Ni no Kuni verkauft sich wie warme Semmeln