auf Teil 8, aber wenn man eh vorhatte, den siebten mal zu spielen, sollte man es auf jeden Fall vorher noch machen, denke ich.
  11. Ich beziehe mein Wissen nicht aus Anime oder Filmen sondern von meinen zahlreichen japanischen Arbeitskollegen und Freunden und meiner Zeit die ich in dem Land gelebt und gearbeitet habe. Zugegebenermaßen hat natürlich keiner von denen während der Zeit der Samurai selbst gelebt, aber ich wage doch zu bezweifeln, dass alles, was ich von Japanern und vor Ort über die japanische Kultur und Geschichte gelernt habe, kompletter Bullshit ist. Romantisiert? Zum Teil sicherlich auch (keiner betont gerne die negativen Seiten), aber zu glauben, ich sei ein verklärter Anime-Fan (ich kenne nichtmal besonders viele Animes) ist irgendwie neben der Spur. Und dass es unter den Samurai auch unehrenhaftes Verhalten gab, bestreitet doch niemand. Genau das zeigt uns das Spiel doch - sonst wäre eine Figur wie Jin ohnehin undenkbar. Lord Shimura war nunmal einer der alten Schule und ihm am Leben zu lassen, wäre "nicht nett" gewesen, um es mal platt auszudrücken. Dass Ghost of Tsushima eine geschichtlich akkurate Abbildung der Mongoleninvasion ist, hat hoffentlich niemand ernsthaft geglaubt.
  12. Ich weiß nicht ob es unbedingt getrennte Skillbäume / andere Verbündete gebraucht hätte, aber ich stimme zu dass aus dem Konflikt Samurai vs Geist eigentlich zu wenig heraus geholt wurde. Im Prinzip war genau das der Knackpunkt der Story, aber spielerisch war es letztlich völlig egal, wie ehrenvoll oder wie hinterhältig man vorgegangen ist. Das war schon irgendwie merkwürdig, wo es doch eigentlich das zentrale Thema war. Im Grunde hätte ich es sogar richtig cool gefunden, wenn ich als Spieler diesen Konflikt wirklich mit mir selbst hätte austragen müssen (und er nicht vom Spiel bereits vorgegeben wäre). Man stelle sich nur mal vor, man hätte selbst die Entscheidung treffen müssen, ob man Ich sehe da verschwendetes dramaturgisches Potential. Andererseits sind solche Games ja auch nicht einfach zu basteln (je mehr Freiheit man dem Spieler gibt, desto schneller kommt es am Ende zu Logiklöchern, die dann wiederum auch die Dramaturgie zerstören).
  13. An deiner Begründung merkt man sehr schön die kulturellen Unterschiede zwischen Ost und West. Für uns ist der Samurai-Kodex nicht sinnvoll und letzten Endes siegt bei uns meist Logik über solche Dinge... also eher eine "der Zweck heiligt die Mittel" Mentalität, nach der letzen Endes Jin ja auch handelt. Pfeif auf Tradition, pfeif auf Ehrenkodex, wenn wir nicht mit denselben unsauberen Methoden arbeiten wie die Mongolen werden wir alle sterben. In der japanischen Kultur ist es aber weitaus schlimmer ehrenlos zu (über-)leben als ehrenvoll zu sterben. Weswegen Lord Shimura bis zum Schluss Jin nicht zustimmen konnte. Für ihn war eben der Tod die bessere Wahl als zu einer hinterhältigen Bestie zu werden. Ehre hat in der japanischen Kultur einen extrem hohen Stellenwert und das hallt auch bis heute noch nach. Die meisten Gaijin können das überhaupt nicht nachvollziehen. Wir wurden halt seit Generationen anders erzogen. Und nein, Lord Shimura hätte dem Shogun nicht sagen können, dass er Jin nicht gefunden habe, das wäre ebenso ehrenlos und beschämend gewesen. Es hätte mich auch gar nicht gewundert, wenn Jin sich am Ende selbst umgebracht hätte. Gründe hatte er genug. Wäre aber für die westlichen Gamer sicherlich nicht nachvollziehbar gewesen . Genau aus dem Grund habe ich Lord Shimura auch seinen Wunsch erfüllt und ihm den ehrenvollen Tod geschenkt... alles andere wäre ein Schlag ins Gesicht gewesen und eine große Respektlosigkeit meinem Ersatzvater gegenüber.
  14. Liyah79

    Resident Evil Village

    Natürlich ist es nicht die Welt, aber es ist der erste Schritt in eine sehr gefährliche Richtung. Wenn es nur darum geht Hardcore-Fans zufrieden zu stellen, hätte man auch einfach alle Schwierigkeitsgrade von Anfang an verfügbar machen können. Gibt überhaupt keinen Grund sowas zwanghaft als "freispielbar" anzulegen. Bei Kostümen / Waffen etc ist es was anderes, weil die als eine Art "Belohnung" fungieren. Willst du sie nutzen, musst du sie dir halt erst verdienen. Dass man sowas auch bei Schwierigkeitsgraden macht ist zwar gang und gebe, aber völliger Schwachsinn mE. Der Schwierigkeitsgrad ist asbolut entscheidend für ein gutes Spieleerlebnis... damit ein Spiel Spaß macht, darf es weder zu leicht noch zu frustrierend sein. Was bringt es, einen total unterforderten Spieler durch einen (für ihn) viel zu leichten Schwierigkeitsgrad zu zwingen, bevor er das Spiel dann endlich in einem für ihn angemessenen SG ein zweites Mal durchspielen kann? Umgekehrt gibt es einen Haufen Spieler, die mit "Normal" schon völlig bedient sind, und den danach verfügbaren höheren SG ohnehin nie anrühren werden. Fazit: Jeder Spieler sollte von Anfang an den SG wählen können, der seinem Können am ehesten entspricht. Stattdessen eine kostenpflichtige Möglichkeit zu schaffen, das Freispielen zu umgehen ist kein Fanservice, sondern nichts anderes als eine neue Möglichkeit der Geldscheffelei.
×
×
  • Create New...