Jump to content
- Anzeige (nur für Gäste) -

Anomaly92

Mitglied
  • Gesamte Beiträge

    2.611
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Anomaly92

  • Rang
    Gold-Status

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Nürnberg

Letzten Besucher des Profils

6.956 Profilaufrufe
  1. Was genau ist dieses "nicht vorhandene 3D"? Ernst gemeinte Frage, bin mit dem Technikkram nicht wirklich bewandert und hab auch nicht so das Auge dafür. Ich hatte bei Jurassic World 2 etwa nichts zu beanstanden. Früher hieß 3D ja, dass einem ständig irgendwas ins Gesicht fliegen muss. Mittlerweile wird es ja eher so genutzt, dass ich das Gefühl habe, in einen Schaukasten und nicht auf eine Leinwand zu schauen. Das macht den ganzen Film halt irgendwie lebendiger. Was hat dir bei Jurassic World 2 gefehlt?
  2. Solo - 7/10 Jurassic World 2 - 8/10
  3. Anomaly92

    Allgemeiner Thread zu Trackmania Turbo

    Ich kann euch übrigens den wundervollen Tipp geben, einfach ein Jahr Pause zu machen. So hab ichs gemacht, als ich endlich alles bis einschließlich Rot auf Gold hatte und von der Black Series zerstört wurde. Und ich hör immer Die Drei ??? auf Spotify nebenher. Bin jetzt mit meinem Trackmaster Streben bei 170 angekommen und hab immer noch kein sinnvolles Konzept für die Quarterpipe Jumps. Ist doch purer Zufall irgendwie...
  4. Anomaly92

    Allgemeiner Thread zu Trackmania Turbo

    Sobald du Valley (insbesondere 175, 178 und 180) geschafft hast, bist du über den Berg. Lagoon empfand ich ähnlich anspruchsvoll wie Canyon, evtl. sogar etwas darunter. Nennenswert sind jedoch 186 und 190, die es schon in sich hatten. Bei Lagoon sind meiner Meinung nach weniger Stellen dabei, bei denen man als nicht-Pro das Gefühl hat, keine Kontrolle zu haben, weswegen mir diese Welt auch deutlich mehr Spaß macht im Allgemeinen. Die Straße hat einen super Grip und auch die Coaster Abschnitte fühlen sich einfach fair an und damit meine ich nicht zwangsläufig leichter. Man merkt einfach, was man falsch gemacht hat, man merkt wie man mit der Zeit besser wird, man ist motiviert um jeden Millimeter einer Kurve zu kämpfen, weil man die Auswirkung unmittelbar spürt. Bei Canyon und Valley gibt es Stellen, die sich für mich zum Teil immer noch wie pure Willkür anfühlen, wo ich überhaupt nicht einschätzen kann, welche Herangehensweise zielführend ist und warum es zum Teil einfach nicht klappen will oder meine Auto plötzlich unkontrollierten Blödsinn macht. Meine Meinung. Black Stadium dann ist praktisch nicht erwähnenswert, wenn du es bis dahin geschafft hast. Ich glaub ich hab für alle Black Stadium Tracks in etwa so lange gebraucht wie für 180.
  5. Anomaly92

    Allgemeiner Thread zu Trackmania Turbo

    Ich argumentiere aber nicht im trackmania universum, sondern im trophy Hunter Universum. Alles, was du sagst, mag stimmen - ist vergleichbar mit den guitar Hero spielen. Der creeping death score ist auch ein Witz in der Community, nichtsdestotrotz für den normalo so ohne weiteres unerreichbar. GH Metallica jetzt eine 7 zu geben, weil in guitar hero noch viel krassere Dinge potentiell möglich sind, wäre eine absurd starke Gewichtung auf einige wenige, die das Spiel bis zum Exzess spielen. Hier nicht anders.
  6. Anomaly92

