Jump to content
- Anzeige (nur für Gäste) -

Steph

Moderator
  • Gesamte Beiträge

    3.656
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

10 User folgen diesem Benutzer

Über Steph

  • Rang
    Design-Team

Persönliche Informationen

  • Interessen
    synthwave & -pop // games // comics // movies

Letzten Besucher des Profils

27.076 Profilaufrufe
  1. Kingdom Come: Deliverance

    Nach diverser Kritik an Daniel Vavras Ideologie-Verständnis wurden zumindest einige Debatten angestoßen. Sowohl die GameStar, als auch diverse andere Seiten und Blogs haben sich dieser dann angeschlossen. Dies kann man jetzt für übertrieben halten und in der üblichen Bild-Manier auseinander nehmen oder man versucht zu verstehen, was genau dort kritisiert wurde. Tatsächlich halte ich solche Debatten in der Spielepresse für durchaus sinnvoll - denn sofern das Medium Spiel als Kunstform anerkannt werden will, muss es sich die Beleuchtung als Werk und auch die Beleuchtung des jeweiligen "Künstlers" gefallen lassen und Daniel Vavra machte zumindest in der Vergangenheit mehr als nur eine kontroverse Aussage, auch im Zusammenhang mit Spieldesign-Entscheidungen. Anbei zwei Artikel zu dem Thema: Kingdom Come: Deliverance - Die Reaktion auf die Rassismus-Vorwürfe (GameStar) Rechte Ideologie durch die Hintertür? (derStandard) ... und bevor jetzt wieder los gepoltert wird, die verschiedenen Ansichten bitte erst einmal lesen und verstehen - vielen Dank ;D Weiterhin sei erwähnt, dass die meisten Diskussionen zu dem Thema lediglich eine bessere Beleuchtung einiger Hintergründe zum Ziel haben und nicht den Boykott eines Spiel. Ich erwähne dies hier so explizit, da ich im Forum schon an der ein oder anderen Stelle gemerkt habe, dass solche tiefgreifenden Debatten auf wenig Gegenliebe stoßen. Für mich ist abschließend nicht geklärt in weit Daniel Vavras persönliche Ideologie das Spieldesign mit geformt haben. Jeder sollte aber so oder so für sich selbst entscheiden, in wie weit er Künstler und Werk trennen kann. Wer Bock auf das Spiel hat, soll sich meiner Meinung nach nicht davon abhalten lassen das Game zu kaufen und zu genießen. Für mich persönlich dennoch eine interessante Debatte und ich bin froh, dass diese auch geführt wurde.
  2. Interessant wie schnell ein Titel abgewertet wird, weil er scheinbar zu "Mainstream" ist. Ja, Horizon Zero: Dawn wurde ordentlich gehypt und hat die Erwartungen sicherlich nicht für jeden erfüllt. Dennoch wurde hier ein tolles Werk von Guerrilla Games auf die Beine gestellt, dass sich in Sachen Qualität und auch Geschichte nicht verstecken muss. Mit Aloy hat es auch eine tolle und sympathische Hauptfigur geschaffen. Mich hat es am Ende wirklich überrascht wie gut das Spiel gelungen ist - obwohl meine bedenken, dank Killzone schon gewaltig waren. Mein Spiel des Jahres ist und bleibt zwar weiterhin Persona 5, jedoch ist es einfach erfrischend, in einer GOTY-Liste endlich mal Horizon Zero: Dawn auf Platz 1 zu sehen. Ich gräme mich deswegen nicht, den verdient hat es meiner Meinung auch dieser Titel Ansonsten einfach mal locker durch die Hose atmen Hier wird niemanden der Spielspaß an anderen Games weggenommen, nur weil man mit den Platzierungen nicht konform geht.
  3. Bewertet die Schwierigkeit der Platin-Trophäe

    Sofern man gut gelevelt/geskillt ist, sind die Bosse auch mit weniger Geschick gut machbar. Einzig Region 3 empfand ich an manchen Stellen etwas nervenaufreibend - hier bin ich selbst viel zu oft in den Tod gestürzt. Alles in allem ist der Schwierigkeitsgrad aber guter Durchschnitt (5).
  4. Bewertet den Zeitaufwand der Platin-Trophäe

    Knapp über 21 Stunden - auch ich habe die 7 Scherben bis zum Schluss aufgehoben, entsprechend meine Savegames auf USB bzw. im Online-Speicher gesichert und somit alles in einem Run gemacht.
  5. Allgemeiner Thread zu Sundered

