- Anzeige (nur für Gäste) -
  • Ankündigungen

    • Haptism

      News-Redakteure gesucht!   14.09.2017

      Interessiert ihr euch für Neuigkeiten in der Welt der Spiele und besitzt einen sicheren Schreibstil? Wir suchen dauerhaft neue Redakteure für die News auf der Startseite. Schaut doch mal vorbei: News-Redakteure gesucht!

Anomaly92

Mitglied
  • Gesamte Beiträge

    2.584
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Anomaly92

  • Rang
    Gold-Status

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Nürnberg

Letzten Besucher des Profils

6.658 Profilaufrufe
  1. Fairerweise muss man sagen, dass es nur der Fraktionsvorsitz ist, nicht der der Partei. Verstehen kann ich das auch nicht ganz. Unabhängig ihrer Positionierung kommt sie rein charakterlich nicht sehr sympathisch herüber, zumindest bei mir nicht. Ich finde das Wahlergebnis im übrigen gar nicht so schlecht. Sicher ist der Wert der AfD ärgerlich, aber andernfalls wäre wohl einfach Schwarz/Gelb zustande gekommen und die Sache wäre erledigt. Nun hat sich eine äußerst interessante Situation ergeben, mit Jamaika als realistischste (:D) Option, die wohl nur unter starken Zugeständnissen an Grüne/FDP funktionieren wird, die deutlich über deren Stimmanteil hinausgehen dürften.
  2. Das ist in etwa so wie die ganzen Internet Memes der Marke "Ich war nur so gut im Geschichtsunterricht, weil ich Assassin's Creed gespielt habe"; diesen Unterricht würde ich gerne mal sehen. Aber als Katalysator um das Inetersse zu wecken, taugen historische Filme, Spiele oder was auch immer allemal. Ich war vor kurzem in der ersten deutschen Filmvorführung von Hard Boiled. Was soll ich sagen, ich kann den Kultstatus irgendwie verstehen, aber ich bin einfach wahrlich kein Freund des Asiakinos. Die Action ist super choreografiert, beim Rest bin ich mir als Asiakino Laie einfach nie sicher, ob das wirklich purer, absurder Trash ist, oder ob das schon mit einem gewissen Augenzwinkern gemeint ist. Von mir gibt's 6/10.
  3. Ich muss tatsächlich sagen, dass ich wahrlich kein Fan von diesem Dogma 95 Zeug geworden bin. Sicher ein spannendes Projekt, aber vorallem hat es für mich gezeigt, dass man auf gewisse Dinge im Film vielleicht doch nicht verzichten sollte. Die Streitszenen haben mich dadurch eher ans RTL Nachmittagsprogramm erinnert und vor allem die Wackelkamera und die fehlende Beleuchtung haben dem Film, glaube ich, eher etwas genommen als gegeben. Ansonsten finde ich den Film überragend, wäre für mich interessant gewesen, eine "regulär" produzierte Version zu sehen.
  4. Sehr richtig.
  5. Jibbie, ich feier heute 8 Jähriges. Ok, war alles. Tschüss.
  6. Ja, schon klar. Mir sind nur vermehrt von Leuten, mit denen ich öfters auf einer Linie bin, bei diesem Film Unterschiede aufgefallen. Diese generellen Geschmacksunterschiede was das Genre (usw.) betrifft, habe ich schon rausgefiltert.
  7. Ich hab hier ausnahmslos beschissene Wertungen zu "The Nice Guys" gelesen und frag mich warum. Hab den im Kino gesehen und fand ihn eigentlich wirklich stimmig. Würde eine 7-8 geben.
  8. Bin ohnehin kein großer Fan der Serie, werde mehr dazu gezwungen, sie anzusehen (finde sie dennoch nicht schlecht). Staffel 5 hat wenn überhaupt eher was für Die Hard Fans. Es kam mir wie eine 7 Episoden lange Einleitung vor, um in den letzten drei Folgen dann doch noch ein paar Spitzen einzubauen, sodass doch noch eine insgesamt tolle Staffel simuliert wird. Dieses ganze "politische Tamtam" hat mich persönlich eher genervt. Was mich an GoT (und an vielen anderen modernen Serien) nervt, ist, dass einfach nur noch eine Geschichte um ein paar Peaks, die sogenannten "Major Character Deaths" konstruiert wird. Wenn ich mir diese bescheuerten Listen von wegen "Die 10 Besten Serienfolgen aller Zeiten" ansehe, in der in JEDER EINZELNEN irgendein wichtiger Charakter stirbt, kommts mir hoch. Ich empfinde das mittlerweile als echt billige Effekthascherei, fast schon wie Jump Scares in modernen Horrorfilmen. Das Prinzip ist zumindest ähnlich.
  9. Die fand ich auch sehr anstrengend.
  10. max 30h für trophies
  11. sieben, warum auch immer jfohuwefhrfli
  12. Elefantenmensch und Blue Velvet sind so ziemlich die einzigen Filme von ihm, die ich mir geben kann. Hab kürzlich ne Box mit Mulholland Drive, Inland Empire und Lost Highway günstig erstanden und bisher Mulholland Drive angesehen, den ich wirklich, naja, bescheuert fand. Ich kann mir nicht erklären, warum das so exorbitant abgefeiert wird. Naja, eigentlich kann ichs mir vorstellen, spreche es aber mal nicht aus. Man nehme einen (möglicherweise ganz guten) Film, schnibbelt den komplett durcheinander und fertig ist das feurig mysteriöse Meisterwerk. Hätte gedacht, das ganze hätte eine wahnsinnig überraschende Erklärung, die mir einfach entgangen ist. Aber nein, die gängigen Interpretationen sind so abgedroschen, wie ich es sonst nur aus Parodien derartiger Filme kenne. Jetzt kann man noch mit Style over Substance argumentieren, dass der Film gar nicht schlüssig sein soll, sondern den Zuschauer mit seiner was weiß ich wie gearteten Machart in seinen Bann ziehen soll, aber da kenne ich wirklich etliche Filme, die diese Schiene besser fahren.
  13. Was zu Sully würde mich auch interessieren. Ehrlich gesagt bin ich dem Film (seit dem ich das erste mal den Trailer gesehen habe) ziemlich abgeneigt. Nicht weil der schlecht gemacht aussah, sondern weil ich keinen Sinn darin sehe, dieses Thema zu verfilmen. War sicher ein nicht unspektakuläres Ereignis, aber für so einen Streifen kann das doch unmöglich genug hergeben. Mir kommt es so vor, als sucht man krampfhaft Themen um auf der trendigen Biopic-Welle mitzureiten. Dann wird noch irgendwas dramatisches in der nachträglichen Ermittlung (die selbstverständlich stattfinden muss) konstruiert, um ein Pilotendrama a la Flight zu erhalten und ansatzweise Spannung zu kreieren. Das waren jedenfalls meine Gedanken, als ich den Trailer das erste mal gesehen habe. Lasse mich gerne eines Besseren belehren.
  14. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind Erster Eindruck: richtig scheiße. Nachdem ich einmal drüber geschlafen habe, war eigentlich nur das Drehbuch richtig scheiße. Der Rest sogar ziemlich gut. Die Schauspieler, der Stil, die Kulisse. Sehr schön umgesetzt. Nur wie gesagt, Story war konfus, viel zu viel versucht, nichts davon wirklich gelungen.