    Allgemeiner Thread zu Trackmania Turbo

    Sehe ich gar nicht so. Im Nachhinein kommt es einem immer leichter vor - man darf einfach nicht den immensen Zeitaufwand vergessen, den es gebraucht hat, bis einem die Anforderungen für Platin "gar nicht mehr so hart" vorkommen. Ich stehe gerade bei 140 TMs. Hab erst alles auf Gold gebracht, was für mich ein richtiger Kampf und locker 120h Spielzeit waren, und kümmer mich jetzt aus "Lust und Freude am Spiel" um die Trackmaster Medaillen. Dabei tritt bei mir oft das ein, worauf du vermutlich hinaus willst. Ich spiele eine alte Strecke, von der ich weiß, dass ich ewig für Gold gebraucht habe, und schlage dann meine Gold-Zeit im ersten Versuch, bzw. hole bereits nach ein paar Minuten Trackmaster. Das ist erstaunlich und man spürt richtig, wie man sich bei der Jagd auf die Gold-Zeiten sukzessive verbessert hat - aber man darf halt nicht vergessen, wie lange das gedauert hat und wie viele Nerven dabei verreckt sind. Nur weil es einem im Nachhinein deutlich leichter vorkommt, macht es die Sache an sich nicht leichter. Trackmania Turbo gehört für mich nach wie vor zu den schwierigsten Platintrophäen (ja, es gibt natürlich trotzdem weitaus schwierigere) und ich würde nie von meiner 10 abrücken. Ein erfahrener Gitarrist kann mir auch lang und breit erklären, wie einfach F dur ja zu greifen ist, da die Bewegung bei ihm so sehr in Fleisch und Blut übergegangen ist, dass er nicht mehr darüber nachzudenken braucht. Macht den Griff für jeden Gitarrenanfänger trotzdem zum puren Horror. ^^ Ich könnte jetzt auch auf meinem Elfenbeinturm hocken und beispielsweise sagen "Jaja, es wäre viel besser gewesen, bei Trials Fusion überall Platinmedaillen holen zu müssen für 100%", wohl wissend, dass meine Trophäen dann noch exklusiver wären. Aber wem dient sowas, außer meiner Eitelkeit?
  7. Bin durch deinen Post überhaupt auf den Film aufmerksam geworden und hab ihn gestern spontan im Kino gesehen. Kann das so alles unterschreiben, für mich aus genannten Gründen der mit Abstand beste Horrorfilm der letzten Jahre. Und ja, Kino oder gute Soundanlage sind definitiv von Vorteil, da man über den Film hinweg extrem für laute/leise Geräusche sensibilisiert wird, die bei entsprechendem Sound eine deutlich intensivere Wirkung entfalten. Was mich gestört hat:
  8. Anomaly92

    Trophäen- und Spielerfolge des Tages #4 (nur ein Post pro Tag !)

    Trackmania Turbo Platin
  9. Ob jemand gut schauspielert, ist bis zu einem gewissen Grad schon objektivierbar. Das bedeutet nicht, dass man Alicia Vikander deswegen gut zu finden hat - aber eine offensichtlich fähige Schauspielerin stumpf und ohne Begründung schlecht zu nennen, verursacht halt berechtigten Gegenwind. Niemand spricht hier irgendwem das Recht auf seine Meinung ab, dieser Punkt wird seit Beginn dieses Threads regelmäßig missverstanden. Je stärker die eigene Meinung von der "allgemeinen Wahrnehmung" abweicht, desto mehr sollte man halt argumentieren und Plattitüden vermeiden. Beispiel? Bewertung A: Daniel der Zauberer - 1/10 Boah, was für ein Mist. Unfassbar miserabler Film, hab das Kino nach einer Stunde verlassen, so schlecht. Bewertung B: Die Verurteilten - 1/10 Boah, was für ein Mist. Unfassbar miserabler Film, hab das Kino nach einer Stunde verlassen, so schlecht. Es ist völlig in Ordnung, die Verurteilten nicht zu mögen, aber keiner muss sich wundern, wenn Bewertung B nicht ernst genommen wird.
  10. Anomaly92

    Sag uns deine Meinung!