    Da aktuell im Angebot, habe ich bei Sundered einfach mal zugeschlagen und will hier gleich mal meinen Ersteindruck niederschreiben :> Die gelegentlichen Ruckler wurden leider immer noch nicht behoben, ich vermute da kommt auch kein Patch mehr nach. Nichtsdestrotz macht das Spiel durchaus Laune und ist auch mit den gelegentlichen Rucklern gut spielbar. Der Mix aus handgefertigten und prozedural generierten Abschnitten funktioniert meiner Meinung nach recht gut, auch wenn sich aufgrund der generierten Abschnitte einige Passagen im Laufe der Zeit wiederholen. Alles in allem finde ich das Leveldesign solide bis gut. Was das "Kampfsystem" angeht, habe ich nach 6-7 Stunden aber schon leichte Ermüdungserscheinungen - gerade bei großen Gegnerwellen wirkt das Kampfgeschehen recht stupide. Trotz der offensichtlichen Mängel macht mir das Spiel aber wirklich Spaß. Gerade die Beweglichkeit des Charakters und das Ausnutzen der Sprungpassagen machen hier echt Laune. Auch die Bosskämpfe sind wirklich spaßig. Für rund ~10€ macht man hier meiner Meinung nach nichts falsch
  6. Die Wahl zum "Trophies.de Game of the Year 2017"

    Platz 1: Persona 5 Platz 2: Horizon Zero Dawn Platz 3: WipEout™ Omega Collection Flop: -
  7. Ich war heute einkaufen...

    ... dank der Weihnachtszeit und ein paar Angeboten, kam in den letzten 14 Tagen noch ein wenig was dazu. Weitere Weihnachtsgeschenke, unter anderem Kino-Gutscheine für die Brüder, Kochutensilien für die Schwiegereltern, einen SNES-Mini für meine Mutter etc. Endlich mal vernünftige Winterschuhe Bose QuietComfort 35 II
  8. Small Talk

    Eventuell für den ein oder anderen interessant... Amiga Joker: Spiele-Magazin aus den Neunzigern bekommt Comeback in Form einer Sonderausgabe. Ich war gestern schon auf der Suche nach der Ausgabe, scheint aber wohl nur Online bestellbar zu sein. Wer zufällig im Laden darauf stößt, bitte Bescheid geben.
  9. In wie fern habe ich bei dem Zitierten von einem Verbot gesprochen? Weiterhin gibt es Regularien für Glücksspiel in Deutschland. Alles in allem erkenne ich aber auch gerade keinen Zusammenhang zwischen meinem und deinen Geschriebenen^^
  10. Ich bekomme einfach nicht genug von The Midnight, Synthpop in Perfektion :3
  11. Ich bin tatsächlich extrem irritiert, wie viele hier auf das "Selbst-Schuld-Argument" zurückgreifen In wie weit gezieltes Marketing, Propaganda oder die "modernen Influencer" der YouTube-Gemeinde bestimmte Zielgruppen beeinflussen, sollte doch nicht mehr erklärungsbedürftig sein. Sein eigenes Verhalten auf die Gesellschaft zu übertragen funktioniert in keinem Themenkomplex. Jeder Mensch lebt unter anderen Voraussetzungen, hat andere Bedürfnisse, ein anderes Umfeld etc. Ab einen gewissen Punkt und zum Schutz des Konsumenten, sind gewisse Regularien einfach notwendig. In wie weit das für dieses spezielle Thema gelten sollte, ist natürlich diskussionswürdig - aber bitte ohne das "Selbst-Schuld-Argument". Denn da muss ich @Kumbao zustimmen, ein Blick über den Tellerrand sieht bei dem Argument einfach anders aus
  12. Spam-Thread™ - Runde zwei

    Alles gut Wird eventuell noch eine dezente, weihnachtliche Anpassung von mir geben^^
  13. Spam-Thread™ - Runde zwei

    Den hat einer der Programmierer gezaubert :3
  14. Jein, denn wie der Name schon sagt, geht es hier speziell um Sammel-Karten, die nach dem Kauf munter getauscht oder (einfach) wieder verkauft werden können. Die Kontrollmechanismen waren damals zumindest auch andere. Der Verkauf geschah im Laden vor Ort, hier gilt oft: Sprich, auch wenn es keine geregelte Betragsgrenze gibt, kann oder konnte man nur schwer als 12 jähriger 500€ für Sammel-Karten auf den Tisch legen. Ein Kontrollmechanismus, der bei Online-Käufen einfach nicht vorhanden ist. Dies aber nur als Beispiel um zu zeigen, dass es in bestimmten Punkten doch ein paar Unterschiede zum Pokemon-Sammel-Karten-Beispiel gibt PS.: Bezüglich Eigenverantwortung und guter Erziehung... wenn es nur um gesunden Menschenverstand ginge, benötigt die Gesellschaft eigentlich gar keine Regularien ¯\_(ツ)_/¯ Aber leider wissen wir alle, dass nicht jeder nach gesunden Menschenverstand handelt oder das Gesellschaftsleben so einfach gestrickt ist
×