    Mich würde ja brennend interessieren, ob - und wenn ja, wann - das Forum falsch abgebogen ist. Ist das Interesse an Trophies/Achievements allgemein gesunken? Wahrscheinlich nicht so sehr wie die Mitgliederzahl hier. Laufen die Trophyguides direkt auf YouTube konventionellen Leitfäden (die ja ohnehin nur darauf verweisen) den Rang ab? Wohl schon eher. Aber alles andere ist mMn hausgemacht. Ein "zu deutsches" Regelwerk, absurde Verwarnungs-Konstrukte, gähnend lange Richtlinien beim Erstellen von Leitfäden/Roadmaps, Mods, die zum Teil richtig unfreundlich und überheblich jeden (angeblich unnötigen) neuen Thread abwatschen und so weiter. Dazu ein Wochenlanger Down genau zum Release von Uncharted 4, dem bis dato wohl Trophyhunter-stärksten AAA-Titel auf der PS4. Damals hab ich quasi bemerkt, wie wenig mir das Forum eigentlich noch gibt (da alles Problemlos durch Videoguides funktioniert hat) und es seitdem kaum noch aufgesucht. Ich würde empfehlen, die Regeln stark zurückzuschrauben, da letztendlich jeder Eingriff den Austausch und die Konversation ausbremst. Klar sind ein paar Regeln wichtig, aber hier wurde die Ordnung ja regelrecht zum Fetisch erhoben. In ein paar Aspekten wurde bereits zurückgerudert, wenn auch 5 Jahre zu spät. Hoffe das Forum floriert irgendwann mal wieder.
  11. Zusammengefasst ist der Film schlecht, weil: - Hauptdarstellerin kann nix - Hauptdarstellerin passt nicht - Hauptdarstellerin sieht nicht gut aus - Hauptdarstellerin macht den guten Film langweilig Gute Argumente. Let the Summer Never Come Again - 0/10
  12. Anomaly92

    Bewertet die Schwierigkeit der Platin-Trophäe

    Klare 10. Keine unmöglichen Strecken impliziert ja nicht, dass eine 10 nicht gerechtfertigt ist. Ich bin bei 80h Spielzeit und hab knapp die Hälfte der Black Series hinter mir. Ich prognostiziere mal so um die 100-120h Spielzeit insgesamt für mich, die man quasi durchgängig hochkonzentriert verbringt mit 200 Strecken, viele davon bockschwer. Keine Frage -> 10
  13. Ah okay, das wusste ich nicht. Im Film selbst fand ich es jetzt nicht dramatisch, aber als ich danach Freunden von dem Film erzählt hatte, kam in zwei Fällen unabhängig voneinander sowas wie "Achja, ist das nicht dieser Film mit der Pfirsich Szene" (wie im Prinzip ja auch auf der vorigen Seite in diesem Thread). Das nervt dann irgendwie, aber ist eigentlich ja nicht deren Schuld, wenn eine etwas skurrilere Szene die Runde macht. Deswegen hätte ich auf die Szene einfach verzichtet. Erinnert mich ein wenig an die Bordstein Szene aus American History X.
  14. Shape of Water 6/10 Three Billboards 8/10 Die Verlegerin 6/10 Call Me By Your Name 9/10 Shape of Water sieht super aus, aber die Story fand ich etwas dröge. Hätte ihm weniger Oscars gegeben. Die Verlegerin war nicht schlecht aber auch irgendwie klassisch generisches Hollywood Kino um ein x-beliebiges Ereignis amerikanisch-dramatisch aufzubereiten. Call Me By Your Name fand ich klasse, auch wenn ich nicht genau sagen kann, warum. Ich bin ohnehin kein Fan von Romanzen und diese hatte selbst als solche rein von der Handlung her wenig zu bieten (kein großes Zerwürfnis nach der Hälfte oder großartige dramatische Hürden), aber es ist ungemein atmosphärisch und klasse gespielt. Ich hab mich zu keiner Zeit gelangweilt, wenn auch die Handlung relativ sinnlich vor sich hin plätschert. Letztendlich ist der Film aber gerade deswegen auch ungemein glaubhaft, es gibt keine großartige Erklärung der Lage (wenn man nicht gerade die Filmbeschreibung liest, muss man sich das Setting mehr oder weniger zusammenreimen, was die Familie da eigentlich tut, warum der Amerikaner zu Besuch ist, etc.), aber das lenkt den Fokus auch direkt auf die beiden Protagonisten und deren sich stetig entwickelnde Beziehung zueinander. Die Pfirsich Szene fand ich persönluch unpassend, denke man wollte dem Film einen gewissen Stempel geben um ihn ins Gespräch zu bringen. Lenkt den Fokus von den Stärken des Films aber ab, mMn.
  15. Er wird ja nicht mehr oder weniger als Kevin Spacey (oder jeder andere Schauspieler) reingeschnitten, wenn die Szenen komplett neu gedreht wurden.
×